TERMINPLANUNG 2023

15.01.2023 - Chemnitz

Landeshallenmeisterschaften U16 und U18

Dreisprung-Gold und Kugelstoß-Holzmedaille bei Landeshallenmeisterschaft für das LAT
In seiner fast 20jährigen Geschichte brachte das Leichtathletik-Team Borna bereits drei Mitteldeutsche Meister/innen im Jugend-Dreisprung hervor sowie Landesmeisterschaftsmedaillen im Junioren- und Seniorenbereich. In diese schöne Tradition darf sich nun auch die Wyhraerin Rosalie Blätterlein in der W14 einreihen. In ihrem ersten Wettkampf in der Spezial-Disziplin, bei der es auf einen möglichst weiten "Hop", "Step" und "Jump" ankommt, musste sie zwar leider als Einzelstarterin springen, bewies aber ihr Talent mit einer guten Weite von 9,65m und sicherte sich somit zugleich das Startrecht für das kommende Jahr in der W15. Das mitgereiste Trainerpaar um Nadine Kresse und Carlo Hohnstedter sind sich sicher, dass ein guter Grundstock für weitere Leistungsentwicklungen bis zum Sommer gelegt werden konnte.
Im Hochsprung erreichte sie zudem den 5. Rang bei diesen Landesmeisterschaften.
Eine gute "Holzmedaille" gab es für den Röthaer im LAT-Dress Karl Krähe im Kugelstoßen der M14 zu feiern. Bei seinem ersten Wettkampf mit der 4kg Kugel gelangen ihm nach einem unglücklichen Wettkampfstart insgesamt noch drei Stöße über die 10-Meter-Marke. Mit 10,16m wird er Vierter hinter Lance Listner vom LAC Chemnitz, Devin Müßigbrodt (Hoyerswerda) und Nils Laubner (Schkeuditz).
Der Bornaer Jakob Demin, welcher nach seiner Delegation zum Jahreswechsel zum SC DHfK Leipzig ab dem neuen Schulhalbjahr auf die Leipziger Sportschule wechselt, wurde über 200m in der U18 mit passablen 25,17sec Neunter und legte bereits am Vortag zwei gute Läufe im 60-Meter-Sprint ab. Mit 7,72sec im Vorlauf und 7,68sec im B-Finale startet Jakob nach zuletzt krankheitsgeplagten Wochen in die Hallensaison.

web_IMG-20230115-WA0008
web_IMG-20230115-WA0008
web_IMG_20230115_134804
web_IMG_20230115_134804




veröffentlichte folgenden Artikel:

Artikel
BSJ_2023-02-8.pdf (2.91MB)
Artikel
BSJ_2023-02-8.pdf (2.91MB)

22.01.2023 - Erfurt

Bambino-Sportfest

Der Siegeszug der Nöbel-Zwillinge geht weiter mit zwei Siegen und zwei Silberplatzierungen. Auch in der Erfurter Steigerwaldhalle zeigten sich die Schützlinge von Trainerin Nadine Kresse sprintstark und siegten deutlich in ihren jeweiligen 50-Meter-Vorläufen. Im Finale der M8 gelang den beiden erneut der Doppelsieg für das LAT Borna. In 8,50sec war Tim der Schnellste und Ben der Zweitschnellste in 8,82sec. Bronze ging an Maximilian Linsen vom SV Sömmerda. Die zweite Silbermedaille sicherte sich Ben über die vier Hallenrunden im 800-Meter-Lauf. Hinter dem siegreichen Kalle Droste aus Gotha und in einer Zeit von 3:12min stellte Ben auch seine sehr gute Ausdauer unter Beweis. Tims siebter Platz über die 800m ist ebenso als starke Leistung in diesem Feld mit 31 Teilnehmern zu werten. Bei insgesamt 35 Kindern der M8 im Weitsprung glänzt der Goldrang Tims umso mehr. Mit starken 3,48m ließ er die Konkurrenz deutlich hinter sich. Ben belegte einen ebenfalls sehr guten vierten Rang Dank 3,11m. Silber ging an den Weimarer Kwint Glöckner (3,33m) und Bronze an seinen Vereinskameraden Emil Schön in 3,26m.

web_IMG-20230203-WA0005
web_IMG-20230203-WA0005
web_IMG-20230203-WA0004
web_IMG-20230203-WA0004
web_IMG-20230203-WA0003
web_IMG-20230203-WA0003
web_IMG-20230203-WA0002
web_IMG-20230203-WA0002
Ergebnisse
Bambino_2023.pdf (506.13KB)
Ergebnisse
Bambino_2023.pdf (506.13KB)

04.02.2023 – Quarterback Immobilien Arena Leipzig

19. MoGoNo - MITGAS-Schüler-Hallensportfest


10 LAT-Medaillen in der Arena
Das Highlight der Hallensaison 2022/23 stand mit dem Wettkampf in der Arena Leipzig ins Haus. Die SG MoGoNo Leipzig organisierte erneut eines der größten Leichtathletik-Events unter einem deutschen Hallendach. Mehr als 900 gemeldete Sportler in über 2.000 Starts und Teilnehmerfelder von zum Teil weit über 30 Personen waren ein enormer Kraftakt, welche jedoch in geordneten Bahnen für Athleten und Betreuer verlief.
Umso schöner, wenn bei solch einem gut besuchten Wettkampf, Aktive des LAT Bornas insgesamt zehn Mal das Siegertreppchen besteigen konnten und die Früchte der Arbeit des ehrenamtlichen Trainerteams bestehend aus Nadine Kresse, Dirk Brockhoff, Jaqueline Kuhmeiser, Anja Ritter, Peter Müller, Stefan Lindstedt und Carlo Hohnstedter, einfahren konnten. Ein Dank gilt zudem Heiko Nöbel, welcher zum wiederholten Male nicht nur seine eigenen, sondern auch andere Kinder während des Wettkampfes betreute.
Der LAT-Tag begann in aller Früh bereits erfolgreich mit Lina Gruner. Jene war die zweitschnellste W10-Hürdensprinterin in der Arena Leipzig und sicherte sich somit in einem abenteuerlichen Rennen hinter der überragenden Heidi Gerisch von der SG Weißig den Silberrang in 11,82sec.
Medaillengaranten bei den Jungen der M8 waren erneut Ben und Tim Nöbel. Letzterer siegte über die 50m in Bestzeit von 8,37sec und im Weitsprung in 3,45m. Mit einem Zentimeter Vorsprung konnte er in 3,37m den Weitsprung-Krimi in einem starken Feld für sich entscheiden. Sein Zwillingsbruder Ben konnte drei Bronzemedaillen erringen. Neben Weitsprung-Bronze bescherte ihm seine neue Bestzeit im 50-Meter-Sprint von 8,64sec den dritten Rang. Sylvester Schindler von der hessischen HTG Bad Homburg wurde als Zweitplatzierter im Weitsprung und Sprint jeweils von den Nöbels platzierungstechnisch in die Mangel genommen. Erst im 400-Meter-Lauf konnte er siegen. Über die beiden Hallenrunden war es Ben, der seine dritte Bronzemedaille erlaufen konnte. Tim belegte unter 21 Startern den vierten Rang. Julius Ziemann, ebenfalls M8 komplettierte diesen sehr guten LAT-Jahrgang der „Kleinen Gruppe“ mit einem starken Platz 6 im Weitsprung Dank 2,99m.
Der jüngste LAT-Starter in der Arena Leonard Borella (M7) sammelte voller Stolz gar drei Medaillen. Zwei silberfarbene über 400m und im Medizinballstoßen sowie eine bronzene im Weitsprung (gerade einmal drei Zentimeter hinter dem Zweitplatzierten). Leonards große Schwester Belinda holte einen weiteren Sieg für das LAT. Im Medizinballstoßen der W11 konnte keiner weiter als ihre 5,50m stoßen.
Die Colditzerin im LAT-Dress Hanna Schlender (W8) verkaufte sich ebenfalls teuer in ihrer gut besetzten Altersklasse und belegte dreimal Platz 6: im Sprint (9,37sec), über 400m (93,51sec) und im Weitsprung (2,58m). Im großen Teilnehmerfeld von 32 Jungs in der M9 belegten ihre Trainingspartner Emil Förster Platz 6 und Jonathan Borella Platz 7 im Medizinballstoßen mit 5,10m bzw. 5,00m. Lediglich 20 Zentimeter trennten Emil dabei von den Medaillenrängen.
In der „Großen Trainingsgruppe“ waren einige persönliche Bestleistungen zu vermelden. Karl Krähe konnte im Verlaufe des M14-Kugelstoß-Wettkampfs seine persönliche Bestleistung zwei Mal steigern. Letztlich standen 10,46m und somit ein Plus von gut 30 Zentimetern und Rang vier zu Buche. Eine Holzmedaille gab es ebenfalls für Karls gleichaltrige Trainingspartnerin Rosalie Blätterlein im Weitsprung. Rosalie und Marie Weißenberger (Platz 9) konnten beide ihre Bestweiten Dank dem konzentrierten Training der letzten Wochen steigern.
Neo Fischer (M13) aus der „Mittleren Gruppe“ verpasster als vierter ebenfalls das Weitsprungpodium nur knapp. Die beste Einzelplatzierung Karl Sieberts in der M11 war der fünfte Rang im Weitsprung. In einer enger Hürdenkonkurrenz fehlten Lotta Förster als Siebenter in der W11 nur zehn Hundertstel zu einem Medaillenrang.

web-WA0004_Karl-Krähe-
web-WA0004_Karl-Krähe-
web-WA0005_Professione
web-WA0005_Professione
web-WA0001_Belinda-Bor
web-WA0001_Belinda-Bor
web-WA0000_Hürdenläufe
web-WA0000_Hürdenläufe

Sportlerwahl 2022 im Landkreis Leipzig

Jakob Demin vom LAT Borna als Nachwuchssportler des Jahres 2022 nominiert
Nachdem bereits sein älterer Bruder Daniel viele Jahre Leichtathletik in Borna betrieben hatte, startete der heute 15jährige Jakob Demin seine eigene sportliche Laufbahn beim LAT bereits im Grundschulalter in der "Kleinen Gruppe" der 6-9jährigen. Mittlerweile trainiert Jakob seit zwei Jahren drei mal wöchentlich in der "Großen Gruppe" und steigerte seine Leistung in den letzten Monaten enorm.
Seine 100m Bestzeit beträgt 11,87 Sekunden. Lediglich sieben Hunderstel fehlten ihm für die Qualifiaktion zur Deutschen Meisterschaft.
Jakobs größter sportlicher Erfolg in der vergangenen Saison war der Gewinn der Bronze-Medaille im 300-Meter-Sprint bei der Mitteldeutschen Meisterschaft in Gotha.
Aufgrund seiner außergewöhnlichen Leistungsentwicklung wird er ab dem neuen Schulhalbjahr das Leipziger Sportgymnasium besuchen und wechselte im Januar 2023 zum SC DHfK.
Das LAT ist stolz nach vielen Jahren wieder einen Nominierten bei der Sportlerwahl dabei zu haben und hofft auf eine hohe Beteiligung im Voting der Bewohner/innen des Landkreises.
In der aktuellen Ausgabe des Landkreis Leipzig Journals (1/23) lag der Stimmzettel bei, in der LVZ wird es eine Sonderausgabe samt Stimmzettel geben und eine Online-Voting wird in den nächsten Tagen freigeschaltet. 50% der Wertung macht das Votum der Fachjury aus und 50% die Stimmen, welche mit den Original-Stimmzetteln (wichtig keine Kopien!) beim Kreissportbund in Naunhof eingehen.
Die Trainer/innen sammeln zu den Trainingszeiten Original-Stimmzettel ein und senden diese gesammelt zum KSB.
Aus Borna ist als Nachwuchssportlerin des Jahres ebenfalls die Geräteturnerin Annabelle Tschech-Löffler vom SV Einheit nominiert und die Bornaer Schachspielerin Marie Ottlik (TSV Kitzscher). Die LK4 der Turnerinnen von SV Einheit sind als Nachwuchsmannschaft und die Frauen der LK 3 als Mannschaft des Jahres nominiert.

web_LLJ_2023-01-27
web_LLJ_2023-01-27
web_IMG-20230209-WA0002
web_IMG-20230209-WA0002

05.03. - Borna

2. Bornaer Crosslauf

1. Lauf der Cross-Serie 2023 

2. Crosslauf-Borna - Ablaufplan

1.Start: 10:00 Uhr - Rudolf-Harbig-Stadion - Stadionuhr Zugang zum Stadion bitte nicht vor 9:00 Uhr

Strecken:
verkürzte - kleine Runde - hellblau
kleine Runde - magenta
große Runde - grün
1. Lauf - W7-Jahrgang 2016 - 1 kleine verkürzte Runde
2. Lauf - M7-Jahrgang 2016 - 1 kleine verkürzte Runde
3. Lauf - W8-Jahrgang 2015 - 1 kleine Runde
4. Lauf - M8-Jahrgang 2015 - 1 kleine Runde
5. Lauf - W9-Jahrgang 2014 - 1 kleine Runde
6. Lauf - M9-Jahrgang 2014 - 1 kleine Runde
7. Lauf - W10-Jahrgang 2013 - 1 kleine Runde
8. Lauf - W11-Jahrgang 2012 - 1 kleine Runde
9. Lauf - M10-Jahrgang 2013 - 1 große Runde
10. Lauf - M11-Jahrgang 2012 - 1 große Runde
11. Lauf - W12/13-Jahrgang 2011/10 - 1 große Runde
12. Lauf - M12/M13-Jahrgang 2011/10 - 1 kleine +1 große Runde
13. Lauf - W14/15-Jahrgang 2009/08 - 1 kleine +1 große Runde
14. Lauf - WJ16+älter- ab Jahrgang 2007 - 1 kleine +1 große Runde
15. Lauf - M14/15-Jahrgang 2009/08 - 1 kleine +2 große Runden
16. Lauf - MJ16+älter-ab Jahrgang 2007 - 2 kleine +2 große Runden
Achtung! ab MJ65-Jahrgang-1958 - 2 kleine +1 große Runde

Borna glänzt beim heimischen Crosslauf
Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahrtausend richtete das Leichtathletik-Team Borna den ersten von drei Serien-Cross-Läufen auf der Kippe in Borna-Nord aus. Exakt 350 laufbegeisterte Landkreis-Sportler aus zwölf Vereinen fanden am 05. März den Weg auf die am Vortag vom Vereinsvorstand und dem Trainerteam sehr gut präparierte und ausgeschilderte Laufstrecke in der Großen Kreisstadt.
Das LAT - letztjähriger Gesamtsieger in der Mannschaftswertung - ging nicht nur als Gastgeber, sondern auch als motivierter Titelverteidiger in die diesjährige Cross-Saison. Wie bereits in 2022, konnte auch diesmal eine Kombination aus Mobilisation in der Masse (über alle Geschlechter- und Altersklassen hinweg) und vorzüglicher Einzelleistungen, sprich Klasse, überzeugt und gepunktet werden. Daher wundert es nicht, dass in der Jugendwertung Borna die Führung vor dem SV Großbardau (rund 140 Punkte Vorsprung) und in der Gesamtwertung vor dem einstigen Dauersieger von der TSG Markkleeberg (mit knapp 230 Punkten Vorsprung) eingenommen hat.
Die Trainerinnen der „Mittleren Gruppe“ gingen als herausragendes Vorbild für ihre Schützlinge an den Start. Anja Ritter (W45) und Jaqueline Kuhmeiser (W50) brillierten als strahlende Siegerinnen in ihren jeweiligen Klassements und waren damit allein schon für 40 Zähler verantwortlich.
Aber auch der Nachwuchs legte bereits ordentlich Punkte vor. Benjamin Gehrke holte so zum Beispiel Platz Zwei in der M7 und Dank des Doppelsiegs in der M8 von Tim und Ben Nöbel wurden an dieser Stelle insgesamt 38 Punkte für das LAT gesammelt. Emil Förster steuerte als Vierter der M9 14 wichtige Zähler für die Gesamtwertung bei, genauso wie seine gleichaltrige Trainingspartnerin Hanna Schlender und Neo Fischer sowie Tim Heyl als jeweilige Drittschnellste der Jungen in der M13 bzw. M14 je weitere 16 Punkte. Vereinskamerad Richard Langer (M15) kam als Zweiter ins Ziel und Nils Klose fuhr den Sieg in der U18 ein.
Im großen Teilnehmerfeld der Mädchen der W7 brillierte Helen Etzold mit einem starken sechsen Platz und somit 12 LAT-Punkten in Borna. Mit ebenfalls vielen Konkurrentinnen hatte es Lina Grunner (W10) zu tun. Umso beachtlicher ihr fünfter Rang auf der Kippe-Nord. Die jungen Damen der „Großen Gruppe“ sammelten ebenfalls fleißig große zweistellige Punktzahlen für das LAT. So siegten Rosalie Blätterlein (W14) und Jamila Hermsdorf (U20), Rosalie Raatz (W15) kam als Zweite ins Ziel und Marie Weißenberger (W14) und Annelies Westert (Frauen) als gute Vierte.
Theo Liebing musste sich bei den Männern nur dem überragendem Läufer Seamus Martin (geb. Müller, in Kindheitstagen einst LAT, heute Markkleeberg) geschlagen geben. Liebing-Senior Mario (M55) gilt nicht nur gemeinhin als Bornas kundenorientiertester Versicherungsvertreter, sondern auch als fleißiger Punkte-Sammler bei Crossläufen. 18 an der Zahl waren es auf der heimischen Kippen-Runde. Organisator des Laufs Stefan Lindstedt sammelte als Vierter wichtige Punkte. Seine Frau Jaqueline steuerte gar 18 Zähler bei. Der Zweitplatzierte der M40 wiederum trägt den Nachnamen Förster und lief für den LAT, den Verein seiner Kinder. Auch weitere Eltern, wieChristoph Ziemann, Samira Grunner, Luisa Etzold, Pia Weißenberger, Kristin Schubert, Marlen Siebert konnten durch ihre Teilnahmen das Punktekonto kräftig zum Anwachsen bringen.

web_IMG-20230312-WA0021
web_IMG-20230312-WA0021
web_IMG-20230312-WA0022
web_IMG-20230312-WA0022
web_IMG-20230312-WA0023
web_IMG-20230312-WA0023
web_IMG-20230312-WA0024
web_IMG-20230312-WA0024
web_IMG-20230312-WA0025
web_IMG-20230312-WA0025
web_IMG-20230312-WA0026
web_IMG-20230312-WA0026
web_IMG-20230312-WA0027
web_IMG-20230312-WA0027
Ergebnisse
Altersklasse 7 bis U 20.pdf (85.11KB)
Ergebnisse
Altersklasse 7 bis U 20.pdf (85.11KB)

Jugend





männlich

weiblich

Gesamt

LAT Borna

280

203

483

Großbardau

131

217

348

Markkleeberg

172

139

311

Muldetal

78

206

284

TSV Kitzscher

92

156

248

SV Regis

103

107

210

Spfrd. Neuk.

77

91

168

Belgershain

103

51

154

Frohburg

81

38

119

Hartha

21

52

73

Oberholz

20

10

30

Naunhof

0

25

25

Gesamt





männlich

weiblich

Gesamt

LAT Borna

424

327

751

Markkleeberg

331

187

518

Großbardau

216

264

480

TSV Kitzscher

213

193

406

Muldetal

156

255

411

SV Regis

197

187

384

Spfrd. Neuk.

185

175

360

Frohburg

153

145

298

Belgershain

123

51

174

Hartha

21

52

73

Oberholz

36

22

58

Naunhof


25

25




veröffentlichte folgenden Artikel:

Ergebnisse
BSJ_2023-06-4.pdf (3.79MB)
Ergebnisse
BSJ_2023-06-4.pdf (3.79MB)

12.03. - Neukieritzsch

Kreismeisterschaften Crosslauf

2. Lauf der Cross-Serie 2023

Vier Kreismeistertitel in Neukieritzsch
Beim zweiten der drei Seriencrossläufe konnte das LAT seine Führung in der Jugend- und Gesamtwertung mit ähnlichem Abstand halten. Auf der anspruchsvollen und schlammreichen Strecke - inklusive dem legendären langgestrecktem Berg kurz vor dem Zieleinlauf - taten sich besonders folgende Sportler/innen hervor:

LAT-Kreismeister/innen:

- Tim Nöbel (M8)
- Rosalie Blätterlein (W14)
- Rosalie Raatz (W15)
- Jaqueline Kuhmeiser (W50)

Silbermedaillengewinner/innen:

- Benjamin Gehrke (M7)
- Ben Nöbel (M8)
- Hanna Schlender (W8)
- Jaqueline Lindstedt (W30)
- Anja Ritter (W45)
- Mario Liebing (M55)

Bronzemedaillengewinner/innen:

- Neo Fischer (M13)
- Nils Klose (U18)
- Johanna Richter (U18)
- Luisa Ittner (Frauen)

Aufgrund erheblicher Probleme mit der Zuordnung in der Auswertung (!) sind die derzeit veröffentlichten Ergebnisse nur Vorläufig.

Jugend





männlich

weiblich

Gesamt

LAT Borna

518

388

906

Markkleeberg

383

326

709

Großbardau

243

450

693

Muldental

180

414

594

TSV Kitzscher

150

311

461

Spfrd. Neuk.

194

225

419

SV Regis

207

187

394

Frohburg

156

101

257

Grimma

118

67

185

Belgershain

36

93

129

Hartha

27

100

127

Oberholz

51

18

69

Gesamt





männlich

weiblich

Gesamt

LAT Borna

804

656

1460

Markkleeberg

723

587

1310

Muldental

357

646

1003

Großbardau

422

543

965

Spfrd. Neuk.

466

456

922

TSV Kitzscher

369

393

762

SV Regis

382

356

738

Frohburg

294

159

453

Grimma

158

67

225

Belgershain

93

93

165

Hartha

27

100

127

Oberholz

103

40

143

Ergebnisse
Altersklasse 7 bis U 20.pdf (89.93KB)
Ergebnisse
Altersklasse 7 bis U 20.pdf (89.93KB)

Ein paar Eindrücke von den Kreismeisterschaften im Crosslauf, hauptsächlich von den Männern, die eindeutig die schwerste Aufgabe mit 3 großen Runden durch Schlamm und Matsch zu bewältigen hatten:

web_IMG-20230312-WA0000
web_IMG-20230312-WA0000
web_IMG-20230312-WA0001
web_IMG-20230312-WA0001
web_IMG-20230312-WA0002
web_IMG-20230312-WA0002
web_IMG-20230312-WA0003
web_IMG-20230312-WA0003
web_IMG-20230312-WA0005
web_IMG-20230312-WA0005
web_IMG-20230312-WA0006
web_IMG-20230312-WA0006
web_IMG-20230312-WA0007
web_IMG-20230312-WA0007
web_IMG-20230312-WA0008
web_IMG-20230312-WA0008
web_IMG-20230312-WA0009
web_IMG-20230312-WA0009
web_IMG-20230312-WA0010
web_IMG-20230312-WA0010
web_IMG-20230312-WA0011
web_IMG-20230312-WA0011
web_IMG-20230312-WA0013
web_IMG-20230312-WA0013
web_IMG-20230312-WA0014
web_IMG-20230312-WA0014
web_IMG-20230312-WA0015
web_IMG-20230312-WA0015
web_IMG-20230312-WA0016
web_IMG-20230312-WA0016

19.03. - Kitzscher

3. Lauf der Cross-Serie 2023

LAT gewinnt in der Jugend im Crosslauf – Sieg in der Gesamtwertung knapp verpasst
Drei Wochenende in Folge begaben sich die Crossläufer im Landkreis Leipzig auf die Strecken in Borna, Neukieritzsch und Kitzscher über Stock und Stein, teils durch den Matsch sowie einige Berge hinauf. Das LAT Borna, welches rund 90 Läuferinnen und Läufer zum Start bewegen konnte siegte in der Gesamtwertung erneut in den Jugendaltersklassen mit 1285 Punkten vor Großbardau (1158 Punkte) und dem SC Muldental (1122 Punkte). In der Gesamtwertung inklusive der Erwachsenenaltersklassen konnte die anfänglich Führung vom heimischen Auftakt in Borna und somit der Gesamtsieg leider um Haaresbreite nicht verteidigt werden. Die TSG Markkleeberg sammelte Dank einer unfassbaren Mobilisierung bei den Senioren insgesamt 2014 Punkte. Das LAT musste sich mit 15 Zählerchen weniger mit dem Silberrang begnügen und verlor damit den Crosspokal. Gesamt-Dritter von 13 Vereinen wurde der SC Muldental mit 1917 Punkten.
So traurig die ungenügende Motivation für mehr LAT Start auch aus Vereinssicht ist, umso stlzer kann man auf viele tolle Einzelleistungen sein. Souveräne Gesamtsiege konnten so z.B. Tim Nöbel in der M8 und Rosalie Blätterlein (W14) Dank Siegen in allen drei Rennen (!) einfahren. Nachdem es in Borna „nur“ einen zweiten Rang für Vereinskollegin Rosalie Raatz (W15) gab, konnte sie die Rennen Nummer zwei und drei für sich entscheiden und somit mit 58 Punkten den Gesamtsieg vor Antonia Strauß aus Großbardau einfahren. Die meisten Punkte und somit Gesamtgold in ihren jeweiligen Altersklassen holten ebenfalls die beiden Trainerinnen der „Mittleren Gruppe“ Anja Ritter (W45) und Jaqueline Kuhmeiser (W50).
Zweite Plätze in der Gesamtwertung gab es nicht nur bei den Frauen für Annelies Westert und in der W30 für Jaqueline Lindstedt, sondern auch im Nachwuchsbereich für Ben Nöbel (M8), Benjamin Gehrke (M7) und Hanna Schlender (W8). Letztere hatte es mit einem besonders großen Teilnehmerfeld zu tun und musste sich nur dem überragenden jungen Lauftalent Alma Grundmann aus Belgershain geschlagen geben.
In der AK15 belegte das LAT Borna aufgrund der Punktegleichheit gleich zweimal den Silberrang in der Gesamtwertung. Richard Langer und Ricardo Jentzsch mussten sich nur von Leeven Seifert aus Regis überflügeln lassen. Nils Klose konnte ebenfalls Gesamt-Zweiter in der U18 werden. Neo Fischer wurde Gesamt-Dritter der M13 und Trainer Stefan Lindstedt konnte sich ebenfalls Gesamt-Bronze in der M30 schnappen.
Emil Förster wurde guter Gesamt-Vierter der M9. Kristin Schuberts Durchhaltewille wurde auch beinahe mit einem Treppchenplatz belohnt, nach drei absolvierten Läufen wurde sie Vierte in der W45. In der sehr teilnehmerstarken Seniorenaltersklasse der M45 konnte Veit Ritter für das LAT einen beachtlichen fünften Gesamtrang erlaufen. In der W7 gingen insgesamt 43 junge Läuferinnen an die Starts, umso schöner an dieser Stelle der gute sechste Gesamtplatz für Helen Etzold.

Jugend





männlich

weiblich

Gesamt

LAT Borna

775

510

1285

Großbardau

419

739

1158

Muldental

401

721

1122

Markkleeberg

542

470

1012

TSV Kitzscher

249

513

762

Spfrd. Neuk.

304

318

622

SV Regis

301

214

515

Belgershain

319

135

454

Frohburg

239

179

418

Grimma

192

166

358

Hartha

69

146

215

Oberholz

82

28

110

Nauenhof

0

75

75

Gesamt





männlich

weiblich

Gesamt

Markkleeberg

1137

877

2014

LAT Borna

1097

902

1999

Muldental

676

941

1660

Großbardau

661

979

1640

Spfrd. Neuk.

713

697

1401

TSV Kitzscher

597

630

1227

SV Regis

560

462

1022

Frohburg

435

324

759

Belgershain

371

135

506

Grimma

268

166

434

Oberholz

162

75

237

Hartha

69

146

215

Nauenhof

0

75

75

Dank an alle Läuferinnen und Läufer, welche für das LAT Punkte beigetragen haben! Nächstes Jahr ist dann auch wieder der Gesamtsieg erklärtes Ziel:

Tim Nöbel und Rosalie Blätterlein (jeweils 60 P.), Rosalie Raatz und Jaqueline Kuhmeiser (jeweils 58 P.), Aja Ritter (56 P.), Jaqueline Lindstedt, Ben Nöbel und Nils Klose (jeweils 52 P.) Benjamin Gehrke und Hanna Schlender (50 P.), Neo Fischer und Annelies Westert (jeweils 46 P.), Richard Langer und Ricardo Jentzsch (jeweils 43 P.), Emil Förster (42 P.), Stefan Lindstedt (41P.), Kristin Schubert (37 P.), Mario Liebing (36 P.), Karl Siebert (35 P.), Phil Heyl (34 P.), Johannes Salomon (31 P.), Helen Etzold, Tim Heyl und Veit Ritter (jeweils 30 P.), Luisa Ittner (29 P.), Severin Skur (28 P.), Carlo Hohnstedter, Mattis Gladis und Tayler Jentzsch (jeweils 27 P.), Marie Weißenberger, Lina Gruner, Marco Gruner und Paula Schubert (jeweils 26 P.), Ella Beyer (25 P.), Lotta Förster (24 P.), Mika Förster und Christoph Ziemann (jeweils 23 P.), Samira Gruner und Luisa Etzold (jeweils 22 P.) Jamila Hermsdorf (20 P.), Felix Schubert und Marlen Siebert (jeweils 19 P.), Gerald Förster, Theodor Liebing und Nico Brosio (jeweils 18 P.), Jonathan Mühmel und Hannes Ziemann (jeweils 15 P.), Lina Orban und Johanna Richter (jeweils 16 P.), Carola Kresse, Heidi Wenauer und Francis Schweitzer (jeweils 14 P.) Tony Beyer und Pia Weißenberger (jeweils 13 P.), Frida Batsch, Elli Gruner, Mirko Richter, Andreas Etzold, Silvan Skur und Pascal Richter (jeweils 12 P.), Melanie Weimann, Hannah Immerthal, Lea Zimmerlich, Jannik Jäger und Leonie Sundrop (jeweils 11 P.), Fabien Engl und Hanna Frommherz (jeweils 10 P.), Sylke Münch-Stock, Constantin Mewes und Olivia Raetz (jeweils 9 P.), Thomas Weimann, Gabriel Mühmel und Richard Heilmann (jeweils 8P.), Julius Ziemann und Eva Lohse (jeweils 6P.), Lilly Lindstedt und H. N. (jeweils 5P.), Ivonne Jentzsch, Josefine Jäger, Florentin Wittekopf und Enni Mai (jeweils 4 P.) Amy Hoffmann, Enrico Beyer, Pepe-Jean Westert, Arthur Heilmann und Nino Gruner (jeweils 3 P.), Catalina Mai, Johanna Mühmel und Mia Enge (jeweils 1 P.)

web_IMG-20230319-WA0001
web_IMG-20230319-WA0001
web_IMG-20230319-WA0002
web_IMG-20230319-WA0002
web_IMG-20230319-WA0003
web_IMG-20230319-WA0003
web_IMG-20230319-WA0004
web_IMG-20230319-WA0004
web_IMG-20230319-WA0006
web_IMG-20230319-WA0006
web_IMG-20230319-WA0007
web_IMG-20230319-WA0007
web_IMG-20230319-WA0008
web_IMG-20230319-WA0008
web_IMG-20230319-WA0009
web_IMG-20230319-WA0009
web_IMG-20230319-WA0010
web_IMG-20230319-WA0010
web_IMG-20230319-WA0011
web_IMG-20230319-WA0011
web_IMG-20230319-WA0013
web_IMG-20230319-WA0013
web_IMG-20230319-WA0014
web_IMG-20230319-WA0014




veröffentlichte folgenden Artikel:

Artikel
BSJ_2023-08-5_Cross.pdf (7.08MB)
Artikel
BSJ_2023-08-5_Cross.pdf (7.08MB)

Neue Jugend-Trainingsgruppe beim LAT

Start des Lauftrainings nach den Osterferien

Wer als Kind oder Jugendlicher in Borna und Umgebung Geschwindigkeit, Sprungkraft oder Wurfstärke unter Gleichgesinnten verbessern will, hat seit beinahe 20 Jahren die Möglichkeit Leichtathletik im LAT zu trainieren. Stoßen auch die klassischen Trainingsgruppen an ihre Kapazitätsgrenzen, so gibt es nun bald ein neues Angebot für die Kinder und Jugend hinsichtlich der Verbesserung der Ausdauerfähigkeit.

Unlängst konnte das LAT mit Peter Müller einen neuen ehrenamtlichen und lizensierten Trainer gewinnen, welcher eine eigene wettkampforientierte Trainingsgruppe „Mittel- und Langstrecke“ im Jugendbereich ab Altersklassse 12 (Jahrgang 2011) bis in die U20 (Jahrgang 2004) aufbauen möchte.
Peter Müller, Jahrgang 1963, kommt ursprünglich aus dem Muldental und wohnt seit geraumer Zeit in Borna. Über 20 Jahre war er beim SC DHfK Leipzig, anfänglich als Mittel- und Langstreckenläufer, dann später mit Spezialisierung auf die Marathonstrecke, aktiv. Selbst wurde er unter anderem mit der DHfK-Mannschaft Deutscher Meister im Marathonlauf. Gern möchte er nun seine langjährigen Erfahrung in die Kinder- und Jugendarbeit beim LAT einbringen.

Nach den diesjährigen Osterferien, ab dem 17. April startet die neue Trainingsgruppe im Rudolf-Harbig-Stadion Borna durch. Anfänglich soll das spezifische Lauftraining, welches in den Strecken altersgemäß angepasst wird, auf den Dienstag 18-20 Uhr beschränkt bleiben. Zur Ausbildung der allgemeinen sportlichen Fähigkeiten wird in den ersten Monaten am regulären Leichtathletik-Training montags und freitags teilgenommen, bis dann zukünftig in den höheren Jahrgängen auf ein reines Lauftraining umgestellt wird. Die ersten drei Einheiten gelten als "Schnuppertraining" danach kann sich für eine langfristige Vereinsmitgliedschaft entschieden werden.
Bewusst hat sich das LAT auf die Fahnen geschrieben Mittel- und Langstreckentraining nicht im Erwachsenen- oder Seniorenbereich anzubieten, da man dem VSV Borna und dem SV Eula keine unnötige Konkurrenz in der Mitgliedschaft machen will und lieber eine Lücke im Nachwuchsbereich füllen will sowie ein Angebot an laufbegeisterte jugendliche Leichtathleten unterbreiten will.

Trainingszeiten:
Montag: AK 12/13: 17-19 Uhr; AK 14-U20: 17:30-19:30 Uhr
Dienstag:  AK 14-U20, 18- 20 Uhr
Freitag: AK12-U20, 17-19 Uhr
Kontakt: lat-borna@t-online.de, 03433 - 851966




veröffentlichte folgenden Artikel:

Artikel
BSJ_2023-07-6_lauf.pdf (6.45MB)
Artikel
BSJ_2023-07-6_lauf.pdf (6.45MB)

25.03.2023 - Altenburg

10. Altenburger Sparkassen-Crosslauf

Für das LAT Borna konnte Tim Nöbel den Sieg im 1-Kilometer-Kinderlauf der M8 einfahren. Seine Crossstrecke bewältigte er in 4:25min und war damit drei Sekunden schneller als der Zweitplatzierte Jonas Häuser vom SV Vorwärts Zwickau.

web_IMG-20230325-WA0007
web_IMG-20230325-WA0007
web_IMG-20230325-WA0004
web_IMG-20230325-WA0004

01.04.2023 - Regis-Breitingen

Werfertag

Mit weiten Würfen und Stößen starteten einige Sportlerinnen und Sportler des LATs in die Freiluftsaison beim Werfertag in Regis-Breitingen. Obwohl in der Halle schwierig Wurftechnik und mit vollen Gewichten trainiert werden kann, zeigten sich die Werfer in bestechender Form und brachten beachtliche Einzelleistungen zustande.
So gewann Annelies Western bei den Frauen im Kugelstoßen mit starken 10,76m, Diskus mit einem gültigen Wurf über 24 Meter und im Speerwurf mit guten 38,85m. In der U18 konnte Francis Schweitzer gute Zweite im Diskus werden, genauso wie ihre Teamkollegin Frida Bartsch im Speerwurf Dank einer Weite jenseits der 25-Meter-Marke. Sieger im Speerwurf der M15 war Richard Langer. Auch seine 36,10m können sich zum Saison-Beginn sehen lassen. Bei den Senioren der M45 konnte Heiko Nöbel die 7,26-Kilo-Kugel sehr weit, bis aus 10,30m stoßen und darf ebenso stolz auf seinen guten Speerwurf über 38,61m sein.
Für das LAT als Kampfrichter aktiv waren Carola und Nadine Kresse sowie Michael Thiele und Nils Klose.

Landestrainer Lauf und Aaron Schubert kommen nach Borna

Am Dienstag, den 25. April findet im Bornaer Rudolf-Harbig-Stadion von 17-20 Uhr ein offenes gemeinsames Training mit anschließendem Gespräch des neuen "Distanz-Teams" des LAT Bornas und des DHfK Leipzig rund um Sachsens Landestrainer Lauf Niklas Cervinka und seinem Schützling Aaron Schubert statt. Der Zedtlitzer Schubert, Vizedeutscher Meister der Jugend über 1.500m und 3.000m startete seine sportliche Karriere einst beim LAT Borna und berichtet von seinem Wechsel zum DHfK mit dem er unlängst im Trainingslager in Südafrika war.




veröffentlichte folgenden Artikel:

Artikel
BSJ_2023-08-4_Aaron.pdf (1.44MB)
Artikel
BSJ_2023-08-4_Aaron.pdf (1.44MB)

01.04.2023 - Dresden

Carlo Hohnstedter mit der Engagementgabe in Silber ausgezeichnet.

Der Vorsitzender der Sportjugend, Carlo Hohnstedter, wurde auf dem Sportjugendtag der Sportjugend Sachsen am 01.04. in Dresden mit der Engagementgabe in Silber ausgezeichnet.

Auf Nachfrage, welche Gründe zur Auszeichnung führten, äußerte sich Maximilian Odia (Referent Sportjugend) wie folgt:

Der 26-jährige Carlo Hohnstedter ist seit über 15 Jahren in seinem Heimatverein LAT Borna als erfolgreicher Sportler aktiv. Neben dem eigenen Sporttreiben, auch über das Jugendalter hinaus, leitet Carlo insgesamt drei Trainingseinheiten pro Woche in der „Großen Gruppe“ an und begeistert mit seinem abwechslungsreichen Training nicht nur das schwierige Alter der Jugendlichen ab 14 Jahren sondern auch die jungen Erwachsenen, die dadurch immer noch am Training teilnehmen und dem Verein erhalten geblieben sind.  Generell ist zu sagen, dass ohne das Einspringen von Carlo und zwei weiteren Sportlern der „Großen Gruppe“ nach dem Abspringen der eigentlichen Trainer eben jener Gruppe im Jahre 2015, diese Gruppe im Verein nicht mehr existieren würde. So fing Carlo zunächst als Übungsleiter an, während er gerade selbst im Abiturstress war, wurde im Anschluss Trainer und schloss im letzten Jahr die Ausbildung zum „Trainer C Leistungssport Leichtathletik“ ab. Das alles, nebenbei bemerkt, während Studium und dem Beginn eines Vollzeitjobs.
Carlo begleitet seine Schützlinge zu regionalen sowie überregionalen Wettkämpfen und wenn er nicht gerade selbst als Sportler oder Trainer aktiv ist, übernimmt er ehrenamtliche Tätigkeiten als Kampfrichter oder sogar Stadionsprecher. Im Anschluss kümmert er sich außerdem noch um die Pressearbeit und schreibt alle Sportberichte des Vereins, damit auch in regionalen Blättern oder auf der Homepage des Vereins über die neuesten Wettkämpfe berichtet werden kann.
Dem nicht genug ist Carlo seit mehreren Jahren in der Sportjugend des Kreissportbund des Landkreises Leipzig aktiv und seit 2022 sogar Vorsitzender der Sportjugend. Hier nimmt er an Sitzungen teil, bringt sich aktiv ein und moderiert sogar zum wiederholten Male die Nachwuchssportlerehrung im Landkreis Leipzig.




veröffentlichte folgenden Artikel:

Artikel
BSJ_2023-08-5_Carlo.pdf (3.41MB)
Artikel
BSJ_2023-08-5_Carlo.pdf (3.41MB)

22.04.2023 - Neukieritzsch

Landesoffene Bahneröffnung

Die Leichtathleten der "Großen Gruppe" des LATs nutzen die herrlichen Bedingungen bei der traditionellen Neukieritzscher Bahneröffnung, um unter Wettkampfbedingungen Stadion- und Tartanluft zu schnuppern.
Mit zwei neuen persönlichen Bestleistungen startete Richard Langer (M15) am erfolgreichsten in die neue Freiluftsaison. 1,55m standen am Ende seines Hochsprungwettkampfes zu Buche, was zugleich Platz drei für ihn bedeutete. Im Weitsprung knackte er stolz erstmals die Fünf-Meter-Marke und belegte in 5,17m den Silberrang in der MU16 hinter Tim Wehner (5,41m) aus Bad Köstritz.
Rosalie Blätterlein (W14) startete ebenfalls wie Vereinskamerad Richard im Weit- und Hochsprung. Mit passblen 1,40m konnte sie zufriedene Siegerin im Hochsprung der WU16 werden. Der Weitsprung aller LAT-Mädchen, aber auch der 31-köpfigen U16 Konkurrenz bei diesem ersten Wettkampf der Saison konnte leistungstechnisch allenfalls als Trainingwettkampf verbucht werden. So genügten Blätterleins 4,44m zu einem Bronzerang in diesem Klassement hinter Evelin Errmann vom SV Lindenau und Helena Wagner aus Bad Köstritz. Rosalie Raatz (W15) bestätigte mit 9,02sec über 60m ihre Hallenbestzeit. Die 4x100m-Staffel bestehend aus Lena Reinert, Larissa Hartung und den beiden Rosalies freute sich bei der Siegerehrung über einen dritten Platz von fünf U16 Quartetten hinter Schwarzenberg-Wildenau und der Startgemeinschaft Thüringisches Vogtland und vor Neukieritzsch. Leider stellte sich erst nachträglich heraus, dass die Staffel aus Meuselwitz bei der Auswertung vergessen wurde und die Bornaer mit 60,13sec nur Vierte wurden.
M30-Senior Christoph Ziemann warf seinen Diskus erfolgreich knapp unterhalb von 30m und belegte somit einen dritten Platz.

web_IMG-20230423-WA0002
web_IMG-20230423-WA0002
web_IMG-20230423-WA0000
web_IMG-20230423-WA0000
web_IMG-20230423-WA0001
web_IMG-20230423-WA0001

01.05.2023 - Grimma, Stadion der Freundschaft

17. Hartmut Riegert Schüler-Gala

Der traditionell sehr gut besuchte Leichtathletik-Wettkampf in Grimma zog auch wieder zum 01. Mai Sportlerinnen und Sportler des LATs in seinen Bann. Hanna Schlender (W8) wiederholte ihre beiden starken vierten Plätze aus dem Vorjahr über 600m und im Dreikampf. Besonders erwähnenswert war dabei ihr schneller 50-Meter-Sprint - in 8,75sec der Zweitschnellste ihrer 34-köpfigen Altersklasse.
Mit 893 Punkten konnte Tim Nöbel in der M8 nicht nur den Dreikampf gewinnen, sondern zugleich auch den 17 Jahre alten LAT-Vereinsrekord, damals aufgestellt von Nick Günther, pulverisieren. Grund hierfür war ein schneller 50-Meter-Sprint in 8,28sec, ein famoser Weitsprung über 3,63m und ein guter Schlagballwurf über 27,80m. Tims Bruder Ben konnte einen knappen vierten Rang belegen. Lediglich 13 Zähler fehlten ihm zum Gewinn des Bronze-Platzes in dieser starken Altersklasse.
Gute sechste Mehrkampf-Plätze gab es zudem für Leonard Borella (M7) und Emil Förster (M9) unter den Augen von Trainerin Nadine Kresse und den Übungsleitern Marie-Theres Schulze sowie Heiko Nöbel. Spannendes Mittelstrecken-Silber errang Emil Förster im 800-Meter-Lauf mit seiner sehr guten Zeit unter 3 Minuten. In 2:56,7min musste er lediglich Henri Fabig vom SV Automation Leipzig an sich vorbei ziehen lassen und kann aber dennoch auf seine Spitzen-Leistung sehr stolz sein. Vereinskamerad Tim Nöbel gewann ebenfalls Silber, jedoch im 600-Meter-Lauf der M8 hinter Mathis Pessiert vom Dresdner SC. Ärgerlich jedoch aus Bornaer Sicht der vierte Platz Leonard Borellas. Um gerade einmal fünf Hunderstel verpasste er das 400-Meter-Treppchen. Leider wurde seine AK7 in zwei Läufe aufgeteilt, sodass ein direktes Duell mit dem Drittplatzierten vom Wettkampfgericht nicht ermöglicht wurde.
Unter der Betreung der mitgereisten Trainerin Anja Ritter stachen bei den Sportlern der "Mittleren Gruppe" die 13jährigen Neo Fischer und Elisabeth Steuer mit ihren zweiten Plätzen im Hochsprung heraus. 1,40m gelangen Neo und 1,35m standen am Ende des Wettkampfes für Elisabeth zu Buche. Ebenfalls den Sprung aufs Hochsprung-Treppchen schaffte Belinda Borella in der W11 mit überquerten 1,15m.

web_IMG-20230502-WA0005
web_IMG-20230502-WA0005
web_IMG-20230502-WA0004
web_IMG-20230502-WA0004
web_IMG-20230502-WA0006
web_IMG-20230502-WA0006
web_IMG-20230502-WA0007
web_IMG-20230502-WA0007
web_IMG-20230502-WA0009
web_IMG-20230502-WA0009
web_IMG-20230502-WA0008
web_IMG-20230502-WA0008
web_IMG-20230502-WA0010
web_IMG-20230502-WA0010
web_IMG-20230502-WA0011
web_IMG-20230502-WA0011
web_IMG-20230502-WA0012
web_IMG-20230502-WA0012




veröffentlichte folgenden Artikel:

Artikel
BSJ_2023-10-13.pdf (3.19MB)
Artikel
BSJ_2023-10-13.pdf (3.19MB)

30.04.2023 - Colditz, OT Schönbach

53. Schönbacher Straßenlauf

01.05.2023 - Grimma, Stadion der Freundschaft

Landesmeisterschaften Sachsen - Lange Staffeln Regionalmeisterschaften - Lange Staffeln

Erfolgreiche LAT-Laufstaffeln am verlängerten Mai-Wochenende
Die LAT-Bambinos der "Kleinen Gruppe" legten mit dem Staffel-Sieg in der AK 8/9 beim 3x300m Kinderlauf im Rahmen des 53. Schönbacher Straßenlaufs schon erfolgreich für ihre älteren Vereinskameraden vor. Waren es am 30. April noch Hanna Schlender, Tim Nöbel und Emil Förster, welche für die Farben des Leichtathletik-Teams Borna einen Pokal gewinnen konnten, so waren es bei der Regionalmeisterschaft des Bezirks Leipzig am 01. Mai Johannes Salomon, Mika Förster und Neo Fischer, welche Bronze bei den Jungen der U14 holen konnten. In dieser 3x800m-Staffel siegte der SC DHfK Leipzig vor Automation Leipzig sowie den Bornaern.
Die Mädchen der "Großen Gruppe" konnten unter den Augen des LAT-Distanz-Trainers Peter Müller stolzes Silber bei der 3x800m Landesmeisterschaft erringen. Rosalie Blätterlein, Marie Weißenberger und Rosalie Raatz mussten sich in der WU16 lediglich der starken Staffel des SC DHfKs geschlagen geben. Der Staffelstab der Mannschaft von der Startgemeinschaft Erzgebirge erreichte aufgrund eines Wechselfehlers nicht die Ziellinie. Dank dessen konnten sich die LAT-Läuferinnen ihren beherzten Wettkampf mit einer Landesmedaille versilbern lassen.

web_IMG-20230502-WA0003
web_IMG-20230502-WA0003
web_IMG-20230502-WA0001
web_IMG-20230502-WA0001
web_IMG-20230502-WA0002
web_IMG-20230502-WA0002

Das LAT in Bornas französischer Partnerstadt Étampes

Seit über 22 Jahren besteht zwischen Borna und der Kleinstadt Étampes, rund 60 Kilometer südlich von Paris, eine lebendige Städtepartnerschaft. In diesem Jahr begaben sich über 70 Bornaer auf die gut 14-stündigen Busreise. Neben den Organisatoren des Städtepartnerschaftsvereins gehörten der Delegation ebenfalls Handballer, Judokas, Musikschüler, Leichtathleten, Schüler des Gymnasiums "Am Breiten Teich", Vertretern der Feuerwehr sowie Oberbürgermeister Urban an.
Nachdem im letzten Jahr zwei französische Leichtathleten aus Bornas Partnerstadt bei der Mutter vom LAT-Trainer Carlo Hohnstedter untergebracht wurden, machte sich in diesem Jahr erstmals eine kleine Gruppe von Bornaer Leichtathleten auf den Weg ins rund 900 Kilometer entfernte Étampes.
Unter der Betreuung von Carlo, vertraten seine Mutter samt Partner sowie Karl, Rosalie R., Ella, Marie und Lena die LAT-Farben Ausland. Frida und Rosalie reisten über die Musikschule nach Frankreich.
Vor Ort wurde man in liebevollen Gastfamilien willkommen geheißen, genoss das alltägliche Leben sowie die örtliche Kulinarik, einige kulturelle Ausflüge standen auf dem Programm und ein Leichtathletik-Training gemeinsam mit der Jugendgruppe von "Étampes Athletism" wurde absolviert. Der Grundstein für weitere sportliche und interkulturelle Austausche in den nächsten Jahren mit dem Rückbesuch hoffentlich vieler französischer Leichtathleten und Bornaer Gastgeber konnte somit in dieser erlebnisreichen Zeit gelegt werden.

web_IMG-20230514-WA0001
web_IMG-20230514-WA0001
web_IMG-20230514-WA0003
web_IMG-20230514-WA0003


11.05.2023 - Tag in Versailles

Bericht von Marie und Ella
Am ersten Tag nach der Ankunft sind wir nach Versailles gefahren und haben dort das Schloss besucht. Es war wirklich beeindruckend so etwas Prachtvolles gesehen zu haben. Überall war Gold zu sehen und besonders sehenswert waren die Details, die man an jeder Ecke finden konnte. Das Schloss haben wir von ca. 10 Uhr bis 16 Uhr besucht.
Danach sind wir, die Leichtathleten, eher mit dem Auto zurück gefahren um in Étampes noch eine Trainingseinheit zu absolvieren. Das Sprint-, Weitsprung- und Speerwurf-Training hat sehr viel Spaß gemacht und dort haben wir auch Yanis Meziane getroffen, der unter anderen bei den Europameisterschaften in der U20 die Bronzemedaille über 800m geholt hat. Es war ein sehr lauf- und erlebnisreicher Tag.

web_IMG-20230514-WA0004
web_IMG-20230514-WA0004
web_IMG-20230514-WA0005
web_IMG-20230514-WA0005
web_IMG-20230514-WA0006
web_IMG-20230514-WA0006
web_IMG-20230514-WA0010
web_IMG-20230514-WA0010
web_IMG-20230514-WA0011
web_IMG-20230514-WA0011


12.05.2023 - Paris-Tag

Bericht von Lena und Rosalie
Diesen Tag der Étampes-Fahrt haben wir für einen Ausflug nach Paris genutzt.
Los ging es mit dem Zug ca. 9 Uhr. Angekommen in Paris haben wir eine Bootsfahrt auf der Seine gestartet und sahen von dort aus viele Sehenswürdigkeiten, mit dem Höhepunkt dem Eiffelturm. Danach sind wir an der Sehenswürdigkeit Trokadéro gewesen und haben dort einen Stopp eingelegt, um die französische Spezialität Crêpes zu genießen. Weiter ging es über die Brücke l’Alma auf die andere Seite der Stadt. Als erstes war der Eiffelturm zu sehen, danach sind wir zum Grand und Petit Palais (Großer- und Kleiner Palast) gelaufen, auf dieser Strecke lag ebenfalls die Champs-Élysées welche wir bewundert haben, danach ging es zum französischen Parlament, der Assemblée Nationale (Nationalversammlung), von dort aus ging es vorbei am Invalides (Grabstätte Napoleons und Armeemuseum) und als Letztes dieser Tour ging es zur Kathedrale Notre Dame. Von dort aus konnten wir für kurze Zeit selbst durch die Stadt und ca. 17 Uhr mussten wir nach diesem tollen Tag mit stets lustiger Begleitung Carlos wieder zurück zu unseren Gastfamilien, und haben den letzen gemeinsamen Abend genossen :-)

web_IMG-20230514-WA0012
web_IMG-20230514-WA0012
web_IMG-20230514-WA0014
web_IMG-20230514-WA0014
web_IMG-20230514-WA0013
web_IMG-20230514-WA0013
web_IMG-20230514-WA0015
web_IMG-20230514-WA0015


13.05.2023 - Familientag

Bericht von Karl
Heute war Familientag mit der Gastfamilie. Als erstes ging es für Ella, Marie und mich 8 Uhr aus dem Bett, anschließend wurde gefrühstückt und eine Runde Tischkicker gespielt. Als nächstes sind wir nach Dourdan auf eine Burg aus dem 16. Jahundert gefahren und schauten uns alles an.
Nachdem wir das erledigt hatten holten wir uns was zu Essen und aßen dies bei unserer Gastfamilie.
Für den Rest des Tages war dann noch Minigolf und der gemeinsame Festabend geplant. Nach dem wir auch dies absolviert hatten traten wir um 23:30 Uhr die Heimreise an.

web_IMG-20230514-WA0016
web_IMG-20230514-WA0016
web_IMG-20230514-WA0017
web_IMG-20230514-WA0017
web_IMG-20230514-WA0019
web_IMG-20230514-WA0019
web_IMG-20230514-WA0018
web_IMG-20230514-WA0018
web_IMG-20230514-WA0020
web_IMG-20230514-WA0020




veröffentlichte folgenden Artikel:

Artikel
BSJ_2023-11-4_2.pdf (1.19MB)
Artikel
BSJ_2023-11-4_2.pdf (1.19MB)

14./15.05.2023 – Neukieritzsch

Kreis- Kinder- und Jugendspiele Mehrkampf

web_IMG-20230515-WA0002
web_IMG-20230515-WA0002
web1_IMG-20230515-WA0012
web1_IMG-20230515-WA0012

Die jungen Leichtathleten des Landkreises Leipzig kamen zum sportlichen Messen ihrer Vielseitigkeit bei der Kreismeisterschaft im Mehrkampf in Neukieritzsch zusammen. Als wahrer „König der Athleten“ stellte sich dabei Richard Langer (M15) vom LAT Borna heraus. In seinem starken Neunkampf gelangen ihm in sechs der neun Disziplinen die Einstellung seiner persönlichen Bestleistungen. Verbesserungen erzielte er mit seinen Weiten im Kugelstoßen, Diskus- und Speerwurf in allen Wurfdisziplinen. In seiner Spezialität, dem Speerwerfen kratzte er mit 39,45m zunehmend an der 40-Meter-Marke und ebenfalls im 100-Meter- sowie im 80-Meter-Hürden-Sprint gelangen ihm gar deutliche Verbesserungen im Vergleich zur Vorsaison. Mit einem Sprung über 5 Meter im Weitsprung und 1,55m im Hochsprung konnte er sich den Neunkampf-Kreismeistertitel in 4.244 Punkten redlich verdienen.

web_IMG-20230515-WA0001
web_IMG-20230515-WA0001
web_IMG-20230515-WA0003
web_IMG-20230515-WA0003
web_IMG-20230515-WA0004
web_IMG-20230515-WA0004
web_IMG-20230515-WA0005
web_IMG-20230515-WA0005
web_IMG-20230515-WA0016
web_IMG-20230515-WA0016
web_IMG-20230515-WA0017
web_IMG-20230515-WA0017

Mehrkampfsilber im Fünfkampf (bestehend aus Weitsprung, Ballweitwurf, 60-Meter-Hürden, 75m und 800m) gab es für Bornas Neo Fischer in der M13 mit 1.957 Punkten hinter dem siegreichen Gunnar Scheloske vom SC Muldental zu bejubeln. Sein gleichaltriger Vereinskamerad Mika Förster belegte einen guten vierten Rang, auch dank der schnellsten Hürdenzeit in 11,19sec in seiner Altersklasse. In der Mannschaftswertung konnten die beiden mit ihrer teilnehmerstarken LAT-Auswahl der MU14 komplettiert durch Johannes Salomon, Jonas Kiesel und Fabien Enge siegen. Auch die LAT-Jungs der U12 (Karl Siebert, Mattis Gladis, Phil Heyl, Noah Weimann und Theodor Kampf) sowie die Mädchen der U12 (Lina Gruner, Lotta Förster, Belinda Borella, Olivia Raez und Lea Zimmerlich) konnten mit ihren Mannschaften gewinnen.
Ein weiterer LAT-Mehrkampf-Champion trägt den Namen Karl Siebert. Seinen Fünfkampf der M11 konnte er nicht nur deutlich gewinnen, sondern knackte des Weiteren gleich beim ersten Versuch in dieser Saison die E-Kader-Norm mit 1.808 Punkten. Die meisten Punkte sammelte der vielseitige Schützling des Trainerteams der „Mittleren Gruppe“ im Hürdensprint in 10,75sec.
Fünfkampf-Bronze gewann in de W10 Lina Gruner hinter den beiden Muldentalerinnen Marla Mikalotzus und Svenja Schönert. Mit 1.814 Punkten fehlten Lina nur 36 Punkte zur avisierten E-Kader-Norm. Positiv zum Beginn der Freiluftsaison stimmen jedoch bereits ihre schnelle Hürdenzeit, mit der sie in ihrer Altersklasse unschlagbar war sowie ihre neue Bestzeit über 800m.

web_IMG-20230515-WA0000
web_IMG-20230515-WA0000
web_IMG-20230515-WA0010
web_IMG-20230515-WA0010
web_IMG-20230515-WA0009
web_IMG-20230515-WA0009
web_IMG-20230515-WA0008
web_IMG-20230515-WA0008
web_IMG-20230515-WA0007
web_IMG-20230515-WA0007
web_IMG-20230515-WA0006
web_IMG-20230515-WA0006


Im Dreikampf der M8 siegte für das LAT Tim Nöbel vor Collin Leiwat vom SC Muldental. Bronze ging an Tims Bruder Ben Nöbel. In der teilnehmerstarken Altersklasse der M9 konnte Emil Förster nicht nur einen guten 5. Platz belegen, sondern im Weitsprung mit 3,21m sowie im Schlagballwurf mit 22 Metern neue persönliche Bestleistungen aufstellen. Genauso erging es dem Sechstplatzierten Jonathan Borella mit 2,96m im Weitsprung 26m im Ballwurf. In der Teamwertung von fünf Mannschaften der MU10 musste sich Borna (bestehend aus den Nöbels, Emil Förster, Jonathan sowie seinem Bruder Leonard Borella) nur vom SC Muldental schlagen lassen. Große Freude über den Gewinn der Bronze-Medaille gab es in der Dreikampf-Einzelwertung für Leonard in der MU8. Zum Zweitplatzierten August Reichelt aus Markkleeberg fehlten gar nur drei Mehrkampfpünktchen. Vereinskamerad Benjamin Gehrke konnte Vierter in diesem Feld von 18 Teilnehmern werden.

web_IMG-20230515-WA0013
web_IMG-20230515-WA0013
web_IMG-20230515-WA0014
web_IMG-20230515-WA0014
web_IMG-20230515-WA0015
web_IMG-20230515-WA0015

24.05.2023 - Zwenkau

Sparkassen Team Run Landkreis Leipzig

Am 24.05. fand am Kap Zwenkau - bei bestem Laufwetter - der Firmen- und Schüler-Team Run statt. Eine klasse Veranstaltung mit vielen Teilnehmern und Zuschauern am Streckenrand!
Unser LAT-Distanz Team beteiligte sich am Schüler-Team-Run mit den vier Sportlerinnen Lotta Förster, Marie Weißenberger, Rosalie Raatz und Rosalie Blätterlein. Die Schülerinnen wurden auf einen anspruchsvollen 1,7 km langen Rundkurs um das Kap Zwenkau geschickt. In die Team-Wertung kamen durch Zeitaddition die jeweils drei zeitschnellsten Läufer einer Mannschaft.
Unser Team belegte sensationell den sehr guten 2. Platz von insgesamt teilnehmenden 22 Teams. Umso beachtlicher dieser Erfolg da es nur eine Wertung und keine Trennung nach weiblich, männlich oder mix gab. Dies wertet die Leistungen unserer Starterinnen noch weiter auf, da der Sieg mit dem "Team Eligella" an ein reines Jungs-Trio ging. Die drei schnellsten LAT-Mädchen gewannen mit einer Sekunde Vorsprung auf die Drittplatzierten und mit sechs Sekunden Vorsprung auf die Viertplatzierten (jeweils von der Oberschule Naunhof) einen knappen Silberpokal.

Ergbebnisauszug:
1.) Team Eligella in 19:52min
2.) #HAASHILFT! - LAT Borna Distance Team in 20:30min
3.) Oberschule Naunhof (1) in 20:31min
4.) Oberschule Naunhof (2) in 20:36min
https://baer-service.de/ergebnisse/FKL/2023

web_IMG-20230526-WA0004
web_IMG-20230526-WA0004
web_IMG-20230526-WA0003
web_IMG-20230526-WA0003
web_IMG-20230526-WA0005
web_IMG-20230526-WA0005




veröffentlichte folgenden Artikel:

Artikel
BSJ_2023-11-4_1.pdf (2.65MB)
Artikel
BSJ_2023-11-4_1.pdf (2.65MB)

Das Leichtathletik Team Borna begeht heute, am 27.05. mit einer Festveranstaltung im Stadtkulturhaus, seine Gründung.

27.05.2023 – Borna

Vereinsjubiläum 20 Jahre LAT Borna

Seit zwei Jahrzehnten ist die Bornaer Leichtathletik nun bereits als eigenständiger Verein organisiert. Dieses Jubiläum galt es, wenige Tage nach dem kalendarischen Vereinsgeburtstag, am Samstag, den 27. Mai 2023 ausgelassen zu feiern. Heute trainieren weite über 100 Kinder und Jugendliche in drei reinen Leichtathletikgruppen, einem Distanz-Team sowie gut 50 Erwachsene in einer allgemeinen Sportgruppe, beim Altherren-Fußball und Senioren-Basketball.
Der Tag begann – typisch LAT – sportlich und im „zweiten Wohnzimmer“ der Leichtathleten im Rudolf-Harbig-Stadion Borna mit einer gemeinsamen Erwärmung, bei der auch Gast Oliver Urban seinen Oberbürgermeisteranzug nach seinem Grußwort gegen den roten LAT-Trainingsanzug tauschen musste. Unter Trainerin Nadine Kresses Anleitung wurde fast 60 Nachwuchsathleten und deren Eltern mächtig eingeheizt, bevor der vereinsinterne Familien-Vierkampf auf dem Plan stand. Beim Zonenweitsprung, Schlagballwurf, 50-Meter-Sprint (fliegend aus max. 10 Metern Anlauf) sowie dem anspruchsvollen 400-Meter-Hinternisparcours (inklusive Vorwärtsrollen über Hochsprungmatten, Hürdensprint und das Unter-der-Hürde-Durchkriechen) gingen jeweils die besten Leistungen eines erwachsenen und eines minderjährigen Familienmitglieds in die Wertung ein. Platz drei belegte in der Familienwertung Familie Weißenberger, Familie Förster erreichte den Silberrang und den gläsernen Familienpokal sicherten sich Familie Gruner. Alle Einzelergebnisse und die detaillierten Berechnungen sind im folgenden PDF nachlesbar.

web_IMG-20230601-WA0006
web_IMG-20230601-WA0006
web_IMG-20230601-WA0005
web_IMG-20230601-WA0005
web_IMG-20230601-WA0009
web_IMG-20230601-WA0009
web_IMG-20230601-WA0002
web_IMG-20230601-WA0002
web_IMG-20230601-WA0007
web_IMG-20230601-WA0007
web_IMG-20230601-WA0008
web_IMG-20230601-WA0008

Spektakulär und mit einem großen Augenzwinkern ging es ebenfalls bei der „Internationalen Meisterschaft“ im Gummistiefel-Weitwurf zu. Bei den Jungen konnte Jonas Kiesel den Kinderstiefel am weitesten schleudern und bei den Mädchen Lina Gruner. Bei den Frauen konnte Jaqueline Lindstedt den Pokal für den weitesten Wurf mit dem großen Stiefel erringen und im engen Männerfeld setzte sich Theodor Liebing durch. Sehr schön war zudem, dass „der alte Mann“, Steffen Freise, langjähriger Trainer, Vereinsgründer und Erfinder dieser zu Unrecht nicht-olympischen Disziplin, am Klassement teilnahm und über die technischen Raffinessen des außergewöhnlichen Wurfgeräts informierte.
Da das LAT nun seit einigen Jahren auch einigen Altherren-Fußballern eine Vereinsheimat bietet, bildete das Großfeld-Match der Leichtathletik-Jugend gegen die junggebliebenen Kicker den Abschluss des sportlichen Vormittags, bei der sich die Erfahrenen am runden Leder durchsetzen konnten. An dieser Stelle sei erneut der Dank an die Kampfrichter sowie Organisatoren des sportlichen Teils ausgesprochen.
Bei der Abendveranstaltung im Bornaer Stadtkulturhaus konnten Aktive und Ehemalige dank vieler Bilder, gesammelter Presseberichte und der frisch-veröffentlichten Vereinsrekordübersicht in Erinnerungen schwelgen, die aktuelle ehrenamtliche Arbeit würdigen sowie die Neuerungen der Zukunft kennenlernen. Nachdem Vereinsvorsitzender Volker Adelt über die Beweggründe der Eigenständigkeit des LATs und die Geschichte einführte und Cheforganisator des Jubiläumsfestes Stefan Lindstedt über die aktuellen Trainingsgruppen und den Vorstand informierte, war es am Präsidenten des Kreissportbundes im Landkreis Leipzig Andreas Woda Ehrungen für die verdienten Ehrenamtlern durchzuführen.
Den Trainerinnen und Trainern Anja Ritter (Mitte), Jaqueline Kuhmeister (2.v.l.), Nadine Kresse (2.v.r.) sowie Carlo Hohnstedter wurde für ihre mindestens fünfjährige ehrenamtliche Tätigkeit die Ehrennadel des Landessportbundes Sachsen in Bronze überreicht. Kuhmeiser organisierte in den letzten Jahren zudem die Bestellung der Vereinskleidung – und kann mit dem Vereins-Online-Shop hoffentlich zukünftig entlastet werden, Kresse ist weiterhin Jugendwartin im Verein und Hohnstedter ist zudem für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Vereins verantwortlich und als Vorsitzender der Sportjugend im Landkreis aktiv. Die Ehrennadel in Bronze erhielt mit Ina-Pratzsch-Jadasch (1.v.r.) zudem die zuverlässige Schatzmeisterin des LATs.
Für ihre mindestens zehnjährige ehrenamtliche Tätigkeit wurden mit der Ehrennadel des Landessportbundes Sachsen in Silber (v.l.n.r.) Webmaster und ehemaliger Cheforganisator der letzten Bambino-Sportfeste Andreas Schneider, Vereinsvorsitzender Volker Adelt, Trainer und Sportwart Stefan Lindstedt sowie Geschäftsführerin und ehemalige Trainerin Dagmar Holstein ausgezeichnet. Letztere ist seit nun über einem Jahrzehnt für die Arbeit im Hintergrund verantwortlich, die oftmals nicht gesehen wird, ohne die jedoch ein Vereins- und Wettkampfleben nicht möglich ist: Beantragen von Startpässen, Bearbeitung von Aufnahmeanträgen, Statistiken für die Meldung an den Kreissportbund führen usw.
Die Ehrennadel in Gold, für diejenigen, welche in der Vergangenheit bereits mit Silber ausgezeichnet wurden und sich mindestens 20 Jahre verdienstvollen Einsatz für den Sport auf die Fahne schreiben können, erhielten (v.l.n.r.) Michael Thiele, Beatrice Lindstedt und Dirk Brockhoff.
Der Frohburger Michael Thiele blieb der Leichtathletik erhalten auch weit nachdem seine Tochter ihre Spikes an den Nagel hängte. Als Kampfrichter und vor allem als „Mann mit der Startpistole“ vertritt er die LAT-Farben bei regionalen und überregionalen Wettkämpfen nahezu jedes Wochenende – und dies seit nunmehr über 20 Jahren! Des Weiteren fungiert er regelmäßig als Versammlungsleiter bei Mitgliederversammlungen des Vereins.
Beatrice Lindstedt ist neben Volker Adelt eine der beiden verbliebenen aktiven Gründungsmitglieder des Vereins und begleitet seit 2003 auch durchgängig das Amt der Stellvertretenden Vorsitzenden. Sie ist diejenige welche die Schnittstelle zwischen Vereinsvorstand und der Stadt Borna bildet und aufopferungsvoll die monatlichen Vorstandssitzungen protokolliert.
Dirk Brockhoff ist der einzige Trainer, welcher während der gesamten Vereinsgeschichte des LATs als Coach neben Beruf in Schichten und Familie aktiv war (!). Seine trainierende Phase begann Brockhoff bereits schon vor der Vereinsgründung und erhielt nun völlig zurecht diese hohe Auszeichnung, dafür, dass er seit über zwei Jahrzehnte die Mittlere Gruppe der 10- bis 13-Jährigen trainiert. Dadurch hatte er nicht nur weit über 100 Sportlerinnen und Sportler „unter seinen Fittichen“, sondern sorgt auch für eine wichtige Scharnierfunktion in der sportlichen Karriere der LAT-Schützlinge zwischen „Kleiner“ und „Großer Gruppe“ bzw. für die direkte Delegation zu den Sportschulen Leipzig, Chemnitz oder Jena. Neben bis zu zwei Trainingseinheiten in der Woche und der Betreuung von Athleten beim Wettkampf ist Brockhoff zudem für die Kampfrichtereinteilung der Hallenkreismeisterschaften in Borna verantwortlich. Das LAT hofft darauf „seinen Dirk“ noch lange an seiner Seite zu haben.
Im Rahmen des weiteren Vereinsfests wurde nicht nur im Fotowettbewerb der Altmeister Steffen Freise für seine kreative Einsendung ausgezeichnet, sondern auch der neue Slogan per digitaler Abstimmung gekürt: „LAT – Leidenschaft, Ausdauer, Teamgeist“. Geistiger Schöpfer ist mit Mario Liebing kein Geringerer als LAT-Sponsor und Vater vom ehemaligen Sportler und Übungsleiter Theodor Liebing.
Ein abschließender Dank gilt zum Schluss erneut Stefan Lindstedt, der das Vereinsfest nicht nur musikalisch mit seiner Band „MaSteKaTiLi“ umrahmte, sondern als „Mastermind“ hinter der Organisation dieses würdigen Jubiläumstages gilt. Neben zwei bis drei Trainingseinheiten in der Woche in der „Großen Gruppe“ sowie bei den Senioren, gilt er zudem als „Erfinder“ des spätsommerlichen Trainingslagers der „Großen Gruppe“ in Pahna, betreut die Instagram-Seite und war in den letzten Monaten und Jahren hauptverantwortlich für viele kleine und große Neuerungen im Verein sowie bei der Akquise und dem Halten von Sponsoren.

IMG-20230527-WA0041
IMG-20230527-WA0041
IMG-20230527-WA0037
IMG-20230527-WA0037
IMG-20230527-WA0040
IMG-20230527-WA0040
IMG-20230527-WA0038
IMG-20230527-WA0038
web_IMG-20230527-WA0040
web_IMG-20230527-WA0040
web_IMG-20230527-WA0043
web_IMG-20230527-WA0043
IMG-20230527-WA0033
IMG-20230527-WA0033
IMG-20230527-WA0034
IMG-20230527-WA0034
IMG-20230527-WA0036
IMG-20230527-WA0036
IMG-20230527-WA0031
IMG-20230527-WA0031
IMG-20230527-WA0035
IMG-20230527-WA0035
web_IMG-20230527-WA0030
web_IMG-20230527-WA0030
web_IMG-20230527-WA0032
web_IMG-20230527-WA0032

03.06.2023 - Bad Köstritz

Sportfest für MINIS

Im thüringischen Bad Köstritz bei Gera waren die LAT Sportler der "Kleine Gruppe" erfolgreich beim "Sportfest für MINIS". In der M8 fuhren die Zwillingsbrüder Tim und Ben Nöbel einen Doppelsieg im Dreikampf einfahren. Tim konnte den LAT-Vereinsrekord mit 928 Zählern wieder einmal verbessern. Über 50m sprintete er zu einer phänomenalen Zeit von 8,19sec und sprang überragende 3,68m im Weitsprung und warf den Ball auf 30,00m. Aber auch Tims zweiter Platz von 18 Startern war Dank seiner 3,18m im Weitsprung und 26,50m im Ballwurf mehr als verdient. Emil Förster musste sich in der M9 leider mit der Holzmedaille begnügen. Im Sprint, Weitsprung und in der Dreikampfwertung stellte er jedoch neue persönliche Bestleistungen auf. Emil konnte mit den Nöbels sowie Nils Illgen von der SG Zeulenroda noch Staffelgold über 4x50m vor dem LC Jena in der U10 holen.

web_IMG-20230603-WA0020
web_IMG-20230603-WA0020
web_IMG-20230603-WA0013
web_IMG-20230603-WA0013
web_IMG-20230603-WA0012
web_IMG-20230603-WA0012

03.06.2023 - Grimma

Regionalmeisterschaft Leipzig Fünfkampf U12/U14

Fünfte Plätze beim Fünfkampf -
Zweite E-Kader Erfüllung durch Lina Gruner

Die Fünfkämpfer der Landkreise Leipzig, Nordsachsen und der Stadt Leipzig der Altersklasse 10 bis 13 trugen ihre Regionalmeisterschaft im Grimmaer "Stadion der Freundschaft" aus. Mit dabei auch vier Leichtathleten des LAT Borna, welche im Sprint, Weitsprung, Ballwurf, über die Hürden und in der Mittelstrecke Punkte sammelten. Am besten aus Bornaer Sicht gelang dies Lina Gruner (W10) und Karl Siebert (M11), die jeweils als fünftbeste der Meldeliste ihre Plätze verteidigen konnten. Nachdem Lina beim Fünfkampf in Neukieritzsch noch knapp die für den Verein so wichtige zweite E-Kader-Norm neben der Karls verpasste, gelang ihr in Grimma nahezu die Punktlandung mit 1.857 von 1.850 benötigten Zählern. Besonders stark punktete sie mit ihrem 26-Meter-Ballwurf sowie ihrer schnellen 60-Meter-Hürden-Zeit. In beiden Disziplinen belegte sie gar Top 3 Platzierungen im Bezirk. Dies stimmt hinsichtlich der Regionaleinzelmeisterschaften sehr zuversichtlich. Karl sammelte ebenfalls im Hürdensprint seine meisten Punkte, dank der drittschnellsten Zeit seiner Altersklasse. Zudem lief er gute 800m in 2:50min und knackte endlich die 4-Meter-Marke im Weitsprung mit einem Satz von 4,00m.
Ella Beyer (W13) konnte ihre persönlichen Bestleistungen bis auf den Sprint in vier von fünf Disziplinen steigern und Lotta Förster (W11) gelang mit 31,50m im Schlagballwurf ebenfalls eine neue eigene Bestmarke.

03.06.2023 - Halle/Saale

Landesmeisterschaft Sachsen Block-Fünfkampf U16

Starkes Bronze im Sprint/Sprung für Richard Langer und Diskus-Qualifikationsnorm für die Mitteldeutsche Meisterschaft von Karl Krähe
Die diesjährigen Sächsischen Landesmeisterschaften im Block-Fünfkampf der U16 wurden witzigerweise auf "ausländischem Terrain" in Halle an der Saale ausgetragen. Nachdem im Vorjahr bei zwei Starts zwei siebte Plätze für das LAT geholt werden konnten, freute sich der mitgereiste Trainer Carlo Hohnstedter nicht nur über fünf Sportlerinnen und Sportler, welche die LAT-Farben vertraten, sondern konnte zugleich auch eine Bronze-Medaille, einen vierten Platz sowie einige persönliche Bestleistungen feiern.
Herausragendster Mehrkämpfer war erneut Richard Langner (M15), welcher sich mit grandiosen 2.604 Punkten den dritten Platz in Sachsen im hochkarätigen Block Sprint/Sprung hinter Josiah Reiter (LAC Chemnitz) und Erik Jentzsch von MoGoNo Leipzig (2.634 Punkte) sicherte. In vier der fünf Disziplinen verbesserte Richard seine persönliche Bestleistung erneut, so sprang er 1,56m im Hochsprung, war über 100m erneut eine Zehntel und über 80-Meter-Hürden über drei Zehntel schneller. Im Weitsprung schraubte er mit einem Satz auf 5,29m seine Bestmarke ebenfalls erneut nach oben. Mit über 39 Metern im Speer punktete er mit dem weitesten Wurf seiner Altersklasse am stärksten.
Eine starke "Holzmedaille" sowie starke Einzelleistungen gab es im Block Wurf für Karl Krähe (M14) zu feiern. War er auch noch mit seiner Kugelweite unglücklich, so lief er persönlich gute Zeiten im Sprint und über die Hürden. Im Weitsprung schraubte er seine Bestleistung um fast einen halben Meter, auf nun 4,77m nach oben. Die Krönung war wiederum Karls Diskuswurf. 30 Meter markiert die Qualifikationsnorm für die Mitteldeutsche Meisterschaft am 01. Juli in Erfurt und gleich im ersten Versuch schleuderte der junge Röthaer im LAT-Dress die 1-Kilo-Scheibe auf 33,72m.
Rosalie Raatz beendete ihren Block Lauf in der W15 als 9. im sächsischen Klassement mit persönlich guten Zeiten über 100m sowie die Hürden, Bestwerten im Ballwurf und einem flüssigen abschließenden 2.000-Meter-Lauf in 7:50min. Besonders schön ihre neue Weitsprung Bestmarke von 4,63m.
Nachdem in der W14 Rosalie Blätterlein nach einem unglücklichen Hürdensprint, bei dem sie von einer gestürzten Konkurrentin behindert wurde, sowie dem Ballwurf verletzungsbedingt ihren Block Lauf abbrechen musste, verblieb ihre gleichaltrige Trainingspartnerin Marie Weißenberger in ihrem passabel Wettkampf. Aufgrund terminlicher Überschneidungen startete sie nicht über die 2.000m, belegte aber nach vier von fünf Disziplinen einen guten achten Rang als Leichtathletik-Quereinsteigerin.

09./10.06.2023 - Borna

11.06.2023 - Grimma

Sparkassen Kreis- Kinder und Jugendspiele Einzel

Das Leichtathletik-Team Borna kann auf ein erfolgreiches Wochenende der Einzelkreismeisterschaften zurückblicken. Mit insgesamt 34 Gold-, 28 Silber- und 20 Bronzemedaillen kann man nicht nur sportlich höchst zufrieden sein, sondern auch organisatorisch für die Austragung zweier Wettkampftage. Dank der Stadt Borna und der herausragenden Unterstützung der Stadionwarte im Vorfeld und während der Sportveranstaltung am Freitag und Samstag und durch fleißige Trainer im Auf- und Abbau konnten gut 250 junge Leichtathleten des Landkreises in der ganzen Vielfalt ihrer Sportart würdig ihre Titelkämpfe in der Großen Kreisstadt bestreiten. Durch eine Vielzahl von ehrenamtlichen Kampfrichtern und Helfern, besonders aus dem Vereinsumfeld des LAT waren die Kampfgerichte am Freitag optimal und am Samstag nahezu in perfekter Anzahl besetzt.
Die Trainerinnen und Trainer aller Übungsgruppen konnten in Borna und Grimma (am 11.06.) oft genug lauschen, wie ihre Schützlinge zur Siegerehrung aufgerufen und geehrt wurden. Besonders in den Staffelwettbewerben. Dort gab es vier Titel und einen Silberrang zu feiern. So siegten die Jungs der U10 bei den 4x50m bestehend aus Taylor Jentzsch, Ben und Tim Nöbel sowie Emil Förster. In der männlichen Jugend U16 gewannen Tim Heyl, Pascal Richter, Karl Krähe und Richard Langer, bei den gleichaltrigen Mädchen Marie Weißenberger, Rosalie Blätterlein, Larissa Hartung und Lena Reinert. Die U18 Mixed Staffel mit den Bornaern Nils Klose, Francis Schweitzer, Frida Bartsch und der Neukieritzscherin Wiebke Domhart sicherte sich ebenfalls Gold. Severin Skur, Johannes Salomon, Mika Förster und Elisabeth Steuer waren für die Silbermedaille der U14 verantwortlich.
Erfolgreichster LAT-Einzelmedaillensammler war Richard Langer (M15) mit seinen sechs Titeln im Hoch- und Weitsprung, Diskus- und Speerwurf, im 100-Meter-Sprint, seinem Dreisprung-Sieg mit guten 10,74m sowie Kugel-Silber. Viermal Einzel-Gold holte die Wyhraerin Rosalie Blätterlein (W14) über 100m, Weitsprung, Speerwurf und Hochsprung (1,40m). Dreifacher Einzel-Kreismeister der M8 wurde der schnelle Tim Nöbel über 600m, 50m (8,24sec) und mit einem famosen Weitsprung von 3,68m. Zudem gewann Tim Dank 29,00m im Ballwurf Bronze. Karl Krähe (M14) kann die gleiche Medaillenausbeute, wie Tim vorweisen: Weitsprung-Bronze und dreifach Gold im Speerwurf, Kugelstoßen (mit Qualifikationsnormerfüllung für die Landesmeisterschaft mit 10,50m) und im Diskus (in neuer persönlicher Bestleistung von 34,84m).
Karl Siebert (M11) gewann Doppel-Gold über 60m Hürden und aufgrund neuer Besthöhe von 1,30m auch im Hochsprung, einmal Silber mit neuer Weitsprung-Bestleistung von 4,02m und zweimal Bronze (800m und 2.000m). In der WJU18 darf sich Francis Schweitzer Kreismeisterin im Dreisprung und Diskuswerfen nennen. Mit 21,32m knackte sie zudem die Qualifikationsnorm für die Landesmeisterschaft. Über 200m gab es des Weiteren für sie Silber und über die 100m Bronze.
Taylor Jentzsch (M9) feierte stolz zwei Einzel-Kreismeistertitel über 50m und Weitsprung (dort mit starken 3,41m). In der W15 gab es über 2.000m und im Speer Doppelgold für Rosalie Raatz.
Benjamin Gehrke gewann bei den jüngsten Sportlern der M7 Ballwurf-Gold und sprang am zweitweitesten im Weitsprung mit guten 2,82m. Pascal Richter (M15) konnte im Kugelstoßen triumphieren und holte vierfach Bronze im Weitsprung, Diskus- und Speerwurf sowie über 100m.
Einen kompletten Medaillensatz errang Tim Heyl (M14). Mit seiner 800-Meter-Siegerzeit löste er das Qualifikationsticket für die Landesmeisterschaft, für einen beherzten 3.000-Meter-Lauf gab es Silber und Bronze im Diskus.
Lena Reinert (W15) sammelte 100-Meter-Gold und zwei Bronze-Medaillen im Weitsprung und über 200m (dort in der älteren AK der WJU18).
Kreismeister der M9 im 800-Meter-Lauf wurde der schlitzohrige Emil Förster, welcher sich erst wenige Minuten vor dem Startpfiff zu einer Teilnahme durchringen konnte.
Das Silber-Triple schnappten sich Ben Nöbel (M8) über 50m, im Weitsprung sowie 600m (Dank eines starken Finishs) und Frida Bartsch (WJU18) im Hoch- und Dreisprung. Bei ihrem guten Speerwurf über 25,23m fehlten ihr sogar nur 4cm zu Gold.
Zwei Vize-Titel (im Hochsprung mit schönen 1,35m und im Diskus) sowie Weitsprung-Bronze schnappte sich Elisabeth Steuer in der W13. Im Hochsprung qualifizierte sie sich mit ihrer Höhe für die Landesmeisterschaft in Dresden.
Doppel-Silber gewannen Nils Klose (MJU18) über 100m und im Stabhochsprung sowie Johannes Salomon (M13) im Hochsprung und Diskus.
Mit 1,35m im Hochsprung (zugleich Silber) qualifizierte sich auch Marie Weißenberger (W14) für die Landesmeisterschaft. Über 100m gab es zudem Bronze für Marie. Die gleichaltrige Vereinskameradin Ana Paula Canchica Uribe bekam Silber im Speerwurf und Bronze im Kugelstoßen. Leonard Borella (M7) holte 400-Meter-Silber und Ballwurf-Bronze. 60-Meter-Hürden Silber und Diskus Bronze gingen an Mika Förster (M13)
Einfach silberbehangen nach den beiden Wettkampftagen waren Hannah Immerthal (2.000m der W12) und Richard Heilmann (2.000m der M10).
Triple-Bronze über 2.000m, 60m Hürden und im Ballwurf mit 28,00m errang Lotta Förster (W11).
Eine Bronzemedaille holten Jasmin Miesler (W12) im Diskuswerfen, Phil Heyl (Hochsprung der M11), Hannes Ziemann (2.000m der M10), Larissa Hartung (800m der W15).

web_IMG-20230626-WA0010
web_IMG-20230626-WA0010
web_IMG-20230626-WA0006
web_IMG-20230626-WA0006
web_IMG-20230626-WA0011
web_IMG-20230626-WA0011
web_IMG-20230626-WA0017
web_IMG-20230626-WA0017
web_IMG-20230626-WA0016
web_IMG-20230626-WA0016
web_IMG-20230626-WA0019
web_IMG-20230626-WA0019
web_IMG-20230626-WA0022
web_IMG-20230626-WA0022
web_IMG-20230626-WA0021
web_IMG-20230626-WA0021
web_IMG-20230626-WA0004
web_IMG-20230626-WA0004
web_IMG-20230626-WA0007
web_IMG-20230626-WA0007
web_IMG-20230626-WA0005
web_IMG-20230626-WA0005
web_IMG-20230626-WA0008
web_IMG-20230626-WA0008
web_IMG-20230626-WA0009
web_IMG-20230626-WA0009
web_IMG-20230626-WA0012
web_IMG-20230626-WA0012
web_IMG-20230626-WA0013
web_IMG-20230626-WA0013
web_IMG-20230613-WA0006_Tea
web_IMG-20230613-WA0006_Tea
web_IMG-20230613-WA0007_Gem
web_IMG-20230613-WA0007_Gem
web_IMG-20230613-WA0008_Noc
web_IMG-20230613-WA0008_Noc
web_IMG-20230613-WA0002_Sta
web_IMG-20230613-WA0002_Sta
web_IMG-20230613-WA0001_Jul
web_IMG-20230613-WA0001_Jul
web_IMG-20230613-WA0003_Die
web_IMG-20230613-WA0003_Die
web_IMG-20230613-WA0005_Sie
web_IMG-20230613-WA0005_Sie
web_IMG-20230613-WA0004_Sta
web_IMG-20230613-WA0004_Sta

16.06.2023 - Chemnitz

7. Springermeeting des LAC Erdgas Chemnitz

Unter den Augen des mitgereisten Trainers Carlo Hohnstedter absolvierte Rosalie Blätterlein (W14) im Chemnitzer Sportforum einen guten Trainingwettkampf im Drei- und Weitsprung. Eine Woche vor der Landesmeisterschaft sprang die Hallenlandesmeisterin im Dreisprung vom LAT mit 9,61m in die Nähe ihrer persönlichen Bestleistung und zeigte im Weitsprung technisch schöne Sprünge, jedoch mit erheblichen Anlaufschwierigkeiten.
Zugleich konnten Sportlerin und Trainer sich mit dem neues Landestrainer Sprung sowie der Chemnitzer Dreisprung-Trainerlegende Harry Marusch austauschen.

23.-25.06. - Dresden

Sächsische Landemeisterschaften U14-U20

Dreisprung-Gold, Speer-Silber und neun Top-6-Platzierungen für das LAT
Zu den diesjährigen Leichtathletik-Landesmeisterschaften der U14 bis U18 konnten sich erfreulicherweise eine große Zahl von sieben Sportlerinnen und Sportler der „Großen Gruppe“ des LAT Borna qualifizieren.
In das Wettkampfwochenende auf dem Werferplatz im Ostra-Sportpark startete am Freitag der Röthaer Werfer im LAT-Dress Karl Krähe. Im Kugelstoßen gelang dem jungen Sportler der M14 mit Platz 5 nicht nur der Gewinn einer Urkunde, sondern mit dieser Top-8-Platzierung zugleich auch die Qualifikation für die Mitteldeutsche Meisterschaft am 01. Juli in Erfurt. Bereits im ersten Stoß stand eine neue persönliche Bestleistung mit 10,89m fest. Der Diskuswurf der MJU16, an welchem Karl teilnehmen sollte, wurde genauso wetterbedingt verschoben, wie Francis Schweitzers Diskuswurf in der WJU18.
Richard Langer in der M15 begann den zweiten Wettkampftag im Dresdener „Stadion in der Bodenbacher Straße“ mit einem für sich passablen Hochsprung von 1,50m. In seiner Paradedisziplin dem Speerwurf gelang Richard dann jedoch sein bisheriges Meisterstück. Mit 40,59m warf er im zweiten Versuch eine neue persönliche Bestweite und knackte endlich die 40-Meter-Marke. Damit gewann er mit über zweieinhalb Metern Vorsprung zum Drittplatzierten starkes Landesmeisterschafts-Silber hinter dem überragenden Leonard Seddig vom LSV Pirna, welcher den 600-Gramm-Speer auf 45,38m warf.
In der W14 traten Rosalie Blätterlein und Marie Weißenberger jeweils im Hoch- und Dreisprung an. Für Top-6-Platzierungen gab es dabei Urkunden für Rosalie Dank 1,40m im Hochsprung und im Dreisprung für Marie mit ihren 9,20m. Die zweite LAT-Medaille bei diesen sächsischen Titelkämpfen gewann Rosalie im Dreisprung. Mit einem sehr stabilen Wettkampf mit allen sechs Sprüngen jenseits der 9,50m und einer neuen persönlichen Bestleistung von 9,72m holte sie in einem spannenden Wettkampf Gold vor der favorisierten Johanna Heß aus Ehrenfriedersdorf (9,63m).
In neuer Dreisprung-Bestweite von 10,80m holte Richard Langer eine Holzmedaille der M15 und qualifizierte sich somit neben dem Speerwurf auch in dieser Disziplin für die Mitteldeutschen. Tim Heyl (M14) verbesserte seine persönliche Bestleistung im 800-Meter-Lauf um rund eine Sekunde auf nun 2:30min. Am dritten Wettkampftag der Landesmeisterschaft kam Tim unter den Augen des mitgereisten Trainers des LAT-Distanz-Teams Peter Müller über die 3.000m auf den sechsten Rang. Tims Trainingspartnerin Rosalie Raatz erlief sich mit dem vierten Platz eine Holzmedaille in der W15. 12:39min benötigte sie für die siebeneinhalb Stadionrunden. Den Abschluss bildete erneut Karl Krähe auf dem Werferplatz. Mit einem Diskuswurf von knapp über 30 Metern belegte er den sechsten Rang und war damit für eine weitere der insgesamt neun Top-6-Platzierungen für das LAT verantwortlich. Das weitere Trainer-Team um Stefan Lindstedt, Nadine Kresse und Carlo Hohnstedter blicken zufrieden auf diesen Saisonhöhepunkt zurück, danken den mitgereisten Eltern für die Ermöglichung der Wettkampffahrten.
Der ehemalige LAT-Athlet Jakob Demin aus Borna gewann nach seinem Wechsel auf die Sportschule im neuen Club, dem SC DHfK Leipzig, nicht nur den deutlichen Landesmeistertitel in der Staffel der MJU18 über 4x100m, sondern zugleich qualifizierte sich die Staffel mit ihrer Zeit von 43,55sec für Deutsche Meisterschaft Ende Juli in Rostock. Das LAT ist stolz auf Jakob und drückt die Daumen.

web_IMG-20230624-WA0002
web_IMG-20230624-WA0002
web_IMG-20230624-WA0003
web_IMG-20230624-WA0003
web_IMG-20230624-WA0004_Kar
web_IMG-20230624-WA0004_Kar
web_IMG-20230624-WA0005
web_IMG-20230624-WA0005

Noch zwei Bilder unserer 3000m Läufer - Tim Heyl M14 und Rosalie Raatz W15

web_IMG-20230626-WA0023
web_IMG-20230626-WA0023
web_IMG-20230626-WA0024
web_IMG-20230626-WA0024

24.06. - Borna

60 Jahre - Sana Klinik Borna

Wir unterstützten unseren langjährigen Sponsor bei ihrem Tag der offenen Tür, mit einem kleinen Laufparcours.

Ergebnisse
Sana-Lauf.pdf (214.6KB)
Ergebnisse
Sana-Lauf.pdf (214.6KB)

24.06.2023 - Beucha

2. Kinder- und Jugendwettkampf

Die Luchse und Libellen vom LAT Borna beim letzten Wettkampf vor der Sommerpause

Am 24.6.2023 war es wieder so weit und der letzte Wettkampf für die Jüngsten vom LAT Borna vor der größeren Sommerpause stand bevor. Wie auch im letzten Jahr ging es dafür nach Beucha zum Teamwettkampf in der Kinderleichtathletik mit einmal ganz anderen Disziplinen, als man es klassisch gewohnt ist. Im Vorfeld durften sich die kleinen Sportlerinnen und Sportler dabei Tiernamen überlegen, unter denen sie bei diesem Teamwettkampf antreten wollen. Schnell stand fest, dass auch der Tiername ein L am Anfang haben muss, genau wie bei LAT. Geeinigt wurde sich schließlich auf die Luchse und die Libellen, da das LAT Borna in diesem Jahr sogar 2 Mannschaften an den Start schicken konnte. Unter den Trainern Heiko Nöbel und Nadine Kresse wurde nun in den folgenden Trainingseinheiten intensiv und fleißig an den etwas anderen aber sehr freudbetonten Disziplinen geübt und der Wettkampf somit vorbereitet. Am Wettkampftag selbst wurden die Luchse (Tim Nöbel, Ben Nöbel, Hanna Schlender, Jonathan Borella, Heidi Wenauer, Banjamin Gehrke und Enni Mai) von Mannschaftsbetreuer Heiko Nöbel und die Libellen (Leonard Borella, Tony Beyer, Leonie Suntrop, Hanna Frommherz, Nino Gruner und Helen Etzold) von Mannschaftsbetreuerin Carola Kresse an die verschiedenen Disziplinen geführt und ordentlich angefeuert. Trainerin Nadine Kresse versuchte währenddessen dieses Mal eine etwas ruhigere Kugel zu schieben und behielt den groben Überblick über beide Mannschaften. In den Wettbewerben der Rasensprint-Teamstaffel, dem Medizinballschocken, der Hindernis-Teamstaffel, dem Heuler-Teamzielwurf und dem Team-Zonenweitsprung wurden nun kräftig Punkte für die jeweils erreichte Platzierung erkämpft. Der Spaß kam dabei niemals zu kurz und die Libellen staunten nicht schlecht, als auf dem Sportplatz in Beucha tatsächlich blaue Libellen vorbeiflogen. Nachdem die ersten 5 Disziplinen absolviert wurden, gab es eine kleine Pause und der Zwischenstand wurde verkündet. Die Luchse lagen demnach derzeit auf Platz 3 (sie konnten im Medizinballschocken sogar die meisten Punkte von allen Teams erreichen) und die Libellen auf Platz 8 von insgesamt 9 Mannschaften. Nun kam es allerdings noch einmal zur entscheidenden Biathlon-Teamstaffel, wobei es dort für die jeweilige Platzierung sogar die doppelte Punktzahl gab. Dieser Lauf war an Spannung kaum zu übertreffen, lagen doch unsere Luchse lange Zeit und mit viel Abstand vor allen anderen Teams in ihrem Lauf. Doch auch die Luchse mussten irgendwann Strafkniebeuge für nicht getroffene Heulerwürfe machen und einem Läufer steckten wohl die anderen Disziplinen noch stark in den Beinen, wodurch die Kraft fehlte, noch einmal alles aus sich herauszuholen. Am Ende bedeutete es Platz 3 in der Biathlonstaffel und somit aber auch ein freudiger 3. Platz im Gesamtklassements. Im 2. Lauf der Biathlonstaffel starteten dann unsere Libellen auf die große und anspruchsvolle Sportplatzrunde. Die bereits gerannten Luchse feuerten noch einmal kräftig unsere Libellen an. So konnten sich diese sogar einen Platz vorkämpfen und landeten insgesamt auf dem 7. Platz. Am schönsten war am Ende des Tages die Überraschung bei der Siegerehrung. Nicht nur, dass jedes Kind eine Teilnehmerurkunde für die herausragende Leistung an diesem warmen Wettkampftag erhielt – jedes Team und damit jedes Kind wurde mit kleinen Süßigkeiten und noch viel wichtiger, einer Medaille, belohnt!

Wir bedanken uns daher beim ESV Lok. Beucha e.V. für die wiederholte Ausrichtung dieses tollen Kinderleichtathletikwettkampfes und freuen uns schon auf die Teilnahme im nächsten Jahr.

web_IMG-20230717-WA0001
web_IMG-20230717-WA0001
web_IMG-20230717-WA0002
web_IMG-20230717-WA0002
web_IMG-20230717-WA0004
web_IMG-20230717-WA0004
web_IMG-20230717-WA0005
web_IMG-20230717-WA0005
web_IMG-20230717-WA0006
web_IMG-20230717-WA0006

25.06.2023 - Strausberg

Offene Regionalmeisterschaften

Im brandenburgischen Strausberg gewann Tim Nöbel in einer Fabelzeit von 8,11sec die 50m der Jungen U10. Im Weitsprung wurde er Zweiter und sein Bruder Ben Fünfter. Im 800-Meter-Lauf blieb Tim knapp über 3:00min (Platz 6) und Ben lief eine Zeit unter 3:04min.
Vater Heiko warf den Speer in der M45 auf 37,70m.

web_IMG-20230711-WA0003
web_IMG-20230711-WA0003
web_IMG-20230711-WA0001
web_IMG-20230711-WA0001
web_IMG-20230711-WA0002
web_IMG-20230711-WA0002

01.07.2023 - Erfurt

Mitteldeutsche Meisterschaft U16

Die besten U16-Leichtathleten der Bundesländer Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt waren zu ihren Titelkämpfen ins beeindruckende Steigerwaldstadion Erfurt eingeladen. Auch zwei LAT-Jungs konnten sich für diesen Saisonhöhepunkt mit ihren Top-8-Platzierungen bei den Landesmeisterschaften qualifizieren.
Karl Krähe (M14) verpasste zwar in seinen Disziplinen Diskuswerfen und Kugelstoßen jeweils als Zehntplatzierter den Endkampf der besten Acht, konnte jedoch mit der Vier-Kilo-Kugel zweimal seine persönliche Bestleistung steigern: Im ersten Stoß auf 10,92m und im Dritten auf 10,95m.
Der Speerwurf wollte für Richard Langer (M15) bei schwierigen Windverhältnissen im Erfurter Stadionoval nicht so recht funktionieren. Etwas besser verlief sein Dreisprung. Dort belegte der den fünften Rang in einem schwierigen Wettkampf mit 10,57m.

web_IMG-20230702-WA0004
web_IMG-20230702-WA0004
web_IMG-20230702-WA0003
web_IMG-20230702-WA0003
web_IMG-20230702-WA0002_Mit
web_IMG-20230702-WA0002_Mit

01.07.2023 - Dresden

Sparkassen Landesjugendspiele

Der offizielle Saisonhöhepunkt der U12 mag zwar die Regionalmeisterschaft Leipzig sein, als höchster Wettkampf darf jedoch die inoffizielle Landesmeisterschaft, die sogenannten Landesjugendspiele gelten. Karl Siebert startete in seiner Paradedisziplin, den 60-Meter-Hürdensprint. In 10,90sec belegte er einen starken fünften Platz im sächsischen Klassement der M11.
Noch besser lief es im Hochsprung der U12: Mit 1,29m gewann der junge LAT-Sportler sogar Bronze, hinter Gerrit Rische (LV 90 Erzgebirge) in selber Höhe und Paul Wittig (LAC Chemnitz) mit 1,32m.

02.07.2023 - Cossebaude

Leichtathletiksportfest des TSV Cossebaude

Im Dreikampf der M8 gewannen die Nöbel-Zwillinge für das LAT einen Doppelsieg im Nordwesten der Landeshauptstadt. Gold ging an Tim (31m im Ball, 3,67m im Weitsprung sowie 8,20sec über 50m) und Silber an Ben mit starken 8,43sec über 50m.

web_IMG-20230712-WA0002
web_IMG-20230712-WA0002
web_IMG-20230712-WA0003
web_IMG-20230712-WA0003

02.07.2023 - Mittweida

Offene Sächsische Landesmeisterschaften der Senioren

Mit Heiko Nöbel und Christoph Ziemann traten zwei LAT-Senioren erfolgreich bei den Landesmeisterschaften im mittelsächsichen Mittweida an. In der M35 gewann Christoph hinter dem Bad Köstritzer Doppelsieg Stephan Vogels und Kay Saupes Bronze im Diskuswerfen. Mit seinen 29,05m fehlten Christoph nur 9 Zentimeter zum Zweitplatzierten Saupe. Silber gab es dafür für den Bornaer im Speerwurf. Mit starken 45,27m musste er sich nur von Marcus Brieger aus Schmölln schlagen lassen. Ein weiterer Senioren-Vizelandesmeistertitel ging an Heiko in der M45. Seinen Speer warf der Übungsleiter der Kleinen Gruppe auf 38,65m und musste noch ordentlich zittern, ob diese Weite für Silber reichen würde. Aber letztlich übertrumpfte er den Drittplatzierten Jens Kaminsky von der LG Neiße um 7 Zentimeterchen.

web_IMG-20230702-WA0008_Lan
web_IMG-20230702-WA0008_Lan
web_IMG-20230702-WA0007
web_IMG-20230702-WA0007
web_IMG-20230702-WA0009
web_IMG-20230702-WA0009




veröffentlichte folgenden Artikel:

Artikel
BSJ_2023-14-9.pdf (4.7MB)
Artikel
BSJ_2023-14-9.pdf (4.7MB)

08.07.2023 - Taucha

Regionalmeisterschaften U12-U14

Mit Karl Siebert und Lotta Förster (jeweils AK11) nahmen immerhin zwei Sportler der "Mittleren Gruppe" des LAT Borna am Saisonhöhepunkt der U12-Leichtathletik teil. Bei den Regionalmeisterschaften kämpften die beiden gegen die Besten der Landkreise Leipzig und Nordsachsen sowie der Städter aus Leipzig um Medaillen und um neue Bestleistungen.
Karl startete über 50m, Weit- und Hochsprung sowie 60m Hürden.
Im Additionsweitsprung, bei dem der jeweils weiteste Sprung mit dem rechten und linken Bein zusammengerechnet wird, belegte der sprungstarke Großpösnaer im roten LAT-Dress einen starken fünften Rang mit zwei Wertungssprüngen knapp unter der 4-Meter-Marke. Silberbehangen kehrt Karl nach Hause zurück dank seiner übersprungenen Höhe von 1,20m im Hochsprung. Rio Döpping vom SC DHfK Leipzig, der Regionalmeister der M11 im Weit- und Hochsprung, überquerte die Latte bei 1, 25m.
Im Hürdensprint schaffte es Karl sich in das Finale der schnellsten Fünf zu kämpfen. Eine starke Leistung, war er doch als Achtschnellster gemeldet. Im Finale belegte er dann einen vierten Rang.
Eine freudige Überraschung war ebenfalls der Finaleinzug seiner Trainingspartnerin Lotta über die Hürden. Auch sie war als Achtschnellste gemeldet und kam als Fünfte mit neuer persönlicher Bestleistung ins Finale. Noch einmal schneller gar dann ihr mit der Holzmedaille prämierter Lauf der Viertplatzierten mit 11,24sec im Finale.
Die Bornaerin belegte im Schlagballwurf einen der mittleren Plätze. Mit 27m reichte es für Platz 8 von 15 Werferinnen. Im Weitsprung wurde sie in der Addition Gesamtzehnte mit zwei guten Sprüngen über 3,69m und 3,73m.

web_IMG-20230709-WA0000
web_IMG-20230709-WA0000
web_IMG-20230709-WA0002
web_IMG-20230709-WA0002
web_IMG-20230709-WA0001
web_IMG-20230709-WA0001
web_IMG-20230709-WA0003
web_IMG-20230709-WA0003
web_IMG-20230709-WA0005
web_IMG-20230709-WA0005
web_IMG-20230709-WA0004
web_IMG-20230709-WA0004
web_IMG-20230709-WA0006
web_IMG-20230709-WA0006
web_IMG-20230709-WA0007
web_IMG-20230709-WA0007

13.08.2023 - Mönchengladbach

Deutsche Seniorenmeisterschaft/DM Masters

Platz 6 für Ziemann bei Deutscher Meisterschaft
Elf Jahre ist es her, dass sich ein Athlet des Leichtathletik-Teams Borna für eine Deutsche Meisterschaft qualifizieren konnte. Zuletzt gelang dies 2012 Marie-Theres Schulze, welche als damals 14jährige im Block-Fünfkampf der U16 auf der nationalen Ebene antrat.
Mit seinem weiten Speerwurf jenseits der 44 Meter-Norm-Marke bei der Sächsischen Landesmeisterschaft in Mittweida Anfang Juli, glückte nun Christoph Ziemann erneut für das LAT dieses Kunststück. In der jüngsten Seniorenalterklasse, der M35, war der Bornaer im roten Dress als achtbester Werfer Deutschlands nach Mönchengladbach in NRW angereist. Bereits mit dem ersten Versuch flog Ziemanns 800-Gramm-Wurfgerät auf eine starke Weite von 43,91m. Dies sollte am Ende eines stabilen Wettkampfs für einen beachtlichen sechsten Rang für den Mann mit dem Jahrgang 1985 bei den deutschen Titelkämpfen genügen. In einer starken Konkurrenz holte er damit platzierungstechnisch das realistische Optimum heraus. Gold ging an den Saarländer Manuel Croon vom LC Rehlingen vor Martin Erle von der TSG Bruchsal und dem Wiesbadener Carsten Flynn.
Bereits als junger Erwachsener glänzte Ziemann in der Vielseitigkeit der Leichtathletik als guter Zehnkämpfer, Stabhochspringer und Läufer. Seit einigen Jahren hat ihn erneut der sportliche Ehrgeiz gepackt und er vertritt als Werfer seine Vereinsfarben. Mit seinem Vater und seinen Söhnen sind insgesamt drei Generationen aktiv im Verein, in dem Christoph auch den Hut bei den Sonntags-Senioren-Basketballern aufhat. Zugleich ist Ziemann als Vorsitzender und aktiver Volleyballer des Mehrspartenvereins SV Einheit noch überaus ehrenamtlich für Borna aktiv.

web_IMG-20230813-WA0005
web_IMG-20230813-WA0005
web_IMG-20230813-WA0006
web_IMG-20230813-WA0006
web_IMG-20230813-WA0004
web_IMG-20230813-WA0004

26.08.2023 - Borna

11. Bornaer Tag des Sports

Das Leichtathletik-Team Borna war auch dieses Jahr wieder beim Tag des Sports im Rudolf-Harbig-Stadion mit von der Partie. An der LAT-Mit-mach-Aktion gab einen 50-Meter-Sprint, welcher mit der Lichtschranke gestoppt wurde.

Danke an die freiwilligen Helfenden (v.l.n.r.) Theo, Richard, Heiko, Carlo, Dagmar und Jamila (nicht im Bild) sowie an die Organisatoren des AG Sport rund um Traudel Lorenz, Richard Müller und Christoph Ziemann.

02.09. - Taucha

Schüler und Jugendsportfest

web_IMG_5797
web_IMG_5797
web_2e82898b-b100-4427-99df
web_2e82898b-b100-4427-99df
web_IMG_5846
web_IMG_5846
web_IMG_5862
web_IMG_5862
web_IMG_5852
web_IMG_5852

06.09. - Grimma

Sprintcup Vorrunde