Diese Seite wird noch erstellt.

Wir erstellen gerade Inhalte für diese Seite. Um unseren eigenen hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden benötigen wir hierfür noch etwas Zeit.

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!





























19.06. - Grimma

Krei-Kinder-Jugend-Spiele

Bornaer Leichtathleten melden sich mit immerhin neun Kreismeistertiteln zurück aus der Corona-Pause
Die diesjährigen Sparkassen Kreis-Kinder- und Jugendspiele der Leichtathletik fanden coronabedingt mit verschlanktem Programm an nur einem statt drei Wettkampftagen in Grimma statt. Dominierten die Bornaer noch im vergangenen Jahr mit einem deutlichen Sieg im Medaillenspiegel, so musste sich das LAT, welches nur mit der mittleren Gruppe anreiste, diesmal den Gastgebern des Altlandkreises Muldental geschlagen geben und kam dank neun Mal Gold, zwölf Mal Silber und sieben Mal Bronze nur auf den vierten Rang im Klassement. Den Heimvorteil im ersten Wettkampf nach der Coronapause nutzen konnten hingegen der TSV Einheit Grimma mit 15 sowie der SC Muldental aus Grimma und ESV Lok Beucha mit jeweils 12 goldenen Edelmetallen.
Erfolgreichster Bornaer Einzelathlet war Richard Langer (M13) mit seinen drei Kreismeistertiteln über 60 m Hürden, im Weitsprung sowie im Schlagballwurf (43,30 m) und den beiden Silbermedaillen über 75 m sowie im Kugelstoßen. Zweifacher Kreismeister dürfen sich des Weiteren Karl Krähe (M12) im Weitsprung und Ball (42,30 m) sowie Jakob Demin (M14) im Weitsprung und dank respektabler 12,59 sec über 100 m nennen.  Bei den Jungen der M11 sprang Neo Fischer mit ordentlichen 4,18 m am weitesten. Über 50 m flach und 60 m Hürden errang er weiterhin zwei Mal Silber. Die einzige Goldmedaille bei den LAT-Mädchen erkämpfte sich in einem traditionell stark besetzten Feld die Wyhraerin Rosalie Blätterlein mit 40,10 m im Schlagballwurf. Ihre Edelmetallsammlung komplettierte ihr zweiter Platz im Weitsprung und Bronze im 75 m-Sprint.

Vorbildlicher Kniehub beim Weitsprung bei Mika Förster (M11)

Unsere Medaillengewinner:
Richard Langer (M13)
3x Gold in 60 m Hürden 11,43 sec, im Weitsprung 4,35 m und im Ball 43,30 m
2x Silber in 75 m 10,61 sec und im Kugelstoßen 6,21 m
Jakob Demin (M14)
2x Gold im Weitsprung mit 4,61 m und über 100 m in 12,59 sec
2x Silber im Kugel (6,94 m) und Speer (20,60 m)
Karl Krähe (M12)
2x Gold im Weitsprung mit 4,05 m und im Ball mit 42,30 m
1x Silber im 60 m Hürden in 11,33 sec
Neo Fischer (M11)
1x Gold im Weitsprung mit 4,18 m
2x Silber über 50 m in 7,95 sec und über 60 m Hürden in 11,17 sec
Rosalie Blätterlein (W12)
1x Gold im Ballwurf mit 40,10 m
1x Silber im Weitsprung mit 4,12 m
1x Bronze über 75 m in 11,04 sec
Francis Schweitzer (W14)
1x Silber über 100 m in 14,44 sec
2x Bronze im Weitsprung mit 3,92 m und im Kugelstoßen mit 6,03 m
Lilly Seifert (W14)
1x Silber im Weitsprung mit 3,94 m
2x Bronze über 100m in 14,80 sec und im Speerwurf mit 16,67 m
Johanna Richter (W14)
1x Silber im Speerwurf mit 16,78 m
Lena Reinert (W13)
1x Silber im Weitsprung mit 4,11 m
1x Bronze im Ball mit 29,40 m
Amelie Thiermann (W13)
1x Bronze im Kugelstoßen mit 7,18 m

Medaillenspiegel (ohne Gewäh)

  1.)  TSV Einheit Grimma - 15 Gold/ 11 Silber/ 2 Bronze
  2.)  ESV Lok Beucha - 12 Gold / 9 Silber / 8 Bronze
  3.)  SC Muldental - 12 Gold / 7 Silber / 2 Bronze
  4.)  LAT Borna - 9 Gold / 12 Silber / 7 Bronze
  5.)  Großbardau - 5 Gold / 10 Silber / 7 Bronze
  6.)  SpF Neukieritzsch - 5 Gold / 6 Silber / 3 Bronze
  7.)  TSG Markkleeberg - 5 Gold / 3 Silber / 7 Bronze
  8.)  Frohburg - 5 Gold / 1 Silber / 5 Bronze
  9.)  Kitzscher - 4 Gold / 7 Silber / 5 Bronze
10.)  Hartha - 4 Gold / 2 Silber / 4 Bronze
11.)  Victoria Naunhof - 3 Gold / 4 Silber / 6 Bronze
12.)  Regis-Breitingen - 2 Gold / 3 Silber / 1 Bronze
13.)  GS Kulkwitz - 2 Gold / 0 Silber / 1 Bronze
14.)  Belgershain - 1 Gold / 2 Silber / 4 Bronze

Ergebnisse
ergebniss.pdf (412.5KB)
Ergebnisse
ergebniss.pdf (412.5KB)

26.06. - Taucha

Regionales U16 und U18 Meeting

Comeback für Emma in Taucha
Beim Regionalen Leichtathletik Meeting am 26. Juni startete Emma Münzer in der Weiblichen Jugend U16 zurück in die  Wettkampfsaison. Im ersten Wettkampf nach der Corona-Pause ging es besonders darum sich wieder mit der Stadionluft vertraut zu machen und ein Training unter Wettkampfbedingungen zu absolvieren. In ihrer Paradedisziplin dem Hochsprung fiel die Latte gegen Ende drei Mal bei 1,40m zu Boden, so dass 1,35m in die Wertung eingingen (Rang 4). Beim Weitsprung verpasste Emma mit 4,41m um einen Zentimeter ebenfalls den dritten Platz, zeigte aber Motivation für ein sportliches Comeback für die Freiluftsaison.

02.07. - Neukieritzsch

Landesoffenen Abendsportfest

LAT Trainer beim Neukieritzscher Abendsportfest
Als gute Vorbilder der Wettkampfmoral gingen drei Trainer/innen des LATs beim Landesoffenen Abendsportfest in Neukieritzsch am Freitagabend, den 02. Juli an den Start. Carlo Hohnstedter konnte bei den Männern nach langer Wettkampf- und Trainingspause lediglich seinen letzten der vier Weitsprünge gültig machen und ging mit durchwachsenen 4,95m als Einzelstarter aus dem Wettbewerb bevor er sich ebenso über die 100m und 200m im diesem Trainingswettkampf quälte. Bei den Frauen sprang Nadine Kresse konstant drei Weiten um die 4,70m/4,80m. Der letzte weite Satz war leider ungültig. Der weiteste Sprung über 4,86m reichte für den vierten Rang. Die dritte Trainerin im Bunde Anja Ritter gewann ihren zeitlich spät angesetzten Lauf über 3000m als Einzelstarterin in der W40 in einer Zeit immerhin unter 13min in 12:51,26.


03.07. - Regis-Breitingen

Landesmeisterschaften der Senioren

Am darauffolgenden Samstag vertraten Sarah Pfau und Carlo Hohnstedter das LAT bei der Landesmeisterschaften der Senioren. Dies jedoch in weißer Kampfrichterkluft im Ehrenamt im nahegelegenen Regis-Breitingen. Gemeinsam mit der ehemaligen Bornaer Frau Hans wurde der Diskuswurf betreut.


14.07. - Dresden, Stadion Bodenbacher Straße

Landesmeisterschaft U14 über 2000 m

Rosalie Blätterlein wird in ihrem ersten Rennen über 2000m Vize-Landesmeisterin


Was für eine freudige Überraschung für das Leichtathletik-Team Borna im Dresdner Stadion in der Bodenbacher Straße am Mittwochabend, den 14. Juli: die 2009 geborene Wyhraerin Rosalie Blätterlein startete bei der Landesmeisterschaft der U14 erstmalig in ihrer Wettkampfhistorie über die 2000-Meter-Strecke und konnte dort auf Anhieb die Sächsische Landesmeisterschaft edelmetallbehangen abschließen. Regelmäßig glänzte das Bornaer Nachwuchstalent bereits mit Medaillen bei Kreis- und Bezirksmeisterschaften im Ballwurf, Weitsprung oder über die 800-Meter-Mittelstrecke in ihrem stets stark besetztem Jahrgang. Nun gelang ihr der bisher größte Erfolg in ihrer jungen Karriere beim LAT, die bereits vor Jahren unter Trainerin Nadine Kresse begann und in der Mittleren Gruppe von Jaqueline Kuhmeiser, Anja Ritter und Dirk Brockhoff fortgeführt wird.
In einem erneut stark besetzten Feld mit sieben Teilnehmerinnen in der W12 (insgesamt liefen 14 Starterinnen und Starter aller Altersklassen in dem Lauf) musste sich Rosalie lediglich Lokalmatadorin Karla Schlittermann vom Dresdner SC (7:27 min) geschlagen geben. In diesem Rennen bei dem es schwer fiel den Überblick über das Wettkampffeld zu behalten verwieß unsere LAT-Athletin mit einer starken Zeit von 7:52,97 min Amy Leonore Schäfer von der SG Weißig (7:55 min) auf den dritten Rang und schnappte sich freudestrahlend die Silbermedaille über die fünf Stadionrunden.

Ergebnisse
2021-07-14-Dresden-Ergebnisse.pdf (153.76KB)
Ergebnisse
2021-07-14-Dresden-Ergebnisse.pdf (153.76KB)

18.07. - Sömmerda

Offene Mitteldeutsche Meisterschaften der Frauen und Männer

Top-Ten für Nadine, Zedtlitzer Junior Aaron Schubert startet höher und holt starken fünften Platz

Die besten Leichtathletinnen und -athleten Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens der Erwachsenenaltersklasse trugen am 18. Juli ihre Mitteldeutschen Meisterschaften im thüringischen Sömmerda aus. Nach einer bisher erst kurzen Wettkampf- und Trainingssaison konnte sich Nadine Kresse immerhin für diesen überregionalen Wettbewerb Dank Normerfüllung im Weitsprung qualifizieren. In einem Wettkampf, bei dem ebenfalls die anderen Athletinnen 30 bis 50cm hinter ihren Bestleistungen blieben, verpasste die Bornaerin mit 4,72m den Einzug ins Finale der besten acht und schloss im Klassment als Zehnte ab.
Der ehemalige LAT-Athlet Aaron Schubert aus Zedtlitz, der seit diesem Schuljahr auf dem Leipziger Sportgymnasium ist und für den SC DHfK antritt, startete als U18 Junior bei den Erwachsenen über 1.500m und konnte dort in einem fulminanten Schlussspurt sich vom Rang sechs auf den fünften vorkämpfen und verfehlte um Haaresbreite Bronze. Seine neue Bestleistung steht nun bei 4:05,10 min Für seine nächste große Aufgabe, die Deutsche U18 Juniorenmeisterschaft in Rostock, wo er über die 800m an den Start geht (Bestleistung 1:58,59 min), drücken sein ehemaliger Verein und seine Heimat ihm die Daumen.

18.07. - Dresden, Stadion Bodenbacher Straße

Landesmeisterschaft Jugend U14

Im letzten Wurf zu Landesmeisterschafts-Bronze
Was für eine erfolgreiche Woche für die junge LAT-Athletin Rosalie Blätterlein! Unter der Woche gewann sie bereits Landesmeisterschafts-Silber über die 2000-Meter-Strecke, am Sonntag, den 18. Juli startete sie in Dresden erfolgreich über 60mHürden, Weitsprung und den Schlagballweitwurf. Mit den Besten des Freistaates Sachsen in der Altersklasse 12 konnte sich die Leichtathletin messen. In einem großen Feld mit über 30 Starterinnen absolvierte Rosalie den Hürdenparcour in 10,86 Sekunden und wurde damit Vierte in ihrem Vorlauf. Deutlich besser lief es im Weitsprung mit der zweimaligen Einstellung ihrer persönlichen Bestleistung erst mit 4,33m und dann sogar noch mit 4,41m, was ihr einen starken sechsten Rang bescherte. Die Krönung brachte dann noch der abschließende Ballwurf. In der Paradedisziplin der aktuellen Kreismeisterin, welche als Viertbeste gemeldet war, reichten gute 39,05m im letzten Versuch für den verdienten Bronzerang hinter Lena Sachse aus Ehrenfriedersdorf (43,78m) und Emma Liebegall von Blau-Weiß Gröditz (41,12m). Das LAT ist stolz auf Rosalies Vielseitigkeit und die beiden überregionalen Medaillen.


Ergebnisse
2021-07-18-Dresden-Ergebnisse.pdf (293.84KB)
Ergebnisse
2021-07-18-Dresden-Ergebnisse.pdf (293.84KB)

Unser Ehemaliger - Aaron Schubert  - DHfK Leipzig

30.07.-01.08. - Rostock

Deutsche Meisterschaft Jugend U20/U18

Bronze geht nach Zedtlitz
Wer an den Bornaer Ortsteil Zedtlitz und die Leichtathletik denkt, bei dem werden Erinnerungen an den Olympia-Sieger von 1980 im Moskau über die 110m Hürden Thomas Munkelt wach. Ganz so ruhmreich ist es indes beim jungen Mittelstreckler Aaron Schubert, ebenfalls aus dem Bornaer Süden, noch nicht, dafür steht er aber auch erst am Beginn seiner sportlichen Karriere und konnte nun bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft edelmetallbehangen zurückkehren.
Der Leichtathlet, welcher beim LAT Borna entdeckt wurde und dort seine Liebe für die schnellen Rundenläufe herausbildete, trainiert seit dem Schuljahr 2020/21 auf dem Leipziger Sportgymnasium und startet nach seiner Delegation wie einst Munkelt für den Sportclub DHfK Leipzig. In großen überregionalen Meisterschaftsrennen gelangt Aaron häufig eine neue persönliche Bestleistung, leider schrammte er jedoch auch stets knapp am Siegerpodest vorbei (2020: Platz 4 Hallen-Landesmeisterschaft, Platz 6 Hallen-Mitteldeutsche-Meisterschaft jeweils über 800m in der U16, 2021: Platz 5 Mitteldeutsche-Meisterschaft der Erwachsenen über 1500m). Umso erfreulicher war daher nicht nur seine Qualifikation über 800m und 1500m für die Deutsche U18 Meisterschaft in der Leichtathletik in Rostock Ende Juli, sondern dass es endlich auch mit dem ersten verdienten Edelmetall klappte.
Als Viertschnellster, mit nur zwei Hundertsteln Abstand auf Dauerrivalen Christopher Arnold vom LV 90 Erzgebirge, über die 1500m gemeldet, verzichtete der 16-jährige Aaron auf den Start über die 800m, um sich ganz auf die drei dreiviertel Stadionrunden zu konzentrieren.
In einem langsamen und taktisch geprägten Rennen konnte Aaron über weite Strecken einen kühlen Kopf bewahren und verpasste lediglich am Beginn der Schlussrunde die Tempoveränderung und somit den direkten Anschluss an das Führungstrio. Mit einem fulminanten und kämpferischen Schlussspurt auf der Zielgeraden konnte der junge Kreisstädter jedoch den als zweitschnellsten gemeldeten Dortmunder Lucas Schiefer noch überholen und sich somit in 4:17,73 min den Bronzerang sichern. Silber ging an Tammo Doerner vom niedersächsischen SV Nordenham (4:17,13 min) und Gold an den 17-jährigen Favoriten Tim Kalies in 4:12,00 min vom Braunschweiger Laufclub, welcher mehr als 20 Sekunden über seiner Bestzeit blieb. Das LAT Borna schätzt an seinem ehemaligen Athleten nicht nur dessen gesunden sportlichen Ehrgeiz und hohe Disziplin, sondern vor allem seine menschliche Größe, die eigenen Wurzeln nicht vergessen zu haben, seine Freundlichkeit und Dankbarkeit gegenüber den ehemaligen Jugendtrainern. "Im oftmals bunten und extrovertierten Leichtathletik-Zirkus ist Aaron ganz er selbst geblieben, tritt trotz Leistung nicht abgehoben auf und geht wertschätzend mit seinen Mitsportlern um", geben die stolzen Ex-Trainer Hohnstedter, Kresse und Lindstedt zu Protokoll.
Die beiden Hammerwerferinnen aus dem Landkreis Leipzig verpassten in ihren jeweiligen Wettkämpfen leider beide den Einzug in die Runde die letzen acht. Mit 51,67m in der U18 belegten Zoe Niemann (TSV Kitzscher) und mit 43,91m in der U20 Marie Luise Fischer (SV Großbardau) jeweils einen schönen zehnten Platz bei der Deutschen Meisterschaft.                                                CH

Ergebnisse
Ergebnisse-Tag-1.pdf (757.13KB)
Ergebnisse
Ergebnisse-Tag-1.pdf (757.13KB)

18.09. - Regis-Breitingen
Kreis-Kinder-Jugend-Spiele

Neue Trainingsshirts für das LAT -
Dank der Allianz Generalvertretung Liebing

Zum Freitagtraining am 24. September war es soweit und der edler Spender Mario Liebing vom gleichnamigen Versicherungsbüro am Bornaer Brühl konnte den jungen Leichtathletinnen und Leichtathleten im Rudolf-Harbig-Stadion ihre neuen Trainingsshirts überreichen. Als Vater eines Sportlers ist Herr Liebing dem Verein schon über viele Jahre verbunden und nutzte die T-Shirt-Übergabe zugleich, um den Trainer/innen und Übungsleiter/innen seinen Dank für deren Ehrenamt im Kinder- und Jugendbereich auszusprechen. Das LAT bedankt sich auch auf diesem Wege bei Mario Liebing und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

03.10. - Borna

Bornaer Treppenlauf auf dem Volksplatz

Im Rahmen des Bornaer Tag des Sports am 03. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, richtete das LAT den Treppenlauf auf dem Volksplatz aus. 65 Treppenstufen galt es in der Erwachsenen- und Jugendklasse zu bezwingen, um sich ähnlich wie Rocky Balboa fühlen zu können. Die Kinder bis 12 Jahre mussten immerhin noch 40 Treppenstufen im Sprint überwinden. Insgesamt weit über 150 Menschen im Alter von 3 bis 75 Jahren kämpften sich unter den Anweisungen der LAT-Freiwilligen die Stufen des Bornaer Volksplatzes hinauf und verdienten sich einen Stationsstempel, um an der Tombola der AG Sport teilnehmen zu können.
Sportlich erfolgreich war es ebenfalls für das LAT. In der Kinderaltersklasse siegte Neo Fischer aus Nadine Kresses Kleiner Trainingsgruppe und bei den Erwachsenen belegten die Trainer der Großen Gruppe den Bronze- (Stefan Lindstedt) und Silberrang (Carlo Hohnstedter).
Dank an die freiwilligen Helfenden des LATs: Antonia, Christin, Hanna, Theo, Stefan, Carlo und Nadine sowie an Edeltraud Lorenz, die AG Sport und den Volksplatzverein für die Organisation des Tag des Sports.

09.10. - Neukieritzsch

Bahnabschluss

Ende einer kurzen Freiluftsaison in Neukieritzsch

Die älteren Bornaer Leichtathleten starteten beim traditionellen Neukieritzscher Bahnabschluss am 09. Oktober, um ein letztes Mal in dieser Saison den Tartan unter den Spikes außerhalb einer Halle spüren zu können.

Emma beim Hochsprung Anlauf ausmessen

 

Platzierungstechnisch am erfolgreichsten waren dabei die Bronzeränge für Emma Münzer im Hochsprung sowie für Jakob Demin über die 300m. Nachdem Letztgenannter mit einer Zeit von 6,87sec über die 50m mit nur zwei Hundertsteln am dritten Platz in der U16 vorbeirannte, konnte Jakob bei seinem ersten Rennen über den langen 300m Sprint mit einer passablen Zeit von 41,49sec ins Ziel einlaufen. Über die 50m und 300m siegte jeweils der Naunhofer Ruben Möckel vor dem Markkleeberger Luis Krenzlin.
Ebenfalls passabel waren die im zweiten Versuch übersprungenen 1,40m bei Emma Münzer in der U16. Letztlich scheiterte sie bei ihrer Besthöhe von 1,45m, was nach dieser kurzen Saison völlig akzeptabel ist. Es siegte Mia Marschalk vom SV Bad Düben mit 1,50m.

Fotograf: Uwe Schwarzbach

 

Bei den LAT-Männern lief Mohamed Hammoud mit 40,78sec über die 300m auf den vierten Rang ein und sprang im Weitsprung 4,92m. Über die 50m erreichte Max Linzer 7,10sec.
In der Frauenaltersklasse siegte diesmal in einem durchwachsenen Weitsprungwettkampf mit einem Zentimeter Vorsprung Lisette, die Jüngere der beiden Kresse-Schwestern, gegen Nadine. Letztere wiederum konnte sich über eine persönlich gute Leistung im Speerwurf freuen. Mit 25,76m wird sie Vierte.

8. November 2021

Verschärfung der Coronaregeln im Sport          

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit dem heutigen Tage trat die neue Corona-Schutz-Verordnung (SächsCoronaSchVO) des Freistaates Sachsen in Kraft. Abermals hat die Verordnung auch Auswirkungen auf den Sportbereich. Nachfolgend haben wir versucht, Ihnen diese möglichst übersichtlich aufzulisten. Wir müssen an dieser Stelle leider auch betonen, dass es sich hierbei lediglich um unsere derzeitige Rechtsauffassung handelt, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir leider keine Garantie geben können.
-       Für die Sporthallen der Großen Kreisstadt Borna tritt die verpflichtende Einführung der 2G-Regelung in Kraft. Der Zutritt zu diesen Innensportanlagen ist damit ausschließlich Genesenen oder Geimpften mit entsprechenden Nachweisen gestattet.
Von der 2G-Regelung sind Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre und Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, ausgenommen.
Da es sich nach der Einschätzung und Erklärung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt bei der Ausübung von Sport grundsätzlich um „private Zusammenkünfte“ handelt, gelten auch für den Sport im Außenbereich, also auf Sportplätzen und in Stadien, die allgemeinen Kontaktbeschränkungen, wonach nur zehn Personen zusammenkommen dürfen. Geimpfte oder genesene Personen werden bei der Ermittlung der Personenzahl nicht mitgezählt. Inwieweit sich diese Zahl lediglich auf „aktive Sportler“ beschränkt oder auch Trainer, Betreuer und möglicherweise sogar Zuschauer und ähnliche Personen einschließt, hat der Verordnungsgeber bisher leider nicht konkretisiert.
Wir bedauern dies sehr und empfehlen Ihnen dringend, weiterhin auf mögliche Klarstellungen und Empfehlungen durch die Landesregierung, den Landessportbund Sachsen oder die jeweiligen Fachverbände zu achten.
Die Vereine sind grundsätzlich eigenständig verantwortlich für die Einhaltung der möglicherweise relevanten Gruppengröße und der gegebenenfalls weiteren Vorgaben aus den Verordnungen und Verfügungen, wie beispielsweise dem Nachweis entsprechender Zertifikate.
Mit Kontrollen ist aufgrund der angekündigten Einführung von Kontrollteams durch die Landkreise verstärkt zu rechnen!
Soweit uns entsprechende Konkretisierungen bekannt werden sollten, werden wir Sie zeitnah darüber informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Stadtverwaltung Borna


zurück 2021