Unsere Sponsoren

 






13./14. Mai 2022 Regis-Breitingen
Sparkassen Kreis- Kinder- und Jugendspiele Mehrkampf

Im Regiser Dr.-Fritz-Fröhlich-Stadion trafen sich ab Freitagnachmittag, den 13. Mai die Landkreis-Leichtathleten zum Mehrkampf.
Am Ende des Fünfkampfes bestehend aus dem 75-Meter-Sprint, Weitsprung, Schlagballwurf, 60m Hürden und 800m konnte sich Karl Krähe vom LAT Borna die Silbermedaille in der M13 um den Hals hängen lassen. Dank seines guten Ballwurfs über 47,50m erreichte er insgesamt 1929 Mehrkampf-Punkte und musste sich nur von Linus Schor aus Beucha schlagen lassen. Bei einem Großbardauer Dreifach-Sieg von Richter, Pietzsch und Voigt erreichte Karl Siebert vom Leichtathletik-Team Borna die Holzmedaille der M10. Sehr erfreulich dabei sein Hürdensprint; mit 11,93 sec war er dabei der Schnellste. Einen guten 5. Platz belegte in der M12 Mika Förster im Fünfkampf. Der Zedtlitzer sammelte seine Punkte besonders im Hürdensprint. Mit 11,73 sec war er der Drittschnellste seiner Altersklasse.
+++ Demin durchbricht 12 Sekunden Schallmauer +++
Am ersten Mehrkampftag konnte der Bornaer Jakob Demin erstmals die 100m unterhalb der magischen 12 Sekunden absolvieren. Er sprintete bereits nach 11,98 sec ins Ziel. Ebenfalls stark war sein Stabhochsprung-Debüt über 2,50m und der abschließender 1000-Meter-Lauf in 3:15min. Aufgrund zweier Stürze über den Hürdenparcours und einem unterdurchschnittlichen Weitsprung wird er mit 3770 Punkten zwar nur Vize-Kreismeister im Neunkampf der M15 hinter Marlon Büttner vom TSV Kitzscher, darf sich aber trotzdem für seinen Kampfgeist und starke Einzelergebnisse feiern lassen.
Nicht grundlos nennt man die erfolgreichen Absolventen eines Mehrkampfes "Könige oder Königinnen der Leichtathletik" - so galt es für die Neunkämpfer Vielseitigkeit unter Beweis zu stellen über 100m, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, Hürdensprint, Stabhochsprung, Diskus- und Speerwurf sowie 1000m. Mit 3802 Punkten gelang dies in der M14 Richard Langer am besten. Besonders erwähnenswert dabei seine neue persönliche Bestleistung über 1,50m im Hochsprung.
Zwei von insgesamt vier jungen LAT-Damen der U16 gelang es den Siebenkampf ins Ziel zu bringen. In der W15 darf sich Francis Schweitzer Dank 2623 Punkten und in der W14 Amelie Thiermann mit 2435 Punkten Kreismeisterin nennen.
+++ Einmal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze für das LAT im Dreikampf +++
Schlagballwurf, Weitsprung und ein 50-Meter-Sprint bilden den leichtathletischen Dreikampf der jüngsten Mehrkämpfer der U10. Für einen LAT-Doppelsieg mit großem Vorsprung zu den Mitkonkurrenten sorgten die Nöbel-Brüder in der M7. Gold ging dabei an Tim, besonders aufgrund seines sehr starken Weitsprungs über 3,38m und seinen schnellen 50m in 8,96 sec. Silber-Ben lag nur 50 Punkte hinter seinem Zwilling und konnte diesmal mit 14m im Ballwurf überzeugen. Bester Ballwerfer war mit 16,50m Julius Ziemann. Dem LAT-Athleten fehlten nur 31 Pünktchen zur Bronzemedaille.
Nach zwei vierten Plätzen vor zwei Wochen in Grimma konnte sich die Colditzerin im LAT-Trikot Hanna Schlender endlich ihre erste Medaille erkämpfen. In der knappen Altersklasse W7 fehlten Hanna dabei sogar nur 50 Punkte zur Siegerin und 22 Punkte zu Silber.
Zweites Bornaer Dreikampf-Bronze am Samstag ging an Leo Krähe. Dank guter 3,04m im Weitsprung und dem schnellsten 50-Meter-Sprint (9,05 sec) seiner Altersklasse erreichte er insgesamt 692 Punkte. Lediglich 30 Punkte fehlten zu Silber und 65 zum Kreismeister Arved Hamann vom SC Muldental.
Top-Platzierungen für das LAT im Dreikampf gibt es weiterhin für Lotta Förster (6. Platz der W10) und Lina Gruner (5. Platz der W9) zu berichten.
+++   Masse und Klasse  -  Auch in der Mannschaftswertung erfolgreich   +++
Team-Gold für die LAT-Fünfkämpfer der männlichen U12 gab es für Karl Siebert, Severin Skur, Jonas Kiesel, Gabriel Mühmel und Mattis Gladis. Fünfkampf-Silber in der Mannschaft hinter dem siegreichen TSV Kitzscher gab es für die LAT-Mädchen der U12 rund um Lotta Förster, Olivia Raetz, Belinda Borella, Luise Meinung und Catalina Mai.
Zweimal Mannschaft-Bronze für Borna gab es in der U10. Lea Zimmerlich, Paula Schubert, Pia Wischmann, Hanna Schlender und Lina Gruner ließen zwei Teams hinter sich und mussten sich nur von Großbardau und dem SC Muldental schlagen lassen. Acht Mannschaften starteten bei den Jungen der U10. Hinter Markkleeberg und Neukieritzsch wurde die erste Mannschaft des LATs mit Leo Krähe, Tim und Ben Nöbel, Noa Weimann sowie Joni Borella Dritter und die zweite Mannschaft Vierter.

Hürdenzieleinlauf im Siebenkampf, Rosalie Raatz in Führung
Jakob Demin beim Stabhochsprung
100m der Siebenkämpferinnen
Kreismeister Richard Langer - M14
Siegerehrung im Siebenkampf - v.l.n.r. Lisa Zeidler U18 Einheit Grimma; Amelie Thiermann W14 und Francis Schweitzer W15
Richard über 2,00m
Richard über 1,35m
U12 Mannschaftsgold im Fünfkampf
Unsere kleine Gruppe
Jakob beim Stabhochsprung
Paula Schubert und Nadine bei der Startblockeinstellung
Die Königinnen und Könige der Leichtathletik
Unsere U10 Mannschaft
Nadine gratuliert Leo Krähe zu Bronze

07.05.2022 - Borna

3. Internationaler Frauenlauf

Auch fünf LAT-Damen starteten beim 3. Internationalen Frauenlauf rund um den Breiten Teich organisiert vom Bon Courage und Wegweiser e. V.
Über die 2km Stecke gab es dabei einen Doppelsieg für das Leichtathletik Team Borna bei diesem eher freud- und weniger wettkampfbetonten Rennen. In einem spannenden Schlusssprint siegte Antonia Ritter vor ihrer Vereinskameradin Johanna Richter. Beide konnten auch noch bei der 3 mal 1 km Staffel den Sieg erringen. Antonias Mutter Anja, zugleich Trainerin der "Mittleren Gruppe", belegte in einem sehr flüssigem Lauf über die 5km einen starken Silberrang hinter der favorisierten Jana Keller von den Sportfreunden Neukieritzsch.
Die Muttis von jungen LAT-Sportler/innen Heilmann und Etzold gingen ebenfalls über die lange Strecke an den Start.

Besuch aus der französischen Partnerstadt Étampes beim LAT

Im Rahmen des Besuchs aus Bornas französischer Partnerstadt Étampes bei Paris vom 27. April bis 01. Mai knüpfte das LAT Borna ebenfalls erste Kontakte zu den beiden mitgereisten Leichtathleten. Die Vorstandsmitglieder von "Etampes Athletisme" Gilles Oliveira (4. v. r.) und
Baptiste Augusto Pereira (6. v. l.) kamen bei der Mutter unseres Übungsleiters Carlo Hohnstedter unter. Gilles ist Trainer der Erwachsenen in Étampes, spezialisiert auf den Laufbreich und selbst (Ultra-) Marathonläufer. Baptiste (26 Jahre) ist Spezialist über die 5km und 10km Strecken.
Der Verein ist eine Unterabteilung von "Athle 91", vergleichbar mit einer Startgemeinschaft auf Kreisebene, um bei überregionalen Meisterschaften starten zu können. Im Kinder- und Jugendbereich hat der Verein aus Étampes eine ähnliche Mitgliederstruktur und Organisation der Traingsgruppen, wie das LAT und ist nur in der Erwachsenenlaufgruppe deutlich breiter und wettbewerbsorientierter aufgestellt.
Am Freitagmorgen führte Carlo die beide passionierten Läufer als Radbegleitung über ihre 11km Trainingsrunde rund um das Witznitzer Speicherbecken. Gilles und Baptiste nahmen auch am Freitagstraining der "Großen Gruppe" teil, um kennenzulernen, wie eine sehr stark auf Eigenverantwortung ausgerichtete Trainingsgruppe beim LAT gelebt wird. Am Samstag unternahm Carlo mit den beiden eine Radtour rund um den Hainer See mit Abstecher zum Tagebau-Aussichtspunkt bei Neukieritzsch.
Die beiden besuchten im Rahmen des vom Städtepartnerschaftsverein organisierten Programms den Bergbautechnikpark an der A38 sowie die Eisenmühle Elstertrebnitz. Carlo gab Gilles und Baptiste eine Stadtführung durch Borna und brachte sie zu ihren jeweiligen Treffpunkten. Beim Maibaumsetzen der Stadtfeuerwehr Borna waren die beiden tief beeindruckt unseren LAT-Trainer Stefan Lindstedt als Cover-Sänger in Aktion zu sehen.
Für das nächste Jahr steht ein Rückbesuch in Étampes an und die französischen Leichtathleten würden sich freuen einige jugendliche Sportler - welche sich bereits beim Training von der Idee begeistert zeigten - über die Delegation des Städtepartnerschaftsvereins begrüßen zu dürfen.

01.05.2022 - Grimma, Stadion der Freundschaft

16. Hartmut Riegert Schüler-Gala

Sehr gut besucht mit mehr als 500 Sportlerinnen und Sportlern war die traditionelle „Hartmut Riegert“ Schüler-Gala am 01. Mai in Grimma. Die nun mehr 16. Auflage lockt nicht nur Starter aus der Region und Sachsen, sondern deutschlandweit an. Auch Bornaer Leichtathleten reisten am „Tag der Arbeit“ in die Stadt an der Mulde.
Ein Silber- und zwei Bronzeränge für großen Jungs
Platzierungstechnisch am erfolgreichsten waren dabei die „großen Jungs“ der U16. So sicherte sich im Weitsprung der M14 Richard Langer mit 4,89 Meter den Silberrang. Leistungsstark zeigte sich auch der Bornaer Jakob Demin. Er konnte beispielsweise bereits in seinem Vorlauf über die 100 Meter mit guten 12,44 Sekunden aufwarten und mit sehr starken 12,06 Sekunden im Finale dann Bronze erringen. Über die 800m wurde ebenfalls Dritter in 2:25,14 Minuten. Im Weitsprung wird der Trainingsfleißige nach seinen 4,92 Meter in Grimma bald sicherlich auch die 5-Meter-Marke knacken. Davon ist das Trainerteam überzeugt.
Schöne Platzierungen bei den kleinen Jungen – 600-Meter-Sieg für Emil Förster
Von den 30 Teilnehmern der jüngsten Altersklasse M7 belegte Ben Nöbel (als Zweitbester Athlet aus dem Landkreis Leipzig) in der Gesamtwertung den sehr schönen sechsten Platz im Dreikampf, bestehend aus einem 50-Meter-Sprint, Weitsprung und dem Schlagballwurf. Dabei erzielte er nur wenige Punkte mehr als sein Zwillingsbruder Tim auf dem ebenfalls starken siebtem Rang. Beide sammelten ihre Dreikampfzähler besonders durch ihre schnellen Sprints. Tim wiederum gelang ebenfalls in seiner Altersklasse mit 3,02 Meter der zweitweiteste Sprung. In den 400-Meter-Zeitläufen, welche für die jungen Athleten in ihrem ersten klassischen Bahnwettkampf recht schwer einzuschätzen waren, belegte Ben den fünften und Tim den sechsten Platz.
Mit einem guten Ballwurfergebnis über 18,10 Meter sicherte sich Joni Borella bei den Jungen der M8 wichtige Punkte im Dreikampf, den er als guter Sechster genauso beendete, wie seine 600-Meter-Wertung.
Eine Top-Ten Platzierung gab es im Dreikampf auch für Emil Förster, welcher dank seines guten 50-Meter-Sprints in 9,55 Sekunden insgesamt Neunter wurde. Auf der Mittelstrecke über 600m konnte Emil sogar den Sieg in 2:23 Minuten einfahren. In einem spannenden Rennen ließ er den Zweitplatzierten Arved Hamann vom SC Muldental nur 15 Hundertstel hinter sich.
Aber Trainerin der „Kleinen Gruppe“ Nadine Kresse konnte noch weitere gute Leistungen bestaunen. So erreichte in der W9 Lina Gruner von 19 Starterinnen einen sechsten Platz über 800m in knapp unter 3:20 Minuten. Ärgerlich hingegen war der vierte Platz in der W7 für Hanna Schlender auf der 400-Meter-Strecke. Die Drittplatzierte Greta Seifert aus Naunhof lief weniger als eine Sekunde schneller, jedoch in einem anderen Lauf als Hanna. Ein direktes Aufeinandertreffen hätte eine größere Aussagekraft versprochen. Hanna, welche noch recht frisch beim LAT Borna trainiert, brillierte auch im Weitsprung mit sehr starken 2,39 Meter. Dies war die drittbeste Weite ihrer Altersklasse. In der Gesamtwertung des Dreikampfes verhalf ihr dies zu einem weiteren vierten Rang.
Silber und Bronze für Karl Siebert
Seine Vielseitigkeit stellt in der „Mittleren Gruppe“ Karl Siebert in der M10 unter Beweis. Zweiter konnte er im Hochsprung mit übersprungenen 1,10 Meter, hinter Joel Feller aus Braunsbedra mit 1,15 Meter werden. Mit guten 3,70 Meter wurde er Fünfter im Weitsprung. Und ein zweites Edelmetall in bronzener Farbe gab es für seinen Ballwurf über 33,10 Meter. Lediglich 20cm fehlten ihm dabei zum Silberplatzierten Leo Pietsch aus Großbardau.
Belinda Borella wurde im engen Hochsprung der W10 mit übersprungenen 1,05 Meter Fünfte. Den Sieg in dieser engen Altersklasse ersprang sich Heidi Schindler aus Bad Homburg, welche die nächste Höhe von 1,10 Meter überqueren konnte. Ein persönlich gutes Ergebnis konnte Mika Förster im Weitsprung der M12 erreichen. Mit 3,99 Meter wird er Neunter.


Jakob Demin M15 Siegerehrung 800m

 

50m Start der M7

Ergebnisse:

Borna, 14. April:

Schweren Herzens mussten wir heute, von unserer lieben Freundin und Mitgründerin des LAT, Abschied nehmen.

 


Marion Winter,

wurde nur 55 Jahre alt.


Wir werden Dich schmerzlich vermissen.

Marion und Torsten Winter mit Volker Adelt bei der Gründungsveranstaltung unseres LAT

02.04.2022
Werfertag Regis-Breitingen

Für das LAT Borna starteten beim Landesoffenen Werfertag in Regis-Breitingen mit Francis Schweizer und Johanna Richter zwei Sportlerinnen der W15. Nach durchwachsenen Ergebnissen im Kugelstoßen und Speerwurf konnte Francis dann jedoch mit 20,09m den vereinsinternen Vergleich im Diskus für sich entscheiden und belegte den ersten Rang. Johanna wiederum gelang noch ein zweiter passabler Silberrang im Speerwurf mit guten 23,05m.
Sarah Pfau als frisch gebackener Kampfrichter-Obmann unterstützte das Wettkampfgeschen in neutraler weißer Kluft.



https://ergebnisse.leichtathletik.de/Competitions/Resultoverview/6445

Nadine Kresse mit Engagementgabe in Bronze der Sportjugend Sachsen ausgezeichnet

Im Rahmen der Nachwuchssportlerehrung des Kreissportbundes Landkreis Leipzig am 24. März 2022 wurde die LAT-Trainerin Nadine Kresse für ihren jahrelangen Einsatz mit der Engagementgabe der Sportjugend Sachsen für unter 27-Jährige ausgezeichnet. Vorgeschlagen wurde sie vom Vorstand der Kreissportjugend.
Die 25-jährige Nadine Kresse ist seit dem Grundschulalter in ihrem Heimat-Verein als erfolgreiche Sportlerin aktiv. Neben dem eigenen Sporttreiben - über das Jugendalter hinaus - absolvierte sie bereits während ihrer Schulzeit die Ausbildung zur Übungsleiterin und Kampfrichterin und blieb dem Verein so als „Eigengewächs“ als Ehrenamtliche erhalten. Sie qualifizierte sich unlängst neben dem Lehramtsstudium und Referendariat sogar zur Trainerin-C.
Neben der fordernden Arbeit als Grundschullehrerin im Landkreis Leipzig und dem eigenen Training leitet Nadine insgesamt vier Trainingseinheiten pro Woche in ihrem Verein an. Davon drei gemeinsam mit ihren Trainerkollegen in der „Großen Gruppe“ und eine allein in ihrer „Kleinen Gruppe“ der 6- bis 9-Jährigen. Als Assistenztrainerin der „Kleinen Gruppe“ 2015 noch als Abiturientin startend, musste Nadine 2017 durch plötzlichen Rückzug der bisherigen erwachsenen Trainerin die Gruppe allein anleiten. Ohne sie und ihren Einsatz würde es keine Kinderleichtathletik in Borna mehr geben und dem Verein wäre der Nachwuchs und die Basis entzogen worden! Ähnlich sieht es auch in der „Großen Gruppe“ aus. Hätten die drei jungen Sportler/innen nach dem ebenfalls plötzlichen Rückzug des älteren Trainers 2015 die Gruppe nicht selbstständig als Übungsleiter und Trainer/innen übernommen, würde sie nicht mehr existieren.
Nadine begleitet die Sportler/innen zu deren Wettkämpfen und wenn sie nicht selbst startet, ist sie als ehrenamtliche Kampfrichterin aktiv. Im Verein fungiert sie dadurch als Vorbild und ist ein gelungenes Beispiel, wie junge Menschen den Verein zusammenhalten und mit Leben füllen können. Besonders schön zu sehen ist es, dass mittlerweile die ersten Sportler/innen, die in der jüngsten Trainingsgruppe bei Nadine mit der Leichtathletik in Borna angefangen haben nun bereits in die „Große Gruppe“ zu ihr zurück wechseln und dem Verein erhalten geblieben sind.
Sie ist seit 2016 Jugendwartin und gehört somit dem erweiterten Vorstand des Vereins an und nimmt für ihren Verein an den Sportjugendtagen des Kreissportjugend im Landkreis teil.




veröffentlichte folgenden Artikel:

20.03. - Kitzscher
3. Lauf der Cross-Serie 2022

Historischer Sieg des LAT Bornas beim Serien-Cross – endlich der erste Titel der Vereinsgeschichte
Wer beim Serien-Crosslauf der Leichtathleten im Landkreis Leipzig unter der Rubrik „Gesamtsieger“ einen Bornaer Erfolg recherchieren möchte, muss schon einiges an archäologischem Geschick erkennen lassen. Tief muss man zurückgehen in die Annalen der Sportarchivare, um im Jahre des Herrn 2003 den sogenannten „SC Borna“ als Gesamtsieger ausmachen zu können. Wenige Monate vor der mutigen und wegweisenden Vereinsgründung des Leichtathletik-Team Bornas gelang der letzte Titelgewinn für die Wyhra-Athleten. 19 Jahre später endete die durchwachsene Bornaer Durststrecke und die unendlich-erscheinende Markkleeberger Vorherrschaft.
Das LAT konnte dank eines breiten und erfolgreichen Starterfeldes dieses Jahr nicht nur die Jugendwertung für sich entscheiden, sondern gar erstmals in der Vereinsgeschichte den Mannschaftspokal in der Gesamtwertung erlaufen. Mit fast 500 Punkten Vorsprung in der Jugend und beinahe 600 Punkten im Gesamtklassement war dieser Triumpf letztendlich dann doch recht eindeutig. Freudestrahlend und verdient konnte dadurch der Pott in den Kitzscheraner Frühlingshimmel gehoben werden.
Das Siegesabo der TSG Markkleeberger endete somit nach jahrelanger Dominanz. Nur 14 Punkte Vorsprung vor den drittplatzierten Sportfreunden Neukieritzsch sicherten den Silberrang für die TSG in der Gesamtwertung. Ähnlich eng ging es auch bei den vorderen Mannschafts-Plätzen der Jugendaltersklassen zu. Dank starker Einzelleistungen u.a. von Oscar Richter, Wilhelmine Müller und Finnja Rößger holte der zweitplatzierte SV Großbardau 16 Punkte mehr als Neukieritzsch mit Top-Junior Valentin Friedrich. Den „Jungen Wilden“ vom TSV Kitzscher wiederum fehlten lediglich neun Zähler zum Medaillenrang.
Cross is coming home – wie die Legende begann
Doch wie kam es zum diesjährigen Sieg der Rotgekleideten? Bereits die Renaissance der Ausrichtung auf der heimischen Kippe-Nord, anstelle des Böhlener Auftaktlaufes, legte den Grundstein für den späteren Erfolg. Ein quantitativ großes Bornaer Feld von sportlich Aktiven kämpfte sich durch den famosen Parcours in der Kreisstadt, ohne dabei die qualitative Exzellenz vermissen zu lassen. Weiter ging es beim zweiten Lauf in Neukieritzsch. Konnten dort die gastgebenden Sportfreunde auch gemeinsam mit Markkleeberg ordentlich Medaillen bei den Senioren sammeln, so konnten besonders die Bornaer Junioren den Punktevorsprung bravourös verteidigen. Beim abschließenden Lauf im berühmt-berüchtigten „Klein-Chicago“, in der Nachbarkommune Kitzscher, war der Gesamtsieg dann dem LAT nicht mehr zu nehmen und einzig eine schweißtreibende Formsache.
Bereits in der jüngsten männlichen Altersklasse 7 konnte man sich auf die punktenden Nöbel-Zwillinge verlassen. Tim musste sich zwar im letzten Rennen von seinem Bruder Ben schlagen lassen, entschied aber mit 58 zu 56 Zählern das Duell um den Gesamtsieg für sich. Mit 52 Punkten setzte in der M8 Emil Förster die Punktesammelei erfolgreich fort und darf sich ebenfalls Gesamtsieger nennen. Karl Siebert erlief mit 50 wichtigen Punkten für das LAT einen zweiten Rang in der Gesamtwertung der M10 und musste sich einzig dem überragenden Oscar Richter aus Großbardau geschlagen geben. Stetes Dabei-Sein zahlte sich für die Bornaer der AK11 aus: Severin Skur konnte im Gesamtklassement Zweiter und Jonas Kiesel Dritter werden. Johannes Salomon erhielt für seine 46 Punkte Gesamt-Bronze in der M12. In der Altersklasse M15 konnte Jakob Demin in zwei Läufen siegen, holte den Silber-Kreismeistertitel und Gesamt-Gold für das LAT inklusive 58 Zähler für das sich prall füllende Punktekonto.
Mit 54 Punkten siegte in der Frauenaltersklasse Nadine Kresse aus Borna im spannenden Herzschlagfinale vor Helene Krebs vom SV Großbardau und der drittplatzierten Emily Loth, welche ebenfalls für Borna startet. Kresse und Krebs hatten vor dem entscheidenden dritten Lauf gleichviele Zähler gesammelt und fochten den Gesamtsieg - ohne die abwesende Favoritin Anna-Kristin Fischer - unter sich aus. Beim Start-Ziel-Sieg der Kreisstädterin Kresse blieb Krebs stets in Schlagdistanz, was den besonderen Reiz in dieser prestigeträchtigen Startklasse ausmachte.
Bei den jungen Mädchen in der AK8 fehlten Stella Pratsch nur zwei kleine Pünktchen für den dritten Rang nach den drei Läufen der Serie. In der W9 konnte Lina Gruner dank zweier zweiter Plätze in Borna und Kitzscher schöne 36 Punkte holen, tauchte aber leider aufgrund eines verpassten Laufes nicht im Gesamtklassement auf. Die allerfleißigsten LAT-Punktesammlerinnen waren die jugendlichen Rosalies.
Alle drei Rennen gewinnen und somit mit 60 Punkten triumphieren konnten in der W13 diejenige Rosalie, welche auf den Nachnamen Blätterlein hört. Ihre Namenvetterin Rosalie Raatz machte ebenfalls in der W14 den Hattrick von drei Siegen in Serie perfekt. Die dritte weibliche Jugend-Gesamt-Siegerin im LAT-Dress heißt Johanna Richter. 58 starke Zähler standen nach drei Läufen auf ihrem Tacho. Ihre Vereinskameradin Francis Schweizer wurde mit 46 Punkten Gesamt-Dritte der W15. Einen Bornaer Doppelsieg in der Gesamtwertung der WU20 konnten dank ihres unerbittlichen Fleißes und Durchhaltevermögens Jamila Hermsdorf mit 54 Zählern vor Jolina Rühl mit 46 Punkten erlaufen.
Bei den Männern darf sich Max Roßbach von der TSG Markkleeberg mit 56 Zählern Seriencrossmeister vor den beiden Bornaern Theodor Liebing und Lukas Reim nennen. Für seinen Fleiß und sein Durchhaltewillen belohnt wurde ebenfalls der „Wieder-Erfinder“ der Bornaer Cross-Strecke Stefan Lindstedt. Mit 40 Punkten wurde er Gesamt-Dritter der M30. Christoph Ziemann sammelte ebenfalls fleißig Verwertbares für das LAT. Hinter dem Neukieritzscher Dauersieger Norman Beyer wurde er Zweiter der M35. Starkes Senioren-Silber mit 49 Punkten geht in der M40 auch an Thomas Walter. Wiktor Wohl, ein treuer Starter für das LAT, lief dreimal als Bronzeplatzierter über die Ziellinie der M45. Folglich konnte er sich mit 48 Zählern auch in der Gesamtwertung auf die dritte Stufe des Siegerpodests stellen. Platzierungstechnisch abwechslungsreicher war da in der M55 Mario Liebing unterwegs. Nach Rang drei im ersten, dem Sieg im zweiten und Platz zwei im letzten Lauf konnte er sich mit unterhaltsamen 54 Punkten die symbolische Gesamtsiegerkrone aufsetzten.
Bei den jüngsten weiblichen Seniorinnen der W30 punktete das LAT beim Doppelsieg Franziska Rühls (56 Pkt.) und Jaqueline Lindstedts (50Pkt.) ebenfalls mit einem Ausrufezeichen. In der W45 war der zweite Doppelsieg der Bornaer Seniorinnen zu verzeichnen. Anja Ritter sammelte grandiose 56 Punkte und ihre Trainerkollegin Jaqueline Kuhmeister darf sich über Gesamt-Silber freuen. Ines Bergbauers kontinuierliche Laufleistung bescherte ihr und Borna in der Gesamtwertung der W50 eine weitere Bronzemedaille.
Das LAT dankt allen 103 (!!!) Läuferinnen und Läufern, die für den Gesamtsieg fleißig Punkte gesammelt haben und den historischen Triumpf damit möglich machten!

Die namentliche Aufzählung der Held/innen (in Klammern ihre beigesteuerte Punkte):
Rosalie Blätterlein (60), Rosalie Raatz (60), Tim Nöbel (58), Johanna Richter (58), Ben Nöbel (56), Franziska Rühl (56), Anja Ritter (56), Jamila Hermdorf (54), Mario Liebing (54), Nadine Kresse (54), Emil Förster (52), Karl Siebert (50), Theodor Liebing (50), Jaqueline Lindstedt (50), Thomas Walter (49), Wiktor Wohl (48), Johannes Salomon (46), Francis Schweitzer (46), Jolina Rühl (46), Jaqueline Kuhmeiser (46), Emily Loth (44), Severin Skur (43), Ines Bergbauer (42), Stefan Lindstedt (40), Lukas Reim (39), Luisa Ittner (39), Jonas Kiesel (37), Julius Ziemann (36), Lina Gruner (36), Stella Pratsch (33), Sabine Güther (33), Carlo Hohnstedter (32), Lotta Förster (31), Dörte-Ina Liebing (30), Luisa Etzold (28), Tim Heyl (26), Max Walter (25), Robin Günther (24), Silvan Skur (24), Benjamin Gerke (23), Arthur Heilmann (23), Phil Heyl (22), Richard Schierwagen (22), Karsten Förster (22), Tony Beyer (21), Joey Rühl (21), Olivia Raetz (21), Marcus Pfau (21), Helen Etzhold (20), Ivo Wilhelm (20), Jan Walter (19), Richard Langer (18), Hanna Schlender (18), Til Weimann (17), Lea Deus (16), Leo Krähe (16), Mattis Gladis (16), Karl Krähe (16), Hannes Ziemann (15), Willy Ratz (14), Frieda Bartsch (14), Antonia Ritter (14), Dennis Born (14), Sarah Pfau (14), Belinda Borella (13), Greta Krähe (13), Christian Schröck (13), Samira Gruner (13), Mandy Langer (13), Marius Ittner (12), Klara Siebert (12), Lena Reinert (12), Ammelie Thormann (12), Ronny Schulze (12), Emilia Schröck (11), Ella Beyer (11), Carola Kresse (11), Felix Schubert (11), Noa Weimann (10), Luis Förster (10), Gabriel Mühmel (10), Elisabeth Steuer (10), Kristin Schröck (10), Anne Richter (10), Constantin Mewes (9), Lissi Meyer (9), Boris Ziemann (8), Konstantin Schröck (7), Hannah Immerthal (7), Enni Mai (6), Theodor Kampf (6), Lea Zimmerlich (6), Lilly Lindstedt (5), Richard Heilmann (5), Magdalena Ritta (3), Paul Deus (2), Klara-Sofi Czarnetzki (2), Max Ziemann (1), Hazel Ctarnetzki (1), Paula Schuber (1), Pia Wischmann (1) und Jasmin Miesler (1)

 

Gesamtwertung der Cross-Serie 2022

Jugend

männlich

weiblich

Gesamt

LAT Borna
Großbardau
Spfrd. Neuk.
TSV Kitzscher
Markkleeberg
Muldental
Hartha
SV Regis
Frohburg

887
343
516
466
469
271
20
105
161

640
703
514
555
494
518
212
119
20

1527
1046
1030
1021
953
789
232
224
181

 Gesamtwertung


männlich

weiblich

Gesamt

LAT Borna
Markkleeberg
Spfrd. Neuk.
Großbardau
TSV Kitzscher
Muldental
SV Regis
Frohburg
Hartha

1351
1266
917
625
837
442
253
175
20

1176
678
1013
894
678
886
322
72
212

2527
1944
1930
1519
1515
1328
575
247
232

Ergebnisse
AK 7 bis U20m.pdf (359.62KB)
Ergebnisse
AK 7 bis U20m.pdf (359.62KB)
Ergebnisse
AK Männer bis M70.pdf (355.24KB)
Ergebnisse
AK Männer bis M70.pdf (355.24KB)
Ergebnisse
AK 7 bis U20w.pdf (369.75KB)
Ergebnisse
AK 7 bis U20w.pdf (369.75KB)
Ergebnisse
AK Frauen bis W60.pdf (354.09KB)
Ergebnisse
AK Frauen bis W60.pdf (354.09KB)

 



veröffentlichte folgenden Artikel:

13.03. - Neukieritzsch
2. Lauf der Cross-Serie 2022 - Kreismeisterschaften

Fünf Bornaer Cross-Kreismeister-Titel und insgesamt 22 Medaillen in Neukieritzsch

Drei Jahre ist es nunmehr her, dass 2019 die letzten Kreismeisterschaften im Crosslauf in der Leichtathletik im Landkreis Leipzig ausgetragen wurden. Auf der anspruchsvollen Neukieritzscher Strecke, vorbei an Park-Arena und dem Freibad, rund um die Teiche sowie den berühmt-berüchtigten langen Berg hinauf, erkämpften die Sportlerinnen und Sportler aus der Kreisstadt fünf goldene, sieben silberne und zehn bronzene Edelmetalle. Den Anfang im Bornaer Medaillenregen machten dabei die jüngsten Starter der M7. Die Zwillinge Tim und Ben Nöbel sicherten, wie bereits in der Vorwoche, den LAT-Doppelsieg mit dem Kreismeistertitel für Tim. Eine verlässliche Bank waren erneut die weiblichen Jugendlichen im Alter von 13 bis 15. In den drei aufeinanderfolgenden Altersklassen siegten Rosalie Blätterlein, Rosalie Raatz und Johanna Richter. Der überaus stolze fünfte Wyhrastädter-Kreismeister Mario Liebing (M55) konnte gar seinen Senioren-Titel aus dem Jahr 2019 (wie es eifrigen Statistik-Nerds bereits aufgefallen sein sollte) verteidigen. In der Männer-Altersklasse errang Liebing-Junior Theodor einen formidablen Bronzerang und die Dritte im Familienbunde Dörte-Ina musste sich nach Rang drei in der Vorwoche heute leider mit der Holzmedaille begnügen. Ebenfalls erfolgreich als Ehepaar der AK30 waren der Trainer Stefan Lindstedt und seine Partnerin Jaqueline. Beide kehrten aus der Neukieritzscher Frühlingssonne bronzemedaillenbehangen in die Kreisstadt zurück.
Weitere starke individuelle Leistungen und Kreismeisterschaftsmedaillen für das Leichtathletik Team Borna gab es im Junioren- wie auch im Seniorenbereich für Karl Siebert (M10), Jakob Demin (M15), Hanna Schlender (W7), Thomas Walter (M40), Franziska Rühl (W30) und Anja Ritter (W45) in silberner sowie für Emil Förster (M8), Francis Schweitzer (W15), Jamila Hermsdorf (WU20), Christoph Ziemann (M35), Viktor Wohl (M45), Nadine Kresse (Frauen) und Luisa Etzold (W35) in bronzener Farbe.
Kreismeisterschaft im Crosslauf: Neukieritzscher Gastgeber erlaufen die meisten Goldmedaillen
Traditionell wird der zweite Serien-Crosslauf der Landkreis-Leichtathleten, der „Gerhard Emmrich-Gedächtnis-Lauf“ als Einzel-Kreismeisterschaft gewertet, so auch am Sonntag, den 13. März 2022. Die ausrichtenden Sportfreunde Neukieritzsch konnten, besonders dank starker Läuferinnen und Läufer in den Seniorenaltersklassen, mit zehn Mal Gold den diesjährigen Medaillenspiegel für sich entscheiden. Prestigeträchtige Siege in großen Starterfeldern waren dabei die von Jana Keller in W45 und Norman Beyer in der M40 sowie im Jugendbereich von Valentin Friedrich (M9) und Tamino Hubl (M11). Die favorisierten Markkleeberger mussten sich mit acht Siegen mit dem zweiten Rang begnügend. Die Doppelsiege bei den Männern durch Richard Vogelsang und Max Roßbach oder der Sieg von Stephan Speer gegen zwölf weitere Starter in der M40 sind dabei besonders hervorzuheben.
Das enge Rennen um den drittbesten Leichtathletik-Verein im Edelmetallranking auf der Neukieritzscher Cross-Strecke konnte der SV Großbardau mit sechs Goldmedaillen vor dem LAT Borna (5 Gold, 7 Silber, 10 Bronze) und dem SC Muldental (5 Gold/ 4 Silber/ 4 Bronze) für sich entscheiden. Die Großbardauer siegten dabei in vielseitigen Altersklassen, ob in der W8 mit Finja Rößger und M10 mit Oscar Richter, den beiden Gold-Schwestern Marie Luise (U20) und Anna Kristin Fischer bei den Frauen oder Rene Müller bei den Senioren der M45. In der Gesamtwertung nach Punkten führen jedoch die Bornaer nach zwei von drei Läufen, auch dank ihrer breit aufgestellter Starterfelder. Der letzte Lauf wird dann am 20.03. in Kitzscher stattfinden.
Kreismeister/innen im Crosslauf 2022
M7 Tim Nöbel (LAT Borna)/ W7 Alma Grundmann (Belgershain)
M8 Arved Hamann (SC Muldental)/ W8 Finja Fößger (Großbardau)
M9 Valentin Friedrich (SF Neukieritzsch)/ Svenja Schönert (SC Muldental)
M10 Oscar Richter (Großbardau)/ Wilhelmine Müller (Großbardau)
M11 Tamino Hubl (SF Neukieritzsch)/ W11 Nahla Synnatzschke (Lok Beucha)
M12 Gunnar Scheloske (SC Muldental)/ W12 Mia Meyer (Markkleeberg)
M13 Linus Schor (Lok Beucha)/ W13 Rosalie Blätterlein (LAT Borna)
M14 Leeven Seifert (SV Regis)/ W14 Rosalie Raatz (LAT Borna)
M15 Henry Kluge (LV 99 Hartha)/ W15 Johanna Richter (LAT Borna)
MU18 Niklas Falkenthal (TSV Kitzscher)/ WU18 Finnja Lötzsch (TV Frohburg)
MU20 Louis Jahn (SF Neukieritzsch)/ WU20 Marie Luise Fischer (Großbardau)
Männer Richard Vogelsang (Markkleeberg)/ Frauen Anna Kristin Fischer (Großbardau)
M30 Daniel Weidauer (Markkleeberg)/ W30 Victoria Jasper (SC Muldental)
M35 Norman Beyer (SF Neukieritzsch)/ W35 Annett Schmidt (SV Regis)
M40 Stephan Spreer (Markkleeberg)/ W40 Tina Brieger (SC Muldental)
M45 Rene Müller (Großbardau)/ W45 Jana Keller (SF Neukieritzsch)
M50 Henk Hermsdorf (SF Neukieritzsch)/ W50 Kathrin Sparborth (SF Neukieritzsch)
M55 Mario Liebing (LAT Borna)/ W55 Grit Dorczok (SF Neukieritzsch)
M60 Michael Kühn (Markkleeberg)/ W60 Ute Müller (Markkleeberg)
M65 Thomas Thieme (Markkleeberg)/ W65 Petra Sather (Markkleeberg)
M70 Wolfram Neumann (SF Neukieritzsch)/ W70 Hannelore Nellessen (SF Neukieritzsch)
Medaillen-Spiegel
SF Neukieritzsch 10xGold/ 5xSilber/ 4xBronze
TSG Markkleeberg 8/9/12
SV Großbardau 6/4/1
LAT Borna 5/7/10
SC Muldental 5/4/4
SV Regis-Breitingen 2/1/1
ESV Lok Beucha 2/1/0
LV 99 Hartha 1/2/1
TSV Kitzscher 1/1/3
TV Frohburg 1/1/0
SV Belgershain 1/0/0
TSV Einheit Grimma 0/2/0

Medaillen für das LAT Borna bei der Cross-Kreismeisterschaft 2022
Gold
Tim Nöbel (M7), Rosalie Blätterlein (W13), Rosalie Raatz (W14), Johanna Richter (W15), Mario Liebing (M55)
Silber
Ben Nöbel (M7), Karl Siebert (M10), Jakob Demin (M15), Hanna Schlender (W7), Thomas Walter (M40), Franziska Rühl (W30), Anja Ritter (W45)
Bronze
Emil Förster (M8), Francis Schweitzer (W15), Jamila Hermsdorf (WU20), Theodor Liebing (Männer), Stefan Lindstedt (M30), Christoph Ziemann (M35), Viktor Wohl (M45), Nadine Kresse (Frauen), Jaqueline Lindstedt (W30), Luisa Etzold (W35)


 

Wertung nach dem zweiten Lauf der Cross-Serie 2022

Jugend

männlich

weiblich

Gesamt

LAT Borna
Spfrd. Neuk.
Großbardau
TSV Kitzscher
Markkleeberg
Muldental
SV Regis
Hartha
Frohburg

571
395
171
261
290
175
75
20
99

479
378
466
361
318
315
96
135
20

1050
773
637
622
608
490
171
155
119

Gesamtwertung


männlich

weiblich

Gesamt

LAT Borna
Markkleeberg
Spfrd. Neuk.
Großbardau
TSV Kitzscher
Muldental
SV Regis
Frohburg
Hartha

889
854
678
356
482
274
177
113
20

850
528
697
688
460
580
228
52
135

1739
1382
1375
1044
942
854
405
165
155

 

Ergebnisse
AK 7 bis 20m.pdf (357.31KB)
Ergebnisse
AK 7 bis 20m.pdf (357.31KB)
Ergebnisse
AK Männer M70.pdf (353.35KB)
Ergebnisse
AK Männer M70.pdf (353.35KB)
Ergebnisse
AK 7 bis 20w.pdf (370.11KB)
Ergebnisse
AK 7 bis 20w.pdf (370.11KB)
Ergebnisse
AK Frauen W60.pdf (357.07KB)
Ergebnisse
AK Frauen W60.pdf (357.07KB)

 



veröffentlichte folgenden Artikel:

Artikel
BSJ_2022-06-5_02.pdf (974.63KB)
Artikel
BSJ_2022-06-5_02.pdf (974.63KB)

06.03. - Borna
1. Lauf der Cross-Serie 2022

Nach 25 Jahren wieder Cross-Läufe in Borna

Auf der Bornaer Kippe wird wieder erfolgreich Cross gelaufen
Beinahe 25 Jahre ist es her, dass sich die Landkreis-Leichtathleten in der Kreisstadt zu einem Crosslauf trafen. Auf Initiative und unter der Organisation des Trainers Stefan Lindstedt kam das Leichtathletik-Team Borna seiner Verantwortung als einer der größten Vereine im Fachverband nach und löste ab diesem Jahr Böhlen als erste Seriencross-Strecke ab. Lindstedt persönlich konnte sich noch dunkel daran erinnern, wie er in den späten 1990ern einen der letzten Crossläufe in Borna absolvierte und wollte die Lauftradition gern wieder in seiner Heimatstadt aufleben lassen und ertüftelte dafür einen passenden Parcours. Die erfolgreiche Wiederauflage auf einer anspruchsvollen Strecke auf der Kippe Borna-Nord über mehrere steile Anstiege, Baumstämme als Hindernisse und - von den Vereinsmitgliedern am Vortag freigeräumten - Waldwegen, glückte dabei und lockte gut 330 Sportlerinnen und Sportler zwischen 5 und 75 Jahren an den Start.
Sportliche Erfolge gab es ebenfalls für das gastgebende LAT zu berichten. So siegte Jakob Demin in der AK15 und sein Trainingskollege Richard Langer belegte in der AK14 den zweiten Rang. Bei den weiblichen Jugendlichen waren die beiden Rosalies die Bornaer Gold- und Punkteversicherung. In der W13 siegte Rosalie Blätterlein und ihre Namensvetterin Rosalie Raatz gewann in der W14. Die dritte Bornaer Jugend-Siegerin im Bunde war Johanna Richter in der W15. Weitere starke Platzierungen gab es ebenfalls für Jamila Hermsdorf als Dritte in der WU20 und Lina Grunners zweiten Rang in der W9.
Auch in den jüngsten Seniorinnenaltersklassen trugen die Damen im LAT-Dress Siege und somit wichtige Punkte für die Vereinswertung davon. In der W30 gelang mit Franziska Rühl und Jaqueline Lindstedt gar der Doppelsieg. Anja Ritter dominierte als Siegerin die W45. Ihre Trainerkollegin Jaqueline Kuhmeister erlief einen ebenfalls starken dritten Platz.
Die dritte Bornaer Trainerin auf der Laufstrecke Nadine Kresse musste sich lediglich der großen Favoriten Anna-Kristin Fischer geschlagen geben und wurde in einem flüssigen und athletischen Lauf überragende Zweite in der Frauenaltersklasse.
In einem mit Sieger Richard Vogelsang für die TSG Markkleeberg hochklassisch besetztem Männerklassement konnte Theodor Liebing einen starken vierten Platz für das LAT erlaufen. Genauso wie sein Vater startete er einen Tag zuvor bereits beim Leipziger Fockeberg-Lauf. Liebing-Senior errang für das LAT in der teilnehmerstarken M55 einen passablen Bronzerang. Weitere Top-Platzierungen für den gastgebenden Verein bei diesem ersten Seriencrosslauf der noch jungen Saison belegten Christoph Ziemann (Platz 2 in der M35), Thomas Walter (Platz 2 in der M40) und Viktor Wohl (Platz 3 in der M45).
Der zweite Seriencrosslauf findet in der gleichzeitigen Wertung als Einzel-Kreismeisterschaft am 13. März in Neukieritzsch statt und der dritte und letzte am Sonntag darauf am 20. März in Kitzscher. Corona-bedingt fiel die Cross-Saison 2021 aus und wurde 2020 nach dem ersten Lauf in Böhlen abgebrochen.

Wertung nach dem ersten Lauf der Cross-Serie 2022

Jugend

männlich

weiblich

Gesamt

LAT Borna
Großbardau
TSV Kitzscher
Markkleeberg
Spfrd. Neuk.
Muldental
SV Regis
Hartha
Frohburg
Grimma

318
98
165
105
146
87
34
0
58
31

286
302
189
165
112
169
63
76
0
0

604
400
354
270
258
256
97
76
58
31

Gesamt


männlich

weiblich

Gesamt

LAT Borna
Markkleeberg
Großbardau
Spfrd. Neuk.
TSV Kitzscher
Muldental
SV Regis
Frohburg
Hartha

509
374
213
318
264
113
75
58
0

468
293
411
261
236
298
140
18
76

977
667
624
579
500
411
215
76
76

Ergebnisse
AK 7 bis U 20 w.pdf (363.07KB)
Ergebnisse
AK 7 bis U 20 w.pdf (363.07KB)
Ergebnisse
AK 7 bis U 20 m.pdf (354.33KB)
Ergebnisse
AK 7 bis U 20 m.pdf (354.33KB)
Ergebnisse
Frauen.pdf (355.23KB)
Ergebnisse
Frauen.pdf (355.23KB)
Ergebnisse
Männer.pdf (272.27KB)
Ergebnisse
Männer.pdf (272.27KB)

Am Start

Auf der Strecke

 


 



veröffentlichte folgenden Artikel:

Artikel
BSJ_2022-06-5_01.pdf (3.44MB)
Artikel
BSJ_2022-06-5_01.pdf (3.44MB)

NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS

Liebe Sportfreunde,
nach Rücksprache mit dem LSB Sachsen können wir euch mitteilen, dass mit Inkrafttreten der neuen sächsischen Corona-Verordnung zum 04.03.2022 für Sportler und Betreuer keine G-Nachweise mehr erforderlich sind. Der Fragebogen muss also nicht abgegeben werden.
Nichtsdestotrotz bitten wir Sportler/Betreuer mit Erkältungssymptomen sich von der Sportveranstaltung fernzuhalten. Auch die Anzahl der Betreuer sollte möglichst gering gehalten werden.
In Abstimmung mit der Stadionklause wird es eine kleine Verpflegung in Form von Glühwein, Bier, Würstchen, Schnitzel und Roster geben. Also das nötige Kleingeld nicht vergessen ;-)


Ablaufplan

1.Start: 10:00 Uhr - Rudolf-Harbig-Stadion - Stadionuhr
Zugang zum Stadion bitte nicht vor 9:00 Uhr
Strecken:
verkürze - kleine Runde - hellblau
kleine Runde - magenta
große Runde - grün
  1. Lauf - W7-Jahrgang 2015 - 1 kleine verkürzte Runde
  2. Lauf - M7-Jahrgang 2015 - 1 kleine verkürzte Runde
  3. Lauf - W8-Jahrgang 2014 - 1 kleine Runde
  4. Lauf - M8-Jahrgang 2014 - 1 kleine Runde
  5. Lauf - W9-Jahrgang 2013 - 1 kleine Runde
  6. Lauf - M9-Jahrgang 2013 - 1 kleine Runde
  7. Lauf - W10-Jahrgang 2012 - 1 kleine Runde
  8. Lauf - W11-Jahrgang 2011 - 1 kleine Runde
  9. Lauf - M10-Jahrgang 2012 - 1 große Runde
10. Lauf - M11-Jahrgang 2011 - 1 große Runde
11. Lauf - W12/13-Jahrgang 2010/09 - 1 große Runde
12. Lauf - M12/M13-Jahrgang 2010/09 - 1 kleine + 1 große Runde
13. Lauf - W14/15-Jahrgang 2008/07 - 1 kleine +1 große Runde
14. Lauf - WJ16+älter- ab Jahrgang 2006 - 1 kleine +1 große Runde
15. Lauf - M14/15-Jahrgang 2008/07 - 1 kleine + 2 große Runden
16. Lauf - MJ16+älter-ab Jahrgang 2006 - 2 kleine +2 große Runden

Achtung! ab MJ65-Jahrgang-1957 - 2 kleine + 1 große Runde

Selbstauskunft COVID nicht vergessen - Abgabe am Stadionzugang.

Der Zugang zum Stadion ist ab um 9 möglich. Jeder füllt den Fragebogen bitte vorab aus. Bitte beachten, dass sich dieser angehangene Fragenbogen vom bereits verteilten um einen Punkt unterscheidet - Nachweis 3G (entsprechender der Änderungen vom 23.2. - jeder der das Stadion betritt muss auf Nachfrage den 3G-Nachweis erfüllen können - Ausnahmen für Kitakinder und Schüler entsprechend Schul- und Kita-Coronaverordnung des Freistaats Sachsen.) Sollte jemand bereits den anderen Fragebogen gedruckt haben, bitte ich den zusätzlichen Punkt des angehangenen Fragenbogens zu ergänzen. Die Abgabe der Zettel erfolgt im Regieraum - gern auch gebündelt je Verein. Offiziell sind keine Zuschauer zugelassen, sondern nur Betreuer. (Also bitte die Anzahl der Eltern (Betreuer) gering halten - auch für diese gilt - Zettelabgabe. Einige Exemplare werden auch im Regieraum hinterlegt für Leute, die den Zettel vergessen haben.
Die Toiletten des Stadions können genutzt werden. Bei Betreten von geschlossenen Räumen gilt Maskenpflicht. Umkleiden stehen vermutlich nur in der "Glück-Auf-Halle" nebenan zur Verfügung. Sollte das angesetzte Fußballspiel entfallen, können auch die Umkleiden im Stadion genutzt werden - Info erfolgt am Sonntag.
Bitte auf jeden Fall die neue Strecke vor dem Start begehen, damit es beim Lauf dann nicht zu Irritationen kommt. 

TERMINPLANUNG 2022  

Leichtathletik Fachverband Leipziger Land

 

8. November 2021

Verschärfung der Coronaregeln im Sport         

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit dem heutigen Tage trat die neue Corona-Schutz-Verordnung (SächsCoronaSchVO) des Freistaates Sachsen in Kraft. Abermals hat die Verordnung auch Auswirkungen auf den Sportbereich. Nachfolgend haben wir versucht, Ihnen diese möglichst übersichtlich aufzulisten. Wir müssen an dieser Stelle leider auch betonen, dass es sich hierbei lediglich um unsere derzeitige Rechtsauffassung handelt, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir leider keine Garantie geben können.

-       Für die Sporthallen der Großen Kreisstadt Borna tritt die verpflichtende Einführung der 2G-Regelung in Kraft. Der Zutritt zu diesen Innensportanlagen ist damit ausschließlich Genesenen oder Geimpften mit entsprechenden Nachweisen gestattet.

Von der 2G-Regelung sind Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre und Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, ausgenommen.

Da es sich nach der Einschätzung und Erklärung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt bei der Ausübung von Sport grundsätzlich um „private Zusammenkünfte“ handelt, gelten auch für den Sport im Außenbereich, also auf Sportplätzen und in Stadien, die allgemeinen Kontaktbeschränkungen, wonach nur zehn Personen zusammenkommen dürfen. Geimpfte oder genesene Personen werden bei der Ermittlung der Personenzahl nicht mitgezählt. Inwieweit sich diese Zahl lediglich auf „aktive Sportler“ beschränkt oder auch Trainer, Betreuer und möglicherweise sogar Zuschauer und ähnliche Personen einschließt, hat der Verordnungsgeber bisher leider nicht konkretisiert.

Wir bedauern dies sehr und empfehlen Ihnen dringend, weiterhin auf mögliche Klarstellungen und Empfehlungen durch die Landesregierung, den Landessportbund Sachsen oder die jeweiligen Fachverbände zu achten.

Die Vereine sind grundsätzlich eigenständig verantwortlich für die Einhaltung der möglicherweise relevanten Gruppengröße und der gegebenenfalls weiteren Vorgaben aus den Verordnungen und Verfügungen, wie beispielsweise dem Nachweis entsprechender Zertifikate.

Mit Kontrollen ist aufgrund der angekündigten Einführung von Kontrollteams durch die Landkreise verstärkt zu rechnen!

Soweit uns entsprechende Konkretisierungen bekannt werden sollten, werden wir Sie zeitnah darüber informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Stadtverwaltung Borna

09.10. - Neukieritzsch

Bahnabschluss

 Ende einer kurzen Freiluftsaison in Neukieritzsch

Die älteren Bornaer Leichtathleten starteten beim traditionellen Neukieritzscher Bahnabschluss am 09. Oktober, um ein letztes Mal in dieser Saison den Tartan unter den Spikes außerhalb einer Halle spüren zu können.

Emma beim Hochsprung Anlauf ausmessen

Platzierungstechnisch am erfolgreichsten waren dabei die Bronzeränge für Emma Münzer im Hochsprung sowie für Jakob Demin über die 300m. Nachdem Letztgenannter mit einer Zeit von 6,87sec über die 50m mit nur zwei Hundertsteln am dritten Platz in der U16 vorbeirannte, konnte Jakob bei seinem ersten Rennen über den langen 300m Sprint mit einer passablen Zeit von 41,49sec ins Ziel einlaufen. Über die 50m und 300m siegte jeweils der Naunhofer Ruben Möckel vor dem Markkleeberger Luis Krenzlin.

Ebenfalls passabel waren die im zweiten Versuch übersprungenen 1,40m bei Emma Münzer in der U16. Letztlich scheiterte sie bei ihrer Besthöhe von 1,45m, was nach dieser kurzen Saison völlig akzeptabel ist. Es siegte Mia Marschalk vom SV Bad Düben mit 1,50m.

Fotograf: Uwe SchwarzbachFotograf: Uwe Schwarzbach

Bei den LAT-Männern lief Mohamed Hammoud mit 40,78sec über die 300m auf den vierten Rang ein und sprang im Weitsprung 4,92m. Über die 50m erreichte Max Linzer 7,10sec.

In der Frauenaltersklasse siegte diesmal in einem durchwachsenen Weitsprungwettkampf mit einem Zentimeter Vorsprung Lisette, die Jüngere der beiden Kresse-Schwestern, gegen Nadine. Letztere wiederum konnte sich über eine persönlich gute Leistung im Speerwurf freuen. Mit 25,76m wird sie Vierte.

Bornaer Treppenlauf auf dem Volksplatz

Im Rahmen des Bornaer Tag des Sports am 03. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, richtete das LAT den Treppenlauf auf dem Volksplatz aus. 65 Treppenstufen galt es in der Erwachsenen- und Jugendklasse zu bezwingen, um sich ähnlich wie Rocky Balboa fühlen zu können. Die Kinder bis 12 Jahre mussten immerhin noch 40 Treppenstufen im Sprint überwinden. Insgesamt weit über 150 Menschen im Alter von 3 bis 75 Jahren kämpften sich unter den Anweisungen der LAT-Freiwilligen die Stufen des Bornaer Volksplatzes hinauf und verdienten sich einen Stationsstempel, um an der Tombola der AG Sport teilnehmen zu können.

Sportlich erfolgreich war es ebenfalls für das LAT. In der Kinderaltersklasse siegte Neo Fischer aus Nadine Kresses Kleiner Trainingsgruppe und bei den Erwachsenen belegten die Trainer der Großen Gruppe den Bronze- (Stefan Lindstedt) und Silberrang (Carlo Hohnstedter).

Dank an die freiwilligen Helfenden des LATs: Antonia, Christin, Hanna, Theo, Stefan, Carlo und Nadine sowie an Edeltraud Lorenz, die AG Sport und den Volksplatzverein für die Organisation des Tag des Sports.

Neue Trainingsshirts für das LAT -

Dank der Allianz Generalvertretung Liebing

Zum Freitagtraining am 24. September war es soweit und der edler Spender Mario Liebing vom gleichnamigen Versicherungsbüro am Bornaer Brühl konnte den jungen Leichtathletinnen und Leichtathleten im Rudolf-Harbig-Stadion ihre neuen Trainingsshirts überreichen. Als Vater eines Sportlers ist Herr Liebing dem Verein schon über viele Jahre verbunden und nutzte die T-Shirt-Übergabe zugleich, um den Trainer/innen und Übungsleiter/innen seinen Dank für deren Ehrenamt im Kinder- und Jugendbereich auszusprechen. Das LAT bedankt sich auch auf diesem Wege bei Mario Liebing und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

18.09. - Regis-Breitingen

Kreis-Kinder-Jugend-Spiele

Unser Ehemaliger - Aaron Schubert  - DHfK Leipzig

30.07.-01.08. - Rostock

Deutsche Meisterschaft Jugend U20/U18

Bronze geht nach Zedtlitz
Wer an den Bornaer Ortsteil Zedtlitz und die Leichtathletik denkt, bei dem werden Erinnerungen an den Olympia-Sieger von 1980 im Moskau über die 110m Hürden Thomas Munkelt wach. Ganz so ruhmreich ist es indes beim jungen Mittelstreckler Aaron Schubert, ebenfalls aus dem Bornaer Süden, noch nicht, dafür steht er aber auch erst am Beginn seiner sportlichen Karriere und konnte nun bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft edelmetallbehangen zurückkehren.
Der Leichtathlet, welcher beim LAT Borna entdeckt wurde und dort seine Liebe für die schnellen Rundenläufe herausbildete, trainiert seit dem Schuljahr 2020/21 auf dem Leipziger Sportgymnasium und startet nach seiner Delegation wie einst Munkelt für den Sportclub DHfK Leipzig. In großen überregionalen Meisterschaftsrennen gelangt Aaron häufig eine neue persönliche Bestleistung, leider schrammte er jedoch auch stets knapp am Siegerpodest vorbei (2020: Platz 4 Hallen-Landesmeisterschaft, Platz 6 Hallen-Mitteldeutsche-Meisterschaft jeweils über 800m in der U16, 2021: Platz 5 Mitteldeutsche-Meisterschaft der Erwachsenen über 1500m). Umso erfreulicher war daher nicht nur seine Qualifikation über 800m und 1500m für die Deutsche U18 Meisterschaft in der Leichtathletik in Rostock Ende Juli, sondern dass es endlich auch mit dem ersten verdienten Edelmetall klappte.
Als Viertschnellster, mit nur zwei Hundertsteln Abstand auf Dauerrivalen Christopher Arnold vom LV 90 Erzgebirge, über die 1500m gemeldet, verzichtete der 16-jährige Aaron auf den Start über die 800m, um sich ganz auf die drei dreiviertel Stadionrunden zu konzentrieren.
In einem langsamen und taktisch geprägten Rennen konnte Aaron über weite Strecken einen kühlen Kopf bewahren und verpasste lediglich am Beginn der Schlussrunde die Tempoveränderung und somit den direkten Anschluss an das Führungstrio. Mit einem fulminanten und kämpferischen Schlussspurt auf der Zielgeraden konnte der junge Kreisstädter jedoch den als zweitschnellsten gemeldeten Dortmunder Lucas Schiefer noch überholen und sich somit in 4:17,73 min den Bronzerang sichern. Silber ging an Tammo Doerner vom niedersächsischen SV Nordenham (4:17,13 min) und Gold an den 17-jährigen Favoriten Tim Kalies in 4:12,00 min vom Braunschweiger Laufclub, welcher mehr als 20 Sekunden über seiner Bestzeit blieb. Das LAT Borna schätzt an seinem ehemaligen Athleten nicht nur dessen gesunden sportlichen Ehrgeiz und hohe Disziplin, sondern vor allem seine menschliche Größe, die eigenen Wurzeln nicht vergessen zu haben, seine Freundlichkeit und Dankbarkeit gegenüber den ehemaligen Jugendtrainern. "Im oftmals bunten und extrovertierten Leichtathletik-Zirkus ist Aaron ganz er selbst geblieben, tritt trotz Leistung nicht abgehoben auf und geht wertschätzend mit seinen Mitsportlern um", geben die stolzen Ex-Trainer Hohnstedter, Kresse und Lindstedt zu Protokoll.

Die beiden Hammerwerferinnen aus dem Landkreis Leipzig verpassten in ihren jeweiligen Wettkämpfen leider beide den Einzug in die Runde die letzen acht. Mit 51,67m in der U18 belegten Zoe Niemann (TSV Kitzscher) und mit 43,91m in der U20 Marie Luise Fischer (SV Großbardau) jeweils einen schönen zehnten Platz bei der Deutschen Meisterschaft.                                                CH


Ergebnisse
Ergebnisse-Tag-1.pdf (757.13KB)
Ergebnisse
Ergebnisse-Tag-1.pdf (757.13KB)

18.07. - Dresden, Stadion Bodenbacher Straße

Landesmeisterschaft Jugend U14

Im letzten Wurf zu Landesmeisterschafts-Bronze
Was für eine erfolgreiche Woche für die junge LAT-Athletin Rosalie Blätterlein! Unter der Woche gewann sie bereits Landesmeisterschafts-Silber über die 2000-Meter-Strecke, am Sonntag, den 18. Juli startete sie in Dresden erfolgreich über 60mHürden, Weitsprung und den Schlagballweitwurf. Mit den Besten des Freistaates Sachsen in der Altersklasse 12 konnte sich die Leichtathletin messen. In einem großen Feld mit über 30 Starterinnen absolvierte Rosalie den Hürdenparcour in 10,86 Sekunden und wurde damit Vierte in ihrem Vorlauf. Deutlich besser lief es im Weitsprung mit der zweimaligen Einstellung ihrer persönlichen Bestleistung erst mit 4,33m und dann sogar noch mit 4,41m, was ihr einen starken sechsten Rang bescherte. Die Krönung brachte dann noch der abschließende Ballwurf. In der Paradedisziplin der aktuellen Kreismeisterin, welche als Viertbeste gemeldet war, reichten gute 39,05m im letzten Versuch für den verdienten Bronzerang hinter Lena Sachse aus Ehrenfriedersdorf (43,78m) und Emma Liebegall von Blau-Weiß Gröditz (41,12m). Das LAT ist stolz auf Rosalies Vielseitigkeit und die beiden überregionalen Medaillen.

Ergebnisse
2021-07-18-Dresden-Ergebnisse.pdf (293.84KB)
Ergebnisse
2021-07-18-Dresden-Ergebnisse.pdf (293.84KB)

18.07. - Sömmerda

Offene Mitteldeutsche Meisterschaften der Frauen und Männer

Top-Ten für Nadine, Zedtlitzer Junior Aaron Schubert startet höher und holt starken fünften Platz

Die besten Leichtathletinnen und -athleten Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens der Erwachsenenaltersklasse trugen am 18. Juli ihre Mitteldeutschen Meisterschaften im thüringischen Sömmerda aus. Nach einer bisher erst kurzen Wettkampf- und Trainingssaison konnte sich Nadine Kresse immerhin für diesen überregionalen Wettbewerb Dank Normerfüllung im Weitsprung qualifizieren. In einem Wettkampf, bei dem ebenfalls die anderen Athletinnen 30 bis 50cm hinter ihren Bestleistungen blieben, verpasste die Bornaerin mit 4,72m den Einzug ins Finale der besten acht und schloss im Klassment als Zehnte ab.
Der ehemalige LAT-Athlet Aaron Schubert aus Zedtlitz, der seit diesem Schuljahr auf dem Leipziger Sportgymnasium ist und für den SC DHfK antritt, startete als U18 Junior bei den Erwachsenen über 1.500m und konnte dort in einem fulminanten Schlussspurt sich vom Rang sechs auf den fünften vorkämpfen und verfehlte um Haaresbreite Bronze. Seine neue Bestleistung steht nun bei 4:05,10 min Für seine nächste große Aufgabe, die Deutsche U18 Juniorenmeisterschaft in Rostock, wo er über die 800m an den Start geht (Bestleistung 1:58,59 min), drücken sein ehemaliger Verein und seine Heimat ihm die Daumen.  

14.07. - Dresden, Stadion Bodenbacher Straße

Landesmeisterschaft U14 über 2000 m

Rosalie Blätterlein wird in ihrem ersten Rennen über 2000m Vize-Landesmeisterin

 

Was für eine freudige Überraschung für das Leichtathletik-Team Borna im Dresdner Stadion in der Bodenbacher Straße am Mittwochabend, den 14. Juli: die 2009 geborene Wyhraerin Rosalie Blätterlein startete bei der Landesmeisterschaft der U14 erstmalig in ihrer Wettkampfhistorie über die 2000-Meter-Strecke und konnte dort auf Anhieb die Sächsische Landesmeisterschaft edelmetallbehangen abschließen. Regelmäßig glänzte das Bornaer Nachwuchstalent bereits mit Medaillen bei Kreis- und Bezirksmeisterschaften im Ballwurf, Weitsprung oder über die 800-Meter-Mittelstrecke in ihrem stets stark besetztem Jahrgang. Nun gelang ihr der bisher größte Erfolg in ihrer jungen Karriere beim LAT, die bereits vor Jahren unter Trainerin Nadine Kresse begann und in der Mittleren Gruppe von Jaqueline Kuhmeiser, Anja Ritter und Dirk Brockhoff fortgeführt wird.

In einem erneut stark besetzten Feld mit sieben Teilnehmerinnen in der W12 (insgesamt liefen 14 Starterinnen und Starter aller Altersklassen in dem Lauf) musste sich Rosalie lediglich Lokalmatadorin Karla Schlittermann vom Dresdner SC (7:27 min) geschlagen geben. In diesem Rennen bei dem es schwer fiel den Überblick über das Wettkampffeld zu behalten verwieß unsere LAT-Athletin mit einer starken Zeit von 7:52,97 min Amy Leonore Schäfer von der SG Weißig (7:55 min) auf den dritten Rang und schnappte sich freudestrahlend die Silbermedaille über die fünf Stadionrunden. 


Ergebnisse
2021-07-14-Dresden-Ergebnisse.pdf (153.76KB)
Ergebnisse
2021-07-14-Dresden-Ergebnisse.pdf (153.76KB)

26.06. - Taucha

Regionales U16 und U18 Meeting

 c für Emma in Taucha
Beim Regionalen Leichtathletik Meeting am 26. Juni startete Emma Münzer in der Weiblichen Jugend U16 zurück in die  Wettkampfsaison. Im ersten Wettkampf nach der Corona-Pause ging es besonders darum sich wieder mit der Stadionluft vertraut zu machen und ein Training unter Wettkampfbedingungen zu absolvieren. In ihrer Paradedisziplin dem Hochsprung fiel die Latte gegen Ende drei Mal bei 1,40m zu Boden, so dass 1,35m in die Wertung eingingen (Rang 4). Beim Weitsprung verpasste Emma mit 4,41m um einen Zentimeter ebenfalls den dritten Platz, zeigte aber Motivation für ein sportliches Comeback für die Freiluftsaison. 

02.07. - Neukieritzsch

Landesoffenen Abendsportfest

LAT Trainer beim Neukieritzscher Abendsportfest
Als gute Vorbilder der Wettkampfmoral gingen drei Trainer/innen des LATs beim Landesoffenen Abendsportfest in Neukieritzsch am Freitagabend, den 02. Juli an den Start. Carlo Hohnstedter konnte bei den Männern nach langer Wettkampf- und Trainingspause lediglich seinen letzten der vier Weitsprünge gültig machen und ging mit durchwachsenen 4,95m als Einzelstarter aus dem Wettbewerb bevor er sich ebenso über die 100m und 200m im diesem Trainingswettkampf quälte. Bei den Frauen sprang Nadine Kresse konstant drei Weiten um die 4,70m/4,80m. Der letzte weite Satz war leider ungültig. Der weiteste Sprung über 4,86m reichte für den vierten Rang. Die dritte Trainerin im Bunde Anja Ritter gewann ihren zeitlich spät angesetzten Lauf über 3000m als Einzelstarterin in der W40 in einer Zeit immerhin unter 13min in 12:51,26.



03.07. - Regis-Breitingen

Landesmeisterschaften der Senioren

Am darauffolgenden Samstag vertraten Sarah Pfau und Carlo Hohnstedter das LAT bei der Landesmeisterschaften der Senioren. Dies jedoch in weißer Kampfrichterkluft im Ehrenamt im nahegelegenen Regis-Breitingen. Gemeinsam mit der ehemaligen Bornaer Frau Hans wurde der Diskuswurf betreut.

19.06. - Grimma

Krei-Kinder-Jugend-Spiele

Bornaer Leichtathleten melden sich mit immerhin neun Kreismeistertiteln zurück aus der Corona-Pause

Die diesjährigen Sparkassen Kreis-Kinder- und Jugendspiele der Leichtathletik fanden coronabedingt mit verschlanktem Programm an nur einem statt drei Wettkampftagen in Grimma statt. Dominierten die Bornaer noch im vergangenen Jahr mit einem deutlichen Sieg im Medaillenspiegel, so musste sich das LAT, welches nur mit der mittleren Gruppe anreiste, diesmal den Gastgebern des Altlandkreises Muldental geschlagen geben und kam dank neun Mal Gold, zwölf Mal Silber und sieben Mal Bronze nur auf den vierten Rang im Klassement. Den Heimvorteil im ersten Wettkampf nach der Coronapause nutzen konnten hingegen der TSV Einheit Grimma mit 15 sowie der SC Muldental aus Grimma und ESV Lok Beucha mit jeweils 12 goldenen Edelmetallen.

Erfolgreichster Bornaer Einzelathlet war Richard Langer (M13) mit seinen drei Kreismeistertiteln über 60 m Hürden, im Weitsprung sowie im Schlagballwurf (43,30 m) und den beiden Silbermedaillen über 75 m sowie im Kugelstoßen. Zweifacher Kreismeister dürfen sich des Weiteren Karl Krähe (M12) im Weitsprung und Ball (42,30 m) sowie Jakob Demin (M14) im Weitsprung und dank respektabler 12,59 sec über 100 m nennen.  Bei den Jungen der M11 sprang Neo Fischer mit ordentlichen 4,18 m am weitesten. Über 50 m flach und 60 m Hürden errang er weiterhin zwei Mal Silber. Die einzige Goldmedaille bei den LAT-Mädchen erkämpfte sich in einem traditionell stark besetzten Feld die Wyhraerin Rosalie Blätterlein mit 40,10 m im Schlagballwurf. Ihre Edelmetallsammlung komplettierte ihr zweiter Platz im Weitsprung und Bronze im 75 m-Sprint.


Vorbildlicher Kniehub beim Weitsprung bei Mika Förster (M11)




Unsere Medaillengewinner:

Richard Langer (M13)

3x Gold

60 m Hürden in 11,43 sec, im Weitsprung mit 4,35 m und im Ball mit 43,30 m

2x Silber

75 m in 10,61 sec und im Kugelstoßen mit 6,21 m

Jakob Demin (M14)

2x Gold

Weitsprung mit 4,61 m und über 100 m in 12,59 sec

2x Silber

Kugel (6,94 m) und Speer (20,60 m)

Karl Krähe (M12)

2x Gold

Weitsprung mit 4,05 m und im Ball mit 42,30 m

1x Silber

60 m Hürden in 11,33 sec

Neo Fischer (M11)

1x Gold im Weitsprung mit 4,18 m

2x Silber über 50 m in 7,95 sec und über 60 m Hürden in 11,17 sec

Rosalie Blätterlein (W12)

1x Gold im Ballwurf mit 40,10 m

1x Silber im Weitsprung mit 4,12 m

1x Bronze über 75 m in 11,04 sec

Francis Schweitzer (W14)

1x Silber über 100 m in 14,44 sec

2x Bronze im Weitsprung mit 3,92 m und im Kugelstoßen mit 6,03 m

Lilly Seifert (W14)

1x Silber im Weitsprung mit 3,94 m

2x Bronze über 100m in 14,80sec und im Speerwurf mit 16,67 m

Johanna Richter (W14)

1x Silber im Speerwurf mit 16,78 m

Lena Reinert (W13)

1x Silber im Weitsprung mit 4,11 m

1x Bronze im Ball mit 29,40 m

Amelie Thiermann (W13)

1x Bronze im Kugelstoßen mit 7,18 m

Medaillenspiegel (ohne Gewäh)

1.) TSV Einheit Grimma - 15 Gold/ 11 Silber/ 2 Bronze
2.) ESV Lok Beucha - 12 Gold / 9 Silber / 8 Bronze
3.) SC Muldental - 12 Gold / 7 Silber / 2 Bronze
4.) LAT Borna - 9 Gold / 12 Silber / 7 Bronze
5.) Großbardau - 5 Gold / 10 Silber / 7 Bronze
6.) SpF Neukieritzsch - 5 Gold / 6 Silber / 3 Bronze
7.) TSG Markkleeberg - 5 Gold / 3 Silber / 7 Bronze
8.) Frohburg - 5 Gold / 1 Silber / 5 Bronze
9.) Kitzscher - 4 Gold / 7 Silber / 5 Bronze
10.) Hartha - 4 Gold / 2 Silber / 4 Bronze
11.) Victoria Naunhof - 3 Gold / 4 Silber / 6 Bronze
12.) Regis-Breitingen - 2 Gold / 3 Silber / 1 Bronze
13.) GS Kulkwitz - 2 Gold / 0 Silber / 1 Bronze
14.) Belgershain - 1 Gold / 2 Silber / 4 Bronze

Ergebnisse
ergebniss.pdf (412.5KB)
Ergebnisse
ergebniss.pdf (412.5KB)




Im Internet gestöbert:

SPORTBUZZER

Das Rudolf-Harbig-Stadion in Borna:

Ein Schmuckstück für 4000 Fans

Heiko Henschel • Leipziger Volkszeitung

Das Rudolf-Harbig-Stadion in Borna ist wirklich idyllisch gelegen. © Jens Paul Taubert










Das Rudolf-Harbig-Stadion zählt zu den traditionsreichen Sportstätten im Leipziger Land. Hier waren schon Uwe Rösler und „Rosenzüchter“ Hans Meyer zu Gast. Zu den aktuellen Nutzern der idyllisch gelegenen Anlage gehören die Fußballer des Bornaer SV, die Mitglieder des Leichtathletikteams Borna aber auch Basketballer und Volleyballer. Sie fühlen sich sichtlich wohl.

Borna. Von reichlich Grün umsäumt liegt das Rudolf-Harbig-Stadion ein wenig versteckt und beinahe idyllisch in einer Senke. Es wurde Mitte des vergangenen Jahrhunderts nach einem deutschen Mittelstreckenläufer benannt, der schlussendlich zum olympischen Bronzemedaillengewinner, zweifachen Europameíster und fünffachen Weltrekordler avancierte. Womit der Bogen zum traditionsreichen Wyhrastädter Sportzentrum gespannt ist: Denn neben den Fußballern vom BSV haben hier unter anderem die Leichtathleten vom LAT ihr Domizil.

Eine Art sportlicher Campus in Borna

Das von September 2000 bis Juli 2001 umfassend modernisierte und 4.000 Besucher fassende Areal im Norden der Großen Kreisstadt bietet alles, was das Sportlerherz begehrt. Im Mittelpunkt befindet sich ein toller Rasenplatz, der von einer normierten Laufbahn umgeben wird. Ein weiteres Herzstück der Anlage ist das 500 Quadratmeter große Sozialgebäude mit vier Umkleidekabinen und diversen Funktions- sowie Sanitärräumen. Eine elektronische Anzeigetafel versieht regelmäßig und zuverlässig ihren Dienst. Die vorgelagerte Haupttribüne wurde im Jahr 2010 überdacht und verfügt über 192 Sitzplätze. Auf der Gegengeraden laden nochmals 240 Schönwetterschalen zum Verweilen unter freiem Himmel ein.

..... weiter lesen

https://www.sportbuzzer.de/artikel/das-rudolf-harbig-stadion-in-borna-ein-schmuckstuck-fur-4000-fans/

Platz 5 bei der Digitalen Vereinschallenge im Landkreis Leipzig für das LAT


Den gesamten Monat Oktober 2020 hieß es laufen, rennen, spazieren sowie wandern und die erreichten Kilometer zu tracken und dann dem Leichtathletik-Team Borna gutschreiben. Unser Team konnte dabei eine respektable Anzahl von 37 Sportlerinnen und Sportlern akquirieren. Beinahe die Hälfte davon sind keine aktiven Mitglieder, zum Teil Ehemalige, zum Teil Familienangehörige oder Freunde und Bekannte, die für unseren Verein gesammelt haben. Unsere Leistung reichte daher für das beste Ergebnis unter den Bornaer Vereinen und für einen starken fünften Platz in der Landkreiswertung!

 

Insgesamt haben 396 Läufer aus 31 Vereinen im Landkreis Leipzig im Oktober 41.230,91km zurückgelegt und damit eine komplette Erdumrundung geschafft. Wir als LAT konnten über 2000km dazu beisteuern. Erfreulich weiterhin, dass unsere Sarah Pfau mit über 419km sogar in der Gesamtwertung ein Ausrufezeichen setzen konnte und dort den neunten Platz belegte.

Die drei besten Vereine erhielten Geldpreise für ihre Leistung (Platz 1: 1.500 Euro, Platz 2: 1.000 Euro, Platz 3: 500 Euro) und fünf weitere Vereine erhielten je 250 Euro zugelost (das LAT leider nicht).

Nichtsdestotrotz hat die Teilnahme an dieser Challenge bewiesen, dass die LAT-Familie mehr als nur (Leichtathletik-)Verein ist und in die Region strahl bzw. auch Ehemalige begeistern kann. Unter anderem organisierte die Große Gruppe zwei Wanderungen in den Ferien und richtete im Oktober ihr Training stärker in Richtung Ausdauerläufe aus.

 

Hier nun zur Statistik:

131 Läufer*innen haben die 100km-Marke geknackt (davon 7 vom LAT).

53 Läufer*innen haben die 200km-Marke geknackt (darunter Anja Ritter und Carlo Hohnstedter vom LAT).

23 Läufer*innen haben, wie unsere Sarah über300km geschafft.


TOP 10 Abschlussranking Vereinswettbewerb:
 

1

ESV Lok Beucha e.V.

9679,21

2

Colditzer Kanu- und Sportverein

8120,29

3

Hundesportverein Leipzig-Süd/Markkleeberg e.V.

5449,52

4

LFV Oberholz

3515,67

5

Leichtathletik Team Borna

2075,43

6

BSC Victoria Naunhof e.V.

1463,67

7

Nerchauer SV 90

1451,48

8

TSG Markkleeberg von 1903

1427,38

9

SV Naunhof 1920

1225,81

10

SV Eiche Wachau e.V.

729,37

 
Vereinsinternes LAT-Ranking (einzeln)*kein aktives Vereinsmitglied aber für LAT gestartet

    1.   Sarah Pfau (WU30) 419.10km
    2.   Carlo Hohnstedter (MU30) 222,22km
    3.   Anja Ritter (WU50) 200.83km
    4.   Nadine Kresse (WU30) 157.61km
    5.   Jenny P.* (WU50) 128.43km
    6.   Torsten W.* (MU50) 113.80km
    7.   Thomas R.* (MU50) 105.99km
    8.   Laura Pfau (WU20) 97.99km
    9.   Jamila Hermsdorf (WU18) 76.15km
    10. Chiara Franke (WU16) 64.44km
    11. Jaqueline Kuhmeiser (WU50) 54,00km
    12. Emma Münzer (WU16) 51.55km
    13. Carola Kresse* (WU50) 41.47km
    14. Lea Krauße (WU16) 40.70km
    15. Charline Kipping (WU16) 35.87km
    16. Marlen S.* (WU50) 30.14km
    17. Stefan Lindstedt (MU40) 30.10km
    18. Elva Würzner (WU18) 29.28km
    19. Antje M.* (WU50) 25.27km
    20. Greta Krähe (WU16) 24.66km
    21. Christin Zimmermann (WU16) 24.00km
    22. Daniel F.* (MU50) 22.50km
    23. Luise H.* (WU16) 22.08km
    24. Inge Eichmeyer* (WÜ60) 18.97km
    25. Emilie Dreßler (WU16) 17.71km
    26. Nils Klose (MU16) und Louisa H.* (WU30) je 14.25km

    28. Lisette Kresse (WU30) 13.44km
    29. Alexander K.* (MU40) 11.01km
    30. Martin M.* (MU40) 10,00km
    31. Nick Günther* (MU30) 6.89km
    32. Jonas H.* (MU16) 6.64km
    33. Claudia G.* (WU40) 6,40km
    34. Hanna M.* (WU20) 5.63km
    35. Justin S.* (MU20) und Lena Kieselbach (WU18) je 5.32km

    37. Lena Reinert (WU14) 5,00km

 Vereinsinternes LAT-Ranking (Familienwertung)

    1. Familie Pfau (3 Sportlerinnen) insg. 645,52km
    2. Familie Hohnstedter/ Kresse/ Eichmeyer (5 Sportler*innen) insg. 453,71km
    3. Familie Münzer (4 Sportler*innen) ings. 89,09km

Alle Einzelergebnisse sind unter:

https://events.larasch.de/vereinschallenge2020/ergebnisse zu finden.

Trainingsbetrieb wird eingestellt

Aufgrund der aktuellen Corona-Schutzverordnung findet im Monat November kein Training stattfindet.

+++ Wettkämpfe bis Jahresende abgesagt +++

Die beiden Wettkämpfe im Kreis, Kreismeisterschaft im Crosslauf in Neukieritzsch Mitte November und die Hallen-Kreismeisterschaft in Borna am 05.12. sind vom Kreisfachverband Leipziger Land abgesagt.

23.06. - Böhlen

LAT trifft auf Paralympics-Sieger


Im Rahmen der Vertreterversammlung der Leipziger Volksbank 2020 im Kulturhaus Böhlen konnten auf Einladung des Kreissportbundes im Landkreis Leipzig zwei Trainer und ein Sportler des LATs den dreifachen Paralympics-Sieger Markus Rehm (Weitsprung 2012 in London, Weitsprung und 4x100m 2016 in Rio de Janeiro) kennenlernen. Nadine Kresse, Carlo Hohnstedter und 800m-Spezialist Aaron Schubert lauschten zuerst dem fünfmaligen Weitsprung-Weltmeister bei einem motivierenden Vortrag über dessen Lebens-, Leidens- und Sportgeschichte, bevor sie in den Genuss eines Meet-and-Greets samt Begutachtung der Paralympics-Goldmedaille kamen. Beeindruckend, wie sich der "Bladerunner" Markus Rehm nach seinem Wakeboarding-Unfall im frühen Jugendalter nicht entmutigen ließ und nun mit Unterschenkelprotese der Konkurrenz in den Behindertenklassen meterweit die Show stiehlt (PB: 8,50m) und selbst die Nicht-Behinderten schlagen kann, sofern der DLV ihn regelmäßig im regulären Klassement starten lassen würde.

LAT-Ferien-Wanderung um den Bockwitzer See

v.l.n.r. Lea, Greta, Emma, Charline, Nadine, Carlov.l.n.r. Lea, Greta, Emma, Charline, Nadine, Carlo


Am Montag, den 19.10. ging es für einige Sportlerinnen der Großen Gruppen während der Trainingszeit mit den Trainern Kresse/ Hohnstedter zum gemeinsamen Ferien-Wandern. Beginnend am Rudolf-Harbig-Stadion, vorbei am Krankenhaus und dem Gewebegebiet Borna-Ost sammelte man für die Digitale Vereinschallange des Kreissportbundes Landkreis Leipzig einige Kilometer. Ziel war es eine Runde um den Bockwitzer See zu wandern. Bis die Gruppe dann final beim Italiener "Toscana" in Borna einkehrte hieß es auf einer abwechslungsreichen Tour insgesamt über 16km dem LAT und der eigenen Fitness zur Güte sich zu bewegen.
In der zweiten Ferienwoche hat sich die Große Gruppe dann eine noch längere Runde, diesmal um den Hainer See mit Zwischenstopp in Kahnsdorf vorgenommen.

10.10. - Neukieritzsch

Landesoffener Bahnabschluss

Nadine beim Bahnabschluss
Leider startete zum traditionellen Bahnabschluss der Sporfreunde Neukieritzsch am 10. Oktober 2020 nur eine Sportlerin des Leichtathletik Teams Borna. Nadine Kresse (Startnummer 360) startete in der Frauenaltersklasse im Weitsprung und über die 200m. Bei schwierigen Windverhältnissen wollte der Weitsprung ihr nicht so recht gelingen. So blieb sie deutlich hinter ihren Erwartungen. Dafür lief es platzierungstechnisch über die halbe Stadionrunde besser. Von vier Starterinnen erreichte unsere Nadine in 29,64 sec den zweiten Rang.



Jetzt den LAT Borna bei der Digitalen Vereins-Challange des Kreissportbundes mit gelaufenen Kilometern unterstützen!

Den kompletten Oktober läuft im Landkreis Leipzig die Digitale Vereins-Challange, bei der getrackte Läufe Vereinen gutgeschrieben werden können.

Wir möchte euch hiermit darum bitten, euch auch zu beteiligen und euren nächsten Spaziergang, Nordic Walking-Ausflug, Wanderungen oder Läufe (oder Rollstuhlfahrten) per SmartPhone oder SmartWatch zu tracken und auf die Ergebnis-Plattform Larasch hochzuladen.

Wir wollen natürlich als LAT Borna auch präsent sein und vielleicht sogar die Preisgelder für die Vereinskasse gewinnen. Deshalb bitten wir euch, eure Läufe für uns als Leichtathletik Team Borna einzutragen. Gern könnt ihr auch in eurem Verwandten- und Bekanntenkreis oder in eurem Kollegium Menschen dazu ermutigen, mitzumachen. Man muss kein Vereinsmitglied sein, um für das LAT zu starten.

Über folgenden Link gelangt ihr zur Ergebnismeldung auf der Event-Plattform:
https://events.larasch.de/vereinschallenge2020/ausschreibung

Als gute Tracking Apps haben sich bisher Komoot und Strava (Achtung Anzeige in Meilen, bei Strava muss in km umgerechnet werden; 1 Meile =1,6km) erwiesen.

20.09. - Mittweida

Landesmeisterschaft Jugend U16

.l.n.r. Emma Münzer, Christin Zimmermann, Carlo Hohnstedter, Chiara Franke, Hanna Neubert


Zwei Landesmeisterschafts-Holzmedaillen für Bornaer Leichtathletinnen

"Höher, schneller, Mittweida" lautete das Motto von vier Bornaer Leichtathletinnen der Altersklasse U16 bei der Sächsischen Landesmeisterschaft am 20.09. in Mittweida.
Konnten die Kreisstädterinnen auch leider nicht edelmetallbehangen zurück an die Wyhra einziehen, so gab es zumindest für jede eine Top-Platzierung unter den besten sechs.


Mit zwei Holzmedaillen reisten die LAT-Athletinnen aus Mittelsachsen ab. So wurde Christin Zimmermann in der W15 über 300mHürden kurz vor dem Ziel noch ärgerlich auf den vierten Rang verwiesen. Ihre Vereinskollegin Hanna Neubert belegte in guten 1,54m im Hochsprung auch den vierten Platz. Sie scheiterte bei einer Höhe von 1,57m, was zugleich eine neue Bestleistung bedeutet hätte. Stark war zudem ihr 6. Platz im 100m-Sprint. Als Zehntschnellste angereist war der Finaleinzug das ambitionierte Ziel ihres Trainers Carlo Hohnstedter. Zweimal knackte sie im Verlaufe des Wettkampfes ihre persönliche Bestleistung, welche nun auf 13,32sec steht. In der W14 sprang Emma Münzer mit 1,40m ebenfalls auf den sechsten Rang.

Bei der 4x100m-Staffel erreichte dann zuletzt noch das Leichtathletik Team Borna bestehend aus Münzer, Neubert, Franke und Zimmermann von 8 gemeldeten Staffeln einen starken 5. Platz in 55,78sec.

Neben Hohnstedter werden die Mädels und Jungen ab 14 Jahren in Borna ebenfalls von Nadine Kresse und Stefan Lindstedt trainert.                        CH




veröffentlichte folgenden Artikel: