Unsere Sponsoren

 






8. November 2021

Verschärfung der Coronaregeln im Sport         

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit dem heutigen Tage trat die neue Corona-Schutz-Verordnung (SächsCoronaSchVO) des Freistaates Sachsen in Kraft. Abermals hat die Verordnung auch Auswirkungen auf den Sportbereich. Nachfolgend haben wir versucht, Ihnen diese möglichst übersichtlich aufzulisten. Wir müssen an dieser Stelle leider auch betonen, dass es sich hierbei lediglich um unsere derzeitige Rechtsauffassung handelt, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir leider keine Garantie geben können.

-       Für die Sporthallen der Großen Kreisstadt Borna tritt die verpflichtende Einführung der 2G-Regelung in Kraft. Der Zutritt zu diesen Innensportanlagen ist damit ausschließlich Genesenen oder Geimpften mit entsprechenden Nachweisen gestattet.

Von der 2G-Regelung sind Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre und Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, ausgenommen.

Da es sich nach der Einschätzung und Erklärung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt bei der Ausübung von Sport grundsätzlich um „private Zusammenkünfte“ handelt, gelten auch für den Sport im Außenbereich, also auf Sportplätzen und in Stadien, die allgemeinen Kontaktbeschränkungen, wonach nur zehn Personen zusammenkommen dürfen. Geimpfte oder genesene Personen werden bei der Ermittlung der Personenzahl nicht mitgezählt. Inwieweit sich diese Zahl lediglich auf „aktive Sportler“ beschränkt oder auch Trainer, Betreuer und möglicherweise sogar Zuschauer und ähnliche Personen einschließt, hat der Verordnungsgeber bisher leider nicht konkretisiert.

Wir bedauern dies sehr und empfehlen Ihnen dringend, weiterhin auf mögliche Klarstellungen und Empfehlungen durch die Landesregierung, den Landessportbund Sachsen oder die jeweiligen Fachverbände zu achten.

Die Vereine sind grundsätzlich eigenständig verantwortlich für die Einhaltung der möglicherweise relevanten Gruppengröße und der gegebenenfalls weiteren Vorgaben aus den Verordnungen und Verfügungen, wie beispielsweise dem Nachweis entsprechender Zertifikate.

Mit Kontrollen ist aufgrund der angekündigten Einführung von Kontrollteams durch die Landkreise verstärkt zu rechnen!

Soweit uns entsprechende Konkretisierungen bekannt werden sollten, werden wir Sie zeitnah darüber informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Stadtverwaltung Borna

09.10. - Neukieritzsch

Bahnabschluss

 Ende einer kurzen Freiluftsaison in Neukieritzsch

Die älteren Bornaer Leichtathleten starteten beim traditionellen Neukieritzscher Bahnabschluss am 09. Oktober, um ein letztes Mal in dieser Saison den Tartan unter den Spikes außerhalb einer Halle spüren zu können.

Emma beim Hochsprung Anlauf ausmessen

Platzierungstechnisch am erfolgreichsten waren dabei die Bronzeränge für Emma Münzer im Hochsprung sowie für Jakob Demin über die 300m. Nachdem Letztgenannter mit einer Zeit von 6,87sec über die 50m mit nur zwei Hundertsteln am dritten Platz in der U16 vorbeirannte, konnte Jakob bei seinem ersten Rennen über den langen 300m Sprint mit einer passablen Zeit von 41,49sec ins Ziel einlaufen. Über die 50m und 300m siegte jeweils der Naunhofer Ruben Möckel vor dem Markkleeberger Luis Krenzlin.

Ebenfalls passabel waren die im zweiten Versuch übersprungenen 1,40m bei Emma Münzer in der U16. Letztlich scheiterte sie bei ihrer Besthöhe von 1,45m, was nach dieser kurzen Saison völlig akzeptabel ist. Es siegte Mia Marschalk vom SV Bad Düben mit 1,50m.

Fotograf: Uwe SchwarzbachFotograf: Uwe Schwarzbach

Bei den LAT-Männern lief Mohamed Hammoud mit 40,78sec über die 300m auf den vierten Rang ein und sprang im Weitsprung 4,92m. Über die 50m erreichte Max Linzer 7,10sec.

In der Frauenaltersklasse siegte diesmal in einem durchwachsenen Weitsprungwettkampf mit einem Zentimeter Vorsprung Lisette, die Jüngere der beiden Kresse-Schwestern, gegen Nadine. Letztere wiederum konnte sich über eine persönlich gute Leistung im Speerwurf freuen. Mit 25,76m wird sie Vierte.

Bornaer Treppenlauf auf dem Volksplatz

Im Rahmen des Bornaer Tag des Sports am 03. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, richtete das LAT den Treppenlauf auf dem Volksplatz aus. 65 Treppenstufen galt es in der Erwachsenen- und Jugendklasse zu bezwingen, um sich ähnlich wie Rocky Balboa fühlen zu können. Die Kinder bis 12 Jahre mussten immerhin noch 40 Treppenstufen im Sprint überwinden. Insgesamt weit über 150 Menschen im Alter von 3 bis 75 Jahren kämpften sich unter den Anweisungen der LAT-Freiwilligen die Stufen des Bornaer Volksplatzes hinauf und verdienten sich einen Stationsstempel, um an der Tombola der AG Sport teilnehmen zu können.

Sportlich erfolgreich war es ebenfalls für das LAT. In der Kinderaltersklasse siegte Neo Fischer aus Nadine Kresses Kleiner Trainingsgruppe und bei den Erwachsenen belegten die Trainer der Großen Gruppe den Bronze- (Stefan Lindstedt) und Silberrang (Carlo Hohnstedter).

Dank an die freiwilligen Helfenden des LATs: Antonia, Christin, Hanna, Theo, Stefan, Carlo und Nadine sowie an Edeltraud Lorenz, die AG Sport und den Volksplatzverein für die Organisation des Tag des Sports.

Neue Trainingsshirts für das LAT -

Dank der Allianz Generalvertretung Liebing

Zum Freitagtraining am 24. September war es soweit und der edler Spender Mario Liebing vom gleichnamigen Versicherungsbüro am Bornaer Brühl konnte den jungen Leichtathletinnen und Leichtathleten im Rudolf-Harbig-Stadion ihre neuen Trainingsshirts überreichen. Als Vater eines Sportlers ist Herr Liebing dem Verein schon über viele Jahre verbunden und nutzte die T-Shirt-Übergabe zugleich, um den Trainer/innen und Übungsleiter/innen seinen Dank für deren Ehrenamt im Kinder- und Jugendbereich auszusprechen. Das LAT bedankt sich auch auf diesem Wege bei Mario Liebing und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

18.09. - Regis-Breitingen

Kreis-Kinder-Jugend-Spiele

Unser Ehemaliger - Aaron Schubert  - DHfK Leipzig

30.07.-01.08. - Rostock

Deutsche Meisterschaft Jugend U20/U18

Bronze geht nach Zedtlitz
Wer an den Bornaer Ortsteil Zedtlitz und die Leichtathletik denkt, bei dem werden Erinnerungen an den Olympia-Sieger von 1980 im Moskau über die 110m Hürden Thomas Munkelt wach. Ganz so ruhmreich ist es indes beim jungen Mittelstreckler Aaron Schubert, ebenfalls aus dem Bornaer Süden, noch nicht, dafür steht er aber auch erst am Beginn seiner sportlichen Karriere und konnte nun bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft edelmetallbehangen zurückkehren.
Der Leichtathlet, welcher beim LAT Borna entdeckt wurde und dort seine Liebe für die schnellen Rundenläufe herausbildete, trainiert seit dem Schuljahr 2020/21 auf dem Leipziger Sportgymnasium und startet nach seiner Delegation wie einst Munkelt für den Sportclub DHfK Leipzig. In großen überregionalen Meisterschaftsrennen gelangt Aaron häufig eine neue persönliche Bestleistung, leider schrammte er jedoch auch stets knapp am Siegerpodest vorbei (2020: Platz 4 Hallen-Landesmeisterschaft, Platz 6 Hallen-Mitteldeutsche-Meisterschaft jeweils über 800m in der U16, 2021: Platz 5 Mitteldeutsche-Meisterschaft der Erwachsenen über 1500m). Umso erfreulicher war daher nicht nur seine Qualifikation über 800m und 1500m für die Deutsche U18 Meisterschaft in der Leichtathletik in Rostock Ende Juli, sondern dass es endlich auch mit dem ersten verdienten Edelmetall klappte.
Als Viertschnellster, mit nur zwei Hundertsteln Abstand auf Dauerrivalen Christopher Arnold vom LV 90 Erzgebirge, über die 1500m gemeldet, verzichtete der 16-jährige Aaron auf den Start über die 800m, um sich ganz auf die drei dreiviertel Stadionrunden zu konzentrieren.
In einem langsamen und taktisch geprägten Rennen konnte Aaron über weite Strecken einen kühlen Kopf bewahren und verpasste lediglich am Beginn der Schlussrunde die Tempoveränderung und somit den direkten Anschluss an das Führungstrio. Mit einem fulminanten und kämpferischen Schlussspurt auf der Zielgeraden konnte der junge Kreisstädter jedoch den als zweitschnellsten gemeldeten Dortmunder Lucas Schiefer noch überholen und sich somit in 4:17,73 min den Bronzerang sichern. Silber ging an Tammo Doerner vom niedersächsischen SV Nordenham (4:17,13 min) und Gold an den 17-jährigen Favoriten Tim Kalies in 4:12,00 min vom Braunschweiger Laufclub, welcher mehr als 20 Sekunden über seiner Bestzeit blieb. Das LAT Borna schätzt an seinem ehemaligen Athleten nicht nur dessen gesunden sportlichen Ehrgeiz und hohe Disziplin, sondern vor allem seine menschliche Größe, die eigenen Wurzeln nicht vergessen zu haben, seine Freundlichkeit und Dankbarkeit gegenüber den ehemaligen Jugendtrainern. "Im oftmals bunten und extrovertierten Leichtathletik-Zirkus ist Aaron ganz er selbst geblieben, tritt trotz Leistung nicht abgehoben auf und geht wertschätzend mit seinen Mitsportlern um", geben die stolzen Ex-Trainer Hohnstedter, Kresse und Lindstedt zu Protokoll.

Die beiden Hammerwerferinnen aus dem Landkreis Leipzig verpassten in ihren jeweiligen Wettkämpfen leider beide den Einzug in die Runde die letzen acht. Mit 51,67m in der U18 belegten Zoe Niemann (TSV Kitzscher) und mit 43,91m in der U20 Marie Luise Fischer (SV Großbardau) jeweils einen schönen zehnten Platz bei der Deutschen Meisterschaft.                                                CH


Ergebnisse
Ergebnisse-Tag-1.pdf (757.13KB)
Ergebnisse
Ergebnisse-Tag-1.pdf (757.13KB)

18.07. - Dresden, Stadion Bodenbacher Straße

Landesmeisterschaft Jugend U14

Im letzten Wurf zu Landesmeisterschafts-Bronze
Was für eine erfolgreiche Woche für die junge LAT-Athletin Rosalie Blätterlein! Unter der Woche gewann sie bereits Landesmeisterschafts-Silber über die 2000-Meter-Strecke, am Sonntag, den 18. Juli startete sie in Dresden erfolgreich über 60mHürden, Weitsprung und den Schlagballweitwurf. Mit den Besten des Freistaates Sachsen in der Altersklasse 12 konnte sich die Leichtathletin messen. In einem großen Feld mit über 30 Starterinnen absolvierte Rosalie den Hürdenparcour in 10,86 Sekunden und wurde damit Vierte in ihrem Vorlauf. Deutlich besser lief es im Weitsprung mit der zweimaligen Einstellung ihrer persönlichen Bestleistung erst mit 4,33m und dann sogar noch mit 4,41m, was ihr einen starken sechsten Rang bescherte. Die Krönung brachte dann noch der abschließende Ballwurf. In der Paradedisziplin der aktuellen Kreismeisterin, welche als Viertbeste gemeldet war, reichten gute 39,05m im letzten Versuch für den verdienten Bronzerang hinter Lena Sachse aus Ehrenfriedersdorf (43,78m) und Emma Liebegall von Blau-Weiß Gröditz (41,12m). Das LAT ist stolz auf Rosalies Vielseitigkeit und die beiden überregionalen Medaillen.

Ergebnisse
2021-07-18-Dresden-Ergebnisse.pdf (293.84KB)
Ergebnisse
2021-07-18-Dresden-Ergebnisse.pdf (293.84KB)

18.07. - Sömmerda

Offene Mitteldeutsche Meisterschaften der Frauen und Männer

Top-Ten für Nadine, Zedtlitzer Junior Aaron Schubert startet höher und holt starken fünften Platz

Die besten Leichtathletinnen und -athleten Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens der Erwachsenenaltersklasse trugen am 18. Juli ihre Mitteldeutschen Meisterschaften im thüringischen Sömmerda aus. Nach einer bisher erst kurzen Wettkampf- und Trainingssaison konnte sich Nadine Kresse immerhin für diesen überregionalen Wettbewerb Dank Normerfüllung im Weitsprung qualifizieren. In einem Wettkampf, bei dem ebenfalls die anderen Athletinnen 30 bis 50cm hinter ihren Bestleistungen blieben, verpasste die Bornaerin mit 4,72m den Einzug ins Finale der besten acht und schloss im Klassment als Zehnte ab.
Der ehemalige LAT-Athlet Aaron Schubert aus Zedtlitz, der seit diesem Schuljahr auf dem Leipziger Sportgymnasium ist und für den SC DHfK antritt, startete als U18 Junior bei den Erwachsenen über 1.500m und konnte dort in einem fulminanten Schlussspurt sich vom Rang sechs auf den fünften vorkämpfen und verfehlte um Haaresbreite Bronze. Seine neue Bestleistung steht nun bei 4:05,10 min Für seine nächste große Aufgabe, die Deutsche U18 Juniorenmeisterschaft in Rostock, wo er über die 800m an den Start geht (Bestleistung 1:58,59 min), drücken sein ehemaliger Verein und seine Heimat ihm die Daumen.  

14.07. - Dresden, Stadion Bodenbacher Straße

Landesmeisterschaft U14 über 2000 m

Rosalie Blätterlein wird in ihrem ersten Rennen über 2000m Vize-Landesmeisterin

 

Was für eine freudige Überraschung für das Leichtathletik-Team Borna im Dresdner Stadion in der Bodenbacher Straße am Mittwochabend, den 14. Juli: die 2009 geborene Wyhraerin Rosalie Blätterlein startete bei der Landesmeisterschaft der U14 erstmalig in ihrer Wettkampfhistorie über die 2000-Meter-Strecke und konnte dort auf Anhieb die Sächsische Landesmeisterschaft edelmetallbehangen abschließen. Regelmäßig glänzte das Bornaer Nachwuchstalent bereits mit Medaillen bei Kreis- und Bezirksmeisterschaften im Ballwurf, Weitsprung oder über die 800-Meter-Mittelstrecke in ihrem stets stark besetztem Jahrgang. Nun gelang ihr der bisher größte Erfolg in ihrer jungen Karriere beim LAT, die bereits vor Jahren unter Trainerin Nadine Kresse begann und in der Mittleren Gruppe von Jaqueline Kuhmeiser, Anja Ritter und Dirk Brockhoff fortgeführt wird.

In einem erneut stark besetzten Feld mit sieben Teilnehmerinnen in der W12 (insgesamt liefen 14 Starterinnen und Starter aller Altersklassen in dem Lauf) musste sich Rosalie lediglich Lokalmatadorin Karla Schlittermann vom Dresdner SC (7:27 min) geschlagen geben. In diesem Rennen bei dem es schwer fiel den Überblick über das Wettkampffeld zu behalten verwieß unsere LAT-Athletin mit einer starken Zeit von 7:52,97 min Amy Leonore Schäfer von der SG Weißig (7:55 min) auf den dritten Rang und schnappte sich freudestrahlend die Silbermedaille über die fünf Stadionrunden. 


Ergebnisse
2021-07-14-Dresden-Ergebnisse.pdf (153.76KB)
Ergebnisse
2021-07-14-Dresden-Ergebnisse.pdf (153.76KB)

26.06. - Taucha

Regionales U16 und U18 Meeting

 c für Emma in Taucha
Beim Regionalen Leichtathletik Meeting am 26. Juni startete Emma Münzer in der Weiblichen Jugend U16 zurück in die  Wettkampfsaison. Im ersten Wettkampf nach der Corona-Pause ging es besonders darum sich wieder mit der Stadionluft vertraut zu machen und ein Training unter Wettkampfbedingungen zu absolvieren. In ihrer Paradedisziplin dem Hochsprung fiel die Latte gegen Ende drei Mal bei 1,40m zu Boden, so dass 1,35m in die Wertung eingingen (Rang 4). Beim Weitsprung verpasste Emma mit 4,41m um einen Zentimeter ebenfalls den dritten Platz, zeigte aber Motivation für ein sportliches Comeback für die Freiluftsaison. 

02.07. - Neukieritzsch

Landesoffenen Abendsportfest

LAT Trainer beim Neukieritzscher Abendsportfest
Als gute Vorbilder der Wettkampfmoral gingen drei Trainer/innen des LATs beim Landesoffenen Abendsportfest in Neukieritzsch am Freitagabend, den 02. Juli an den Start. Carlo Hohnstedter konnte bei den Männern nach langer Wettkampf- und Trainingspause lediglich seinen letzten der vier Weitsprünge gültig machen und ging mit durchwachsenen 4,95m als Einzelstarter aus dem Wettbewerb bevor er sich ebenso über die 100m und 200m im diesem Trainingswettkampf quälte. Bei den Frauen sprang Nadine Kresse konstant drei Weiten um die 4,70m/4,80m. Der letzte weite Satz war leider ungültig. Der weiteste Sprung über 4,86m reichte für den vierten Rang. Die dritte Trainerin im Bunde Anja Ritter gewann ihren zeitlich spät angesetzten Lauf über 3000m als Einzelstarterin in der W40 in einer Zeit immerhin unter 13min in 12:51,26.



03.07. - Regis-Breitingen

Landesmeisterschaften der Senioren

Am darauffolgenden Samstag vertraten Sarah Pfau und Carlo Hohnstedter das LAT bei der Landesmeisterschaften der Senioren. Dies jedoch in weißer Kampfrichterkluft im Ehrenamt im nahegelegenen Regis-Breitingen. Gemeinsam mit der ehemaligen Bornaer Frau Hans wurde der Diskuswurf betreut.

19.06. - Grimma

Krei-Kinder-Jugend-Spiele

Bornaer Leichtathleten melden sich mit immerhin neun Kreismeistertiteln zurück aus der Corona-Pause

Die diesjährigen Sparkassen Kreis-Kinder- und Jugendspiele der Leichtathletik fanden coronabedingt mit verschlanktem Programm an nur einem statt drei Wettkampftagen in Grimma statt. Dominierten die Bornaer noch im vergangenen Jahr mit einem deutlichen Sieg im Medaillenspiegel, so musste sich das LAT, welches nur mit der mittleren Gruppe anreiste, diesmal den Gastgebern des Altlandkreises Muldental geschlagen geben und kam dank neun Mal Gold, zwölf Mal Silber und sieben Mal Bronze nur auf den vierten Rang im Klassement. Den Heimvorteil im ersten Wettkampf nach der Coronapause nutzen konnten hingegen der TSV Einheit Grimma mit 15 sowie der SC Muldental aus Grimma und ESV Lok Beucha mit jeweils 12 goldenen Edelmetallen.

Erfolgreichster Bornaer Einzelathlet war Richard Langer (M13) mit seinen drei Kreismeistertiteln über 60 m Hürden, im Weitsprung sowie im Schlagballwurf (43,30 m) und den beiden Silbermedaillen über 75 m sowie im Kugelstoßen. Zweifacher Kreismeister dürfen sich des Weiteren Karl Krähe (M12) im Weitsprung und Ball (42,30 m) sowie Jakob Demin (M14) im Weitsprung und dank respektabler 12,59 sec über 100 m nennen.  Bei den Jungen der M11 sprang Neo Fischer mit ordentlichen 4,18 m am weitesten. Über 50 m flach und 60 m Hürden errang er weiterhin zwei Mal Silber. Die einzige Goldmedaille bei den LAT-Mädchen erkämpfte sich in einem traditionell stark besetzten Feld die Wyhraerin Rosalie Blätterlein mit 40,10 m im Schlagballwurf. Ihre Edelmetallsammlung komplettierte ihr zweiter Platz im Weitsprung und Bronze im 75 m-Sprint.


Vorbildlicher Kniehub beim Weitsprung bei Mika Förster (M11)




Unsere Medaillengewinner:

Richard Langer (M13)

3x Gold

60 m Hürden in 11,43 sec, im Weitsprung mit 4,35 m und im Ball mit 43,30 m

2x Silber

75 m in 10,61 sec und im Kugelstoßen mit 6,21 m

Jakob Demin (M14)

2x Gold

Weitsprung mit 4,61 m und über 100 m in 12,59 sec

2x Silber

Kugel (6,94 m) und Speer (20,60 m)

Karl Krähe (M12)

2x Gold

Weitsprung mit 4,05 m und im Ball mit 42,30 m

1x Silber

60 m Hürden in 11,33 sec

Neo Fischer (M11)

1x Gold im Weitsprung mit 4,18 m

2x Silber über 50 m in 7,95 sec und über 60 m Hürden in 11,17 sec

Rosalie Blätterlein (W12)

1x Gold im Ballwurf mit 40,10 m

1x Silber im Weitsprung mit 4,12 m

1x Bronze über 75 m in 11,04 sec

Francis Schweitzer (W14)

1x Silber über 100 m in 14,44 sec

2x Bronze im Weitsprung mit 3,92 m und im Kugelstoßen mit 6,03 m

Lilly Seifert (W14)

1x Silber im Weitsprung mit 3,94 m

2x Bronze über 100m in 14,80sec und im Speerwurf mit 16,67 m

Johanna Richter (W14)

1x Silber im Speerwurf mit 16,78 m

Lena Reinert (W13)

1x Silber im Weitsprung mit 4,11 m

1x Bronze im Ball mit 29,40 m

Amelie Thiermann (W13)

1x Bronze im Kugelstoßen mit 7,18 m

Medaillenspiegel (ohne Gewäh)

1.) TSV Einheit Grimma - 15 Gold/ 11 Silber/ 2 Bronze
2.) ESV Lok Beucha - 12 Gold / 9 Silber / 8 Bronze
3.) SC Muldental - 12 Gold / 7 Silber / 2 Bronze
4.) LAT Borna - 9 Gold / 12 Silber / 7 Bronze
5.) Großbardau - 5 Gold / 10 Silber / 7 Bronze
6.) SpF Neukieritzsch - 5 Gold / 6 Silber / 3 Bronze
7.) TSG Markkleeberg - 5 Gold / 3 Silber / 7 Bronze
8.) Frohburg - 5 Gold / 1 Silber / 5 Bronze
9.) Kitzscher - 4 Gold / 7 Silber / 5 Bronze
10.) Hartha - 4 Gold / 2 Silber / 4 Bronze
11.) Victoria Naunhof - 3 Gold / 4 Silber / 6 Bronze
12.) Regis-Breitingen - 2 Gold / 3 Silber / 1 Bronze
13.) GS Kulkwitz - 2 Gold / 0 Silber / 1 Bronze
14.) Belgershain - 1 Gold / 2 Silber / 4 Bronze

Ergebnisse
ergebniss.pdf (412.5KB)
Ergebnisse
ergebniss.pdf (412.5KB)




Im Internet gestöbert:

SPORTBUZZER

Das Rudolf-Harbig-Stadion in Borna:

Ein Schmuckstück für 4000 Fans

Heiko Henschel • Leipziger Volkszeitung

Das Rudolf-Harbig-Stadion in Borna ist wirklich idyllisch gelegen. © Jens Paul Taubert










Das Rudolf-Harbig-Stadion zählt zu den traditionsreichen Sportstätten im Leipziger Land. Hier waren schon Uwe Rösler und „Rosenzüchter“ Hans Meyer zu Gast. Zu den aktuellen Nutzern der idyllisch gelegenen Anlage gehören die Fußballer des Bornaer SV, die Mitglieder des Leichtathletikteams Borna aber auch Basketballer und Volleyballer. Sie fühlen sich sichtlich wohl.

Borna. Von reichlich Grün umsäumt liegt das Rudolf-Harbig-Stadion ein wenig versteckt und beinahe idyllisch in einer Senke. Es wurde Mitte des vergangenen Jahrhunderts nach einem deutschen Mittelstreckenläufer benannt, der schlussendlich zum olympischen Bronzemedaillengewinner, zweifachen Europameíster und fünffachen Weltrekordler avancierte. Womit der Bogen zum traditionsreichen Wyhrastädter Sportzentrum gespannt ist: Denn neben den Fußballern vom BSV haben hier unter anderem die Leichtathleten vom LAT ihr Domizil.

Eine Art sportlicher Campus in Borna

Das von September 2000 bis Juli 2001 umfassend modernisierte und 4.000 Besucher fassende Areal im Norden der Großen Kreisstadt bietet alles, was das Sportlerherz begehrt. Im Mittelpunkt befindet sich ein toller Rasenplatz, der von einer normierten Laufbahn umgeben wird. Ein weiteres Herzstück der Anlage ist das 500 Quadratmeter große Sozialgebäude mit vier Umkleidekabinen und diversen Funktions- sowie Sanitärräumen. Eine elektronische Anzeigetafel versieht regelmäßig und zuverlässig ihren Dienst. Die vorgelagerte Haupttribüne wurde im Jahr 2010 überdacht und verfügt über 192 Sitzplätze. Auf der Gegengeraden laden nochmals 240 Schönwetterschalen zum Verweilen unter freiem Himmel ein.

..... weiter lesen

https://www.sportbuzzer.de/artikel/das-rudolf-harbig-stadion-in-borna-ein-schmuckstuck-fur-4000-fans/

Platz 5 bei der Digitalen Vereinschallenge im Landkreis Leipzig für das LAT


Den gesamten Monat Oktober 2020 hieß es laufen, rennen, spazieren sowie wandern und die erreichten Kilometer zu tracken und dann dem Leichtathletik-Team Borna gutschreiben. Unser Team konnte dabei eine respektable Anzahl von 37 Sportlerinnen und Sportlern akquirieren. Beinahe die Hälfte davon sind keine aktiven Mitglieder, zum Teil Ehemalige, zum Teil Familienangehörige oder Freunde und Bekannte, die für unseren Verein gesammelt haben. Unsere Leistung reichte daher für das beste Ergebnis unter den Bornaer Vereinen und für einen starken fünften Platz in der Landkreiswertung!

 

Insgesamt haben 396 Läufer aus 31 Vereinen im Landkreis Leipzig im Oktober 41.230,91km zurückgelegt und damit eine komplette Erdumrundung geschafft. Wir als LAT konnten über 2000km dazu beisteuern. Erfreulich weiterhin, dass unsere Sarah Pfau mit über 419km sogar in der Gesamtwertung ein Ausrufezeichen setzen konnte und dort den neunten Platz belegte.

Die drei besten Vereine erhielten Geldpreise für ihre Leistung (Platz 1: 1.500 Euro, Platz 2: 1.000 Euro, Platz 3: 500 Euro) und fünf weitere Vereine erhielten je 250 Euro zugelost (das LAT leider nicht).

Nichtsdestotrotz hat die Teilnahme an dieser Challenge bewiesen, dass die LAT-Familie mehr als nur (Leichtathletik-)Verein ist und in die Region strahl bzw. auch Ehemalige begeistern kann. Unter anderem organisierte die Große Gruppe zwei Wanderungen in den Ferien und richtete im Oktober ihr Training stärker in Richtung Ausdauerläufe aus.

 

Hier nun zur Statistik:

131 Läufer*innen haben die 100km-Marke geknackt (davon 7 vom LAT).

53 Läufer*innen haben die 200km-Marke geknackt (darunter Anja Ritter und Carlo Hohnstedter vom LAT).

23 Läufer*innen haben, wie unsere Sarah über300km geschafft.


TOP 10 Abschlussranking Vereinswettbewerb:
 

1

ESV Lok Beucha e.V.

9679,21

2

Colditzer Kanu- und Sportverein

8120,29

3

Hundesportverein Leipzig-Süd/Markkleeberg e.V.

5449,52

4

LFV Oberholz

3515,67

5

Leichtathletik Team Borna

2075,43

6

BSC Victoria Naunhof e.V.

1463,67

7

Nerchauer SV 90

1451,48

8

TSG Markkleeberg von 1903

1427,38

9

SV Naunhof 1920

1225,81

10

SV Eiche Wachau e.V.

729,37

 
Vereinsinternes LAT-Ranking (einzeln)*kein aktives Vereinsmitglied aber für LAT gestartet

    1.   Sarah Pfau (WU30) 419.10km
    2.   Carlo Hohnstedter (MU30) 222,22km
    3.   Anja Ritter (WU50) 200.83km
    4.   Nadine Kresse (WU30) 157.61km
    5.   Jenny P.* (WU50) 128.43km
    6.   Torsten W.* (MU50) 113.80km
    7.   Thomas R.* (MU50) 105.99km
    8.   Laura Pfau (WU20) 97.99km
    9.   Jamila Hermsdorf (WU18) 76.15km
    10. Chiara Franke (WU16) 64.44km
    11. Jaqueline Kuhmeiser (WU50) 54,00km
    12. Emma Münzer (WU16) 51.55km
    13. Carola Kresse* (WU50) 41.47km
    14. Lea Krauße (WU16) 40.70km
    15. Charline Kipping (WU16) 35.87km
    16. Marlen S.* (WU50) 30.14km
    17. Stefan Lindstedt (MU40) 30.10km
    18. Elva Würzner (WU18) 29.28km
    19. Antje M.* (WU50) 25.27km
    20. Greta Krähe (WU16) 24.66km
    21. Christin Zimmermann (WU16) 24.00km
    22. Daniel F.* (MU50) 22.50km
    23. Luise H.* (WU16) 22.08km
    24. Inge Eichmeyer* (WÜ60) 18.97km
    25. Emilie Dreßler (WU16) 17.71km
    26. Nils Klose (MU16) und Louisa H.* (WU30) je 14.25km

    28. Lisette Kresse (WU30) 13.44km
    29. Alexander K.* (MU40) 11.01km
    30. Martin M.* (MU40) 10,00km
    31. Nick Günther* (MU30) 6.89km
    32. Jonas H.* (MU16) 6.64km
    33. Claudia G.* (WU40) 6,40km
    34. Hanna M.* (WU20) 5.63km
    35. Justin S.* (MU20) und Lena Kieselbach (WU18) je 5.32km

    37. Lena Reinert (WU14) 5,00km

 Vereinsinternes LAT-Ranking (Familienwertung)

    1. Familie Pfau (3 Sportlerinnen) insg. 645,52km
    2. Familie Hohnstedter/ Kresse/ Eichmeyer (5 Sportler*innen) insg. 453,71km
    3. Familie Münzer (4 Sportler*innen) ings. 89,09km

Alle Einzelergebnisse sind unter:

https://events.larasch.de/vereinschallenge2020/ergebnisse zu finden.

Trainingsbetrieb wird eingestellt

Aufgrund der aktuellen Corona-Schutzverordnung findet im Monat November kein Training stattfindet.

+++ Wettkämpfe bis Jahresende abgesagt +++

Die beiden Wettkämpfe im Kreis, Kreismeisterschaft im Crosslauf in Neukieritzsch Mitte November und die Hallen-Kreismeisterschaft in Borna am 05.12. sind vom Kreisfachverband Leipziger Land abgesagt.

23.06. - Böhlen

LAT trifft auf Paralympics-Sieger


Im Rahmen der Vertreterversammlung der Leipziger Volksbank 2020 im Kulturhaus Böhlen konnten auf Einladung des Kreissportbundes im Landkreis Leipzig zwei Trainer und ein Sportler des LATs den dreifachen Paralympics-Sieger Markus Rehm (Weitsprung 2012 in London, Weitsprung und 4x100m 2016 in Rio de Janeiro) kennenlernen. Nadine Kresse, Carlo Hohnstedter und 800m-Spezialist Aaron Schubert lauschten zuerst dem fünfmaligen Weitsprung-Weltmeister bei einem motivierenden Vortrag über dessen Lebens-, Leidens- und Sportgeschichte, bevor sie in den Genuss eines Meet-and-Greets samt Begutachtung der Paralympics-Goldmedaille kamen. Beeindruckend, wie sich der "Bladerunner" Markus Rehm nach seinem Wakeboarding-Unfall im frühen Jugendalter nicht entmutigen ließ und nun mit Unterschenkelprotese der Konkurrenz in den Behindertenklassen meterweit die Show stiehlt (PB: 8,50m) und selbst die Nicht-Behinderten schlagen kann, sofern der DLV ihn regelmäßig im regulären Klassement starten lassen würde.

LAT-Ferien-Wanderung um den Bockwitzer See

v.l.n.r. Lea, Greta, Emma, Charline, Nadine, Carlov.l.n.r. Lea, Greta, Emma, Charline, Nadine, Carlo


Am Montag, den 19.10. ging es für einige Sportlerinnen der Großen Gruppen während der Trainingszeit mit den Trainern Kresse/ Hohnstedter zum gemeinsamen Ferien-Wandern. Beginnend am Rudolf-Harbig-Stadion, vorbei am Krankenhaus und dem Gewebegebiet Borna-Ost sammelte man für die Digitale Vereinschallange des Kreissportbundes Landkreis Leipzig einige Kilometer. Ziel war es eine Runde um den Bockwitzer See zu wandern. Bis die Gruppe dann final beim Italiener "Toscana" in Borna einkehrte hieß es auf einer abwechslungsreichen Tour insgesamt über 16km dem LAT und der eigenen Fitness zur Güte sich zu bewegen.
In der zweiten Ferienwoche hat sich die Große Gruppe dann eine noch längere Runde, diesmal um den Hainer See mit Zwischenstopp in Kahnsdorf vorgenommen.

10.10. - Neukieritzsch

Landesoffener Bahnabschluss

Nadine beim Bahnabschluss
Leider startete zum traditionellen Bahnabschluss der Sporfreunde Neukieritzsch am 10. Oktober 2020 nur eine Sportlerin des Leichtathletik Teams Borna. Nadine Kresse (Startnummer 360) startete in der Frauenaltersklasse im Weitsprung und über die 200m. Bei schwierigen Windverhältnissen wollte der Weitsprung ihr nicht so recht gelingen. So blieb sie deutlich hinter ihren Erwartungen. Dafür lief es platzierungstechnisch über die halbe Stadionrunde besser. Von vier Starterinnen erreichte unsere Nadine in 29,64 sec den zweiten Rang.



Jetzt den LAT Borna bei der Digitalen Vereins-Challange des Kreissportbundes mit gelaufenen Kilometern unterstützen!

Den kompletten Oktober läuft im Landkreis Leipzig die Digitale Vereins-Challange, bei der getrackte Läufe Vereinen gutgeschrieben werden können.

Wir möchte euch hiermit darum bitten, euch auch zu beteiligen und euren nächsten Spaziergang, Nordic Walking-Ausflug, Wanderungen oder Läufe (oder Rollstuhlfahrten) per SmartPhone oder SmartWatch zu tracken und auf die Ergebnis-Plattform Larasch hochzuladen.

Wir wollen natürlich als LAT Borna auch präsent sein und vielleicht sogar die Preisgelder für die Vereinskasse gewinnen. Deshalb bitten wir euch, eure Läufe für uns als Leichtathletik Team Borna einzutragen. Gern könnt ihr auch in eurem Verwandten- und Bekanntenkreis oder in eurem Kollegium Menschen dazu ermutigen, mitzumachen. Man muss kein Vereinsmitglied sein, um für das LAT zu starten.

Über folgenden Link gelangt ihr zur Ergebnismeldung auf der Event-Plattform:
https://events.larasch.de/vereinschallenge2020/ausschreibung

Als gute Tracking Apps haben sich bisher Komoot und Strava (Achtung Anzeige in Meilen, bei Strava muss in km umgerechnet werden; 1 Meile =1,6km) erwiesen.

20.09. - Mittweida

Landesmeisterschaft Jugend U16

.l.n.r. Emma Münzer, Christin Zimmermann, Carlo Hohnstedter, Chiara Franke, Hanna Neubert


Zwei Landesmeisterschafts-Holzmedaillen für Bornaer Leichtathletinnen

"Höher, schneller, Mittweida" lautete das Motto von vier Bornaer Leichtathletinnen der Altersklasse U16 bei der Sächsischen Landesmeisterschaft am 20.09. in Mittweida.
Konnten die Kreisstädterinnen auch leider nicht edelmetallbehangen zurück an die Wyhra einziehen, so gab es zumindest für jede eine Top-Platzierung unter den besten sechs.


Mit zwei Holzmedaillen reisten die LAT-Athletinnen aus Mittelsachsen ab. So wurde Christin Zimmermann in der W15 über 300mHürden kurz vor dem Ziel noch ärgerlich auf den vierten Rang verwiesen. Ihre Vereinskollegin Hanna Neubert belegte in guten 1,54m im Hochsprung auch den vierten Platz. Sie scheiterte bei einer Höhe von 1,57m, was zugleich eine neue Bestleistung bedeutet hätte. Stark war zudem ihr 6. Platz im 100m-Sprint. Als Zehntschnellste angereist war der Finaleinzug das ambitionierte Ziel ihres Trainers Carlo Hohnstedter. Zweimal knackte sie im Verlaufe des Wettkampfes ihre persönliche Bestleistung, welche nun auf 13,32sec steht. In der W14 sprang Emma Münzer mit 1,40m ebenfalls auf den sechsten Rang.

Bei der 4x100m-Staffel erreichte dann zuletzt noch das Leichtathletik Team Borna bestehend aus Münzer, Neubert, Franke und Zimmermann von 8 gemeldeten Staffeln einen starken 5. Platz in 55,78sec.

Neben Hohnstedter werden die Mädels und Jungen ab 14 Jahren in Borna ebenfalls von Nadine Kresse und Stefan Lindstedt trainert.                        CH




veröffentlichte folgenden Artikel:

Artikel
BSJ_2020-20-5.pdf (3.01MB)
Artikel
BSJ_2020-20-5.pdf (3.01MB)



veröffentlichte folgenden Artikel:

11./12.09. - Borna/ Regis

Krei-Kinder-Jugend-Spiele

Medaillenspiegel
1.) LAT Borna 23 x Gold, 28 x Silber, 22 x Bronze
2.) SC Muldental 18 x Gold, 8 x Silber, 5 x Bronze
3.) Sportfreunde Neukieritzsch 16 x Gold, 5 x Silber, 2 x Bronze
4.) Großbardau 12 x Gold, 12 x Silber, 10 x Bronze
5.) TV Frohburg 9 x Gold, 4 x Silber, 6 x Bronze
6.) TSV Kitzscher 8 x Gold, 8 x Silber, 8 x Bronze
7.) Einheit Grimma 8 x Gold, 7 x Silber, 2 x Bronze
8.) ESV Lok Beucha 7 x Gold, 6 x Silber, 1 x Bronze
9.) TSG Markkleeberg 5 x Gold, 2 x Silber, 3 x Bronze
10.) LSV Hartha 5 x Gold, 1 x Bronze
11.) SV Regis 2 x Gold, 1 x Silber, 3 x Bronze
12.) Victoria Naunhof 1 x Gold, 1 x Silber, 1 x Bronze
13.) Belgershain 2 x Silber

Unsere Kreismeister/innen 2020
W11: Rosalie Blätterlein (800m und Ball)
W12: Larissa Hartung (Staffel), Amelie Thiermann (Staffel)
W13: Francis Schweitzer (Hochsprung und 800m), Frieda Bartsch (60mHürden und Staffel), Lilly Seifert (75m), Johanna Richter (Staffel)
W14: Emma Münzer (Hochsprung)
W15: Hanna Neubert (Hochsprung, Weitsprung, 100m und Staffel), Chiara Franke (800m und Staffel), Alexandra Scur (Staffel), Christin Zimmermann (Staffel)
WJU20: Laura Pfau (Diskus), Emily Loth (Kugel)

M10: Neo Fischer (60mHürden und Hochsprung)
M11: Karl Krähe (Hochsprung)
M12: Richard Langer (60mHürden und Ball)
M15: Paul Eichler (80mHürden)
MJU18: Max Linzer (Hochsprung), Mohamed Hammoud (Weitsprung)


LAT Borna stärkster Leichtathletik-Verein im Landkreis Leipzig

Coronabedingt mussten die diesjährigen Sparkassen Kreis Kinder- und Jugendspiele der Leichtathletik vom Mai in den Frühherbst (11.09. in Borna und 12.09. in Regis-Breitingen) verlegt werden. Beim Medaillensammeln zeigten sich die Sportler der Altersklassen 10 bis zur Jugend U20 vom LAT Borna mit insgesamt 73 Edelmetallen am erfolgreichsten. 23 mal standen die Kreisstädter dabei ganz oben auf dem Podium, 18 mal die Sportler vom SC Muldental und 16 mal die Sportfreunde Neukieritzsch. Am 19.09. können dann noch die Kitzscheraner (derzeit 8 mal Gold) beim Hammerwerfen und Stabhochsprung in ihren Paradedisziplinen fleißig weitere Medaillen sammeln.
Erfolgreichste LAT-Einzelathletin war die vierfache Kreismeisterin Hanna Neubert in der W15, welche über 100m, im Hoch- und Weitsprung sowie mit der Staffel Gold gewann. Starke Einzelleistungen gab es ebenso von Rosalie Blätterlein in der W11 mit 2:46min über die 800m und 39,50m im Ballwurf (jeweils Platz 1) sowie eine neue persönliche Bestleistung von 4,25m im Weitsprung (Platz 2). Bei den Jungen sammelte Richard Langer über die 60mHürden sowie im Ballwurf die Kreismeistertitel ein und erkämpfte zudem 6 weitere Silbermedaillen.

Die Altersklassen 10 bis 13 werden trainiert von Jaqueline Kuhmeiser, Anja Ritter, Jennifer Löchelt und Dirk Brockhoff. Ab der Altersklasse 14 wird unter der Aufsicht von Nadine Kresse, Stefan Lindstedt und Carlo Hohnstedter trainiert.              CH


Ergebnisse
2020-09-11-Borna-Ergebnisse.pdf (348.78KB)
Ergebnisse
2020-09-11-Borna-Ergebnisse.pdf (348.78KB)




veröffentlichte folgenden Artikel:

Artikel
BSJ_2020-20-5.pdf (4.61MB)
Artikel
BSJ_2020-20-5.pdf (4.61MB)

15. August - Zwickau, Sportforum "Sojus 31"

Jugend- Läufertag Zwickau

Zedtlitzer siegt in 800m-Traumzeit in Zwickau

Bornas Top-Nachwuchs-Mittelstrecken- Läufer Aaron Schubert vom LAT hat seine eigene persönliche Bestleistung über die 800m um traumhafte sieben Sekunden gedrückt! Der Zedtlitzer gewann damit beim Jugend Läufertag in Zwickau am 15.08. seinen Wettkampf in der Altersklasse MJU16 in atemberaubenden 2:03,11min. Aaron, der zur Zeit sein Training selbstständig u. a. im Rudolf-Harbig-Stadion und im ländlichen Wohnumfeld absolviert, steht kurz davor im neuen Schuljahr ans Leipziger Sportgymnasium zu wechseln, wo sein Talent, welches beim LAT Borna entdeckt wurde, noch besser zu fördern.                       CH



veröffentlichte am 25.08. folgenden Artikel:

Artikel
LVZ_25_08_2020.pdf (785.95KB)
Artikel
LVZ_25_08_2020.pdf (785.95KB)




veröffentlichte folgenden Artikel:

 

Artikel
Artikel_BSJ_2020-18-6.pdf (1.16MB)
Artikel
Artikel_BSJ_2020-18-6.pdf (1.16MB)



veröffentlichte am 27.07. folgenden Artikel:

40 Jahre nach Olympiasieg in Moskau: Thomas Munkelts Gold-Medaille ist verschwunden                       

Gänsehaut bekommt Thomas Munkelt noch heute beim Gedanken an seinen größten Leichtathletik-Erfolg. Im Interview spricht der gebürtige Zedtlitzer (Stadt Borna) über den Olympiasieg von Moskau vor 40 Jahren und den späten Verlust der Sieger-Medaille.

Thomas Munkelt am kleinen Ehrenhain in seinem Geburtsort Zedtlitz (Stadt Borna). Er gewann am 27. Juli 1980 bei den Olympischen Spielen in Moskau den Sprint über 110 Meter Hürden in 13,39 Sekunden.                                                                                                       Quelle: Olaf Krenz

https://www.lvz.de/Region/Borna/40-Jahre-nach-Olympiasieg-in-Moskau-Thomas-Munkelts-Gold-Medaille-ist-verschwunden 

kompletter Artikel
Artikel_LVZ_Munkelt.pdf (77.8MB)
kompletter Artikel
Artikel_LVZ_Munkelt.pdf (77.8MB)

17.07.2020 - Leipzig, Stadion des Friedens

2. Gohliser Laufnacht

Mit neuer Bestzeit in die Sommerferien

Aaron Schubert, Leichtathlet beim LAT Borna, lief in Leipzig am letzten Schultag, den 17. Juli bei der 2. Gohliser Laufnacht in 2:10,35 min in seiner Paradedisziplin den 800 m erneut eine neue persönliche Bestzeit. Der Sportler der Altersklasse MJU16 unterbot damit seinen eigenen Rekord, den er vor zwei Wochen aufstellte, um rund eine halbe Sekunde. Damit sicherte er sich in einem engen Rennen den Silberrang hinter dem Ex-Markkleeberger Paul Walochny, welcher, nun für die DHfK startend, in 2:08,48 min gewann.

Aron_01
Aron_01
Aron_02
Aron_02

 



veröffentlichte am 01./02.08. folgenden Artikel:

Artikel
LVZ_01_08_2020.pdf (12.34MB)
Artikel
LVZ_01_08_2020.pdf (12.34MB)


03.07.2020 - Leipzig, Stadion des Friedens

29. Läufertag der SG Motor Gohlis Nord

Neue Bestzeit nach Corona-Wettkampf-Pause für 800m-Aaron

Der Zedtlitzer Leichtathlet Aaron Schubert (Platz 4 Landesmeisterschaft, Platz 6 Mitteldeutsche Meisterschaft) lief nach langer Corona-Wettkampf-Zwangspause beim ersten Rennen seit der Hallensaison am 03.Juli in 2:10,84min über die 800m eine neue persönliche Bestleistung. Damit konnte der Athlet des Leichtathletik Teams Borna seine Bestzeit nicht nur um fast zwei Sekunden nach unten drücken, sondern seinen Zeitlauf beim 29. Läufertag der SG Motor Nord im Leipziger Stadion des Friedens sogar gewinnen. Unglücklicherweise belegte er damit in der Gesamtwertung der MJU16 knapp nur den vierten Platz. Lediglich zwei Hundertstel fehlten zum Drittplatzierten Jonah Richter vom SV Lindenau. Sieger in 2:07min wurde der Sächsische Hallenmeister Christopher Arnold vom LV 90 Erzgebirge.                                                                                   CH


+++ Außensportanlagen werden geöffnet +++


Die Große Kreisstadt Borna öffnet ihre Außensportanlagen (Rudolf-Harbig-Stadion, Sportplatz Eula-Kesselshain und Sportplatz Neukirchen) entsprechend der neuen, seit dem 04. Mai gültigen Corona-Schutz-Verordnung ab Dienstag, den 05. Mai für den Vereinssport.

Neustart für Mittlere und Große Trainingsgruppe

Liebe Eltern,

sicher hat sich die Nachricht von der Öffnung der Außensportstätten schon herumgesprochen, wenn auch nur unter strengen Auflagen. Wir möchten ab diesem Freitag, 8.5. im Rahmen der Möglichkeiten wieder mit dem Training beginnen, wobei die Teilnahme freiwillig ist. Es dürfen pro Trainer max. 5 Kinder betreut werden, um die vorgeschriebene Abstandsregel von 2m einzuhalten. Es wird zunächst voraussichtlich nur Lauf- und Sprung Training möglich sein, kein Wurf oder Hochsprung wg. dem Kontakt mit den dafür notwendigen Geräten. Es ist zwingend erforderlich, dass jedes Kind für das Training an- bzw. abgemeldet wird, damit wir die Kapazitäten entsprechend planen können. Falls jemand nicht kommen kann, könnte dafür dann ein anderes Kind teilnehmen. Spiele sind leider gänzlich untersagt. Bitte schicken Sie die Kinder auch wirklich nur zum Training, wenn sie gesund sind, neben Erkältungssymptomen bitte auch keine Stauchungen, Prellungen, Zerrung o.ä. Einschränkungen, die das ohnehin begrenzte Sporttreiben erschweren würden. Je nachdem wie viele Kinder sich anmelden, müssen wir ggfs.eine Aufteilung in Gruppen und Tage vornehmen, falls die zulässige Gesamtanzahl an Kindern überschritten wird. Es wird natürlich eine Belehrung stattfinden zu Abstand, Hygieneregeln etc., bitte unterstützen Sie uns dabei und bereiten Sie Ihre Kinder schon darauf vor. Die WC/Waschbecken sind nur einzeln (keine Gruppenbildung!) nutzbar, Umkleiden/Duschräume nicht! Ein eigenes Handtuch/Seife mitzubringen, ist sinnvoll. Bei Nichtbefolgung der Auflagen können Sportler vom Training ausgeschlossen werden. Wir bedauern die lange Pause und die erschwerten Bedingungen aber freuen uns auch wenn wenigstens ein bisschen Normalität, auch in den Sportalltag, zurückkehrt. Änderungen/Anpassungen sind natürlich stets vorbehalten. Bitte beim ersten Training auch Schreibzeug mitbringen!

Viele Grüße von Ihrem Trainerteam Kuhmeiser/Brockhoff/Ritter/Löchelt

Leider können wir noch keinen Neustart für die Kleine Trainingsgruppe anbieten. Die geltende Hygienevorschrift können wir als Verein bei unseren Bambinis nicht umsetzen.

Vorstand des LAT Borna e.V.

 

 


Liebe Mitglieder, liebe Eltern,

da die Beitragszahlungen anstehen, bittet unsere Schatzmeisterin, dass der Beitrag vorerst vollständig bezahlt wird. Wer jetzt nicht gleich zahlen kann, ist ein Aufschub bis 30.06. in Ordnung. Wir wissen, dass es eine schwere Zeit ist, aber um einen unangemessenen erheblichen Mehraufwand zu vermeiden, bitten wir um die Überweisung des vollständigen Beitrages. Der Vorstand muss dann entscheiden, inwieweit eine Rückerstattung erfolgen kann, da zur Zeit kein Training stattfinden kann. Was ja aber nicht an uns liegt, sondern einfach die jetzige Situation mit sich bringt. Für Fragen steht der Vorstand und das Trainerteam gern zur Verfügung.

Vielen Dank und bleibt alle schön gesund.

Vorstand des LAT Borna e.V.


 +++ Werfertag am 04.04.2020 in Regis abgesagt +++


Trainingsbetrieb wird eingestellt

Sehr geehrte Mitglieder, liebe Eltern und Sportfreunde,

ab dem Montag, den 16. März setzen wir den Trainingsbetrieb vorerst aus. Voraussichtliche Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs ist der 20. April, der Montag nach den Osterferien.

Vorstand des LAT Borna e.V.


+++ Crossläufe abgesagt +++ Crossläufe abgesagt +++

KV Leichtathletik

Werte Sportfreunde,
wir müssen die Crossläufe in Neukieritzsch und Kitzscher absagen.
Die Entscheidung über die Durchführung des Werfertag in Regis und der Bahneröffnung in Neukieritzsch steht noch aus.

Mit freundlichen Grüßen und dem Wunsch nach bester Gesundheit
W. Niemann

Cross-Laufserie in Böhlen



veröffentlichte am 13.03. folgenden Artikel:

Böhlen. Am vergangenen Sonntag fand in Böhlen der erste von drei Läufen der diesjährigen Cross-Serie statt. Auf die Strecken rund um das Freibad der Stadt gingen insgesamt 361 Läuferinnen und Läufer aus 12 Vereinen. Das Starterfeld war trotz Corona-Ängsten gegenüber dem Vorjahr noch leicht gewachsen.

Gelaufen wurde in den Alters­klassen 7 bis 75. Ältester Teilnehmer war Bernd Kipping, der in der AK 75 für den SV Regis-Breitingen starte­te. In der Gesamtwertung führen nach dem ersten Lauf die Vereine TSG Markkleeberg (916 Punkte), LAT Borna (707 Punkte), Sport­freunde Neukieritzsch (600 Punk­te). In der Jugendwertung lautet die Reihenfolge: LAT Borna 465 Punkte, TSG Markkleeberg 396 Punkte, SV Großbardau 331 Punkte.

Der zweite Lauf findet am kommenden Sonn­tag in Neukieritzsch ab 10 Uhr als Gerhard-Emmrich-Gedenklauf statt. An diesem Tag werden auf der anspruchsvolle Cross-Strecke rund um die Bruchteiche auch die Kreismeister 2020 für den Landkreis ermittelt. Die Siegerehrungen wird der Bürgermeister der Gemeinde Thomas Hellriegel vornehmen.

Abgeschlossen wird die diesjäh­rige Serie mit dem dritten Lauf am 22. März in Kitzscher. Start ist im Sportstadion um 10 Uhr. Danach werden auch die Gesamtsieger in den einzelnen Kategorien festste­hen. Bedingung für den Gesamtsieg in der Einzelwertung ist die Teilnah­me an allen drei Läufen.  

wewi                                 Info Alle Ergebnisse unter www.la­kitzscher.de          

 

Ergebnisse:

Ak 7- 15 der Mädchen
Maedchen20.pdf (55.36KB)
Ak 7- 15 der Mädchen
Maedchen20.pdf (55.36KB)
Ak 7 - 15 der Jungen
Kindermaennlich.pdf (198.13KB)
Ak 7 - 15 der Jungen
Kindermaennlich.pdf (198.13KB)
wjb bis Ak 70 Frauen
Frauen20.pdf (214.6KB)
wjb bis Ak 70 Frauen
Frauen20.pdf (214.6KB)
mJB bis Ak 75 der Maenner
maenner.pdf (39.24KB)
mJB bis Ak 75 der Maenner
maenner.pdf (39.24KB)

22./23. Februar - Leipzig, Arena
67. Deutsche Leichtathletik Hallenmeisterschaften

Unser Ehemaliger - Vincent Vogel  - LAC Erdgas Chemnitz

trainierte von 2004 bis 2008 beim LAT Borna

 

belegte im Dreisprung Platz 3 mit 15,47 m und im Weitsprung Platz 4 mit 7,50 m

8. Februar - Leipzig, Arena

18. MITGAS Schüler - Hallensportfest

Unsere Ak 12-13 in der Arena
Erbegnisse
2020-02-08-Leipzig-Ergebnis.pdf (921.77KB)
Erbegnisse
2020-02-08-Leipzig-Ergebnis.pdf (921.77KB)

1. Februar - Halle, Sporthalle Brandberge

Mitteldeutsche Hallenmeisterschaften Jugend 

In persönlicher Bestzeit Platz 6 in Mitteldeutschland für LAT-Aaron

Nach seinem vierten Platz und einer Zeit unter 2:15min über die 800m bei der Landesmeisterschaft Sachsen am letzten Wochenende startete der Sportler des Leichtathletik Teams Bornas Aaron Schubert am 01. Februar bei der Mitteldeutschen Hallenleichtathletikmeisterschaft der Jugend. In der Brandberge-Halle in Halle an der Saale trafen die besten Athleten aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen aufeinander. Als zweitbester Sachse schloss in der U16 Aaron mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 2:12,63min ab. Diese erneute Top-Leistung reichte für einen starken sechsten Platz hinter dem neuen mitteldeutschen Meister Fabio Schönfeld vom LC Jena (2:05min), dem heutigen Silbermedaillengewinner und sächsischen Meister Christopher Arnold vom LV 90 Erzgebirge und dem heute Drittplatzierten Dessauer Hendrik Vogelsberg (2:06min).                                                                                    CH




veröffentlichte folgenden Artikel:




veröffentlichte am 26.02. folgenden Artikel:





































Artikel
LVZ_2020_02_26.pdf (1.54MB)
Artikel
LVZ_2020_02_26.pdf (1.54MB)

Landkreis-Leichtathleten messen sich mit den besten Nachwuchssportlern Mitteldeutschlands

Es ist das Highlight der Leichtathletik-Hallensaison für die Nachwuchssportlerinnen und -sportler – die Mitteldeutsche Meisterschaft. Lediglich 11 junge Leichtathleten, die für Vereine aus dem Landkreis Leipzig starten, konnten sich mit der Erfüllung der zum Teil sehr hochgesteckten Normen für den Wettkampf der Besten aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am 01. Februar in Halle an der Saale qualifizieren. Umso erfreulicher ist es, wenn die Nachwuchsathleten unserer Region unter der harten Konkurrenz der professionellen Sportclubs mit drei Gold-, zwei Silber- und einer Bronzemedaille in den Südraum Leipzig zurückkehren.

Medaillentechnisch am erfolgreichsten waren in dieser Hinsicht die Stabhochspringer des TSV Kitzscher. Niklas-Philipp Thieme errang sein Edelmetall zwar als Einzelstarter, mit einer übersprungenen Höhe von 3,40m in der MJU20 aber nicht weniger beeindruckend. Die weiblichen Vereinskameradinnen Anna Schulze erreichten in der WJU18 mit 2,90m Gold und Viane Höpping mit 2,70m Bronze. Über Gold oder Silber entschied bei Schulze der dritte und letzte erfolgreiche Versuch über ihre Siegerhöhe, sonst wäre sie aufgrund der Fehlversuche auf den zweiten Platz abgerutscht.

Das Springen in die Höhe, ob nun mit oder ohne Stab, war für die Landkreis-Leichtathleten in der Halloren-Stadt anscheinend das Erfolgsrezept für vordere Platzierungen. Vivian Hildebrand von der TSG Markkleeberg ersprang mit 1,60m Hochsprung-Gold in der WJU20. Antonia Koerth von den Sportfreunden Neukieritzsch glänzte mit 5,44m im Weitsprung der WJU18 und sprang somit lediglich 3cm kürzer als die neue Mitteldeutsche Meisterin Luisa Schnabel aus Schmölln. Ebenfalls silberglänzend reiste aus der Brandbergehalle im Süden Sachsen-Anhalts die Grimmaerin Jolina Lange ab. Mit einer Weite von 12,90m im Kugelstoßen der U16 musste sich die Athletin vom TSV Einheit Grimma lediglich hinter Chantal Rimke vom LC Jena (14,65m) einreihen.

Zwei Fünfte Plätze sind ebenfalls für die Athleten zwischen dem Leipziger Stadtrand und Mittelsachsen zu verzeichnen. So für Zoe Niemann (Kitzscher) im Hammerwurf mit 38,50m in der WJU18 und Lennart Laurisch (Markkleeberg) in der MJU16 im Diskurswurf (36,47m). Aaron Schubert (LAT Borna) lief in neuer Persönlicher Bestzeit von 2:12min auf einen starken sechsten Platz im 800m-Lauf der MJU16.

Für das Finale der besten acht über 60m-Hürden der WJU18 konnten sich zwei ehemalige Sportlerinnen aus dem Landkreis Leipzig qualifizieren. Sarah Hermsdorf, welche beim LAT Borna zur Leichtathletik fand und ihre Karriere bei den Sportfreunden Neukieritzsch fortsetzte, lief im Vorlauf 9,29sec und Joelina Miltschus, welche in Kitzscher entdeckt wurde, 9,12sec. Beide Sportlerinnen starten mittlerweile für den SC DHfK Leipzig.  

Neben den individuell herausragenden Leistungen der Athleten sei auch auf die grundsteinlegende ehrenamtliche Arbeit der Trainer, Übungsleiter und Eltern-Taxis verwiesen, welche ein sportliches Niveau ermöglichen, welches sich vor den Leistungszentren der Großstädte, nicht gänzlich zu verstecken braucht.

(CH)

25/26.. Januar - Chemnitz

Offene Landeshallenmeisterschaft Erwachsene,

LHM Jugend U16, U18 + Winterwurf

Junger Zedtlitzer ist Viertschnellster 800m-Läufer Sachsens

Leichtathlet Aaron Schubert vom LAT in Borna war zur Landes-Hallenmeisterschaft der Jugend U16 am 26. Januar im Chemnitzer Sportforum mit der neuntschnellsten Meldezeit aus der Wyhrastadt angereist. Bereits vor Beginn des 800m-Laufes in der Alktersklasse M15 war klar, dass es ein enges Rennen in der "Stadt der Moderne" geben würde - waren doch gut zehn gemeldete Sportler in der Reichweite der Medaillenränge. In diesem spannenden Lauf konnte der junge Bornaer Athlet nach einem Start, bei dem er von seiner Konkurrenz lange eingekeilt wurde, schnell Anschluss an die Spitzengruppe finden. Im Schlusssprint überholte Aaron dann noch den letztlich Fünftplatzierten Dresdner Magnus Janisch und erkämpfte sich in neuer persönlicher Bestzeit von 2:14,47min einen hervorragenden vierten Platz. Beinahe hätte er dabei noch den Bronzemedaillengewinner Tim Klemm vom LAC Erdgas Chemnitz eingeholt, welcher lediglich 7 Hundertstel eher ins Ziel kam. Silber ging an Carl Heymann vom SV Vorwärts Zwickau in 2:13min und Gold verdient an Christopher Arnold vom LV 90 Erzgebirge in 2:11min. Trainer Carlo Hohnstedter zeigte sich außerordentlich zufrieden mit seinem Schützling, welcher dreimal wöchentlich auch von Nadine Kresse und Stephan Lindstedt in der Bornaer Glück-Auf-Halle trainiert wird.                                                                               CH.

Ergebnisse
151.pdf (560.96KB)
Ergebnisse
151.pdf (560.96KB)

 



veröffentlichte folgenden Artikel:

11. Januar - Halle, Sporthalle Brandberge

Mitteldeutsche Hallen-Mehrkampfmeisterschaften 

Ergebnisse
149.pdf (149.74KB)
Ergebnisse
149.pdf (149.74KB)

 

11. Januar - Leipzig, Nordanlage

Regionalmeisterschaft Mehrkampf U 12