Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung des LAT Borna e.V.

Sehr geehrtes Mitglied, liebe Eltern und Sportfreunde des LAT Borna !

Hiermit laden wir Sie/Dich zu unserer
 am:    Freitag, den 08.03.2013  
 um:    18.00 Uhr  
 im:     Vereinshaus des Rudolf- Harbig- Stadions Borna i  
stattfindenden 7. Mitgliederversammlung ein.

Tagesordnung
1. Begrüßung
2. Wahl des Versammlungsleiters/Protokollführers
3. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und Beschlussfähigkeit
4. Feststellung der Tagesordnung
5. Beratung über bevorstehende Satzungsänderungen des LAT Borna e.V. (Unterlagen liegen in der Geschäftsstelle aus bzw. sind auf der Internetseite des LAT Borna e.V. www.spurtefix.de ersichtlich)
6. Beschlussfassung zur Änderung der Satzung vom 07.10.2009
7. Entlastung des alten Vorstandes des LAT Borna e.V.
8. Neuwahl des Vorstandes des LAT Borna e.V.
9. Sonstiges/Schlussbemerkungen

Jedes Mitglied ab 16 Jahre ist stimmberechtigt. Das Stimmrecht ist nicht übertragbar. Anträge zur Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung sind spätestens einen Tag vor der Mitgliederversammlung dem Vorstand über die Geschäftsstelle dem Vorstand einzureichen. 

Mit freundlichen Grüßen
Volker Adelt
Vereinsvorsitzender

Dateidownload
Änderungen.pdf [ 184.7 KB ]
Dateidownload
Satzung 2013.pdf [ 384.8 KB ]

Sächsische-Hallenmeisterschaften der U18 und U16

um Auftakt der Sächsische-Hallenmeisterschaften in Chemnitz waren von unserem LAT Julia Thon und Nadine Kresse (beide U18) am Start.

Julia Thon lief über die 60m gute 8,69 Sek. was aber nicht für den Endlauf reichen sollte. Im Dreisprung hatte sie diesmal nicht ihren besten Tag erwischt mit einer Weite von 10,01m erreichte sie am Ende Platz 5.Wobei hier die Bronzemedaille mit 10,05 gewonnen wurde und das sicher eine Weite ist die auch für Julia möglich gewesen wäre.



Nadine Kresse lief über die 200m eine Zeit von 30,42 Sek. Im Weitsprung erreichte sie 4,41m was an diesem Tag nicht für den Einzug ins Finale reichen sollte.







Am zweiten Wettkampfwochenende waren die Athleten der U16 (AK14/15) am Start.

Die Jüngste im Bunde war hier Pauline Seidel (AK14w) die auch gleich zum Auftakt über die 60m eine tolle Zeit von 8,79 Sek. erzielen konnte. Was am Ende immerhin Platz 15 in einem großen Starterfeld bedeuten sollte. Beim Weitsprung konnte sie leider nicht ihr Können zeigen da sie an diesem Tag erhebliche Probleme mit dem Anlauf hatte und leider keinen gültigen Sprung  landen konnte.




Die nächste kleine Enttäuschung an diesem Tag bescherte uns

Marie–T. Schulze (AK15w) schon bei der Vorbereitung auf ihren ersten Wettbewerb (60m) verletzte sie sich am Oberschenkel. Sie ging zwar anschließend noch an den Start mit einer guten Zeit von 8,34 Sek. lief sie immerhin noch die 7 beste Zeit musste aber anschließend auf weitere Starts verzichten.



Ebenfalls am Start über 60m war auch

Natalie Wiener die mit einer für Sie guten Zeit von 9,15 Sek. überzeugen konnte. Was sich aber leider beim Hochsprung nicht noch einmal wiederholen sollte. Sie überquerte die Hochsprunglatte bei für Sie enttäuschenden 1,40m.
















Der einzige männliche Teilnehmer des LAT war Nick Günther in der AK 15m. Er lief über die 60m mit 8,02 Sek.  persönliche Bestleistung, im Weitsprung konnte er seine persönliche Bestleistung mit 5,50m egalisieren und damit Platz 5 belegen. Im letzten Wettbewerb mit einem LAT – Starter konnte er sogar noch einen drauf setzen und errang mit 1,65m Platz 3 und somit die Bronzemedaille. Diesen Erfolg hat er sich durch fleißiges Training in den letzten Wochen mehr als verdient.


 


 


 




Dateidownload
Dateidownload
2013_01_26_27E.pdf [ 497.6 KB ]
Dateidownload



berichtet am 13.02.2013

Dateidownload
LVZ_13_02_2013.pdf [ 595.4 KB ]

Wieder Faschingsparty bei LAT

Zum nun schon 2. Mal in Folge wurde auch in diesem Jahr ein kleines Faschingstraining der TG Hohnstedter/Lindstedt veranstaltet. Um den Trainingsbetrieb auch in den Ferien etwas lockerer zu gestalten durfte jeder in Verkleidung kommen. In diesem Jahr hatten wir auch einen Ehrengast der extra aus Berlin (Mahrzahn) anreiste. Aber schaut euch einfach die Fotos an.














Bei alt bekannten Spielchen wurde der Nachmittag verbracht.






















Beim Eierlauf















und Sackhüpfen












Schade das sich dann am darauf folgenden Freitag so viele vom Faschingsspaß ohne Abmeldung  erholen mussten.

Noch was in eigner Sache am 30.03.2013 geht es voraussichtlich zum letzten mal ab nach Rimini. Wer noch Lust hat sollte sich bei den ÜL Hohnstedter, Friedrich oder Lindstedt melden.

23.02. - Leipzig

11. Mitteldeutsches MITGAS Schüler-Hallensportfest

7 Podest Plätze für Bornaer Leichtathleten

Beim größten Mitteldeutschen- Schülerhallensportfest waren über 1000 junge Sportler aus mehreren Bundesländern am Start. Auch 20 junge Athleten vom LAT- Borna machten sich auf den Weg in die „Arena Leipzig“. Für die jüngsten war dies natürlich ein Erlebnis was sie so schnell nicht vergessen werden. Unteranderem konnten sich die Sportler auf der großen Leinwand selber sehen das kennen die jüngsten nur aus dem Fernsehen.















Gleich zu Beginn der Wettkämpfe konnte sich Marie T. Schulze in die diesjährige Siegerliste eintragen. Im Hochsprung der AK 15w überquerte sie die Latte bei 1,48m was gleich im ersten Wettbewerb die Goldmedaille bedeutete. Mit übersprungen 1,35m belegte in diesem Wettbewerb Natalie Wiener Platz 4. Im Hochsprung der AK 14w errang Pauline Seidel mit 1,30m den 3.Platz.









Bei den 60m Vorläufen(ab AK14) konnte  sich mindestens 1 Athlet für den Endlauf qualifizieren was bei Starterfeldern von bis zu 30 Sportlern schon eine Superleistung bedeutet. Im ersten Endlauf mit LAT Beteiligung gab es Platz 8 durch Nick Günther (Ak15m) in 8,11 Sek. Etwas besser lief es bei Pauline Seidel (Ak14w) die mit 8,85 Sek. Platz 7 belegte. Hier im Vorlauf leider ausgeschieden Laura Lungwitz die aber mit 9,20 Sek. persönliche Bestleistung lief. Im Finale der Ak15w sprintete Marie T. Schulze in 8,42 Sek. auf Platz 3. Hier ebenfalls im Vorlauf ausgeschieden mit Platz 12 Mandy Paasch in 9,09 Sek. und Laura Friedrich mit 9,35 Sek.  In der AK U18w lief Nadine Kresse 8,95 Sek. und wurde mit Platz 6 belohnt. Auch in der U20m hatten wir mit Daniel Niese einen Starter im Finale der mit 7,97 Sek. 5. werden konnte.

Bei den jüngsten konnte zwischendurch Jona Lehmann  (AK 10w) mit Platz 11 (bei 43 Teilnehmern) und einer Weite von 4,50m beim Med.-Ballwurf die beste Platzierung erringen. Victoria Wessel (AK 10w) konnte  ihre beste Platzierung  im Weitsprung mit 3,20m und Platz 29 bei 61 Starterinnen erzielen. In der Ak 11w erreichte Lara Kuchs mit 4,95m einen tollen 12. Platz beim  Med.-Ballwurf. Bei der AK 12 erreichte die beste Platzierung  Theodor Liebing mit Platz 25 über die 60m Hürden in 13,66 Sek.
















Die nächste Podest Platzierung holte Nick Günther (AK15m) im Hochsprung mit 1,60m und Platz 3.













Im Weitsprung der AK 15w konnte Marie T. Schulze das nächste Edelmetall nach Borna holen. Mit einer Weite von 4,88m holte sie Silber.














Die zwei restlichen Medaillen errangen die Kresse- Schwestern. Erst legte Nadine in der AkU18w mit Bronze über die 400m in 70,14 Sek. vor und Lisette setzte noch einen drauf. Sie sprang in der AK 13w mit 4,52m die zweit beste Weite und holte damit Silber.













Ebenfalls  in diesem Wettbewerb vertreten war  hier Josephine  Wessel  die mit 4,11m und Platz 16 durchaus überzeugen konnte. In dieser Altersklasse war auch Anne Hodurek im Kugelstoß vertreten wo sie ihre beste Platzierung erreichte mit 7,35m kam sie auf Platz 19.

Alles im allen war es ein erfolgreicher und  vor allem für unsere jüngsten ein erlebnisreicher Tag in der „Arena Leipzig“

Dateidownload
erg230213.pdf [ 576.7 KB ]
Dateidownload
weitere Ergebnisse.pdf [ 411.1 KB ]

Unser Verein unterstützte den Ausrichter mit 3 Kampfrichtern, Micha Thiele hatte den Hut an der Hochsprunganlage auf. Stefan Lindstedt und Andreas Schneider nahmen die Zeiten bei den Rundenläufen. Ohne Kampfrichter kein Wettkampf! Hat jemand Lust uns zu unterstützen, dann meldet Euch einfach bei unserem Kampfrichterwart oder beim Vorstand.



berichtete am 26. März im Sportteil

Dateidownload
LVZ_13_02_2013.pdf [ 595.4 KB ]

Unserer "Jüngsten" beim Training



berichtete am 3. März

Dateidownload

Start der Cross-Serie in Böhlen



berichtete am 4. März und am 12. März im Sportteil

Dateidownload
Dateidownload


noch ein paar Fotoimpressionen:

 

 

 


 


 

 

 

 

LAT hat neue Schatzmeisterin (S.F.)

Einstimmig wählten die anwesenden Stimmberechtigten am vergangenen Freitag, den 8. März Ina Pratsch-Jadasch zur neuen Finanzchefin.

Neben kleineren Veränderungen in der Vereinssatzung war die Neuwahl einer neuen Schatzmeisterin notwendig geworden. Aus beruflichen und privaten Gründen ist es der bisherigen Amtsinhaberin Simone Günther nicht mehr möglich gewesen die Anforderungen dieses Ehrenamtes zu erfüllen. Die Mitgliederversammlung beschloss einstimmig den alten Vorstand zu entlasten. Im gleichen Atemzug wurden neben der neugewählten Schatzmeisterin als Vorsitzender Volker Adelt, als stellv. Vorsitzende Beatrice Lindstedt, als Geschäftsführerin Dagmar Hollstein und als Sportwart Steffen Freise neu gewählt bzw. im Amt bestätigt. Diese fünf Sportfreunde bilden für die nächsten Jahre den ehrenamtlichen Vorstand und stellen sich kurz vor dem 10jährigen Vereinsjubiläum den anstehenden Herausforderungen!

Unsere "Ehemaligen" starteten bei den Deutschen Meisterschaften

Sabrina Mickenautsch - Platz 5  im Dreisprung bei den Deutsche Hallen-Meisterschaften in Dortmund

Julia Schneider - Platz 8 bei den Deutsche Junioren Meisterschaften Skeleton in Winterberg

Vincent Vogel - Platz 5 im Weitsprung bei den Deutsche Jugend-Hallen-Meisterschaften in Halle

Ergebnisse:

Dateidownload
Dateidownload
Dateidownload

2. Lauf der Cross-Serie (Kreismeisterschaften) in Neukiritzsch



berichtete am 20. März im Sportteil

Dateidownload
LVZ_200313.pdf [ 1,000.2 KB ]

3. Lauf der Cross-Serie in Kitzscher



berichtete am 27. März im Sportteil

Dateidownload
LVZ_270313.pdf [ 1 MB ]

jetzt heißt es wieder Stimmen sammeln,nominiert für unseren Verein 

>>Julia Thon<<





also Freunde Stimmzettel sammeln, aktiviert Großeltern, Nachbarn Freunde und Verwandte, Formular ausschneiden, Kreuz an der richtigen Stelle machen, bei Julia, Trainern, dem Vorstand oder direkt bei der LVZ abgeben. Auf geht's, einer für Alle und Alle für Julia!

 



Wir wünschen ein frohes Osterfest.


Unseren Italienfahrern eine gute Fahrt, schönes Wetter und viel Spaß.

 

 

 

 






Tag 1 – Anreise

  

Endlich ist es so weit: Bereits in den letzten Wochen stieg die Vorfreude von Tag zu Tag. Und so hieß es heute nun 5 Uhr in der Früh Treff am Busbahnhof in Borna. Nachdem die Busfahrer in Person von Herrn Hohnstedter und Linde die Koffer ordnungsgemäß verstaut hatten und jeder seinen Platz gefunden hat, ging es los auf die weite Reise gen Italien.

Auch FALK ist mit auf Großer Reise















Kurz nachdem sich die Kleinbusse in Bewegung setzten, holten die meisten erst einmal ihre Kissen aus dem Rucksack und holten den wohlverdienten Schlaf nach. Beim ersten Stopp legte der Großteil der Reisenden eine Pullerpause ein, bevor es weiter Richtung Brennerautobahn ging.














Kurz nach der Mautstelle fielen die ersten Regentropfen auf die Windschutzscheibe. Was erst wie ein Schauer aussah, entpuppte sich bald als eine Regenfront, die uns fast bis zum Ende der Fahrt begleiten sollte. Als wir uns am späteren Nachmittag dem Zielort Igea Marina näherten, ließ der Wolkenbruch endlich nach, bis er völlig aufhörte. Nach etwa 12 Stunden Fahrt erblickten wir geschafft, aber glücklich das Hotel Gallia, das für die nächste Woche unser Zuhause sein wird.














Nachdem wir unsere Zimmer eingerichtet hatten und im nahe gelegenen Tante Emma-Laden unsere Vorräte aufgefüllt haben, ging es auch schon zum Abendessen. Um den Tag abzurunden gingen einige noch eine Runde joggen. Jetzt bleibt uns nichts weiter, als uns seelisch und moralisch auf das Training am morgigen Tag vorzubereiten, bei dem wir dann alle mit Feuereifer zur Tat schreiten werden.

Daniel Niese, Richard Schwittay


Tag 2 – Sonne, Schweiß und Euphorie











Der heutige Trainingstag begann mit einem ausgeschlafenen Frühstück 9 Uhr, ein e ausgewogene Mahlzeit, die dennoch enormes Sättigungspotenzial bot. Danach folgte unsere erste Trainingseinheit, diese alle enthusiastischer denn je angingen. Nach leichtem Joggen am Strand spielte die erste Fußballmannschaft des LAT Borna gegen die Zweite, wobei sich beide Teams durch ein gleiches Niveau auszeichneten. Der Endstand lautete 5:5 (Halbzeit :D) *hust* (damit alle zufrieden sind). Später beendeten Wir das erste Training mit Steigerungsläufen.








Wohlverdient bestritten wir das leckere Mittagessen, welches aus Pasta und Kalbsschnitzel bestand. Voll gegessen und mit einem kleinen Bäuchlein ruhten (so gut wir konnten) wir uns auf den Zimmern aus, schauten Fernseher oder suchten neue Bekanntschaften in anderen Vereinen (Sahneschnitten aus Riesa :D). Die nächste Einheit startete 15.00 Uhr und wir teilten uns in zwei Gruppen. Linde führte die eine Gruppe zum Strand und die andere Gruppe suchte neue Caches in der Umgebung, dank Geocaching begeisterten Sportlern, wie Carlo, Glenn, sowie Herr Hohnstedter.








Linde und Wir gingen an den Strand und probierten uns mit den Speeren aus, leider ist die Motivation bei manchen vom Morgen gesunken und deshalb standen auch Stabi Übungen und kurze Läufe auf dem Plan.
















Alle Sportler suchten nach den 2 Einheiten den Whirlpool auf oder sprangen in den ca. 15 Grad kalten Pool, das verursachte starkes Kribbeln und ließ den Hunger auf das Abendbrot steigen. Es gab Pasta, wie immer und zum Nachtisch ein Geschmackserlebnis für uns und die Trainer, nämlich ein kleines Schokoküchlein mit heißer Schokolade. <3 Ein Traum! Zum Abschluss fielen wir alle geplättet in unser Bett. Gute Nacht.

Laura Friedrich, Julia Thon und Natalie Wiener


3.Tag im Trainingslager in Italien

Heute früh mussten wir nun zum ersten Mal etwas eher aufstehen, um unseren Frühsport zu bewältigen. Frau Friedrich joggte mit fast allen von uns um die nahe gelegenen Häuser.











Nach dieser kleinen Runde und 80 Hampelmännern ging es noch schnell unter die Dusche, bevor das Frühstück eingenommen wurde. Halb zehn folgte eine relativ lockere Trainingseinheit mit Fußball als Erwärmungsspiel am Strand. Carlo und Richard waren nun für das weitere Erwärmen zuständig. Danach war aber der große Sandberg das Objekt der Begierde, wobei wir ihn zunächst mit kurzen Antritten erklommen haben, um dann letztendlich wieder von der anderen Seite herunter zuspringen.











Zum Schluss wurden noch einmal die Füße in die Adria gehalten und nach dem Duschen das Mittagessen verputzt.
















In der nun folgenden Mittagspause ging es in Zimmer 102 recht lustig zu; Frau Friedrich beispielsweise lernte mit Mandy Prometheus und dichtete nebenbei noch ein kleines Lied. Wir mussten alle so sehr lachen und hatten dabei die Zeit vergessen. Hiermit entschuldigen wir uns noch einmal bei den Wartenden im Foyer. Die Trainingseinheit am Nachmittag sollte eigentlich im Stadion stattfinden, aber wir kamen nicht so recht auf die Laufbahn und so mussten wir notgedrungen am Strand trainieren.














Diese Trainingseinheit war sehr intensiv, da wir morgen, wenn das Wetter wie die letzten Tage mitspielt, nach Mirabilandia fahren!

Mandy und Nadine von Zimmer 102 verabschieden sich hiermit und wünschen allen noch einen schönen Abend!


Tag 4

Heute begannen wir wieder mit Frühsport 7:30 Uhr. Wir rannten eine Runde und mussten Seilsprünge absolvieren, was bei diesem Wind nicht leicht war.



















Nun machten wir uns frisch für das Frühstück 8:30 Uhr. Linde aß zum Frühstück ein Eis, danach sollte es in den Freizeitpark gehen, was wegen dem schlechten Wetter unmöglich war. So  trainierten wir früh am Bahnhof. Wir machten, wie nicht anders zu erwarten war, anstrengende Treppenläufe und Seilsprünge, als letztes den „Manuela-Friedrich-Gedächtnislauf“.







Danach waren wir alle sehr erschöpft. 12:30 Uhr gab es sehr gut schmeckendes Mittagessen. Danach hatten wir eine Mittagspause bis 14:30 Uhr. Nun gab es eine schöne Überraschung die von Linde geplant wurde, wir gingen als erstes Geocachen und danach bowlen.








Linde gewann knapp gefolgt von Daniel.





Nun stellten wir uns ernsthaft die Frage: „Wie viele Italiener man brauche um eine Quittung auszudrucken?“ und wir kamen darauf das es mindestens 4 sein müssen da im Bowlingcenter nur 3 anwesend waren und erst als der 4. Kam konnte die Quittung gedruckt werden da die Chefin nicht rechnen konnte (um 16€ verrechnet) und niemand von den 3n konnte Englisch sprechen. Wir kamen nach rasanter Fahrt, von Frau Friedrich (Glenn musste sich fast übergeben), gegen 19 Uhr im Hotel an. Uns hatte allen das bowlen gefallen. Nun gab es noch Abendbrot mit Interessanten Themen als Tischgespräch. Frau Friedrich dichtete:

„Richard unser kleiner Jacker,
fängt manchmal an zu meckern,
wenn seine Haare nicht gestylt,                                                 
denn alle Mädchen sagen dann by by,
doch mit seinem charmanten Lächeln,
wird er sich bei manchen Mädchen rächen,
dann grinst er wieder in sich rein,
und sagt, ich bin eben einfach nur gemein.“

„Doch unsere Natascha genannt auch,
Natalie; die findet unsern Jacker,
ganz einfach nur süß. Er versucht,
bei ihr zu baggern, doch leider muss,
er dafür ganzschön ackern.
Natascha findet Richard zwar ganz cool,
doch lieber geht sie mit ihren,
Mädchen in den Pool.“ 

Viel Spaß bei Tag 5 wünschen Theo, Glenn und Paul.


Tag 5

Auch die Erste, im wahrsten Sinne „traumhafte“ Nacht, im sonnigen Italien, ging irgendwann, für die Morgensportler, des LAT Borna vorbei. Diejenigen, die sich nicht am Vorabend mit Linde die Beine vertreten hatten, durften dies heute morgen bei Frau Friedrich nachholen. Erneut wurden die Sportler des Leichtathletik-Teams von ihrer Trainerin um die Häuserblocks von Igea Marina getrieben. Nach kurzen Dehn- und Sprinteinlagen ging es dann ab unter die Dusche. Die gestählten Muskeln waren wieder frisch und sportbereit, als sich die Teilnehmer des diesjährigen Trainingslagers beim Frühstück mit Kaffee, Kuchen, Rührei und Cornflakes, den Magen vollschlugen. Sofort und unverzüglich, mit gewohnter deutscher Pünktlichkeit, trafen alle Teammitglieder in der Hotellobby des Gallia ein und waren bereit  zu großen Taten am Strand.
Erneut stand ein hoch emotionales Fußballspiel an, das erneut durch die altgewohnten Protagonisten bestimmt wurde. Dribbelkünstler Daniel sorgte genauso für den Sieg, wie der Volleytreffer der Manuela Friedrich. Neben unsauberer Deckungsarbeit vom Paulchen, war das Spiel, welches unverdient 1:5 (gegen den Autor) endete, von harten internen Fouls gekennzeichnet. Aber wie heißt es so schön: Einmal verliert man und Einmal gewinn´ die Anderen, erst hat man kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu. Nach Spielauswertung bei der Gymnastik und dem Lauf ABC, wurde sich in die Sportbrigaden eingeteilt. Die Jüngsten unter uns beschäftigten sich unter dem Kommando von der Trainerin mit den Schlagbällen und Heulern. Herr Hohnstedter beaufsichtigte die Kugelabteilung. So wurde gejoggt, gestoßen und über die richtige Technik gefachsimpelt. Stefan war der Mann fürs Weite und Grobe. Beim Speerwurf wurden nicht nur die Weiten von Trainingsversuch zu Trainingsversuch kürzer, sondern auch das korrekte Zeichnen der olympischen Ringe immer genauer.





















Nach dem  dann auch der letzte Sandkrümel abgeduscht wurde, konnte man die Sportskanonen erneut am Mannschaftstisch beim Essen sehen.
Nach der kurzen Mittagspause war man heute das erste Mal im „richtigen“ Stadion um die Tartanluft zu schnuppern. Nach einer vokal- abwechslungsreichen Erwärmung, teilte sich die Gruppe in zwei Einheiten. Die Werfer unter Linde konnten bei ihrer Diskuseinheit sogar internationale Erfahrungen und sportliche Freundschaften sammeln.








Die Weitspringer unter dem Wettkampfgericht und Trainergespann Friedrich- Hohnstedter, trieben die Vereinswettkämpfer zu inoffiziellen Saisonbestleistungen. Den internen Vereinsvergleich gewann, durch stärkere Nerven Carlo. Unter wunderbarer italienischer Sonne, mit einem wolkenbehangenen San Marino im Hintergrund ging auch diese Einheit ohne Verletzungen zu Ende.








Nachdem sich alle Bornaer beim individuellen Einkaufsbummel die Beine vertraten war man bereit sich auch die letzte Mahlzeit am Tage schmecken zu lassen. Ein besonderer Dank geht an Nadine, die für eine erneute Grundordnung im Zimmer 403, sehr liebevoll, sorgte.
Die kurze Zeit vor der Nachtruhe wird mehr oder minder von den Sportlern zur Erholung genutzt.

Von Carlo Hohnstedter


Tag 6 – Hart vs. Gechillt

Tag 6 begann mit ausgelassenem Frühsport unter der Leitung von Frau Friedrich. Wir joggten eine leichte Runde um den Block, sprangen Seil und machten kurze Sprints. Natürlich versuchte Frau Friedrich wie jeden Tag einwandfrei mitzuhalten und wir sind alle sehr begeistert von ihrem Engagement. J Nach einer kleinen Dusche fanden sich alle im Essenssaal zum Frühstück ein und starteten den Tag mit einem Schokoladenbrötchen, Müsli, sowie Früchten vom Büffet oder auch Linde der zum Frühstück eher Zitroneneis bevorzugt.














Gedicht von Frau Friedrich:
„Linde unsere kleine Rinde isst zum Frühstück ein Zitroneneis,
dass macht uns Sportler, vorallem Mike, ganz heiß,
denn wir müssen dann die Treppen rauf und runter,
dass macht uns Alle richtig munter.“

Nach dem Frühstück brachen wir mit euphorischer Stimmung auf zum Stadion. Dort liefen wir uns zwei Runden ein und erwärmten uns unter Leitung von Natalie und Mandy. Leider begann danach der harte Teil des Tages, denn Herr Hohnstedter kündigte Pyramidenläufe an, wo alle an ihre Grenzen kamen, nach 4 Tagen Training und Muskelkater in den Beinen.







Der kleinere Teil probierte sich nebenbei an den Speeren aus, auf dem schlammigen Rasenplatz hinterm Stadion. Linde stellte mit gefühlten 100 m eine neue Saisonbestleistung auf. :p








Geschafft traten wir alle den Heimweg an und freuten uns auf ein leckeres Mittagessen im Hotel. Pasta, Fisch und Wiener Schnitzel standen wieder mal auf der Speisekarte und alle hauten kräftig rein. Nach dem Mittagessen war es Zeit für eine kleine Mittagsruhe, die auch eingehalten wurde. :D Außerdem stand uns heute die letzte Trainingseinheit am Strand bevor, der wir alle mit gemischten Gefühlen entgegen traten, aber die Trainer beschlossen nach den Qualen in den letzten Tagen, ein Fußballspiel zu veranstalten, was uns alle begeisterte und motivierte. Der Wind blies kalt und stark doch das konnte Daniel Niese nicht abhalten ununterbrochen Tore zu schießen. Carlo Hohnstedter hingegen, Unzufrieden wie noch nie und mit einem Eigentor im Rücken feuerte seine Mannschaft an. Doch heute musste sich auch „Aachen“ gegen die Startelf der Bornaer Leichtathletik geschlagen geben. Ein 10:3 verursachte auf der einen Seite Jubel und auf der anderen Seite tiefste Trauer.










Nach dem Fußballspiel hatten manche noch ein Date mit Linde, er führte die Mädchen des Zimmers 202 in Begleitung von Richard und Daniel ins K2 aus, der berühmteste und eindeutig beste Eis Laden Italiens. :D (leider liegt hier kein Bildmaterial vor) Frisch und mit einem kalten Bauch gingen wir zurück ins Hotel, dort vertrieben wir uns die Zeit mit „Chillen“ auf den Zimmern. Die kleinen Jungs sammelten in der Zeit Muscheln am Strand & bauten riesige Tunnel durch die Sanddünen.

Frau Friedrich, Herr Hohnstedter, Mandy, Nadine und Carlo fuhren derweil zu umliegenden Cachs und machten Ceocaching unter den strengen Augen der ital. Gesetzeshüter.







Weiterhin schaute man sich die Sehenswürdigkeiten von Rimini an.











19:00 Uhr sammelten sich aber alle, natürlich aufgestylt und „im besten Anzug“, zum Abendessen.









7. Tag im Trainingslager

Heute mussten wir alle schon um 8 Uhr aufstehen. Alle freuten sich, denn es gab keinen Frühsport. Dafür ging es schon um 9 in das Stadion um einen LAT internen Vierkampf zu absolvieren. Am Frühstückstisch gab es zwar einzelne Sturköpfe, die nicht wollten, aber da Linde das Sagen hatte, mussten alle nach Ihm spuren. Im Stadion angekommen machten wir uns alle für die erste Disziplin warm, welches Speerwerfen für die Großen hieß und Ballwerfen für Glenn und Theo.

 






Danach war Sprint angesagt. Alle rannten die 100 Meter und selbst Herr Hohnstedter schaffte es ins Ziel mit einer super Zeit von 13,2 s. (Respekt!)







Nachdem alle ins Ziel kamen, gingen wir alle zur Weitsprunggrube. Erst sprangen die jungen Hüpfer, dann die Alten. Linde, der den Weitsprung nicht sehr liebt, sprang auch und das über 4m. Herr Hohnstedter absolvierte alle Disziplinen unaufgewärmt, dennoch sprang er ebenfalls über die 4m Grenze. Frau Friedrich hatte sich auch bemüht und schaffte am Ende 3,10m.







Da am Ende nur noch wenig Zeit war, entschlossen sich Linde und Herr Hohnstedter, dass die Mädchen 200m laufen, die Jungs 400m und wer wollte 800m. Frau Friedrich rannte eine super Zeit, und Herr Hohnstedter ( in 74,22 sek.) nahm den 3. Platz nach Carlo ein. Daniel legte eine sehr schnelle Zeit von 57,21 Sekunden hin. Nach dem kleinen Wettkampf fuhren wir wieder in Richtung Hotel. Alle duschten noch schnell und danach gab es Mittagessen. Um 14.00 Uhr ging es nun auf zum von allen beliebten Stadtstaat San Marino. (auch von Herr Hohnstedter „San Remo“ genannt) Dort gingen einige ihrem Hobby Geocaching nach, während die Anderen lieber bummelnd durch die kleinen Gassen spazierten.









Eigentlich wollten wir dann 17.00 Uhr schon wieder ins Hotel, aber da die Geocacher solange gebraucht haben und auch noch bummeln gehen wollten, ging es erst kurz vor 18.00 Uhr Richtung Igea Marina. Angekommen gab es nun zum letzten Mal in diesem Jahr Abendbrot im Hotel Gallia. Richard wettete mit den Mädchen, dass er 7 Eis hintereinander essen kann. Dennoch schaffte er gerade mal die Hälfte. Da er die Wette verlor, wurden ihm die Fingernägel lackiert. (und er glaubt Natalie immer noch, dass man diesen nicht mit Nagellackentferner abbekommt, sondern abkratzen muss J) Falk und Carlo bedankten sich auch in unseren Namen  bei der netten Bedienung.












Nach dem Abendbrot sollten eigentlich die Koffer gepackt werden, aber einige ließen sich noch einmal als krönenden Abschluss im Whirlpool nieder. 21.45 Uhr trafen sich alle nochmal unten in der Lobby, um das Trainingslager Revue passieren zu lassen. Es wurde der Wettkampf ausgewertet, Meinungen zum Trainingslager gegeben und Schokolade verteilt (alle legten einen guten Wettkampf hin, trotz schlechter Wetterbedingungen-> Wind)










Schlussendlich waren alle dann auf ihren Zimmern, packten ihre Koffer zu Ende und gingen ins Bett, denn die Nacht sollte recht kurz werden.

Nun wollen wir uns zum Schluss einmal im Namen aller Sportler bei den Sponsoren des LAT Borna, bei unseren Eltern und vor allem bei unseren Trainern bedanken, die uns dieses intensive und schöne Trainingslager ermöglicht haben. Auf ein nächstes Trainingslager in Italien, dann vielleicht wieder mit dem „richtigen“ Falk, würden wir uns sehr freuen!!!

Von Mandy und Nadine :-*


Tag 8





























 

 













13.04. - Einladungswettkampf in Dresden












Zum Einladungswettkampf  -Fünfkampf- in Dresden fuhren fünf Leichtathleten
des LAT- Borna. Es war der erste Mehrkampf nach einer langen Hallensaison in diesem Jahr. Er diente der Feststellung des momentanen Leistungsstandes  der  Altersklasse 10-13.
Die Bornaer Athleten konnten bei besten Bedingungen an den Start gehen und nutzten diese auch, so dass gute bis sehr gute Leistungen herauskamen. Josephine Wessel erreichte sogar die Fünfkampfnorm für den E-Kader mit 2259 Punkten, so dass die Trainer Frau Friedrich, Frau Hollstein, Frau Koch und Herr Brockhoff auf eine gute Vorbereitung zurück blicken können.
















Folgende Ergebnisse wurden erreicht:

Wessel, Josephine - Platz 1 in der Ak 13w mit 2259 Punkten 
75m (10,83s) Weit (4,44m) 60m Hü (11,00s) Ball (39,50m) 800m (3:00,65min)

Kresse,  Lisette - Platz 2 in der Ak 13w mit 2231 Punkten
75m (10,77s) Weit (4,28m) 60m Hü (10,93s) Ball (35,50m) 800m (2:57,76min)

Bothen, Selina - Platz 2 in der Ak 10w mit 1596 Punkten
50m (8,44s) Weit (3,28m) 60m Hü (12,39s) Ball (19,00m) 800m (3:42,95min)

Wessel, Victoria - Platz 4 in der Ak 10w mit 1576 Punkten
50m (8,89s) Weit (3,11m) 60m Hü (13,85s) Ball (25,50m) 800m (3:26,95min)

Walther, Ben - Platz 1 in der Ak 10m mit 1534 Punkten
50m (8,31s) Weit (3,60m) 60m Hü (12,84s) Ball (31,00m) 800m (3:10,00min)



Leichtathleten feiern Jubiläum



berichtet am 24.4.


 


 

 

 

 

Dateidownload

27.04. - Kreis-Mannschaftspokal im Borna

Dateidownload
ZeitplanPokal2013.pdf [ 21.3 KB ]

  Ergebnisse:

Dateidownload
MANNSCHAFTSPOKAL.htm [ 160.9 KB ]

04.05. - Stadtmeisterschaften (Mehrkampf) in Leipzig

Pauline und Lisette starteten zu den Stadtmeisterschaften im Mehrkampf in Leipzig.














Pauline hatte ihren ersten Block-Wettkampf Sprint, Sprung und belegte einen guten 4. Platz., das war ein guter Einstand in die neue Saison.















Es kam aber noch besser, Lisette überzeugte gleich mit 3 neuen Bestleistungen
im Weitsprung 4,77 m, 60m Hürden 10,34 sek, 800m 2:47.96 min weitere Ergebnisse  Ball 200g 35m, 75m 10,92s damit erreichte sie eine Punktzahl von 2355. Das ist die E-Kader Norm und gleichzeitig der 1. Platz in der Altersklasse w13.















Lisette ganz oben - da sehen die zwei rechts und links (in Schwarz) ganz schön deprimiert aus, und das zu recht!

Das war ein richtig guter Wettkampf von unseren zwei Mädchen !!!

Dateidownload

Hallo liebe Sportsfreunde!

Unser „Festtag“ anlässlich 10 Jahre LAT rückt immer näher! Am 1. Juni wollen wir also richtig feiern!


In 10 Jahren Vereinsgeschichte sind mit Sicherheit auch viele interessante Fotos „geschossen“ worden. Ob in Siegerpose, ob traurig, ob beim Training oder Wettkampf oder im Trainingslager. Jeder wird hier in seinem „Archiv“ sicherlich fündig! Aber auch „alte Fotos“ von Ehemaligen sind willkommen!



Deshalb unser Aufruf:

Bringt bitte bis zu drei eurer schönsten Bilder/ Fotos ausgedruckt auf DIN A4 am 1.6. mit. (Abgabe auch schon vorab beim zuständigen Trainer möglich!) Alle werden auf „einer Leine“ aufgehängt und präsentiert!Die besten 3 „Ausstellungsstücke“ werden prämiert und außerdem erhält jeder der Fotos abgibt, als Dankeschön den „limitierten Jubiläumskugelschreiber“!  
Neben Spiel und Spaß erwarten euch an diesem Tag einige Überraschungen sowie eine Tombola mit tollen Preisen!

Teilnahme der LAT Jüngsten an den Kreis Kinder – und Jugendspielen am 25.Mai 2013 in Neukieritzsch

Am vergangenen Sonnabend trudelten neben den DAMM Sachsen Teilnehmenden auch die jüngsten Sportler und Sportlerinnen des Kreises in das Neukieritzscher Stadion ein, um dort im Dreikampf ihr Können und ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. In der Altersklasse 8 und 9 gingen für das LAT insgesamt acht Sportler und Sportlerinnen an den Start: Oskar Munkelt, Chris Maier, Roland Junghans (alle AK 9m), Bassel Hamoud (AK 8m), Lena Kieselbach, Kim Töpfer, Cora Naumann und Annalena Jungmann (alle AK 9w). Für die drei Letztgenannten war dies der erste Wettkampf überhaupt und dementsprechend groß war die Aufregung während des ersten Wettkampfs im Weitsprung. Dort stach vor allem Lena mit einer Weite von 2,85m hervor. Im Ballwerfen legte sich die Nervosität der anderen Mädchen und so konnte Cora den Ball über 17m, Annalena über 13m und Kim über 12m weit werfen. Bei den Jungen konnte man sich im Ballwerfen ebenso über super Weiten freuen. So warf der achtjährige Bassel den Ball über 22,50m und konnte sich damit den siebten Platz in der Gesamtwertung sichern. Ebenso ist die Wurfweite von Oskar über 29m herausragend, welche gleichzeitig eine der besten in seiner Altersklasse war. Chris punktete hingegen im Weitsprung, in dem er über 2,98m sprang und sich in der Gesamtwertung den vierten Platz erkämpfte. Rolands beste Weitsprungweite von 2,79m ist ebenso hervorzuheben. Die Teilnahme an den Kreis Kinder-und Jugendspielen war für die LAT Sportler und Sportlerinnen ein guter Start in die Sommersaison.

Alle Ergebnisse im Überblick (Sprint, Ball, Weit, Platzierung): AK8m Bassel Hamoud (10,82s/ 22,50m/ 2,20m/ 7.), AK9m Chris Maier (9,04s/ 17m/ 2,98m/ 4.), Roland Junghans (9,52s/ 15m/ 2,79m/ 6.), Oskar Munkelt (10,26s/ 29m/ 2,70m/ 5.), AK9w Lena Kieselbach (9,28s/ 18m/ 2,85m/ 10.), Cora Naumann (9,81s/ 17m/ 2,50m/ 15.), Annalena Jungmann (10,72s/ 13m/ 2,14m/ 22.), Kim Töpfer (9,81s/ 12m/ 1,76m/ 23.)















Foto (von links nach rechts): Bassel Hamoud, Chris Maier, Kim Töpfer, Lena Kieselbach, Cora Naumann, Annalena Jungmann und die beiden Trainerinnen Sandra und Carolin Münch.



 

 

 

 

Samstag, den 1. Juni 2013


Es geht los..


Wir sind bereit, wir haben ein Dach, wir haben Kunstrasen, wir sind morgen da! Wir wollen den Wettkampf durchführen - WIR SEHEN UNS !!!




"Nur die Harten kommen in den Ga... oder nach Borna"
Chaac (auch Chaq oder Chaak, gesprochen: „Cha-ak“) war in der Götterwelt der Maya der Gott des Regens - wer von Euch hat diesen Typen aus Mexiko hier her geschleppt? Jagd ihn zurück, in den Regenwald, da wo er zu hause ist!

Dateidownload
Teilnehmer.pdf [ 28.5 KB ]
Dateidownload
Dateidownload
Allg Wk Hinweise.pdf [ 388.1 KB ]

Wo kann ich parken?


 











Es ist geschafft!
Das 11. Bambino-Sportfest ist Geschichte.

Wir gratulieren allen Teilnehmern zu Ihren tollen Leistungen. Wer bei solchen Wetterbedingungen an den Start geht hat unseren vollen Respekt. – „Nur die Harten kommen nach Borna“
Wir als Veranstalter bedanken uns auch bei allen Kampfrichtern, Eltern und Betreuern, sowie den vielen unsichtbaren Helfern im Hintergrund.

Ergebnisse:    

Dateidownload
Dreikampf_neu.pdf [ 107.9 KB ]
Dateidownload
Lauf.pdf [ 30.2 KB ]

     


berichtet im Regionalteil
Dateidownload
LVZ Bambino.pdf [ 1.9 MB ]

 

Ein paar Impressionen:









die Kleinen genießen das Wasser und die Großen machen sich Gedanken über den Zeitplan








immer wieder ein Höhepunkt, 50m










Angst vor dem Startschuß und los geht's

 

 

 

 






wer wird wohl gewinnen








die Oberbürgermeisterin Simone Luedtke und das alt bewährte Siegerehrungsteam zeichnet die Kleinen Großen Sieger aus







unsere Stadionstimme "Carlo" (Mitte)











Andrea Heinze vom Kreissportbund zeichnet den LAT und der LAT zeichnet Opa Peter aus

Samstag, den 1. Juni 2013

trotz Regen ließe wir uns die Laune nicht verderben. Geburtstage werden gefeiert wie sie fallen und unseren 10. um so größer. Für Speisen und Getränke sorgte das Hotel "Drei Rosen", zum schmunzeln und zum lachen brachte uns Ritter Haras, für Spaß und Kurzweil sorgten wir selbst.







Die Oldie's...















die erste Generation...















Es wurde auch ausgezeichnet...















Es waren viele Leichtathletikfreunde da...















und die die nicht da sein konnten wurden gegrüßt (bis nach Amerika)...















Weißt Du noch, damals...















Vielen Dank an unseren Sponsor Ralf Dreßner...


 

 

 

 

Die Kreis-Kinder und Jugend-Spiele vom 6.6. bis 8.6. wurden abgesagt

Neuer Termin: 14./15.6. Borna, 16.6. Frohburg - Zeitplan wurde uns vom KFA leider nicht zur Verfügung gestellt.

15. Juni - Harthsee

Kurzes Trainingslager und Sommeranfangsfest des LAT Borna

Eine kleine neue Tradition sollte eingeführt werden beim 10-jährigen Leitathletik Team, nach Pahna im letzten Jahr, die eines kleines Camping Ausfluges im Leipziger Neuseenland.
Durch etliche kurzfristige Absagen reiste so die große mit leider nur 6 Sportlern der Trainingsgruppe Hohnstedter/ Lindstedt am 15.06.2013 nach Neukirchen.
Nach Beendigung der diesjährigen Kreis-Kinder- und Jugendspielen, die erneut von vielen Medaillen und Bestleistungen gekrönt wurden (dazu zu einem späteren Zeitpunkt mehr), kamen die fleißigen Radfahrer am Harthsee an.
Der Weg führte über die noch mit Fahrrad zu befahrenen Autobahn A72, die eventuelle die nächsten Dekaden fertig gestellt sein könnte. Angekommen am Harthsee bauten die jugend-aktiven Sportler die Zelte und Unterkünfte auf.














So konnte der erste Abend nach ein wenig Sport und Spiel am Lagerfeuer beendet werden. Natürlich nicht ohne die vorherige großzügige Nahrungsversorgung durch die Zeltlager Eltern „Linde und Jacky“!








Nach einer nassen und mückenverseuchten Nacht wurde unter herrlichen Sonnenschein das Frühstück zu sich genommen. Mit Melonen und Banane stärkte man sich für die heutigen Aktivitäten.
















Los ging die Fahrt mit der „Banane“, nach mehrmaligen absaufen und wasserschlucken konnte die dezimierte Trainingsgruppe die anderen kleineren Stände des diesjährigen Fun-& Trendsport- Wochenendes genießen.
Ein letztes Mal stärkten sich nicht nur die, welche eisern im Zelt übernachteten, sondern auch die, welche bei bestem Sonnenscheinwetter das Team komplettierten, bei Frau Hohnstedter‘s Krautnudeln, mit Gulasch. Dann sollte das eigentliche Highlight des Tages starten. Das LAT war eines der 6 Teilnehmer des 2000 Jahre altem Sport:- „Drachenbootrennen“.














Unter sehr starker Konkurrenz konnten die sportlichen Evergreens auch in dieser neuen Sportart erste Erfolge einfahren. Mit dem Sieg gegen die Bürgermeister des Neuseenlandes wurde dann auch der 5. Platz in diesem harten, nassen und schweißtreibenden Wettkampf eingefahren. Nur durch den überragenden Teamgeist und den Schlägen von der Anpeitscherin Maria Nedwidek und Falkibär konnten die Bornaer Leichtathleten erneut sich als Team im Landkreis behaupten.

                 












Ein großes Dank gilt den Gönnern und Sponsoren, genauso wie den verantwortlichen Übungsleitern die ihre Zeit investiert haben, um eigentlich mehr Sportlern ein sehr erlebnisreiches Wochenende zu gestalten.


















Carlo Hohnstedter

22.06. - BM Einzel in Leipzig

https://picasaweb.google.com

 


 

 

 

 

Dateidownload

Landesjugendspiele Sachsen  06./07.07. in Dresden

7-mal Edelmetall bei den Landesjugendspielen in Dresden.

Bei den diesjährigen Landesjugendspielen am vergangenen Wochenende konnten unsere Athleten mehr als überzeugen. Mit 3xGold ,2xSilber und 2x Bronze und vielen persönlichen Bestleistungen konnte der Saisonhöhepunkt gefeiert werden.
Die 9 Athleten die an den Start gingen konnten allesamt überzeugen. Als erste ging Pauline Seidel  (AK 14w)an den Start über die 100m und konnte gleich eine persönliche Bestleistung von 13,79 Sek. erzielen  womit sie gleichzeitig die Norm für die in Borna stattfindenden Mitteldeutschen Meisterschaften erfüllte und am Ende diesen Wettkampf mit Platz 10 beenden konnte. Im Weitsprung der AK 13w stellte sich Lisette Kresse der Konkurrenz und auch sie konnte mit persönlicher Bestleistung von 4,73m und einem hervorragenden 4. Platz den Wettkampf beenden. Nun stiegen auch unsere männlichen Teilnehmer in den Wettkampf ein. Im Hochsprung der AK 15m gelang Nick Günther ein Sprung über 1,70m womit er am Ende die Silbermedaille gewinnen konnte. Zur selben Zeit war auch Natalie Wiener im Hochsprungwettbewerb im Einsatz und konnte mit übersprungenen 1,50 Platz 6 belegen. Im 75m Sprint  der AK 13w waren wir gleich mit 2 Starterinnen vertreten. Hier lief  Josephine Wessel mit 10,83 Sek. die beste Zeit aus dem LAT –Duo. Lisette Kresse erreichte hier eine Zeit von 10,89 Sek. beide konnten dennoch nicht den Endlauf erreichen. Beim Speerwurf der AK 13w konnte Josephine Wessel mit 22,98m eine Top-Ten Platzierung erreichen. Beim Weitsprung der AK14w und 15w kamen unsere Mädels Pauline Seidel (4,40m) und Natalie Wiener (4,24m) nicht so gut zurecht, sie konnten beide nicht den Endkampf erreichen. Nun stieg auch Falk Thieme in den Wettkampf ein im Kugelstoß der AK U18m konnte er mit persönlicher Bestleistung von 13,34m Platz 4 belegen. Gleich bei seinem nächsten Start konnte er sein erstes Edelmetall erringen. Wiederrum mit einer persönlichen Bestleitung von 1,91m im Hochsprung konnte er in einem hochkarätigen Wettkampf die Bronzemedaille erringen. Nick Günther sprang im Weitsprung persönliche Bestleitung mit 5,59m womit er den Endkampf nur knapp verfehlte. Somit war ihm aber noch die Möglichkeit gegeben den Start über die 300m wahr zu nehmen wo er seinen Zeitlauf gewinnen konnte und mit einer super Zeit von 39,89 Sek. Platz 5 belegte. Im Staffellauf über 4x75m in der AK U14w waren Josephine Wessel und Lisette Kresse in der StG Leipziger Land vertreten und konnten hier unter insgesamt 17 Vertretungen einen hervorragenden 5. Platz belegen wobei sie die schnellsten ohne Stützpunktbeteiligung waren. Den ersten Wettkampftag grönte Falk Thieme noch mit 2 weiteren Medaillen. Im Weitsprung holte er Silber mit guten 6,14m und mit der Staffel über 4x100m konnte überraschend die Goldmedaille mit der StG Leipziger Land geholt werden.
Der zweite Wettkampftag begann mit einer kleinen Enttäuschung aus unserer Sicht. Im Hochsprung der AK 13w schied Lisette Kresse frühzeitig aus und auch über 60mHürden kam sie nicht an ihre Bestleistung heran. Besser lief es dann schon wieder für Natalie Wiener im Speerwurf mit persönlicher Bestleistung von 27,25m erreichte sie Platz 8. In diesem Wettbewerb ebenfalls vertreten waren Marie T. Schulze (23,60m) und Mandy Paasch (22,41m). Auch im Dreisprung hatten wir 3 Athleten in 2 Altersklassen am Start. Mit einmal Gold, einmal Bronze und einen 5. Platz erwies sich diese Disziplin als erfolgreichste aus unserer Sicht. Mit starken 10,86m (gleichzeitig D-Kadernorm) gewann Marie Theres Schulze  in der AK 15w Gold. Mit 10,20m konnte Julia Thon in der U18w Bronze holen und mit guten 9,90m konnte (die frisch gebackene Sachsenmeisterin mit Frauenstaffel vor Wochenfrist)Nadine Kresse Platz 5 belegen. Fast zur gleichen Zeit wie die Mädchen war auch Nick Günther beim Speerwurf in seinem Wettkampf. Mit am Ende über 6 Meter Vorsprung konnte er hier den Landesjungendmeistertitel holen. Hier standen bei ihm 45,93m im Wettkampfprotokoll. Die Speerwurfwettbewerbe in der AK U18m und 14m liefen nicht ganz nach Wunsch. Falk Thieme kam nur auf für ihn enttäuschende 40,95m und Richard Schwittay scheiterte wohl ein wenig an seinen eigenen Nerven. Mit nur einem gültigen Wurf von 31,10m verpasste er den Endkampf. Über die 200m konnten unsere Athleten ihre in dieser Saison erzielten Zeit bestätigen bzw. leicht verbessern. So lief Julia Thon 28,22sek., Nadine Kresse 29,22 Sek. und Falk Thieme 25,18 Sek.













Die abschließenden Staffelwettbewerbe sollten noch einmal Spannend werden.  Die Jungen in der AK U16m konnten es nur bis zum letzten Wechsel spannend machen da sie den letzten Wechsel überliefen erreichten sie nicht das Ziel. Dafür wurde es bei den Mädchen in der gleichen Altersklasse nochmal richtig spannend. Nach tollem Lauf wurden sie in ihrem Lauf 1. und am Ende fehlten nur 7 hundertstel zu Platz 3.. Dennoch war dies ein toller Abschluss der Wettkämpfe, da wir in den Staffelwettbewerben ja in der StG Leipziger Land mit vertreten waren und sich die gute Zusammenarbeit in der Startgemeinschaft schon ausgezahlt hat.
Ein Dank auch an dieser Stelle an allen Athleten der Trainingsgruppe Hohnstedter/Lindstedt für die tollen Leistungen und das uns entgegen gebrachte Vertrauen.














Dateidownload
2013_07_06_07EE.pdf [ 333.5 KB ]


     


      


   

Dateidownload
Ausschreibung.pdf [ 59.9 KB ]
Dateidownload
Teilnehmer.pdf [ 156.8 KB ]
Dateidownload
14_ MDM Jugend U16.htm [ 436.8 KB ]

7./15. September Herbstkreismeisterschaften in Regis

  Die Ergebnisse / Starterfelder sprechen für sich, Viel organisatorischer Aufwand, 2 Wochenenden und alles für ....  - 


Neue strukturierte und attraktive Wettkämpfe braucht die Leichtathletik!

15. September - DJMM Bezirksendrunde in Leipzig

Mädels qualifizieren sich für die Landesmeisterschaften











Unsere Mädels in der U14 (Lisette Kresse, Josephine Wessel, Anne Hodurek) haben es heute zusammen mit den Markkleeberger Mädchen in der STG Leipziger Land geschafft - 3. Platz mit 6.537 Punkten, knapp hinter Großbardau (2. Platz mit 6.568 Punkten) und LAZ Leipzig 1. Mannschaft. Es war ein sehr schöner Wettkampf, der Zusammenhalt in der Startgemeinschaft hat wunderbar funktioniert. Alle haben gekämpft für ein gemeinsames Ziel - die Eltern/Trainer haben alle mitgefiebert. Und so hat sich die Mannschaft am Ende für die Landesmeisterschaft am 28.09.2013 qualifizieren können. Nach dem momentan Stand, als 4. In Chemnitz gewann die LG Vogtland mit 6.538 Punkten und in Dresden gewann der Dresdner SC 1898 mit 6.432 Punkten, deutlich weniger Punkte als unsere Mädels.











Ergebnisse:  

Dateidownload
2013_09_15EE.pdf [ 194.1 KB ]

28.09. - Beste Bedingungen im Leipziger Stadion des Friedens bei der Landesmannschaftsmeisterschaft

Bei der SG Motor Gohlis Nord im Stadion des Friedens wurden am Wochenende erneut die Landesmeister der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft bei der Jugend und bei den Erwachsenen ermittelt, und die Teilnehmer der 41 Mannschaften füllten das Stadion des Friedens bei besten Bedingungen. “Gegenüber dem Vorjahr sind diesmal sechs Mannschaften mehr am Start“, freute sich Tasso Hanke vom Leipziger Leichtathletik-Verband.

Den größten Erfolg hatten die Starterinnen in der Frauen-Mannschaft StG Leipziger Land. Zusammen mit den Leichtathletinnen aus Markkleeberg und Neukieritzsch erreichten Sie den Landesmannschaftsmeistertitel mit einem hervorragendem Punktevorsprung und einer Gesamtpunktzahl von 6.838 Punkten.















Nicole Koch und Nadine Kresse liefen in der 4x100 m Staffel (53,45 s) mit. Dabei liefen Sie die Staffel nun schon zum dritten Mal in der bewährten Besetzung und konnten somit die Zeit um über 5 Zehntel verbessern. Nicole überzeugte in einer guten 100m Zeit (13,41 s) und konnte mit ihrem Kugelsoß (9,58 m) auch noch einige Punkte für die Mannschaft holen. Nadine gelang dies mit ihrem 800m Lauf in einer guten Zeit von 2:40,66 min.














Die Jungen in der U16 erreichten mit 7.947 Punkten den 5. Platz. Hier waren aus unserem Verein Nick Günther im Hochsprung (1,73 m), Speer (42,08 m) und im Weitsprung (5,79 m), sowie Richard Schwittay in 800m (2:42,11 min) und bei der 4x100m Staffel (48,96 s) im Einsatz. Sehr gut war hier der Hochsprung von Nick und endlich haben die Staffelpannen bei Richard ein Ende gefunden!














Unsere Mädels in der U 14 haben mit 6.606 Punkten leider die Urkunde um ganze 3 Punkte verpasst. Es wäre allen zu gönnen gewesen. Alle 3 Mädchen waren mit großem Eifer dabei und erreichten dabei doch recht gute Resultate. Josephine Wessel im 75m-Lauf 10,75 s, in der 4x75 m Staffel (42,09s) und im 800m Lauf eine sehr gute Zeit von 2:39,42 min. Lisette Kresse im Weitsprung 4,61 m, im Hochsprung 1,36 m und in den 60m Hürden eine sehr gute Zeit von 10,37 s. Anne Hodurek konnte mit ihrer Weite von 34,80 m im Ball noch wichtige Punkte für die Mannschaft holen und durch ihren Lauf in der Staffel II die Staffel absichern. Wir hoffen, dass es diesen Mädchen im nächsten Jahr gelingt, eine Urkunde zu holen.Der Zusammenhalt in allen Mannschaften war sehr gut, dadurch war es wieder ein sehr schöner Wettkampf. Leider waren nur 7 Sportler aus unserem Verein am Start. Es wäre zu wünschen, dass es im nächsten Jahr mehr sind.  

Dateidownload
2013_09_28EE.pdf [ 317.7 KB ]

12.10. - Bahnabschluss in Neukieritzsch

32 Podestplätze für den LAT

Am Samstag, den 12.10.2013 stand der letzte Wettkampf für diese Freiluftsaison an. Die Teilnehmerfelder waren doch recht übersichtlich. Um so lobenswerter ist die rege Teilnahme von immerhin 17 Sportlern unseres LAT anzusehen. Sehr viele Leichtathleten der großen Gruppe zeigten ihr Können. Auch 2 Sportlerinnen der mittleren Gruppe nahmen am Wettkampf der „Großen“ teil und starteten in der U16. Insgesamt konnte unser Verein 32 Podestplätze für sich verbuchen, darunter 12 x 1. Platz, 9 x 2. Platz und 11 x 3. Platz.

3x "Grinz"  mit Daniel, Falk und Carlo















Unsere Teilnehmer:
Frauen: Nicole Koch
Männer: Stefan Lindstedt
U20: Daniel Niese
U18: Nadine Kresse, Carlo Hohnstedter, Falk Thieme

U16: Marie-Theres Schulze, Natalie Wiener, Mandy Paasch, Maria Nedwidek, Sarah Pfau, Pauline Seidel, Laura Lungwitz, Nick Günther, Richard Schwittay

U14: Anne Hodurek, Lisette Kresse

Dateidownload

Herbsttrainingslager in der Sportschule Werdau















1. Tag, Montag, der 21.10.2013

Also suchen wir einmal einen schönen Anfang... Ääähmmm...

Nun ja, wir sind ja jetzt im Trainingslager und wie letztes Jahr werden wir (Nadine und Maria) eine Art „Tagebuch“ schreiben und das hoffentlich schnell, damit wir dann pünktlich zum Rommé spielen heruntergehen können.

Reisen wir aber erst einmal ein paar Stunden zurück in die Vergangenheit – ungefähr zehn. Gegen neun Uhr kamen wir mit Sack und Pack hier in der Sportschule Werdau an. Die Schlüssel wurden verteilt, die Taschen auf die Zimmer geschleppt und man haute sich zuerst einmal auf das Bett. Es folgte ein kleiner Rundgang zu den Seminarräumen, den Sportstätten und dem Speisesaal für diejenigen, die Werdau noch nicht näher kennen. Nun gab es pünktlich zur Mittagszeit um 12 Essen, welches von allen genossen wurde. Die dreistündige Mittagsruhe wurde von einigen als solche wahrgenommen, von anderen nicht („Party?!“).  Danach traf man sich im Trainingsanzug draußen (vor dem Pool), um anschließend mit der ersten Einheit zu beginnen. Nach drei Runden einlaufen waren dann viele k.o., weil einem die Bahn so verdammt lang vorkommt, obwohl sie ja eigentlich ganze 100m kürzer ist, als unser eigenes Stadion. Nun wurde sich ausgiebig erwärmt, um sich danach mit ein paar Reaktionsübungen quälen zu lassen. Doch dann ging es in die Halle, wo sich eine Runde Völkerball anschloss. Die zwei Mannschaften teilten sich noch einmal und zwei von den jetzt vier Teams trainierten ihre Muckis im Kraftraum. Lisettes Team gewann im Hockey und danach war das Training auch schon zu Ende. Frisch geduscht erschienen alle zum Abendbrot. Den Abend kann sich nun jeder selbst gestalten – wir für unseren Teil machen drei Kreuze, dass wir den Bericht geschafft haben (nein-kleiner Scherz am Rande :D) und gehen hinunter zum Rommé.











2. Tag, Dienstag, der 22.10.2013

6.30 Uhr klingelte bei uns der Wecker auf dem Zimmer, aber wir wollten einfach nicht aufstehen. Doch mit dem Hintergedanken der drohenden Berganläufe entschieden wir uns dann für die Frühsportrunde um den Teich. Nach nur fünf Minuten war das dann auch erledigt und wir fragten uns, wieso das Zimmer 214 lieber ein paar extra Aufgaben machen wollte und nicht erschien. Frühstück war um acht Uhr angesagt, was wie immer sehr gut schmeckte, obwohl die Brötchen einem eine halbe Stunde später zum Training immer noch im Magen lagen. Jedoch war das nicht sonderlich schlimm, da heute von Frau Walter, Dagi und Herr Brockhoff die Blöcke aufgebaut wurden. Maria war dabei die schnellste mit einer sagenhaften Zeit von 4,17sec (ooohh yeah! :D). Einige (die Kresse-Schwestern zählen da unter anderem auch dazu :D) rissen ziemlich viele Schaumstoffquader um oder traten auf die Leiter. Doch nach mehreren Versuchen glückte es auch denen. Nach einem Umbau wurde die Leiter ganz heraus genommen und der Abstand vergrößert. Dabei gewann Pauline mit einer Zeit von 2,98sec, dicht gefolgt von Herr Brockhoff mit 3,04 und Lisette (3,07sec) und Nadine (3,08sec). P.S. Lisette, liebes Schwesterherz, du solltest nicht schneller rennen als ich! :D

Es folgte nun eine kurze Runde Abwurfball auf dem Beachvolleyballfeld, bevor alle Sportler noch einmal an die Treppe mussten. Hier „durfte“ Zimmer 214 dann auch seine Strafe entgegennehmen. Die drei Mädchen (wir nennen keine Namen) mussten also mehr laufen als der Rest.














Jetzt wurde geduscht und danach ging es zum Mittag. Diesmal wurde die Mittagsruhe noch mehr zweckentfremdet als gestern und so verdienten sich ein paar extra Berganläufe. Danach traf man sich zur zweiten Trainingseinheit des Tages und Hochsprung stand auf dem Plan. Dabei zählte Nadine zu den Könnern... (Maria bezweifelt es :D) Und Lisette schaffte sehr gute 1,50m.

Doch auch die anderen gaben sich große Mühe. Dann wechselten wir die Gruppen und wir steppten im Gymnastikraum mit Dagi zu lateinamerikanischer Musik und bewarfen uns mit Gymnastikbällen. Nun gab 18.00 Uhr wieder Abendbrot und manch einer begann einen blutigen Krieg um die Quarkkeulchen und befürchtete, dass er keine mehr abbekommt. Auch dieser Abend wird vielfältig genutzt. Doch dieses Mal verzichten Nadine und Maria auf das Rommé spielen und Maria nutzt die Zeit, um 4*8 richtig ausrechnen zu können. Sie beharrt fest auf ihre Lösung von 36. :D












3. Tag, Mittwoch, der 23.10.2013

Heute konnte jeder eine Stunde länger schlafen und sich somit vom gestrigen „Fußballhören“ erholen (BVB vs. Arsenal 2:1). Nach dem Frühstück fuhr unsere Kolonne in den Freizeitpark Plohn.   Als wir mit dem allgemeinen Fotoschießen fertig waren, betraten wir den Park. Unser erstes Ziel war die neue Wasserbahn „Fluch des Teutates“, die wir nach zwanzigminütiger Wartezeit endlich ausprobieren durften. Plohni unterstützte uns und so haben wir überlebt (;









Doch jetzt kamen wir unserer Challenge endlich näher: wir wollten unseren Rekord im „El-Toro-Fahren“ knacken, der bei Lisette und Pauline bei 27mal und bei Nadine und Maria bei 23mal lag. Während wir also immer wieder einen Trick suchten (und meistens auch fanden), um ohne auszusteigen gleich eine weitere Fahrt dranzuhängen, schauten sich die Kleineren unter der Obhut von den Erwachsenen doch fast alle Attraktionen an. Zum Mittag wollten wir uns eigentlich wie jedes Jahr die Westernshow ansehen, aber dort war alles dunkel. Also aßen wir im Saloon, gegenüber vom Rodeo. Danach zerstreute sich die Masse wieder in alle vier Himmelsrichtungen. Am Ende schafften wir es gerade so, unseren Rekord zu brechen, sodass wir zum Schluss 25 Fahrten und Lisette und Pauline 28 Fahrten aufweisen konnten. Jetzt kam der schwierigste Teil für uns vier, denn um zur Wasserrutsche zu gelangen, musste man durch ein nur sehr spärlich beleuchteten Gang laufen (es war stockfinster), immer damit rechnend, dass plötzlich jemand aus einer dunklen Ecke oder Nische springen würde, um uns zu erschrecken. Mit Pauls Hilfe (Danke noch einmal dafür!) schafften wir es dann schließlich doch und stiegen in ein Boot. Da diese Attraktion uns so viel Spaß machte, entschieden wir uns noch einmal zu fahren. Und als wir schließlich oben standen, am höchsten Punkt der Wasserbahn, sahen wir hinab in ein Meer aus aufschäumender Gicht und Schaum. Das Einzige, was wir der Welt schreiend mitteilen konnten, war: „WELTUNTERGANG!“, was später überraschenderweise zum Motto des Tages deklariert wurde.

1.  Herr Brockhoff verlor seine Kamera, die er dann glücklicherweise wiederfand

2.  Herr Brockhoff verlor sein Handy, was er aber nicht wiederfand!

3.  Ben verlor sein Geld

4. Dagi wurde geblitzt.

Merke: Aller guten Dinge sind drei, aller schlechten Dinge sind vier!


4. Tag, Donnerstag, der 24.10.2013 (in 2 Monaten ist Weihnachten! ♥)

Leider mussten wir auch heute wieder auf den allseits beliebten Frühsport verzichten. Vor dem Frühstück wurde noch einmal die gestrige Rommérunde ausgewertet: Dagi gewann nicht und Frau Walther wurde Erste. 9.00 Uhr wurde nach dem reichhaltigen Frühstück die Sandgrube unsicher gemacht. Nach mehreren Steigesprüngen, maß man die Weiten. In der Zeit machten sich Paul, Ben und Maria mit der Kugel vertraut bzw. vertieften ihr Können. Als schon alle dachten, das Training wäre vorbei, kam Dagi mit ihrer Lieblingsdisziplin, die sie im Hinterhalt aufgebaut hatte: die Berganläufe!

Hier musste jeder zweimal durch die Lichtschranken rennen und auch Herr Brockhoff versuchte sein Glück. Doch am Ende gewann Nadine mit einer monstermäßigen Zeit von 4,25sec (muhahahaaa) und Herr Brockhoff (4,33sec) wurde nach Pauline (4,27sec) „nur“ Dritter. Aber auch die kleineren Sportler unter uns erzielten gute bis sehr gute Leistungen. Jetzt ließ man uns zum Mittag, wo es leckere Nudeln mit Spinat und Backfisch gab. In der Mittagspause machten Nadine und Maria den Spielplatz an den Teichen unsicher, während sich andere gegenseitig auf ihren Zimmern besuchten und die Umfrage über das Trainingslager im vollen Gang war. Am Nachmittag gingen wir nun zur letzten Trainingseinheit, welche wahrscheinlich die lustigste von allen war. Maria wurde überraschenderweise schwanger und wir alle unterstützen sie bei ihren „speziellen“ Übungen. Und natürlich musste auch der „Bauch“ liebevoll gestreichelt werden. Schließlich erblickte der Ball mit dem Namen „Fitzwilliam Charles James George Jack Hector Hansi Horst“ das Licht der Welt (des Stadions). :D

Danach spielten wir mit Fitzwilliam eine Runde Brennball, wobei die eine Mannschaft mit 48 zu 26 gewann.











Nun bereiteten wir uns seelisch und moralisch auf die Staffelspiele der Sportjugend vor. Hierbei wurden nach einer Erwärmung fünf Mannschaften aufgestellt und in verschiedensten Spielen um die Punkte gekämpft. Es hat allen Spaß gemacht und am Ende gab es sogar zwei erste Plätze. Jetzt war auch das letzte Training nach zwei Stunden und 45 Minuten vorbei. Nach dem Abendbrot sitzen wir nun alle in Seminarraum 5, schauen uns gleich noch ein paar Bilder an und sagen „Danke“ an Roland für die Zaubershow und natürlich auch an Herr Brockhoff, Dagi, Frau Walther und Frau Junghans, die dieses Trainingslager zu einem unvergesslichen Erlebnis für uns alle werden lassen haben.



 

 

 

 

Was machen unsere "Ehemaligen"

Wintersportler kämpften bei Sommertemperaturen um Ranglistenplätze
Selektion bei den deutschen Skeletonis. Hierbei  kämpfen die Besten Athleten, in einer Rennserie, um die begehrten Ranglistenplätze. 3 Wochen lang haben die Kaderathleten die Möglichkeit, unter den Augen des Bundestrainers, ihr Können unter Beweis zu stellen. Freude und Leid lagen dabei eng bei einander, die 3 zu vergebenen Startplätze für Olympia und dem Welt-Cup waren hart umkämpft. Ranglistenplatz 4 bis 6 starte im Inter-Continental-Cup und die Ranglistenplätze 7 bis 10 starten im Europa-Cup.
Jeder Sportler hatte 5 Tage lang die Möglichkeit zu trainieren und die Gegebenheiten der Bahnen kennenzulernen, dann folgten 2 Wertungsläufe.













Morgennebel über der Bob- und Rodelbahn in Königssee

Die Selektion begann am 14. Oktober in Winterberg, es folgte Königssee und fand ihren Abschluss am 2. November  in Altenberg.  Die Wartungsteams an den Bahnen hatten alle Hände voll zu tun, bei  fast sommerlichen Temperaturen das Fahren zu ermöglichen. 20 Grad Celsius und Sonnenschein an der Bahn in Königssee erinnerten eher an eine Sommersportart, was die Skeletonis nicht abgehalten hat sich der Bobbahn zu stellen. Bedauerlicher Weise fiel die Zeitmessanlage, nach dem ersten Wertungslauf der Frauen, aus. Bei einer Anfahrt von über 500 Kilometern schon ärgerlich.

Get Adobe Flash player


Eine Woche später, Dauerregen und starker Wind in Altenberg, auch nicht die Bedingungen die sich ein Wintersportfan wünscht. 2. November, Mittag, die letzte Starterin im Ziel, die Selektion ist vorbei die Rangliste der deutschen Skeletonis steht fest, Julia Schneider kann mehr als zufrieden sein, sie steht auf einen bemerkenswerten 11. Platz. Auf den Tag genau vor einem Jahr wagte sie das Experiment „Skeleton“.

Was schreibt dpa zum 3. Lauf:

Dateidownload
Artikel.pdf [ 178.4 KB ]






Leichtathleten zum Jahresausklang

Mit den regionalen Hallenmeisterschaften wird das Wettkampfjahr im Kreis abgeschlossen. Am Sonnabend treffen sich dazu Kinder und Jugendliche ab 10 Uhr in der Sporthalle „Glück Auf“ in Borna- Nord. Als Ausrichter ist das LAT Borna verantwortlich. Die Kreismeister werden ab der Altersklasse 7 bis hin zu den Jugendlichen in den Disziplinen 35m Sprint; 35m Hürden; Medizinballstoß sowie Dreierhopp oder Hochsprung ermittelt. Einen freudbetonten Ausklang wird es, auf vielfachen Wunsch, erneut mit den „lustigen Weihnachtsmannstaffeln“ über einen Hindernissparcour geben. Wir laden alle Freunde der Leichtathletik sowie interessierte Zuschauer zu diesen spannenden Wettkämpfen ein. Unseren Kindern und den Kindern im Verein geht es gut! Sie können unbeschwert ihr Hobby Sport ausüben und Spaß haben. Dies trifft leider nicht auf alle zu. In Deutschland erkranken jährlich über 2000 Kinder an Krebs. Der Verein mit seinen Mitgliedern und Angehörigen möchte zum Jahresende gemeinsam „Gutes tun“! Der Erlös aus Imbissverkauf und Kuchenbasar wird in diesem Jahr  der „Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig e.V.“ gespendet. Dieser Verein wurde 1990 gegründet und ist dringend auf Spenden angewiesen. Ehrenamtliche Helfer haben es sich zur Aufgabe gemacht, dem Patienten und seiner Familie in dieser existentiell bedrohlichen Lebenssituation beizustehen. Unterstützt werden somit Projekte wie die Sporttherapie, Musiktherapie, Kunsttherapie und auch das Geschwisterprojekt.   Kommen sie also vorbei. Sehen sie sich gesunde und glückliche Kinder im Wettstreit an und tun sie mit uns Gutes und helfen denen die es dringend benötigen! (S.F.)

Dateidownload
AUSSCHREIBUNG.pdf [ 267.5 KB ]
Dateidownload
ZEITPLAN.pdf [ 209.8 KB ]


     


   


07. Dezember - Borna

Hallenkreismeisterschaften in der Glück-Auf-Halle

Leichtathleten mit Jahresausklang

Mit den regionalen Hallenmeisterschaften wurde am vergangenen Sonnabend das Wettkampfjahr im Kreis abgeschlossen. Die Teilnehmerzahl lag mit etwa 120 unter den Erwartungen von KFV und Veranstalter LAT. Vor allem der Großverein „TSG Markkleeberg“ enttäuschte hierbei mit nur vier (!) Meldungen, die Region Grimma fehlte komplett. Die Kinder und Jugendlichen ermittelten mit großen Einsatz in der Sporthalle „Glück Auf“ ihre Kreismeister in den Disziplinen 35m Sprint; 35m Hürden; Medizinballstoß sowie Dreierhopp bzw. Hochsprung. Am meisten überzeugen konnten Lisette Kresse und Nick Günther von den Gastgebern aus Borna.











Einen freudbetonten Ausklang gab es mit den beliebten „lustigen Weihnachtsmannstaffeln“ über einen Hindernissparcour. Hier gab es für die Mühen einen kleinen Schokoweihnachtsmann für jeden Teilnehmer.

Get Adobe Flash player


Neben dem reibungslosen Ablauf der spannenden Wettkämpfe ging es den Verantwortlichen des LAT Borna noch um ein wichtiges soziales Anliegen. Unter dem Motto: „Unseren Kindern und den Kindern im Verein geht es gut! Sie können unbeschwert ihr Hobby Sport ausüben und Spaß haben. Dies trifft leider nicht auf alle zu. Lasst uns Gutes tun!“ organisierte der Verein mit seinen zahlreichen Helfern einen attraktiven „Kuchen- und Salatbasar“. Der Erlös daraus sollte in diesem Jahr der „Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig e.V.“ gespendet werden. Zur Freude aller konnte zum Wettkampfende ein respektabler Betrag von 444,- € übergeben werden. Die Schwester einer ehemaligen Athletin des Vereins ist leider aktuell betroffen. Sie machte uns darauf aufmerksam, mit welcher Hingabe und welchem Engagement dort ehrenamtliche Helfer sich seit Jahren einbringen. Die Mitglieder des LAT Borna und deren Angehörige sind stolz, so einen kleinen Beitrag zur Realisierung von geplanten Projekten geleistet zu haben. Mit Sport-, Musik- oder Kunsttherapie sowie dem Geschwisterprojekt versucht man dort Betroffenen zu helfen und zum erfolgreichen Heilungsprozess beizutragen.














Bedanken möchten sich die Verantwortlichen des LAT bei allen Organisatoren, Kampfrichtern und Helfern sowie bei allen, die zum Gelingen des „Caterings“ beigetragen haben! (S.F.)

Get Adobe Flash player

Ergebnisse:    

Dateidownload
Borna 13.htm [ 330.6 KB ]

 


berichtet im Regionalteil / Sport:    

Dateidownload
LVZ HKM.pdf [ 1.3 MB ]

   



LAT freut sich über drei Kader-Athletinnen














In diesen Jahr ist es den Verantwortlichen Trainern des LAT erneut gelungen E-Kaderathleten hervor zubringen. Am Stützpunkt in Leipzig fanden dazu Anfang Oktober die entsprechenden Normüberprüfungen statt. Begleitet von ihrem Trainer Dirk Brockhoff konnten sich die jungen Athleten dort entsprechend gut in Szene setzen und die geforderten Werte erfüllen. Lisette Kresse, Josephine Wessel und Laura Schubert nahmen nun voller Stolz, im Rahmen der Hallenkreismeisterschaften, ihre Urkunden in Empfang. Mit den neuen, vom Verein „gesponserten“, Shirts sind die Kaderathleten auch nach außen hin gut wahrnehmbar. Der Dank der Vereinsführung geht neben dem verantwortlichen Trainer  Dirk Brockhoff an dessen „Assistentinnen“ Dagmar Hollstein und Nicole Koch. (S.F.)














 



berichtet im Regionalteil / Sport:    

Dateidownload
LVZ Kader.pdf [ 893.1 KB ]

15.12. - Halle/Brandberge

Offene Leipziger Stadthallenmeisterschaften  

S.F. Eine kleine Delegation von Jugendlichen des LAT Borna machte sich am letzten Sonntag auf den Weg nach Halle an der Saale. In der dortigen Leichtathletikhalle in Brandberge fanden die Sportler, wie bereits in den letzten Jahren, beste Bedingungen vor um sich in einem starken Starterfeld zu messen. Herausragend am heutigen Tag, so Trainer Steffen Freise, die Leistungen zweier Jungs in den Sprungdisziplinen. Beim Hochsprung benötigte Nick Günter (`98) drei Versuche, ehe er richtig im Wettkampf war. Er steigerte sich kontinuierlich und freute sich am Ende über die neue persönliche Bestleistung von 1,75m und die Bronzemedaille. Einen drauf gesetzt hat er anschließend beim Weitsprung. Mit einer prima Serie und der Siegerleistung von 5,83m stand er zu recht strahlend ganz oben auf dem Treppchen!

Nick wird mit Bronze geehrt.

 












Beim zwei Jahre älteren Falk Thieme sollte es im Hochsprung noch höher hinausgehen. Es war sein Wettkampf. Er fühlte sich topfit und sofort wohl auf der Anlage. „Heute müsste etwas gehen…“, sagte er zum Trainer. Es lief alles nach Plan. Bei 1,95m sollte er an diesem Tag zwar noch knapp scheitern, aber mit 1,92m stellte er ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung auf und gewann souverän. Mit dem 3. Platz (5,93m) im Weitsprung rundete er seinen überaus erfolgreichen Wettkampftag ab!


Falk ist stolz „wie Oskar“!

 





















Etwas unter ihren eigenen Erwartungen waren die Weitsprünge bei Nadine Kresse (`96). Die 4,60m reichten aber dennoch zum Sieg in der Frauenaltersklasse. Annelies Podbielski (`95) erkämpfte sich in der gleichen AK zwei silberne Medaillen. (Hoch; 800m) Bei den „Jüngeren“ wusste vor allem Lisette Kresse (`00) zu überzeugen. 4,78m reichten beim Weitsprung knapp für den 3. Platz und nach einem sehr guten Hürdensprint (10,24s) musste sie sich mit Platz 4 begnügen. Josephine Wessel (`00) scheiterte leider mit ihrer guten Zeit von 8,71s als Siebente knapp am Endlauf. Ein durchaus erfolgreicher „Ausflug“ ins sachsenanhaltinische, wie die anwesenden Trainer Freise und Brockhoff nach einem langen Tag in der Halle resümierten! Alle weiteren Teilnehmer wussten durchaus positiv zu gefallen. Eine tolle Einstellung und guter Kampfgeist reichten mit ordentlichen Leistungen zu Platzierungen im Mittelfeld. Weitere vordere Platzierungen: Daniel Niese (`95) – 60m, 7,78s, Platz 6; Falk Thieme  - Kugel, 11,29m, Platz 4; 4x200m Staffel Fr. (J.Wessel; L.Kresse; P.Seidel sowie L.Kretschmer/Neuk.) – 5.Platz

Ergebnisse:    

Dateidownload

Get Adobe Flash player

zurück 2013

    



  


 
.