Neben den Oldies und den Senioren nun auch eine Freizeitkicker Abteilung

Mit Beginn des neuen Jahres hat sich beim „LAT Borna“ e.V. eine weitere allgemeine Sportgruppe gegründet. Sie umfasst gegenwärtig 15 erwachsene männliche Sportler, welche sich vor allem dem hobymäßigen Fußballspielen verschrieben haben. Das gemeinsame Training findet jeweils freitags in der Zeit von 18.00 bis 19.30 Uhr
im „R.-Harbig-Stadion“ statt. Vorrangig wird es dabei um den Spaß an der Bewegung und speziell am Fußballspielen gehen. Zusätzlich ist angestrebt, in mehreren Freundschaftsspielen mit ähnlich agierenden Teams sich zu messen. Einen Spielbetrieb in organisierten Ligen ist aber nicht vorgesehen!

Die betreffenden Sportsfreunde sind froh eine Heimstatt gefunden zu haben, um im Einklang mit dem Geschehen im Gesamtverein ihrem Hobby nachgehen zu können! Interessierte Freizeitkicker mit Spaß am Fußball und ohne Meisterschaftsambitionen sind jederzeit willkommen.

Hallen-Landesmeisterschaften in Chemnitz

14. 01. - U14 und U15 im Mehrkampf
21./22. 01. - U18 und Frauen/Männer

5. Platz bei Sächsischen Hallenmehrkampfmeisterschaften für LAT Borna

Zum Auftakt der Sächsischen Hallenmeisterschaften konnte unsere einzige Teilnehmerin Marie-Theres Schulze einen guten 5. Platz belegen.
Mit einem durchwachsenen 60m Hürdenlauf in einer Zeit von 10,63 Sek. belegte Marie Theres Platz 18 von 41 Starterinnen. Mit der nächsten Disziplin dem Weitsprung konnte sie sich mit der besten Weite des Tages von 5,03m auf Platz 8 verbessern. Die 1,52m im Hochsprung brachte sie auf Platz 3 in der Gesamtwertung. Im Kugelstoß konnte sie ebenfalls wieder das beste Ergebnis von allen Starterinnen erzielen und mit 9,33m auch gleichzeitig eine persönliche Bestleistung aufstellen. Somit lag sie vor dem abschließenden 800m Lauf auf Platz 2. Dort hätte sie am Ende eine Zeit von 3:00,00 min. (was sie sicher auch laufen kann) benötigt um ihren Podest Platz zu verteidigen. Leider erreichte sie nur eine Zeit von 3:09,88 min. womit das erhoffte Edelmetall am Ende ausblieb.

Zweimal Platz 6 bei der 2. Veranstaltung im Rahmen der Sächsischen Hallenmeisterschaften

Bei den Hallenmeisterschaften der Erwachsenen und Jugend U18 konnten unsere 2 gemeldeten Starter vordere Plätze belegen.
Eric Kluge lief bei den Männern über die 200m eine Zeit von 22,81 sek. und belegte damit Platz 6. In der AK U18 konnte Falk Thieme im Hochsprung mit 1,70m einen ebenfalls guten 6. Platz belegen. In einem guten Wettkampf konnte er jede Höhe gleich im 1. Versuch überwinden die 1,75m waren diesmal dann leider etwas zu hoch und er scheiterte nur äußerst knapp an dieser Höhe. Im Kugelstoß konnte Falk wieder eine persönliche Bestleistung stoßen was am Ende Platz 7 mit 11,31m bedeutete.

Unsere "Ehemaligen" waren sehr erfolgreich, sie holten 4 Landesmeistertitel und einen 3. Platz

Der Schritt an ein Leistungszentrum hat sich für Sie ausgezahlt. Nur durch intensives Training sind solche Erfolge möglich. Ohne Fleiß und Schweiß bekommt man keinen Preis!
Julia Schneider - LAZ Leipzig
   Landesmeisterin (U18) im Dreisprung 11,29 m
Sabrina Mickenautsch - LAC Erdgas Chemnitz
   3. Platz (F) im Dreisprung 12,53 m
Patrick Elger - LAC Erdgas Chemnitz
   Landesmeister (U18) 60 m Sprint mit 7,22 Sek.
   und Landesmeister (U18) im 60 m Hürdensprint mit 8,15 Sek.
Vincent Vogel - LAC Erdgas Chemnitz
   Landesmeister (M) im Weitsprung mit 7,12 m

An diesem WE sind noch einmal Julia Thon, Natalie Wiener und M.T. Schulze bei den Sächsischen Hallenmeisterschaften der U16 im Einsatz. Wir wünschen „viel Erfolg“.

Dateidownload
2011_01_14LHM_C_EE.pdf [ 439.1 KB ]
Dateidownload
2012_01_21_E_Tag1.pdf [ 164.2 KB ]

10 Jahre aktiver Kampfrichter














Michael Thiele, unser Kampfrichterwart, wurde in Chemnitz, nach 10 Jahren aktiver Kampfrichterarbeit mit der Ehrenurkunde des LVS geehrt. Den ganzen Sonntag bekam er das Schmunzeln nicht aus dem Gesicht, das lag aber mal nicht an der Leichtathletik, nein, Micha ist am 28. Januar Opa geworden. In 10 Jahre tritt Sarah, betreut von Mama Anke, dann zum Wettstreit an und Micha feiert sein 20jähriges Jubiläum.

Der LAT wünscht Familie Thiele alles Gute!

Die "Senioren" oder Uniballer stellen sich vor

       


1  

Im Vordergrund steht der Spaß an der Bewegung, den alle seit vielen Monaten beim Unihockey finden. Bewaffnet mit unseren Schlägern und einem flinken Ball kann man manche flotte Rolle und tolle Tore zu sehen bekommen. „Hart im Nehmen“ sollte man schon sein, aber keine Angst, die Freude nach dem Training, etwas für seine Fitness getan zu haben, ist groß.














Tradition ist, so kann man schon sagen, die jährliche Fahrt nach Thiessow (Rügen) ins Trainingslager. Legendär sind dort die Bootsfahrten bei hoher Windstärke, Ausflüge zu den Störtebecker Festspielen und ein gemütlicher Abend in der Fischgaststätte bei Thea.










Also, wer auch glaubt, dem Winterspeck zu Leibe rücken zu müssen, kann gern montags bei uns unverbindlich zum Schnuppertraining vorbeischauen.

Na dann, bis nächsten Montag !

12. Mai 2012

  











Hier gibts noch "Echte" Leichtathletik - eindeutige Lauf-, Wurf- und Sprungentscheidungen im klassischem Dreikampf für alle kleinen Athleten bis zur AK 9.

Dateidownload
Ausschreibung.pdf [ 484.6 KB ]
Dateidownload
Zeitplan.pdf [ 1.4 MB ]

18./19.02. - Sindelfingen

Deutsche Hallenjugendmeisterschaften

Wir gratulieren:
Vincent Vogel - 2. Platz im Weitsprung mit 7,25m - SUPER - noch 30 cm bis zur WM in Barcelona
Sabrina Mickenautsch belegte den undankbaren 4. Platz im Dreisprung mit 12,27m

 

 

 

 

 

Achtung Trainingsbeginn nach den Ferien

Am Montag den 27.02.2012

Treffpunkt: Glück-Auf-Sporthalle Borna
Trainingsgruppe: Brockhoff / Friedrich/ Hollstein
16-18 Uhr
Trainingsgruppe: Hohnstedter/ Lindstedt
17-19 Uhr

Alle anderen Trainingszeiten vor Ort.







Wir möchten Sie bitten, die Nutzer der Glück-Auf-Sporthalle Borna darauf hinzuweisen, dass das Betreten der Halle sowie des Gymnastikraumes nur in abriebfesten, hellen Turnschuhen gestattet ist. Wir danken für Ihre Unterstützung.
Mit freundlichen Grüßen
Diana Baum
Fachdienst Jugend/Schule/Sport/Kita/Soziales

Stadtverwaltung Borna

Wer hätte das gedacht, Vincent Vogel in der Nationalmannschaft

Der traditionelle Hallen-Dreiländerkampf der U20-Nationalmannschaften von Deutschland, Frankreich und Italien wird in diesem Jahr am 3. März im französischen Val-de-Reuil ausgetragen. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat nach den nationalen Jugend-Hallen-Titelkämpfen in Sindelfingen sein Team für diese Vergleichskämpfe benannt.




















Stephan gewann und Vincent belegte Platz 5 - Vini wir sind STOLZ auf Dich

04.03.2012 - Gößnitz

LAT beim Hoch-/Hürdenmeeting














Es war ein Wettkampf in fast familiärer Atmosphäre, das hatte was. Angetreten waren 6 Vereine mit insgesamt 80 Teilnehmern. Wir waren die am weitesten angereisten Sportler und hatten am Ende eine gute Ausbeute. Stolze 20 Medaillen konnten 10 Sportler des LAT mit nach Hause nehmen. Beim Hochsprung erreichten Lisette Kresse AK 12w mit 1,25m ihre persönlichen Bestleistungen und sicherte sich damit die Goldmedaille sowie im Dreierhop (6,20m) und im 35m Sprint(5,84s). Weiter Goldmedaillen holten sich Selina Bothen Ak9w im 35m Hürden(7,69s), im 35m Sprint(6,51), im Dreierhop (5,00m) – Pauline Seidel 13w im Hochsprung(1,25m), im 35m Sprint(5,75s), im Dreierhop(6,00m) – Natalie Wiener im Hochsprung( 1,40m). Die Silbermedaillen holten sich Selina Bothen 9w im Hochsprung(1,02m) – Lara Kuchs 10w im Hochsprung(0,98m) - Stefan Voigt 13m holte sich den 2. Platz gleich 3 mal nämlich im Hochsprung, Dreierhop(6,10m) sowie im Sprint über 35m(5,64s). Die Bronzemedaillen holten Jona Lehmann 9w im 35m Hürdenlauf, im Hochsprung – Leon Brockhoff 11m im Hochsprung. Aber auch die Ergebnisse der Kinder, die keine Platzierungen bei diesem Vorbereitungswettkampf erreicht haben, lassen auf ein gutes Wettkampfjahr 2012 und gute Leistungen hoffen, schließlich steht uns seit kurzer Zeit auch noch die neue Dreifelderhalle der Stadt Borna zum Training zur Verfügung, was die Arbeit der Trainer und Athleten sehr erleichtert. So steht schon jetzt fest, dass wir im nächsten Jahr wieder nach Thüringen fahren.














Sportlerwahl 2011
Marie-Theres Schulze und Eric Kluge sind von uns nominiert, sammelt fleißig Stimmen für sie. Wenn ihr unschlüssig bei der Mannschaftswertung seit, hier eine Empfehlung:
die Volleyballerinnen von Einheit Borna

Also fleißig Stimmzettel sammeln und Klassenkameraden und Freunde … einbeziehen!

Noch 3 Stunden bis zur Abfahrt (20:00 Uhr) - Italien wir kommen!!!!
Frohe Ostern allen die im kalten Deutschland bleiben müssen.

http://www.hotelgallia.net/hotelde.html

http://www.mirabilandia.it/

LAT entflieht dem kalten Osterwetter - Italien 2012

Die jungen Bornaer Leichtathleten vom LAT fieberten schon seit einigen Wochen den Osterferien entgegen. Grund dafür war die Abreise am Karfreitag nach Italien. Es ist seit über zehn Jahren zur guten Tradition gewordenen in diesem Zeitraum ein Freizeit- und Trainingsaufenthalt in der Nähe von Rimini durchzuführen. Für die hiesige Region waren ja sogar winterliche Verhältnisse mit Minustemperaturen angekündigt. Also hieß es: Nix wie weg an die schöne Adriaküste!
Gemeinsam mit Sportlern und Betreuern vom TSV Kitzscher und erstmals vom LC Jena begab man sich auf die lange Reise und wurde am Ostersamstag gegen Mittag bei 15°C und Sonnenschein vom netten Inhaberehepaar des Hotels empfangen!
Eine für diesen Zweck optimal geeignete Unterkunft in Strandnähe mit bestem italienischen Köstlichkeiten sowie Pool und Kraftraum bildeten erneut die Basis für eine gelungene Trainingswoche in der Ferne. Es sollten wiederum die erwarteten schönen und abwechslungsreichen Tage werden, nach welchen sich die jungen Athleten schon Monate vorher sehnten.
Neben Bewegung und Spaß am Strand war die tägliche Nutzung des Stadions inbegriffen, wo mit großem Einsatz und Ehrgeiz an der Verbesserung der Fähigkeiten bzw. Grundlagen gearbeitet wurde.
Ein Höhepunkt - der Ganztagestrip in den riesigen Freizeitpark von Mirabilandia. Bei schönstem Frühlingswetter werden die dortigen Aktivitäten vielen lange in Erinnerung bleiben. Achterbahn, „Freier Fall“, Wasserrutsche und weitere spektakuläre Attraktionen wurden zahlreich von Sportlern aber auch von Trainern und Betreuern genutzt!

Nur die Harten kommen aufs Bild, nach alter Tradition fahren die echten Männer Oberkörper frei und die Mädchen mit Regenjacke!















Ein Kurzabstecher führte die komplette Gruppe am trainingsfreien Mittwochnachmittag in den nur 40 Kilometer vom Hotel entfernten Stadtstaat SAN MARINO. Auf dem „Berg“ angekommen, lies die Sonne auch nicht lange warten und neben Burgen, Museen und Souvenirläden konnte in diesem Jahr auch der tolle Ausblick in alle Himmelsrichtungen ausgiebig genossen werden.
Die Sportler aus allen drei Vereinen sowie deren Trainer und Betreuer konnten erneut die Gastfreundschaft des Teams um die Familie Ricci genießen. Neben Bewegung, Sport und Spiel gab es natürlich auch entsprechend ausgelassene und freudbetonte Momente, die ebenfalls zum Erholungseffekt beigetragen haben sollten.

























Gut vorbereitet und motiviert gehen die jungen Leichtathleten nun ihre Jahreshöhepunkte an. Die mitgereisten Trainer und Betreuer, welche eigenes Geld und Urlaubstage investierten, wurden durch ordentliches Auftreten und entsprechende Disziplin sowie Einsatz und Ehrgeiz entlohnt.
Der Dank des Vorstandes gilt an dieser Stelle allen an der Vorbereitung und Durchführung des Trainingslagers Beteiligten Personen.
Die Woche verging für alle wieder viel zu schnell. Schulalltag und Training in heimischer Umgebung werden die nächsten Wochen bestimmen. Schöne Erinnerungen und Erlebnisse werden aber noch Wochen und Monate im Gedächtnis bleiben! S.F.

Die Tradition lebt, RIMINI 2012.

























Trainingslager-Tagebuch

Zum 11. mal ging es am Karfreitag in Richtung Süden per Bus und über Nacht nach Rimini.
Teilnehmer der Fahrt waren die Sportler vom TSV Kitzscher, die Spurtefixe des LAT sowie erstmals Sportler des LC Jena sowie einer Athletin des LAZ Leipzig.
07.04.2012
Um 10:30 Uhr sahen wir zum ersten mal den Strand von Rimini.
Nach der Zimmeraufteilung und anschließenden ersten Mittagessen im „Hotel Gallia“ ging es diesmal erst um 16:30 Uhr zur ersten Runde Beach-Soccer am Strand. Am Abend nutzen die ersten auch gleich das Sprudelbecken zum Relaxen und ersten Kennenlernen der mitgereisten Sportler des LC Jena. (Immerhin war dafür ein Fußmarsch von 10 Minuten erforderlich). Da ein Großteil in der ersten Nacht in der Strand „ Villa“ untergebracht war.

08.04.2012
Am Sonntag ging es nach dem Frühstück trotz anfänglicher Bewölkung ins Stadion. Das Wetter war härteste Konkurrenz, aber bei den Gedanken an die Minusgrade in Deutschland (Ostsee/MOGONO) war es doch sehr angenehm, Kugelstoß, Weitsprung, Hürden und Sprint zu trainieren. Nach der ersten Einheit waren dann alle im wunderschönen Hotel der Familie Ricci untergebracht. Am Nachmittag gab es dann eine gemeinsame Trainingseinheit mit den Jungs des LC Jena in Form von Treppensprüngen sowie eine ausgiebige, kennenlernende Erwärmung! Der Abend klang dann wiederrum im Poolbereich entspannt aus!

09.04.2012
Nach einem sehr verregnetem Sonntag, war es nicht nur der Handywecker, der uns weckte, sondern ganz besonders die italienische Ostermontagssonne. Die erste Nacht im Mutterhotel Gallia war auf jeden Fall besser, als die Nacht in der „Villa Ricci.“ Das Spannendste war wohl für unsere Athleten die Frage „Wer sich dreiviertel 8 von den Betreuern nicht unten in der Lobby zum Frühsport einfinden wird“ Zur großen Überraschung war auch der „ Chef de Mission“ Steffen Freise mit von der Partie. Nach "ausreichendem Morgensport" und leichtem Frischmachen, hatten wir es uns jetzt wahrlich verdient unseren Hunger beim reichlichen, immer besser werdenden Frühstücksbuffet zu stillen. In der ersten Trainingseinheit des Tages (im Stadion) wurde, (nachdem sich jeder die "Abkürzung" von den Schuhen geputzt hatte), mit dem hochmotivierten und erfahrenen Trainergespann in Kleingruppen trainiert. Das Wetter spielte immer noch mit und auch das San Marino- Panorama. Gut gestärkt vom Mittagessen und gut ausgeruht von der Mittagspause, ging es an die 2. Einheit am Tag. Bei bestem italienischem Wetter ging das Fußballspiel überraschend, oder anders gesagt wie fast immer unentschieden aus. Der Kampfgeist war vortrefflich und nur die "Maulwurfshügel" hinderten Falk, Daniel und Carlo daran, noch mehr Tore zu schießen.
Die Strandeinheit wurde von Allen intensiv und erfolgreich beendet. Im weiteren Plan des Tages stand dann noch der tägliche Wirlpoolbesuch. Und schon waren alle auf den Dienstag gespannt, denn: kein Training sondern: Freizeitpark“ MIRABILANDIA“ stand auf dem Tagesprogramm.

10.04.2012
Da der verantwortliche Übungsleiter Hr. Hohnstedter das Wort FREIZEITpark zu wörtlich nahm gab es auch keinen Frühsport an diesem Tag. Nach dem Frühstück ging es dann in den Freizeitpark "Mirabilandia". Los ging es mit dem "Freien Fall", wo unser ÜL Herr Hohnstedter erst mal kurzer Hand zum „Taschenhalter“ umfunktioniert wurde und er uns mit einem mulmigen Gefühl im Bauch zusah. Sogar manche, die sich auf andere Attraktionen nicht getraut hatten, fuhren mit. Das Wetter war wie im vorigen Jahr ein Traum - Sonnig & Warm! In Gruppen wurde nun der gesamte Freizeitpark erkundet. Sogar unser ÜL Herr Hohnstedter hat sich auf unsere Lieblingsachterbahn gewagt. Ihm ging es danach zwar nicht ganz so blendend wie manch anderen, aber trotzdem Hut ab. Die Rückfahrt aus dem Freizeitpark konnte dann auch mit 4 blinden Passagieren angetreten werden. Für die die nicht in den Freizeitpark konnten oder wollten gab es aber auch neue Sachen zu entdecken Stichwort „Geocaching“.

11.04.2012
Der Mittwoch begann wie immer mit Frühsport. Anschließend war das Training im Stadion angesagt. Kugelstoß für die Mädchen mit sofortiger Fotoanalyse, 30m Sprint mit modernster elektronischer Zeitnahme für alle, sowie für die Jungen Kugel und Ballwurf. Am Nachmittag stand der Ausflug nach "San Marino", auf dem Programm. Dort konnten Souvenirs für die Eltern und Geschenke für Geschwister erworben werden. Andere gingen ihrem neuen Hobby nach. (Geocaching) Nach dem Abendessen wurde am Hoteleigenen PC noch das Spitzenspiel der Bundesliga " Dortmund – Bayern“ verfolgt. Für den einen endete es tragisch für manch anderen nicht.

12.04.2012
Der Donnerstag begann wie die Tage vorher mit Sport am frühen Morgen. Die erste Trainingseinheit fand am Strand statt, hier wurde an der Weitsprunglandung gearbeitet, ein Fußballspiel rundete die Einheit ab. Nach dem Mittagessen blieb Zeit für einen kleinen Stadtbummel. Ab 15 Uhr hatten alle die Möglichkeit das Sportabzeichen (Schwimmen) zu absolvieren! (Zeitnahme durch Hr. Hohnstedter) Doch wegen der niedrigen Wassertemperatur entschieden sich die meisten Sportler für Fußball am Strand mit den Jungs vom LC Jena. Die Übungsleiter und Betreuer bereiteten die „Schatzsuche“ vor. Nach dem Abendbrot ließen viele den Tag mit “ Alarm für CORBA 11“ ausklingen! So endete der Tag sehr ruhig und entspannt!

13.04.2012
Etwas unerwartet und entgegen jeder Tradition begann der Abreisetag mit einem erweiterten Frühsport. Start war schon 7:30 Uhr und nach einem kleinen Lauf standen noch 300 Seilsprünge auf dem Programm. Nach dem Frühstück wurden die ersten Betreuer verabschiedet. Familie Gromotka machte sich per Auto auf den Heimweg. An dieser Stelle gleich einen herzlichen Dank für die Unterstützung beim Training und in der Freizeitgestaltung an beide. Die traditionelle Schnipsel Jagd (Schatzsuche) startete um 9:30 Uhr. Das Ergebnis sah wie folgt aus, alle 4 Gruppen kamen ins Ziel, nur eine Gruppe hatte das Lösungswort, eine andere Gruppe hatte keinen Plan, aber die schnellste Zeit. Zwei Gruppen kamen gemeinsam ins Ziel. Sieger waren am Ende alle da es dann gemeinsam ins K2 ging zum gemeinsamen Eis essen. Nach dem letzten gemeinsamen Abendessen ging es Punkt 20:15 Uhr auf die Heimreise.

14.04.2012
Morgens gegen 9:00 Uhr waren wir alle wieder wohlbehalten zurück.

An dieser Stelle einfach nochmal ein fettes Lob und ein großes Dankeschön an alle Trainer, Betreuer, mitgereisten Athleten, die "Jungs vom LC Jena", Eltern und sonstigen Personen, die das mal wieder möglich gemacht haben.

Leute, das bedarf einer Wiederholung.

Ich hoffe alle behalten die positive Einstellung und den Ehrgeiz für die nächsten Wochen bei Training und Wettkampf bei!

Bis bald im Stadion!


https://plus.google.com/photos/108048942629014388815/albums/
5731596247016990417?authkey=CKa22LOwgZC48wE#photos/
108048942629014388815/albums/5731596247016990417

21.04. - Grimma

Gute Resultate zum Saisonauftakt

Natalie Wiener U16

100m = 14,97 sek = Platz 2

Hoch = 1,48m = Platz 1

Weit = 4,42m = Platz 1

Speer = 23,95m = Platz 1

Super Ergebnisse:
im Weitsprung Persönliche Bestleistung,
Hochsprung Einstellung der Bestleistung





Nadine Kresse U18

100m = 14,06 sek = Platz 4

800m = 2:50,61 min = Platz 2

Weit = 4,57m = Platz 4

Speer = 20,05 m = Platz 3








Nick Günther U16

100m = 13,29 sek = Platz 1

Weit = 4,74m = Platz 1

Speer = 35,35m = Platz 1

Gute Leistungen vor allem beim Speerwurf























von o.li.: Nadine Kresse, Josephine Wessel, Eileen Schenk, Lisette Kresse, Pauline Seidel
von u. li.: Leon Brockhoff, Victoria Wessel, Leon Seidel

weitere Teilnehmer:
Selina Bothen, Lisa Schönberg, Laura Pfau, Richard Schwittay, Nicole Koch


weitere Bilder unter:
https://picasaweb.google.com/102094732711813765362/
21042012BahneroffnungGrimma?
authuser=0&authkey=Gv1sRgCMuKzpqFiOmJbQ&feat=directlink

Einladung zur 6. Mitgliederversammlung des LAT Borna e.V.

Sehr geehrtes Mitglied, liebe Eltern und Sportfreunde des LAT Borna !

Hiermit laden wir Sie/Dich zu unserer
am: Freitag, den 01.06.2012
um: 18.00 Uhr

im: Vereinshaus des Rudolf- Harbig- Stadions Borna
(ehemals Stadionklause)

stattfindenden 6. Mitgliederversammlung ein.

Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Wahl des Versammlungsleiters
3. Feststellung der Tagesordnung
4. Rechenschaftsbericht über die bisherige Arbeit des LAT Borna
5. Bericht des Schatzmeisters und des Kassenprüfers
6. Entlastung des alten Vorstandes des LAT Borna e.V.
7. Neuwahl des Vorstandes des LAT Borna e.V.
8. Vorschau auf demnächst anstehende Vereinsaktivitäten 2011/2012
9. Sonstiges/Schlussbemerkungen

Wir möchten Sie/Dich bitten, diesen Termin langfristig einzuplanen und eine Teilnahme an der Mitgliederversammlung abzusichern.

Mit freundlichen Grüßen

Volker Adelt
Vereinsvorsitzender

28.04. - Borna

Kreismannschaftsmeisterschaften

Mannschaftskreispokale für weibliche und männliche Jugend
Am letzten Samstag im April fanden in Borna die Mannschaftskreispokalwettkämpfe statt. Die Trainingsgruppe Hohnstedter/ Lindstedt konnte jeweils eine weibliche und männliche Mannschaft an den Start bringen. Bei den Jungen kamen auch noch 3 Athleten von der Trainingsgruppe Brockhoff/Friedrich zum Einsatz.














Die Pokalsiege standen schon vor dem ersten Startschuss fest da leider kein anderer Verein Mannschaften stellte. Somit war es vor allem eine Standortbestimmung für alle.
Beim 4x 100m Staffelwettbewerb konnten gleich tolle Zeiten gelaufen werden, mit einer Zeit von 53,63sek. lief die Staffel mit Schulze, Marie-Theres; Thon, Julia; Paasch, Mandy; Kresse, Nadine eine super Zeit. In 56,12sek. erreichten Wiener, Natalie; Podbielski, Annelies; Krause, Josephine; Nedwideck, Maria ebenfalls eine sehr gute Zeit.
Über die 100m konnte Marie T. Schulze mit einer Zeit von 13,03sek. ein Achtungszeichen setzen. Hier sind auch die Zeiten von Mandy Paasch (14,58sek.) und Maria Nedwideck ( 14,78sek.) positiv zu erwähnen. Über die 800m konnte Annelies Podbielski in einer Zeit von 2,34:93 min überzeugen. Im Diskuswurf war Sarah Such mit 17,54m die Beste. Die beste Leistung im Hochsprung ging auf das Konto von Natalie Wiener die als einzige die 1,45m übersprang. Josephine Krause kam mit der Kugel am besten zurecht, sie kam auf 7,45m. Im Weitsprungwettbewerb konnten gleich 2 neue persönliche Bestleistungen aufgestellt werden. Die beste war hier Marie-Theres Schulze mit 4,96m. Die persönlichen Bestleistungen erzielten Nadine Kresse mit 4,79m und Natalie Wiener mit 4,51m. Im Speerwurf erzielte Mandy Paasch die beste Weite mit 23,02m.


1  

Auch bei den männlichen Teilnehmern gab es zum Auftakt eine sehr gute Staffelleistung. In 39,20sek. erreichten Daniel Niese, Carlo Hohnstedter, Constantin Hapke und Falk Thieme das Ziel. Die „Nachwuchsstaffel“ mit Vincent Wohl, Richard Schwittay, Stefan Voigt und Adriano Krätzschmar erreichten eine Zeit von 56,73sek.

Über die 100m war Carlo Hohnstedter der schnellste in 12,63sek. die Zeiten von Daniel Niese (12,90sek.), Richard Schwittay (14,15sek.)und Stefan Voigt 14,22esk. Konnten sich ebenfalls sehen lassen. Im 800m Lauf erreichte Martin eine Zeit von 2,30:83 min. Mit dem Diskus kam Falk Thieme am besten zurecht. Er erzielte eine Weite von 27,36m. Im Hochsprung gab es 2 neue Bestleistungen durch Falk Thieme mit 1,75m und Constantin Hapke mit 1,50m. Die 1,40m von Stefan Voigt bedeuteten die Einstellung seiner persönlichen Bestleistung. Im Kugelstoß konnte Falk Thieme mit 11,46m überzeugen. Die beste weite im Weitsprung ging auf das Konto von Carlo Hohnstedter mit 5,30m.














Im Großen und Ganzen kann man mit den erzielten Leistungen recht zufrieden sein.

Erfolgreiche Teilnahme der Jüngsten bei den Kreismannschaftsmeisterschaften in Borna

Das Team mit den beiden Trainerinnen











Der sonnige Morgen am letzten Samstag schaffte optimale Bedingungen für den ersten Wettkampf unter freien Himmel für die kleinsten LAT-Sportler. Das jüngste Team des LATs (Schüler D) setzte sich aus den sechs Sportlern Oskar Munkelt, Max Rahming, Bassel Hammoud, Philipp Huber, Ben Walther und Mohammad Hammoud zusammen. Eine herausragende Leistung zeigten die Bornaer vor allem im Schlagballweitwurf. Mohammad warf den Ball über beeindruckende 28,90m und dicht dahinter landete bei 24,50m auch der Ball von Philipp. Die drei Jüngsten im Team, Oskar, Bassel und Max konnten sich ebenfalls im Schlagballweitwurf behaupten. Max warf den Ball sogar weit über die 20m Linie. Im Weitsprung holte vor allem Ben mit einer außerordentlichen Weite von 3,46m viele Punkte für seine Mannschaft. Im Sprint rannten besonders Mohammad und Ben den Anderen davon. Ben konnte dieses Mal sogar die 9s-Grenze knacken und die 50m in einer Zeit von 8,65s rennen. Die Staffel mit Philipp, Max, Mohammad und Ben rannte die 4x50m in einer Zeit von 36,74s. Im Endeffekt erreichte das LAT-Team der Jungen eine Punktzahl von 1.987 Punkten und verfehlte damit nur um 199 Punkte den Sieg in ihrer Altersklasse. Doch auch ein zweiter Platz ist ein Grund zur Freude…

Ben Walther über 50m

 

 

 

 

Oskar Munkelt
















01. Mai - Grimma

8. Schülergala

LAT-Athleten machen Schülergala zur „ SPRUNGGALA“
Bei der 8. Schüler-Gala der SV Großbardau konnten unsere Teilnehmer vor allem in den Sprungdisziplinen überzeugen.
Gleich mit 3 neuen persönlichen Bestleitungen war Falk Thieme der wohl beste LAT- Starter an diesem Tag. Im 100m Lauf erzielte er eine Zeit von 12,57sek. (PL.3), im Hochsprung überquerte er diesmal 1,79m (Pl.1) und im Weitsprung erreichte er 5,47m (PL.3).










Mit persönlichen Bestleistungen von 1,55m (PL.4)im Hochsprung und mit 5,13m (Pl.5) im Weitsprung konnte Nick Günther an diesem Tag überzeugen.













Ebenfalls in Rekordlaune zeigte sich Natalie Wiener die im Hochsprung mit 1,53m ihre persönliche Bestmarke erreichen konnte.












Weitere Starter waren:

Sarah Such
100m = 16,90sek.
Kugel = 6,61m





 

 

Maria Nedwideck
100m = 14,75sek.
Kugel = 7,46m






Annelies Podbielski
100m = 14,26sek. (VL 14,06sek.)
800m = 2:39,35
Hochsprung = 1,40m
Weitsprung = 4,56m





Nadine Kresse
Kugel = 6,88m (pers. BL)
Weitsprung = 4,68m
100m = 14,16sek (VL 14,12sek.)






Josephine Krause
Kugel = 8,07m
Weitsprung = 4,27m
Hochsprung = 1,35m






Carlo Hohnstedter
Kugel = 8,29m
100m = 13,01sek.










Teilnehmerliste und Zeitplan:

     
Dateidownload
Meldung Bambino.htm [ 53.4 KB ]
Dateidownload
Zeitplan.pdf [ 1.4 MB ]



   












Glückliche Kinder, stolze Eltern und zufriedene Trainerinnen - ein Resümee des Bambino-Sportfests am vergangenen Wochenende

Trotz der kalten Temperaturen drängelten sich am Samstag, den 13.Mai 2012 zahlreiche SportlerInnen und TrainerInnen aus ganz Mitteldeutschland im Rudolf-Harbig Stadion in Borna zusammen; darunter auch die kleinsten SportlerInnen des LATs. Im Dreikampf über 50m Sprint, Weitsprung und Schlagballweitwurf kämpften die BornaerInnen am Wettkampftag um eine gute Platzierung in ihrer Altersklasse. Die Erstplatzierung in der Altersklasse acht schaffte Max Rahming durch seine herausragenden Leistungen in den Disziplinen 50m (9,21s), Weitsprung (3,04m) sowie Schlagballweitwurf (28.50m) und einer Gesamtpunktzahl von 737 Punkten. Über einen dritten Platz darf sich in der gleichen Altersklasse bei den Mädchen auch Selina Bothe freuen. Ihre Gesamtpunktzahl von 991 Punkten erreichte sie durch eine Weitsprungweite von 3,17m, eine Sprintzeit von 8,73s und einer Weitwurfweite von 25,50m. Toll! Hart gekämpft haben auch die Jungen in der Altersklasse neun. So konnte u.a. Philipp Huber seine Leistungen im Schlagballweitwurf von dem letzten Wettkampf auf 25,50m verbessern und Mohammad Hammoud seine letzte Leistung mit 27m bestätigen. Auch Ben Walther steigert sich mit einer Zeit von 8,40s im 50m Sprint. Mit am Start war in der Altersklasse ebenso Hannes Eidner, welcher sich über eine Sprintzeit von 9,18s freuen kann. In der Staffel am Ende des Wettkampftages gaben die vier Jungen Ben, Philipp, Hannes und Max noch einmal alles und kämpften sich über die 4x50 Meter mit einer Zeit von 35,53s auf den zweiten Platz und stellten obendrein noch eine eigene Bestleistung auf. Für die beiden Mädchen Gülnas Nahmut und Lea Krauße sowie Bassel Hammoud war dies der erste große Wettkampf und trotz anfänglicher Nervosität gaben die drei ihr Bestes. Lea sprang und rannte sich in der Altersklasse 6 unter die besten und Gülnas warf den Ball über stolze 17,50m. Auch Jona Lehmann darf sich in Ballweitwurf über eine Weite von 28m freuen, womit sie zu einen der drei besten in ihrer Altersklasse zählte. Über 20 Meter warf auch Victoria Wessel.

Sandra Münch


Tolle Stimmung beim 10. BAMBINO-Sportfest (S.F.)

Am vergangenem Sonnabend hieß es wieder einmal für die jüngsten Leichtathleten: „Auf nach Borna zum dortigen Kindersportfest!“
Im Jahre 2003, dem Gründungsjahr des Vereins, ins Leben gerufen, stand nun bereits schon das
„10. Bambinosportfest“ im R.-Harbig-Stadion auf dem Programm.
Über 220 Sportler aus zahlreichen mitteldeutschen Vereinen waren der Einladung gefolgt. Viele Helfer, um die Cheforganisatoren Andreas Schneider und Nicole Koch, hatten erneut beste Voraussetzungen geschaffen. Trotz kühler Temperaturen sollten sich schnell in allen Disziplinen spannende Wettkämpfe entwickeln. Erfahrene und einfühlsame Kampfrichter bildeten neben engagierten eigenen Jugendlichen aus den LAT-Reihen die Grundlage für einen reibungslosen und fairen Wettkampfablauf. Kurzweilige und spannende Entscheidungen waren von der guten Stimmung auf den Rängen und von dem Ehrgeiz im Stadionrund geprägt.
Im Mittelpunkt stand für die 5- bis 9jährigen der Dreikampf, bestehend aus 50m-Lauf, Weitsprung und Ballwerfen.
Für das gastgebende LAT konnte in der M8 Max Rahming seinen Vorjahressieg wiederholen. Er setzte sich mit 737 Punkte (9,21s, 3,04m, 28,50m) knapp gegen die starke Konkurrenz durch.
Neben weiteren vielen guten Platzierungen aus Sicht der Veranstalter vor allem noch der 3.Platz von Selina Bothen (W9) für Freude. (991 Pkt. – 8,73s, 3,17m, 25,50m)
Stark auch das Ergebnis von Patrick Thon (M9) vom Frohburger Turnverein. Nach tollen Einzelleistungen (7,93s, 4,15m, 25,50m) war ihm der Sieg mit 972 Punkten nicht zu nehmen!
Bevor es dann am Nachmittag zu den Rundenläufen und stimmungsvollen Staffeln kam, gab es die ersten Siegerehrungen. Zur guten Tradition geworden, wurden hierbei nicht nur die Besten geehrt. Alle Teilnehmer erhielten freudestrahlend eine Erinnerungsmedaille!
Zahlreiche Eltern und Betreuer bedankten sich zum Abschied bei den Verantwortlichen und Organisatoren für das geleistete. Das Fazit: „Erneut ein sehr schöner und kinderfreundlicher Wettkampftag mit einer einzigartigen tollen Atmosphäre!“






Ergebnisprotokolle:

Dateidownload
Hier ist Platz für eine Beschreibung
Bambino gesamt.htm [ 526 KB ]
Dateidownload
Hier ist Platz für eine Beschreibung
Bambino.htm [ 156.5 KB ]

Die durchgeführten Staffelwettbewerbe wird es in dieser Form Mischstaffel nicht mehr geben, da diese schwer einzuordnen und zu bewerten sind. Angedacht sind alternative Wettbewerbe in Form der neuen Kinderleichtathletik.

Ergebnisse außer Wertung:Müller

Lucas (M7) SV Großbardau

Weitsprung: 2,86m

Ball: 24,00m50m

Sprint: 9,18 Sek

 26.05. - Borna

Mitteldeutsche Meisterschaften

Ergebnisse:

Dateidownload
MDM.pdf [ 58.1 KB ]
 



berichtet am 29.5. und am 2.6.2012 im Rergionalteil:

Dateidownload
MDM_Borna.pdf [ 1.3 MB ]
Dateidownload
MDM_Borna_2.pdf [ 196.1 KB ]

1.6. - Mitgliederversammlung

Auf unserer Mitgliederversammlung am 1.6. wurde der Vorstand erneut für die nächsten drei Jahre im Amt bestätigt. Die Mitglieder sprachen Volker Adelt (Vorsitzender); Beatrice Lindstedt (stellv. Vorsitzende); Simone Günther (Schatzmeisterin); Dagmar Hollstein (ehrenamtl. Geschäftsführerin); Steffen Freise (Sportwart) erneut ihr Vertrauen aus.
Vor der Wiederwahl legte der Vorstand Rechenschaft über das letzte Jahr ab und bedankte sich bei allen Sponsoren, Förderern, ehrenamtlichen Helfern und natürlich den Sportlern des LAT.
Nach der Wahl blickte der Vorstand in die Zukunft – 2013: „10 Jahre“ - Leichtathletik Team Borna
Große Ereignisse, große Herausforderungen – wir stellen uns diesen!
Wir gratulieren unserem neuen Vorstand und wünschen viel Kraft für die nächsten 3 Jahre.

2. Juni 2012 - Eilenburg

22. Landesmeisterschaft - Blockwettkämpfe

Gold um 1 Punkt verpasst, aber Norm für Deutsche Meisterschaften

Bei den Sächsischen Meisterschaften 14m/w im Blockmehrkampf waren 3 Athleten vom LAT Borna am Start. In einer super Form konnte Marie- T. Schulze den Blockmehrkampf Wurf antreten. Gleich bei der ersten Disziplin im 80m Hürdensprint konnte sie ihre persönliche Bestleistung auf 13,27 Sek. verbessern und hielt somit Anschluss an die vorderen Plätze. Auch bei Disziplin 2 dem Kugelstoß gelang ihr eine Weite von 9,90m was wiederum Bestleistung war und womit sie die Führung in der Gesamtwertung übernahm. Über die 100m sprintete sie 13,00 Sek. (wiederrum persönliche Bestleistung) und baute somit ihre Führung aus. Leider kam sie beim Diskuswurf (19,73m) nicht auf die erhoffte Weite von 22,50m und musste somit die Führung wieder abgeben. Vor dem abschließenden Weitsprungwettbewerb lag sie auf Platz 2 mit 6 Punkten auf Rang 1. Nach dem ersten Durchgang lag sie auf Platz 1 da sie 4,86m sprang und ihre Konkurrentin um Platz 1 einen ungültigen Versuch hatte. Zu Beginn des 2. Durchgangs konnte die Konkurrentin kontern und sprang 4,82m was wiederrum für sie zum Sieg reichen würde aber Marie konnte sich auf 5,03m steigern und war somit wieder vorn. Nun musste der letzte Versuch die Entscheidung bringen die spätere Siegerin konnte sich noch einmal steigern und sprang 4,98m womit sie wieder um 1 Punkt vor Marie lag. Marie sprang dann im letzten Versuch noch einmal sehr gute 5,00m was aber am Ende nicht zum Sieg reichen sollte. Am Ende stand dennoch Platz 2 und mit 2476 Punkten die Norm für die Deutschen Meisterschaften was letztendlich mehr Wert ist als der Sieg. Einen sehr guten 8. Platz belegte Natalie Wiener im Blockmehrkampf Sprint/Sprung. In Ihrer Paradedisziplin dem Hochsprung gelang ihr dabei ein hervorragender Platz 5 in der Einzelwertung wobei sie mit 1,47m ihre persönliche Bestleistung von 1,53m verfehlte. Dies macht Hoffnung auf mehr bei den Sächsischen Einzelmeisterschaft Anfang Juli in Regis-Breitingen.

Einen sehr guten 8. Platz belegte Natalie Wiener im Blockmehrkampf Sprint/Sprung. In Ihrer Paradedisziplin dem Hochsprung gelang ihr dabei ein hervorragender Platz 5 in der Einzelwertung wobei sie mit 1,47m ihre persönliche Bestleistung von 1,53m verfehlte. Dies macht Hoffnung auf mehr bei den Sächsischen Einzelmeisterschaft Anfang Juli in Regis-Breitingen .

Ebenfalls Platz 8 belegte Nick Günther im Blockmehrkampf Wurf. Er sprang an diesem Tag persönliche Bestleistung im Weitsprung mit 5,18m konnte sich aber leider bei den weiteren Disziplinen nicht wesentlich steigern und musste sich somit mit der Platzierung zufrieden geben.

Die Ergebnisse:

                                   

                               80H         WEI     100          HOC    SPE 

Natalie Wiener         15,20sek.  4,29m  14,77sek.  1,47m  23,89m
                              

                               80H          KUG    100          DIS       WEI  Schulze                    13,29sek.  9,90m  13,00sek.  19,73m  5,03m  

Günther                   15,26sek.  9,05m  13,27sek.  23,70m  5,18m

Dateidownload

08.-10.06. - Borna-Grimma-Frohburg

Kreis-Kinder- und Jugendspiele

Victoria Wessel beim "Weitsprung-Staffelwettkamp








Ben Walther beim "Medizinballweitstoß", im Hintergrund seine Mannschaft








Jubelnde Sieger: das Team des LATs auf dem Siegerpodest










78 mal Edelmetall für TG Hohnstedter - Lindstedt - Lindner

30 Goldmedaillen, 26 Silbermedaillen und 22 Bronzemedaillen konnte die TG HLL(F) bei den diesjährigen Kreis-Kinder –und Jugendsportspielen erringen.
Die sportlich wertvollsten Leistungen waren dabei die 1,53m im Hochsprung von Natalie Wiener, die 14,13sek. von Mandy Paasch über 100m , Nick Günther`s Speerwurf mit 36,34m sowie seine 26,74m im Diskuswurf (alle AK 14).Die 100m Zeit von Julia Thon von 13,86sek. (AK15) Alles Normerfüllung für Sächsische Meisterschaften. PRIMA
Es konnten auch weitere gute Leistungen erreicht werden. So zum Beispiel sprang Laura Friedrich nach längerer Krankheit 4,19m im Weitsprung. Julia Thon kam bei Ihrem 1. Dreisprung Wettbewerb auf gute 9,55m und im Weitsprung erreichte sie mit 4,51m eine Persönliche Bestleistung. Gleich 2 persönliche Bestleistungen konnte Natalie Wiener erreichen über die 80m Hürden lief sie erstmals unter 15 sek. und im Speerwurf steigerte sie sich auf 24,34m. Mit ebenfalls 2 neuen persönlichen Bestleistungen konnte Adriano Krätzschmar überzeugen er lief die 100m in 14,15sek. und warf den Speer auf 23,40m. Mit 29,75m erreichte Falk Thieme eine persönliche Bestleistung im Diskuswurf, für die Norm zur Sächsischen Meisterschaft fehlen hier noch 25cm. Auch Sarah Pfau fehlten nach 2000m ganze 1,1sek. an der Normerfüllung.

Die fleißigsten Medaillensammler waren:
AK 14 w Natalie Wiener mit 4x Gold, 2x Silber
AK 14m Nick Günther mit 6x Gold, 4x Silber
AK 15w Julia Thon mit 1x Gold, 2x Silber, 2x Bronze
AK WJB Annelies Podbielski mit 4x Gold, 3x Silber, 1x Bronze
AK MJB Falk Thieme mit 5x Gold, 2x Silber, 2x Bronze

Die weiteren Medaillengewinner waren:


















 












Zum Abschluss noch was zum Schmunzeln













weitere Bilder:

https://picasaweb.google.com/102094732711813765362/ 8Und90612KKJSEinzelBornaUndGrimma? authuser=0&authkey=Gv1sRgCILn4Ima68OZ9AE&feat=directlink

Dateidownload
Borna.pdf [ 84.7 KB ]
Dateidownload
Frohburg.pdf [ 38.6 KB ]
Dateidownload
Hier ist Platz für eine Beschreibung
Grimma.htm [ 642.6 KB ]

13.06. - Borna

LAT „Oldies“ schlagen sich wacker












Da die Lieblingssportart der Oldies Unihockey ist, keimte nun nach monatelangem Training der Wunsch nach einem Spiel auf. Als Gegner kamen uns da die jungen Wilden der Unihockey AG des Gymnasiums „Am Breiten Teich“ ganz recht. Als Anmerkung ist bloß zu nennen, dass das Durchschnittsalter der Gymnasiasten bei 20 lag – und das nur durch Ihren Lehrer Herrn Staacke. Bei uns Oldies war das Durchschnittsalter 25 Jahre höher.












Nach 2 anfänglichen Fehlern und schnellen Toren der Gäste kamen die Oldies immer besser ins Spiel.












Leider Gottes besiegte uns immer mehr die Kondition. Da wir nur einen Auswechsler hatten musste also fast jeder die 70 Minuten durchspielen. Schon allein dafür den allergrößten Respekt.












Das Abwehrverhalten war wie aus dem Bilderbuch. Vor allem Dagmar Hollstein bewahrte uns immer wieder vor einem noch höheren Rückstand. Im Angriff gelangen uns immerhin 5 Tore. Mit einem Endergebnis von 5:8 gewannen die Gymnasiasten.












Wir sind uns sicher, dass wir mit mehr Auswechslern, einer geringfügig besseren Kondition und vor allem einem besseren Torabschluss mindestens ein Unentschieden herausgeschlagen hätten können.












Am Ende waren sich alle einig, dass man das unbedingt wiederholen muss, auch wenn im Nachhinein sicher jeder die eine oder andere Blessur festgestellt hat.

die Abwehr steht












Frank spielt mit vollem Körpereinsatz











 












eines der vielen Laufduelle












der Ball ist drin - TOR!!!


22.6.-24.6.

„Trainingslager“ 2o12 ---> Zelten (:










Freitag
Pünktlich 17.00 Uhr fuhren wir am Stadion mit unseren Fahrrädern los. Gegen 18.00 Uhr kamen wir in Pahna an, nachdem wir noch Hr. Freise in Neukirchen ein gesammelt hatten. Trotz einiger Schwierigkeiten bauten wir unsere Zelte ohne weitere Hilfe auf.







Herr Hohnstedter, Constantin und Daniel sorgten für die kulinarische Verpflegung- es gab Gegrilltes. Schnell wurden wir mit Deutschlandflaggen bemalt, denn um 2o.45 Uhr begann das Viertelfinalspiel Deutschland gegen Griechenland.







Da wir das Spiel in einer Gaststätte mit vielen weiteren Campern schauten, fiel der Jubel nach jedem der 4 Tore natürlich umso lauter aus. Auch als der befreiende Abpfiff ertönte, wurde lautstark gefeiert. Zufrieden gingen wir in unsere Zelte und schliefen bald darauf ein.

Samstag
Da die Nacht für einige sehr kurz war, waren um 9.15 Uhr dann auch die Letzten aufgestanden. Danach wurde in Ruhe gefrühstückt (mit Brötchen, Marmelade, Nutella & Co.). Wie geplant fand dann unser selbstgeplanter Triathlon statt. Zuerst wurde geschwommen, dann ging es rauf aufs Fahrrad und zum Schluss wurde noch eine Runde um den Pahnaer See gelaufen. Geschafft kamen die Triathleten im Ziel an.














Aber wer jetzt denkt, nach so einem anstrengenden Sportereignis legen wir uns alle faul in die Zelte, nun dem muss ich sagen, dass er falsch liegt: einige von uns probierten sich im „Geokaching“ aus, das ist eine elektronische Schnitzeljagd. Wir fanden alle Hinweise die zu finden waren glücklicherweise. Als wir dann wieder auf dem Campingplatz ankamen, gab erst einmal Mittag-Nudeln mit Hackfleischsoße (gesponsert und zubereitet von Frau Hohnstedter).Aber wer jetzt denkt, nach so einem anstrengenden Sportereignis legen wir uns alle faul in die Zelte, nun dem muss ich sagen, dass er falsch liegt: einige von uns probierten sich im „Geokaching“ aus, das ist eine elektronische Schnitzeljagd. Wir fanden alle Hinweise die zu finden waren glücklicherweise. Als wir dann wieder auf dem Campingplatz ankamen, gab erst einmal Mittag-Nudeln mit Hackfleischsoße (gesponsert und zubereitet von Frau Hohnstedter).






Nach dem Essen wand sich jeder seinen eigenen Interessen zu: die einen gingen noch eine Runde „Geokaching“, andere machten Hausaufgaben, lasen oder saßen einfach zusammen um zu erzählen.










Die Verpflegung am Abend übernahm diesmal unser Falk und wie es sich für richtige Camper gehört gab es wieder Gegrilltes und anschließend noch ein Blech Kuchen (gesponsert von Fam. Nedwidek).











Dann sehnten wir alle dem Sonnenuntergang entgegen, da ein großes Lagerfeuer auf dem Plan stand. Am Lagerfeuer wurde dann der Triathlon ausgewertet und es gab noch lecker Knüppelkuchen für jeden.






Gegen 0:00 Uhr ging es dann wieder in die Zelte zur Nachtruhe.

Sonntag
Punkt 7:00 Uhr wurden die ersten unsanft von einem Wecker aus dem Schlaf gerissen. Nur der oder die sich den Wecker stellte träumte noch ne Weile weiter. Nach der Morgentoilette gab es dann Frühstück. Anschließend wurden die Zelte wieder abgebaut und die Sachen in die bereitgestellten PKW verstaut. Nun war der Zeitpunkt gekommen sich wieder aufs Rad zu schwingen und die Heimfahrt anzutreten. Gegen 11 Uhr waren wir dann wieder zurück im Harbig-Stadion.

Maria, Sahra, Mandy und Mike

Großen Dank an Linde und Jaqui.

Noch ein paar Bilder:


























 












 

30.6. - Volksplatz

2. Bornaer Treppenlauf

das Ziel













der Weg













der Lauf













die Qual













die Mühe













der Lohn













Die Ergebnisse:

Dateidownload
 



berichtet am 2.7. im Regionalteil:

Dateidownload
Tag des Sports.pdf [ 3.6 MB ]

30.06.2012 - Taucha

Bezirksmeisterschaften der Kinder U12 / Jugend U14

Sechs Sportler des LAT Borna gingen am Samstag bei schwül heißem Wetter bei den Bezirksmeisterschaften in Taucha an den Start.
Als erste Disziplin stand die 4x 75m Staffel auf dem Programm. Um die Chancen auf die Podestplätze zu erhöhen, starteten 2 Staffeln der Startgemeinschaft (AK12/AK13) MoGoNo Leipzig und Borna. Leider konnten beide Staffeln den Erwartungen durch schlechte Wechsel nicht gerecht werden. Dies muss bei der Landesmeisterschaft besser werden. Gleich im Anschluss mussten sich Eileen Schenk und Lisette Kresse der Hochsprungkonkurrenz stellen. Dabei lief es bei
Eileen Schenk (W13) nicht so rund. Sie konnte ihre persönliche Bestleistung von 1,50 m leider nicht wiederholen und landete mit guten 1,40m auf dem 4.Platz. Mit Wut im Bauch und Schmerzen im Knie ging Sie dann den Weitsprung an, kam in den Endkampf und qualifizierte sich mit Platz 7 (4,27m) für die Landesmeisterschaft in Bautzen.














Lisette Kresse (12 w) hatte einen besseren Start erwischt. Sie sprang mit 1,25 m auf den 2. Platz. Überraschend war auch das phantastische Ergebnis im Weitsprung mit 4,67m. Ihr fehlte am Ende nur 1cm zum 1. Platz. Dennoch war sie happy über ihre persönliche Bestleistung.














Hoch motiviert ging Pauline Seidel (W13) den Vorlauf über 75m Sprint an und lief Ihre persönliche Bestzeit von 10,48 s. Dies war dann auch das `Ticket` nach Bautzen.














Nach dem Endlauf (10,63 s) war es dann ein toller 4. Platz. Im Weitsprung schaffte Pauline beim 2. Versuch einen Riesensatz, doch der war leider minimal übergetreten. Am Ende war es auch hier der undankbare 4. Platz mit einer Weite von 4,42m. Da geht in Bautzen hoffentlich noch mehr.














Außerdem verpasste Anne Hondurek (W12) nur knapp das Podest im Kugelstoßen mit 7,60m, im Diskus (16,12 m) und Ball (32,20 m) ist in Zukunft bestimmt noch mehr drin.
Als einziger männlicher Teilnehmer des LAT startete Stefan Voigt (M13). Mit einer Weite von 32,79m im Speerwerfen und einer Höhe von 1,45 m im Hochsprung schaffte Stefan gleich 2 tolle 3. Plätze. Platz 4 über 60 m Hürden und Platz 5 im Weitsprung (4,66m) rundeten diesen sehr erfolgreichen aber anstrengenden Tag ab. Auch er qualifizierte sich für die Landesmeisterschaft.













Einen guten Wettkampf absolvierte auch Josi Wessel (W12). Sie warf den Ball 34,70m.
Zum Schluss ein großes Dankeschön an den Trainer Dirk Brockhoff der zum x-ten Mal seine Freizeit opferte, um den Sportlern im Wettkampf mit Rat und Tat zur Seite stehen zu können.














Dies war ein sehr erfolgreicher Tag für den LAT und macht Lust auf mehr.
Bautzen wir kommen!

Frau Seidel

Dateidownload

7./8. Juli - Regis-Breitingen
Sächsische Meisterschaften der AK U16 und U18

Enttäuschendes Wochenende mit versöhnlichem Abschluss

Am vergangenen Wochenende fanden die Sächsischen Meisterschaften der AK U16 und U18 in Regis-Breitingen statt.
Mit 30 gemeldeten Starts standen die Athleten des LAT in den Wettkampflisten. Am Ende wurden 11 Starts gar nicht wahrgenommen wobei 4 davon auf Verletzungen zurück zuführen waren.










Die Wettkämpfe begannen sehr verheißungsvoll. Gleich bei den ersten drei Starts konnten persönliche Bestleistungen erzielt werden. So steigerte Marie-Theres ihre persönliche Bestleistung im Diskuswurf um über 2m auf 22,30m was Platz 6 bedeutete. Ebenfalls im Diskuswurf warf Falk erstmals über die 30m Marke und wurde mit 33,10m 4. Im Weitsprung der M14 legte Nick eine Super Serie hin was mit Platz 7 und einer persönlichen Bestleistung von 5,50m belohnt wurde. Man hatte das Gefühl das unsere Sportler auf den Punkt fit waren und wir das Ziel von 5 Medaillen durchaus erreichen können. Beim Hochsprung in der AK 14w mussten wir allerdings den ersten Rückschlag hinnehmen. Die für diesen Wettkampf gemeldete Natalie ging leicht angeschlagen ins Einspringen und musste dabei leider am Ende passen (ihre Verletzung behinderte sie zu stark beim springen) Die nächste Disziplin mit LAT -Beteiligung waren die 100m Sprints. In der U18 w waren wir hier durch Nadine vertreten sie lief 14,36 Sek. worüber keiner richtig glücklich war. In der AK 15w lief es dafür für Julia schon besser. Sie lief 13,77 Sek. was persönliche Bestleistung bedeutete aber leider nicht für eine Endlaufteilnahme reichte (Pl.10). Marie-Theres und Mandy starteten in der AK 14w. Marie-Theres konnte mit 13,19 Sek. den Endlauf erreichen. Mandy lief erstmals unter 14 Sek. Mit einer Zeit von 13,95 Sek. wurde sie am Ende 23. in einem Feld von 37 Starterinnen.
Zur gleichen Zeit wie die Sprinterinnen liefen fand auch der Weitsprung der U18m statt. Es begann zu regnen! Gleich im 1. Versuch sprang Falk 5,96m was für Ihn persönliche Bestleistung bedeutete. Nach dem 4. Durchgang beendete er auf Platz 5 den Weitsprung und widmete sich dem Kugelstoß. Auch hier konnte er mit 12,21m seine Bestleistung erzielen. Der Regen wurde Stärker. Das Kugelstoßen von Marie-Theres begann recht vielversprechend mit 9,34m lag sie auf Platz 2. Es regnete nun so stark das der Wettkampf für 45 min. unterbrochen werden musste. Was nun nach der Regenpause folgte war nur noch enttäuschend. Der Wettkampf im Kugelstoß wurde wieder aufgenommen nun plötzlich stimmte einfach nichts mehr bei Marie-Theres weder die Technik und noch weniger der persönliche Einsatz. Kein Stoß kam mehr über die 9m Marke die anderen machten es besser und so blieb am Ende ein enttäuschender Platz 5. Auch Nick kam im Diskuswurf nicht annähernd an seine Bestleistung heran und wurde mit 20,90m 9. Etwas Pech hatte wohl Nadine Kresse beim Weitsprung, vor der Regenpause sprang sie im 1. Durchgang 4,57m nach dem Regen ging es wieder von vorn los (die Listen waren wohl nicht mehr lesbar) Am Ende standen bei Ihr 4,49m und Platz 12 im Wettkampfprotokoll. Der 100m Endlauf in der 14w war der absolute Tiefpunkt an diesem Tag. (13,60 Sek. /Pl.8)
Nick war noch über die 800m vertreten (auf eigenen Wunsch) wobei er sich mit einer Endzeit von 3:31min nicht gerade mit Ruhm bekleckerte. Passend zu den Leistungen nach dem Regen waren dann auch noch die 3 ungültigen Versuche im Weitsprung von Julia.
Der 2. Wettkampftag begann wie der Tag vorher endete. Auf immerhin 5 ungültige Versuche brachte es Carlo im Dreisprung. Mit einem gültigen Versuch von 10,59m rette er sich noch gerade so vor einer Medaille und wurde 4. Somit waren die Hoffnungen auf 5x Edelmetall endgültig vom Tisch. Mit dem gleichen Elan wie am Vortag bestritt Marie-Theres ihren Speerwurfwettkampf, zur Enttäuschung des extra angereisten Linde. Der drittletzte Wettbewerb sollte nun doch noch überraschend eine Medaille bringen. Im Speerwurf der AK 14m konnte Nick mit 41,12m Platz 2 belegen wobei ihm dabei eine Steigerung seiner Bestleistung um fast 5m gelang.

SUPER
Im Dreisprung in der U18w konnte sich Nadine immer noch nicht so recht mit der Anlage anfreunden. Mit 9,72m landete sie auf Platz 5. Besser lief es dafür diesmal für Julia(15w) gleich im ersten Versuch sprang sie 10,05m was sie im Laufe des Wettkampfs noch auf 10,23m steigern konnte. Dafür gab es am Ende Silber bei den Sächsischen Meisterschaften und macht Hoffnung auf die Mitteldeutschen Meisterschaften am 14.07.2012 in Halle wo auch Nick im Sperrwurf und Weitsprung an den Start gehen wird.
Was für mich wohl mein letzter Wettkampf als Übungsleiter sein wird. Aufgrund der letzten Wochen und Monate (Trainings-und Wettkampfeinstellung) werde ich nach den Ferien nicht mehr (Stand heute) zur Verfügung stehen.

Mike Hohenstedter

Dateidownload
2012_07_08EE.pdf [ 217.5 KB ]

14.07. - Halle

Mitteldeutsche Meisterschaft der U16

Für viele Leichtathletinnen und Leichtathleten aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen stellen die Mitteldeutschen Meisterschaften einen der absoluten Saisonhöhepunkte dar. Das Robert-Koch-Stadion in Halle war in diesem Jahr der Austragungsort für diesen Wettkampf der Altersklassen 14 und 15. Mit 2 Athleten (im Vorjahr waren es noch 4) war unser LAT vertreten. Am Start waren Julia Thon und Nick Günther.

















Den Anfang machte Nick im Speerwurf. Mit 38,26m konnte er in den Endkampf einziehen und landete am Ende auf Rang 7. Eine Endkampf Teilnahme war auch Ziel für ihn im Weitsprung. Leider konnte er nicht an seine Bestleistung vom vergangenen Wochenende heran kommen. Mit dennoch guten 5,21m reichte es am Ende nur zu Platz 10. Etwas besser machte Lucas Oettert aus der TG von Anika Freise (LC Jena) mit 5,65m landete er auf Platz 6. An dieser Stelle auch noch ein freundschaftlicher Gruß von den Jungs des LC Jena sie hätten sich wohl über ein wiedersehn mit ein paar mehr Mädels von uns gefreut. Dafür konnte das einzige Mädel vom LAT mit einer Überraschung überzeugen. Mit einer fantastischen Steigerung im Dreisprung konnte Julia wieder einen Mitteldeutschenmeistertitel (im Vorjahr gelang dies Carlo) nach Borna holen. Damit machte sie sich selber ein super Geburtstagsgeschenk. (sie wurde am Vortag 15 Jahre) Als ihre Geburtstagsgäste zu Hause in Greifenhain an der Kaffeetafel saßen legte sie bei drehenden Winden einen super Wettkampf hin und über die Weiten von 9,95m und 10,37m steigerte sie sich im 5. Durchgang auf 10,78m was am Ende auch die Siegerweite war. Mit dieser Weite ist sie auf Platz 8 der DLV- Bestenliste in ihrer Altersklasse. (http://www.leichtathletik-datenbank.de)

Dies war ein versöhnlicher Abschluss der überregionalen Wettkampfsaison. Eine Teilnahme an Deutschen Meisterschaften wird es trotz Normerfüllung von Marie T. Schulze nicht geben.

Dateidownload
2012-07-14-E.pdf [ 106.9 KB ]
 

Hinweis: In den Ferien könnt ihr Dienstag und Freitag von 17-19Uhr zum Training mit Hohnstedter/Lindstädt/Lindner kommen. Ab der letzten Ferienwoche geht es dann weiter Mo./Die./Fr. von 17-19 mit Lindstädt/Lindner

15.07. - Bautzen

Landesmeisterschaften U14

Am Sonntag, den 15.07.2012, fand die höchstmögliche Meisterschaft der Jugend U14, die Landesmeisterschaft, in Bautzen statt.
6 Athleten des LAT-Borna hatten sich qualifiziert und waren voller Erwartungen angereist.
Den wohl erfolgreichsten Wettkampf seiner Leichtathletiklaufbahn, hatte an diesem Tag Stefan Voigt (M13). Gleich zu Beginn erkämpfte er sich den 4. Platz im Hochsprung mit 1,45m. Auch im Hürdenlauf zeigte Stefan seine gute Form. In 10,53s überflog er die Hürden, dies war persönliche Bestleistung.














Im Speerwurf flog dann der Speer auf phantastische 37,27m (nochmal p.B.). Bis zum Schluss musste Stefan zittern, dann stand der 2. Platz und die Silbermedaille fest. Vizelandesmeister Sachsen, auf diesen Titel darf Stefan wirklich stolz sein. In der gleichen Disziplin belegte Richard Schwittay (M13) mit 30,05m einen guten 8. Platz.














Im Sprint machte Pauline Seidel (W13) einen guten Lauf mit einer Zeit von 10,63s , für den Endlauf reichte dies aber nicht.
Beim Hochsprung blieb Eileen Schenk (W13) bis 1,44m ohne Fehlversuch, doch bei 1,47m wollte die Latte einfach nicht liegenbleiben. Am Ende war dies ein respektabler 5. Platz. Mit 1,30m schaffte Lisette Kresse (W12) einen guten 9. Platz.

















Im Weitsprung war das Glück an diesem Tag nicht auf unserer Seite. Keiner der LAT-Athleten konnte nur annähernd an die Bestweiten heran springen. Mit den ständig wechselnden Windverhältnissen kam Pauline Seidel noch am besten zurecht. Mit 4,49m, einem Zentimeter am Endkampf vorbei, landete sie auf Platz 9. Lisette Kresse sprang 4,36m (Platz 10), Eileen Schenk sprang 4,39 (Platz 15), Richard Schwittay wurde 14. mit 4,26m und Stefan Voigt sprang 4,24m, was nur für Platz 15 reichte.



















Mit der Startgemeinschaft Leipzig/Borna erkämpfte sich Richard Schwittay einen tollen 3. Platz und die Bronzemedaille. Bei den Mädchen (Stg. Leipzig/Borna) misslang ein Wechsel, dieser hatte dann die Disqualifikation zur Folge.
Als letzte Teilnehmerin unseres Vereins, startete Anne Hondurek (W12) am späten Nachmittag noch beim Kugelstoßen. Gleich im 1. Versuch stieß sie die Kugel auf 7,65m, am Ende auch für sie ein tolles Ergebnis mit Platz7.

Der Saisonhöhepunkt wurde mit sehr guten und guten Ergebnissen beendet. Allein die Teilnahme an einer Landesmeisterschaft ist schon ein Erfolg und so können alle Athleten zufrieden in die Sommerferien starten.

Dateidownload
2012_07_15EE.pdf [ 148.5 KB ]
 

U20 Weltmeisterschaften in Barcelona

Sabrina Mickenautsch erfüllt sich einen GROSSEN Traum - Teilnahme an einer WM

auf leichtathletik.de gefunden (und sehr aktuell!!) ...
Eine sichtlich geknickte Sabrina Mickenautsch schlich nach der Dreisprung-Qualifikation von der Grube um die Startkurve Richtung Stadion-Ausgang. Um nur zwölf Zentimeter hatte die Chemnitzerin bei ihrer internationalen Premiere den Einzug in die Runde der letzten Zwölf verpasst. Sie flog im ersten Durchgang auf 12,84 Meter und konnte sich dann nicht mehr steigern – damit landete sie auf Rang 14 der Qualifikation. „Ich habe mich so gut gefühlt wie noch nie!“ sagte sie. „Ich bin jetzt schon sehr enttäuscht.“ Beim ersten Versuch sei sie weit vor dem Brett abgesprungen, der hätte bei einem besseren Timing schon fürs Finale reichen können. Im zweiten Versuch traf sie zwar das Brett, verpatzte aber den Sprung. Im dritten Durchgang wurden 12,68 Meter gemessen. Sabrina Mickenautschs Bestleistung liegt bei 13,10 Metern, die wollte sie angreifen. Im Finale hat sie dazu nicht mehr die Chance, nun blickt sie auf die Deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach (20. bis 22. Juli), wo sie noch einmal einen guten Wettkampf abliefern will.
R.K.



berichtet am 19.7. im Regionalteil:

Dateidownload
LVZ_19_07_2012.pdf [ 1.5 MB ]

20.–22.07. - Mönchengladbach

Deutsche Jugend-Meisterschaften 2012

3 Medaillen für unsere Chemnitzer, wir sind STOLZ auf Euch

Deutsche Meisterin im Dreisprung wurde Sabrina Mickenautsch mit 12,77m.
Vizemeister wurde Patrick Elger mit 10,02 Sek. im 110m Hürdenlauf
Vizemeister wurde, wie in der Halle, Vincent Vogel mit 7,31m im Weitsprung.

Dateidownload

18.08. - 19.08. - Wesel

DM Jugend U16 MK / Block-WK

Marie Theres Schulze belegte bei den Deutschen Meisterschaften im Blockwettkampf Wurf am 18.08.12, welche in Wesel durchgeführt wurden, mit 2444 einen sehr guten 14. Platz (von 48 gestarteten Teilnehmern).
Die Einzelergebnisse:
100m: 13,15 s
80mHü: 13,91 s
Weitsprung: 5,08 m
Kugelstoß: 9,92 m
Diskus: 20,53 m
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, Marie Theres!
RK

Dateidownload

August 2012 - Mittwochsgruppe auf Rügen

Bereits zum 3. Mal starteten 13 sportbegeisterte erwachsene LAT-Mitglieder unserer Mittwochsgruppe vom 15.8.-20.8.2012 zum Trainingslager auf die Insel Rügen nach Thiessow.
Nach einem kurzen Zwischenstopp in Berlin zum Musical „Hinterm Horizont“ ging es weiter zu unseren Zielort.














Nachdem alle ihren Bungalow im Kreisschulheim Thiessow bezogen hatten, machten wir uns auf den Weg zu einer kräftigen Stärkung in Theas Hafenrestaurant. Dort gab es, wie soll es anders sein, natürlich Fisch.
Die folgenden 3 Tage waren wieder unter fachkundiger Reiseleitung von Jens Freise gefüllt mit vielen Höhepunkten. So führten uns die Ausflüge zu den Störtebeker Festspielen nach Ralswick, zum Mönchsguter Keramikladen und einer Schnapsbrennerei sowie auf die Moritzburg.














Es wurde gewandert, gekauft und vor allem gebadet. In diesem Jahr meinte es der Wettergott besonders gut mit uns.
Ein Zauberwort war aber ständiger Begleiter und infizierte viele Mitglieder; Geocaching. Die moderne Schnitzeljagd mit GPS-Gerät fand einige neue Interessenten während unseres Trainingslagers.














Alle waren am Ende wieder erstaunt, was es auf der schönen Insel Rügen noch zu entdecken gibt.



TRAININGSZEITEN IN DER GLÜCK-AUF-HALLE:

Bambinigruppe 6-9 Jahre - Mo. 17.00-18.30 Uhr • Fr. 16.00-17.30 Uhr

Mittlere Gruppe 9/13 Jahre - Mo. 16.00-18.00 Uhr • Fr. 16.00-19.00 Uhr

Talentetraining (alle AK) - Di. 18.00-20.00 Uhr

Große Gruppe 14-19 Jahre - Mo. 17.00-19.00 Uhr • Di. 18.00-20.00 Uhr • Fr. 17.00- 19.00 Uhr

Neue Kindersportgruppe beim LAT –

Interessierte Kinder gesucht…!

NEUES in eigener Sache

Nach den Herbstferien, also ab Montag, den 5. November bietet der Verein eine zusätzliche Trainingszeit für die Kleinsten an. Von 17.00 bis 18.30 Uhr besteht in der Sporthalle „Glück-Auf“ in Borna-Nord die Möglichkeit für Spiel, Sport und Spaß. Interessierte Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 9 Jahren melden sich bitte vor Ort bei Manuela Friedrich. Als erfahrene Trainerin hat sie dankenswerterweise die Verantwortung für diese neue Gruppe übernommen. Ein Schnuppertraining ist ab sofort jeweils hier montags möglich. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit für Mitglieder unserer bestehenden „kleinen Trainingsgruppe“, welche bereits freitags unter der bewährten Regie von Sandra und Carolin Münch trainieren, zusätzlich hier teilzunehmen.

AKTUELLES gibt es auch von unserer „mittleren Gruppe“: In der ersten Ferienwoche werden über 20 Kinder und Jugendliche mit dem Verantwortlichen Trainer Dirk Brockhoff und weiteren Betreuern zu einem Trainingslager nach Werdau aufbrechen. Neben der angestrebten Verbesserung der konditionellen und technischen Fähigkeiten wird es nicht zuletzt um die Stärkung der Teamfähigkeit der 10 bis 15jährigen Sportler gehen.

Tagebuch vom Trainingslager in Werdau 22.10. – 26.10.2012

geschrieben von Nadine und Maria











1. Tag: Montag, der 22.10.2012
Nachdem wir alle gut in der Sportschule Werdau angekommen waren und die Koffer ausgepackt hatten, trafen wir uns um 11 Uhr im Seminarraum 5 um erst einmal das Wichtigste zu besprechen. Danach machten wir einen Rundgang in der Sportschule und deren Außenanlage (Stadion und Sporthalle mit dem Kraftraum). Jetzt wussten auch die Kleinen, die noch nicht mit im Trainingslager waren, wo was zu finden ist. Pünktlich um 12 Uhr zur Mittagszeit gab es dann auch leckere Schnitzel und Pommes mit Ketchup und Mayonnaise zu essen. Nach der Mittagsruhe machten sich alle für das erste Training bereit, bei dem verschiedene Spiele auf dem Plan standen. Aber zuerst liefen wir uns ganze 3 Runden im Stadion ein, bevor wir dann Hockey, ein „Sprungspiel“ und Abwurfball spielten. Das war sehr amüsant und jeder hatte Freude beim Spiel.






























2. Tag: Dienstag, der 23.10.2012
Heute früh mussten sich erst einmal alle aus den Betten quälen, damit dann 7 Uhr die „Frühsportrunde“ um den Teich absolviert werden konnte. Doch nach knapp 10 Minuten war das auch geschafft und man bekam langsam Hunger auf das Frühstück, welches wir um 8 genießen konnten. Hier suchte man sich nun aus, ob man lieber Cornflakes oder ein Brötchen isst. Gleich danach war die erste Trainingseinheit des Tages dran:










Einlaufen im Stadion und anschließend Training in der Halle. Wir teilten uns in drei Gruppen auf, wobei jede Gruppe jede Station durchlaufen musste: Hürden, Sprünge über Medizinbälle und gymnastische Übungen auf einer Mattenreihe. Zum Schluss spielten wir noch Basketball, wobei Herr Brockhoffs Mannschaft gewann.






Mittag gab es Soljanka, Hähnchenkeule mit Klößen und Rotkraut und natürlich wieder Obst und Joghurt. Danach war eine etwas größere Mittagspause angesagt, damit wir Sportler uns für das Training am Nachmittag ausruhen konnten. Denn um 15.30 Uhr traten wir alle zu den Berganläufen an. Hier legte Herr Brockhoff eine schnelle Zeit von 4,06 s vor – und die galt es zu unterbieten!! (Was nebenbei bemerkt gar nicht so einfach war…) Stefan war dann letztendlich der schnellste Läufer mit einer Zeit von 3,98 s. Sogar zwei angehende Übungsleiter eines anderen Vereins haben sich an der Strecke versucht, aber Stefan trotzdem nicht geschlagen! In der Halle spielten wir zum Abschluss noch eine Runde Fußball und Abwurfball.












Nach den Nuggets und den Fleischspießen, die es zum Abendbrot gab, spielten einige „Flaschendrehen“, was sehr lustig gewesen sein soll. Das Eliteteam dagegen hatte bei vielen Runden Rommé auch ihren Spaß und am Ende gewann Julia! Maria wurde dritte, obwohl sie oft nicht wusste, was zu tun ist und Herr Brockhoff ihre Karten besser kannte als sie selbst. Nun gingen wir alle in Ruhe schlafen und freuten uns schon auf den morgigen Tag, weil es da in den Freizeitpark gehen sollte.

3. Tag: Mittwoch, der 24.12., ach nein 2 Monate früher! – der 24.10.2012
Dieser Tag wird von Maria beschrieben, daher die etwas andere Ausdrucksweise: Aufstehen war heute erst um 7.30 Uhr angesagt, da Frühsport heute, aufgrund der Tatsache, dass wir in den Freizeitpark Plohn fuhren, ausfiel. Um 8 Uhr gab es dann wie gewohnt Frühstück im Speisesaal, welches sehr nahrhaft und reichhaltig war. Danach kleideten wir uns warm ein, stiegen in die fünf Autos und machten uns auf den Weg zum Freizeitpark. Nachdem wir alle wohlbehalten in Plohn angekommen waren, wobei einige durch Herr Freises bequeme und ruhige Fahrweise als Kolonnenfahrer ein wenig eingenickt waren, betraten wir ungestüm den Freizeitpark (man konnte uns auf mindestens 100m Entfernung hören…)!













Die Lieblingsattraktionen waren zum Ersten das „Stierrodeo“, zum Zweiten die Wildwasserbahn, wobei man ganz schön nass geworden ist, und zum Dritten natürlich El Toro – Europas größte Holzachterbahn!!! Der Rekord an Fahrten auf dieser holzknarrenden Achterbahn liegt bei 27 Mal, gehalten von Pauline und Lisette – alle Achtung!



















Um 12.30 Uhr trafen wir uns alle vor dem Eingang der Westernshow, um dann im Saloon unser Mittag einzunehmen. Hier konnte man zwischen Geisternudeln mit gejagter Wurst und Dragulablut, Vampirzähne (Nuggets) mit Pommes und einem Getränk, zermatschte Pampe (Milchreis) und 2 Leichenfinger (Wiener) oder einem Daumen (Bockwurscht) entscheiden. Der größte Fehler überhaupt war heute in die „Zeche Plohn“ zu gehen! In diesem Gruselkabinett erschreckten sich Pauline, Lisette und Nadine fast zu Tode, während sich Josi und ich rausredeten, indem wir sagten: „Wir haben eine Phobie und bekommen in der Dunkelheit hysterische Anfälle!“ – Man hat uns geglaubt und lies uns wieder nach draußen! 15 Uhr liefen wir zurück zum Eingang, um dann wieder zur Sportschule zu fahren. 18 Uhr gab es Abendessen und 19.30 Uhr noch ein kurzes Abendtraining, bestehend aus Abwurfball und Brennball.














Die meisten widmeten sich nun dem interessanten Fußballspiel zwischen Real Madrid und Borussia Dortmund (1 : 2) zu. Bei der abendlichen Rommérunde gewann eindeutig Nadine!

4. Tag: Donnerstag, der 25.10.2012
Schade, dass es heute keinen Frühsport gab, wir sind tot unglücklich darüber!! Also brauchten wir erst 7.30 Uhr aufstehen und 8 Uhr zum Frühstück zu erscheinen.






Eine Stunde später war es Zeit zum Training in die Halle zu gehen: Hier war Hürdentraining angesagt. Auch die ganz Kleinen versuchten sich daran und bei den größeren wurden manche Probleme beseitigt.









Nach diesem intensiven Training wurde Abwurfball gespielt. Zum Mittag gab es leckere Klöpse mit Möhrengemüse und Kartoffelpüree.












Danach trafen wir uns 13.30 Uhr für eine Stunde in der Gymnastikhalle, wobei wir unter der Leitung von Jule zahlreiche Schritte auf den Steppbrettern absolvierten. Einige konnten sich erst gar nicht vorstellen, wie anstrengend so etwas doch ist. Zum Schluss holten wir uns die großen Gymnastikbälle heraus und Herr Brockhoff zeigte uns verschiedene Übungen auf dem Ball, welche der Schwangerschaftsgymnastik ähnelten.













Nach einer halben Stunde Verschnaufpause gingen wir 15 Uhr wieder in die Halle zum Training. Dort wurde zunächst Basketball gespielt und dann Staffelspiele. Diese waren sehr lustig und zum Abschluss ging es noch einmal kurz in den Kraftraum.



8.12. - Sporthalle „Glück Auf“ in Borna-Nord

Unser traditionelles Weihnachtssportfest wird zur Hallenkreismeisterschaft

Dateidownload
AUSSCHREIBUNG.pdf [ 258.4 KB ]
Dateidownload
ZEITPLAN.pdf [ 212 KB ]
    

Information in eigener Sache:

Liebe Sportfreunde, liebe Eltern,

natürlich sind wir auch in diesem Jahr auf die vielen fleißigen Helfer aus unserem Verein angewiesen, um einen reibungslosen Ablauf bei den Wettkämpfen und bei der Versorgung mit Speisen und Getränken zu gewährleisten.

Wir benötigen aus diesem Grund Salate (vor allem Kartoffelsalate und Obstspieße) und zum Kaffee etwas Kuchen (bitte nur aus der Eigenproduktion).

Wir bitten Euch um Rückmeldung bis spätestens zum 03.12.2012 bei Euren Trainern oder per Mail an: lat-borna@t-online.de.

Wir hoffen, dass mit Eurer Unterstützung und einer guten Vorbereitung dieser WETTKAMPF, für alle Teilnehmer, ein Höhepunkt wird.

Auch die Helfer benötigen unbedingt Hallenturnschuhe !!!!!!

Mit sportlichen Grüßen, der Vorstand und die Trainer des LAT

21.11. - Regis-Breitingen

Hallenspotfest

Erfolgreich abgesahnt…

...haben die Jüngsten vom Leichtathletik-Team Borna am Buß- und Bettag zum Hallenspotfest in Regis-Breitingen. In der U8 ging als Einziger vom LAT Basel Hammoud an den Start und konnte sich mit einer Weite von 4,20m in Medizinballstoßen den zweiten Platz sichern. Im Dreierhop rutschte er mit einer Sprungweite von 3,54m nur knapp am dritten Platz vorbei. In der U9 kämpften Chris Maier sowie Oskar Munkelt im Dreierhop, Medizinballstoßen und 30m Sprint um eine gute Platzierung. Während sich Oskar mit einer neuen Bestweite von 5,45m im Medizinballstoßen Gold holte, schaffte es Chris mit einer Sprungweite von 4,8m ganz oben auf das Podest. Im Dreierhop konnte Oskar mit jedem Sprung seine Weite verbessern und ergatterte Bronze. Chris hingegen rannte sich im 30m Sprint mit einer Zeit von 6,34s auf den dritten Platz. Über Gold in allen Disziplinen durfte sich auch Philipp Huber in der U10 freuen, jedoch stets von seinem Freund Mohammad Hammoud verfolgt, der in allen Disziplinen Silber gewann. Von Nervosität war bei Lena Kieselbach nichts zu spüren, die in der U9 das erste Mal an einem Wettkampf teilnahm. Im Gegenteil, selbstbewusst sicherte sie sich gleich zweimal einen Platz auf dem Treppchen: im Dreierhop sprang sie sich mit einer Weite von 4,73m auf den zweiten und im Medizinball stieß sie sich auf den dritten Platz. In der Staffel konnten sich Chris, Lena, Philipp und Mohammad gegen fast alle fünf gegnerischen Mannschaften der U10 durchsetzen und den zweiten Platz nach Borna holen. In der MU12 sprangen, stießen und rannten Glenn Maier sowie Nick Ofiera vom LAT Borna um die Wette. Im 30m Sprint, Hürden sowie Dreierhop sicherte sich Glenn Silber, während sich Nick im Dreierhop und Medizinballstoßen mit hervorragenden Ergebnissen Gold und im Sprint Bronze erkämpfte. Ähnlich erfolgreich waren die beiden Geschwister Laura und Sarah Pfau (U15 und U12). Während Sarah in ihrer Altersklasse zweimal Silber (30m und Hochsprung) und zweimal Gold (Hürden und Medizinball) holte, belegte Laura in Hürden Rang 3 und im Medizinplatz einen guten 2.Platz. Insgesamt ein erfolgreicher Wettkampftag für die Sportler und Sportlerinnen vom LAT.













Die jüngsten Sportler und Sportlerinnen vom LAT mit ihren Trainerinnen Sandra und Caro (v.l.n.r): Chris Maier, Oskar Munkelt, Lena Kieselbach, Philipp Huber, Basel und Mohammad Hammoud

Zusammenfassung Ergebnisse
(Sprint/Dreierhop/Medizinball/Hürden/Hochsprung):
MU8: Basel Hammoud (6,39s/3,54m/4,10m)
MU9: Chris Maier (6,34s/4,81m/3,70m), Oskar Munkelt (6,40s/4,28m/5,45)
WU9: Lena Kieselbach (6,24s/4,73m/4,45)
MU10: Philipp Huber (5,70s/5,01m/5,05m),
           Mohammad Hammoud (5,80s/4,92m/5,00)
MU12: Glenn Maier (4,99s/6,20m/6,30m/6,90), Nick Olfira (5,06s/6,30m/7,10m)
WU12: Laura Pfau (5,60s/5,34m/6,90m/7,40s)
WU15: Sarah Pfau (5,16s/…/7,95m/7,32s/1,26

Hurra, Hurra der Schnee ist da,












da suchen Echte Leichtathleten neue Herausforderungen...










... die Anderen spielen lieber Hallenfußball.

8.12. - Borna

Hallenkreismeisterschaften









Gelungene Premiere in Borna
Am Sonnabend, den 8.12. fanden erstmalig die Hallenkreismeisterschaften der Leichtathleten in der neuen „Glück-Auf-Sporthalle“ in Borna-Nord statt.
Das „Leichtathletik-Team Borna“ erhielt vom KFV das Vertrauen und wurde mit der Durchführung dieser Kreisbestenermittlung beauftragt. Bisher fand im Dezember in jedem Jahr in Borna-Ost das traditionelle „Weihnachtsmeeting“ statt.
Bekannt engagiert wurde diese Herausforderung angegangen. Dank bester Voraussetzungen, in der großzügig angelegten und gut ausgestatteten Sporthalle, waren die Vorzeichen positiv und die Erwartungen recht hoch.
Das Organisationsteam, bestehend aus Vorstandsmitgliedern und Trainern, konnte bereits am Vorabend die Anlagen so herrichten, dass beste Bedingungen für die gemeldeten rund 150 Sportler aus 6 Vereinen gegeben waren!














Es galt die Besten in den Altersklassen 7+jünger bis hin zu den Junioren zu ermitteln. Ausgeschrieben waren die Disziplinen 30m-Sprint; 35m Hürden, Dreierhopp; Medizinballstoßen und Hochsprung sowie Staffelwettbewerbe.
Die wertvollsten Ergebnisse des Tages lieferten aus Sicht des LAT-Sportwartes Steffen Freise erfreulicherweise zwei Bornaer Athleten ab. Im weiblichen Bereich war dies Lisette Kresse (W12) mit 5,09s über 30m und 1,40m im Hochsprung. In der gleichen Disziplin konnte Nick Günther mit 1,65m in der M14 brillieren.












Weitere Kreismeistertitel gingen an:
M7: Hüfner,Felix (Regis) 30m- 6,15s + Drei- 4,05m; Bassel, Hammound (LAT Bo.) MB- 4,30m
M8: Fischer, Arvid (Markleeberg) 30m- 5,65s + Drei- 5,30m; Munkelt, Oskar (LAT) MB- 5,80m
M9: Munkelt, Jannis (Markl.) 30m- 5,50s + Drei 5,35m; Hollstein, Max (Markl.) MB- 5,70m;
M10: Seeger, Denis 30m- 5,25s + Drei- 6,35m; Schlenker, Paul 35Hü.- 6,58s; König, Alexander (alle Hartha) MB- 7,90m; M11: Weigelt, Moritz (Markl.) 30m- 5,28s + 35Hü- 6,85s; Liebing, Theo (LAT) 35Hü- 6,85s; Ofiera; Nick (LAT) Drei- 6,30m + MB- 7,70m M12: Podbielski, Paul (LAT) 30m + Hoch + MB M13: Schwittay, Richard 30m- 4,86s; Voigt, Stefan (bd. LAT) 35Hü- 6,55s + Ho.- 1,45m + MB- 9,40m M14: Günther, Nick (LAT) 30m- 4,78s + MB- 9,90m M15: Eichler, Jacob (Markl.) 30m- 4,79s + Ho.- 1,65m; Müller, Tommy (LAT) MB- 11,20m MJgd.: Niese, Daniel (LAT) 30m- 4,58s + Ho.- 1,50m; Vorwerk, Richard (Kitz.) MB- 9,70m // W7: Butter, Michelle (Markl.) 30m- 5,97s + Drei- 4,25m + MB- 3,65m W8: Schneider, Clara (Regis) 30m- 5,71s; regis, Michelle (Reg.) Drei- 5,25m; Irmscher, Julia (Neuk.) MB- 5,00m W9: Höpping, Vianne (Kitz.) 30m- 5,82s; Zeugner, Kim (Reg.) Drei- 5,45m; Lehmann, Jona (LAT) MB- 5,65m W10: Förster, Lisa-Marie (Markl.) 30m- 5,28s; Knopp, Sarah (Reg.) 35Hü- 7,43s + MB- 6,85m; Jacob, Madlen (Hartha) Drei- 5,95m W11: Wiesner, Luca-Clara (Hartha) 30m- 5,36s + Drei- 6,10m; Stephan, Laura (Reg.) 35Hü.- 7,16s; W12: Kresse, Lisette 35Hü- 6,92s; Hodurek, Anne (bd. LAT) MB- 7,40m; W13: Seidel, Pauline 30m- 5,13s + Ho.- 1,33m; Lungwitz, Laura (bd. LAT) 35Hü- 7,71s; Prußas, Luisa (Markl.) MB- 7,00m














W14: Paasch, Mandy 30m- 5,28s; Nedwideck, Maria 35Hü- 7,21s; Pfau, Sarah (alle LAT) Ho.- 1,30m + MB- 8,10m W15: Teske, Lilly (Neuk.) 30m- 5,14s; Mähler, Janina (Markl.) MB- 10,20m WJgd.: Kresse, Nadine (LAT) 30m- 5,23s + Ho. Fr.: Steffler, Maxi (Markl.) Hoch- 1,60m












„Für den ersten großen LA-Wettkampf in dieser schönen neuen Sporthalle haben wir uns doch recht ordentlich geschlagen!“ resümierte der Vereinsvorsitzende Volker Adelt.
Der Zeitplan erwies sich als bestens abgestimmt, die elektronische Zeitmessung und das „lizensierte Bedienpersonal“ arbeiteten fehlerfrei. Dank der Unterstützung der größeren LAT-Athleten und einiger Eltern konnte an den Wettkampstätten ein annähernd reibungsloser Ablauf garantiert werden. Unter großer Mithilfe weiterer Eltern wurde eine Imbissversorgung mit einem „Kuchenbasar“ auf die Beine gestellt. Der Erlös kommt den Jüngsten Bornaer Leichtathleten zugute. Die Auswertung inklusive der Ehrung der Besten wurde vom Team um den KFV-Vorsitzenden Wolfgang Niemann zur vollsten Zufriedenheit bewältigt! Sein Fazit zum Ende des Wettkampfes: „Eine gelungene Premiere hier in Borna. Danke an alle Organisatoren und Helfer vom LAT und den Hallenmeister Steffen Töpfer.

Auf ein Neues im nächsten Jahr!“

Dateidownload




berichtete am 12.12.2012

Dateidownload



berichtete am 14.12.2012

Dateidownload
Artikel_LVZ.pdf [ 2.1 MB ]

16.12.2012 - Halle/Saale
Bezirkshallenmeisterschaften MK AK 10-13 und Offene Stadthallenmeisterschaften Leipzig ab AK 14

Dateidownload



berichtet am 04.01.2013 im Regionalteil

Dateidownload
LVZ_04_01_2013.pdf [ 4.2 MB ]

Falk - Halbzeit in Amerika

Meine Familie und ein Freund mit mir am ersten Tag

 












Allen daheim ein wunderschönes Weihnachtsfest, viele Geschenke!

Dann ein schönes neues Jahr 2013, wo wir ja dann unsere 10 Jahre angehen. Ich, seit dem ersten Tag dabei, kann nur sagen, da müssn wir uns doch mal besonders dieses jahr anstrengen ;)


Grüße, der Ami :P

noch ein paar Bilder von mir:













Mein Gastbruder und -schwester mit einem Freund in Idaho, man kommt ganz schön rum

vor den Multnomah Wasserfällen






















unser Cross Countrey Team













das erste mal durchs Matschloch














Ich versuchte mich in deutscher Backkunst













Ich bekomme gerade den rebound beim Basketball













Der Blick aus dem Fenster













mit Bernard Lagat und einem Freund in den Nike Worldheadquarters

 

zurück 2012